Teneriffa


Helmut auf 2300 Meter unterhalb des höchsten Berges von Spanien - Pico del Teide mit 3718 m am 14. Dez. 2014

     
  24. März 2013 - 7:10 Uhr - siehe auch 23. März 2013 click   Föhnwolken am Pico del Teide 12. Dez. 2014  

     
  13. Dez. 2013 - siehe auch 13. Dez. 2013 click   17. Dez. 2014 - 18:15 Uhr  

     
  23. März 2013   13. Dez. 2014  



     
  14. Dez. 2014   15. Dez. 2014 - früh auf 2500 Meter doch ziemlich frisch und windig  


       
  Roques de García       Roques de García, hier Roque Chinchado  


 
An allen " Senderos" Wanderwege sind solche Informationstafeln aufgestellt mit Kilometer- und Höhenangaben und Zeitdauer.

Die weiße Fläche stellt das Gebiet des "Parques Nacional del Teide" dar
Die gesamte Fläche des Nationalparkes beträgt 19.000 Hektar und wurde 1954 gegründet. Er gehört zum UNESCO Weltnaturerbe.
Über seine geschützten Außenzonen hinaus wird er von dem Naturschutzgebiet der Bergwälder umgeben, die sich über eine Fläche von 46.612,9 ha ausdehnen.

Teneriffa hat eine Fläche von 2035 qkm und gehört zu der Kanarischen Inselgruppe die zu Spanien gehört und liegt im östlichen Zentralatlantik, etwa 100 bis 500 Kilometer westlich der marokkanischen Küste Afrikas.

Mit 907 000 Einwohnern ist Teneriffa recht dicht besiedelt, pro qkm 425 Einw. die aber fast ausschließlich an den Küsten angesiedelt sind.
Im Vergleich: Deutschland hat 226 Einw. je qkm.Il de la Reunion, bei fast gleicher Einwohnerzahl nur 330 je qkm.
Die Hauptstadt ist Santa Cruz de Tenerife, 207 000 Einw.

Im nationalpark darf nichts gebaut werden und es gibt gegenüber von der Felsgruppe Roques de García nur ein einziges Hotel, in dem wir wohnten.
 


     
  Roques de García   Roques de García, hier Roque Chinchado  


     
  23. März 2013 - 19:00 Uhr   23. März 2013 - 19:30 Uhr  


     
  Die Insel - Quelle Wikipedia   Anflug auf Teneriffa 2014 mit Pico del Teide  

     
  Anflug auf Teneriffa Süd 2013, mit den riesigen, abgedeckten Bananen-Plantagen   Lauf zum 2750 Meter hohen Monteana Blanca  



     
  Auf dem Weg zum Montana Blanca auf 2750 Meter ...   ...liegen diese Lava-Eier unterhalb des Pico del Teides mysteriös in der kahlen Landschaft herum  


     


   
 
  Der Gipfel des Pico del Teide, 3718 Meter
fotografiert von der Bergstation der Seilbahn Teléferica del Teide, 3555 Meter. März 2013
  Der Gipfel des Pico del Teide am 13. Dez. 2013 siehe auch 13. Dez. 2013 click  


     
  Die Seilbahn, Teléferica del Teide führt von der Talstation, 2356 m auf 3555 m   Blick in die Caldera von der Seilbahnstation von 3555 Meter  


   
 
 

Deutlich sieht man auf der Satelliten Aufnahme von Teneriffa die Caldera mit dem
"Spitz" Pico del Teide - Bild aus Wikipedia

  Bizarre Felsformationen in der Nachmittagssonne direkt hinter unserem Hotel  

   
 
  Blick vom Hotelrestaurant direkt zum Teide   Das einzige Hotel im riesigen Nationalpark schmiegt sich in die Vulkanlandschaft umweltfreundlich ein.
Im Park gibt es keine Stromleitungen.
 


   
 
  Klettern in der Nachmittagssonne   Aufnahme 12. Dez. 2014 - 17:20 Uhr  

   
 
  Weihnachtlich geschmückte Kanarische Kiefer mitten in der Landschaft,
zufällig gesehen nach 1 Stunde Fußmarsch Richtung Nordseite vom Teide.
Aufnahme 13. Dez. 2013
  Mithilfe der langen Nadeln ist die Kanarische Kiefer in der Lage, Nebelwolken „auszukämmen“, wodurch es zu einem zusätzlichen Niederschlag durch Kondenswasser kommt. Die Nadeln verbleiben rund 2 bis 3 Jahre am Baum.  
   
 
  Auf einer Höhe von 2000 bis 2300 Meter ...   ...wächst die Kiefer in den Lavafeldern sehr vereinzelt  
   
 
  starken Wind hat es im Dezember oft von 1500 bis 2500 Meter   Unterhalb von 1000 Meter wachsen, je nach Insellage, Nord-Süd, keine Kiefern mehr, Kulturland mit Bananenplantagen,
Weinanbau in geringen Mengen und natürlich die Papas Arrugadas. Hier die Nordküste
 

   
 
  Die Südküste ist wesentlich Niederschlags ärmer.      

   
 
  So manche Trails haben es schon in sich   Angenehmer Trail auf 2400 Meter  

Das einzige Höhentrainigsgebiet für Läufer und Radfahrer im Winter in Europa ist auf Teneriffa.

In etwa 4,5 bis 5 Std. Flugzeit ab München landet man am AeroportoTenerife Sud. Ein Rent a Car ist schon erforderlich, um die Insel kennen zu lernen, denn nicht nur der Nationalpark "Parques Nacional del Teide" ist spannend, sondern z.B. auch das Anaga Gebirge "Parque Rural de Anaga" am nördlichen Zipfel. Ebenso die Fahrt und der Ab - und Aufstieg in der Masca Schlucht. Schon fast zwingend, aber...Kondition erforderlich.

Es gibt unterschiedliche Auffassungen ob Höhentraining zwangsweise zu besseren Ergebnissen führt. Natürlich nicht - es benötigt viel Erfahrung um aus einem Höhentraining erfolgreicher abzuschneiden. Eines ist auf jeden Fall in Teneriffa von Vorteil, gegenüber anderen Höhentrainings Orte.
Vergleichsweise kurze Anreise, bessere Hygenie gegenüber Afrika oder Südamerika, (Montezumas Rache) sehr günstige Klimaverhältnisse.

Für längere Aufenthalte in der Höhe, mindestens 2 Wochen sind sinnvoll um Effekte zu erzielen, ist es in Teneriffa teurer zu wohnen als z.B. in Afrika oder
in Peru, denn die günstigen Hotels sind nur an der Küste zu finden. Sechs Wochen Aufenthalt in Eldoret billiger, aber....

Viele Höhentrainingslager werden von unerfahrenen Trainern geleitet, was dann nicht zu den erwünschten Ergebnissen führt.
Mich wundert nur, dass sogar von German Road Races, vor lauter mmol/l Ermittelungen kommt man nicht mehr zum Training, oder wie behauptet,
dass während eines Höhentrainings es falsch wäre wieder kurzzeitig auf Normal Höhe zu trainieren, wird viel darüber geschrieben, aber nix Konkretes.
Dazu kommt, dass jeder Körper auf einer Höhe, jedenfalls über 2000 Meter, anders reagiert.

Professionell betrieben bringt es Vorteile für einen zielorientierten Wettkampf. Wenn eine Berglauf WM im September terminiert ist, macht es wenig Sinn,
von einem Aufenthalt in Höhe im Januar zu profitieren - es sei denn, Sie sind tatsächlich Vollprofi um es als Basistraining zu verstehen.

Helmut Reitmeir

   
 
  Teneriffa - der weiße Punkt ist der Pico del Teide - im roten Feld das Anaga Gebirge
Bildquelle: Wikipedia
  In der Masca Schlucht  

   
 
  Das Anaga Gebirge mit den Lorberwäldern   Das Anaga Gebirge  


   
 
  Natternköpfe am Teide. Diese Art ist edemisch und kommt nur auf La Palma und Teneriffa vor.   Natternköpfe in Blüte - Echium wildpretii  


Seltene Momente auf Teneriffa- ein einmaliges Naturschauspiel
Pico del Teide auf Teneriffa am 13. Dez. 2013 - Aufnahme 8:40 Uhr Ortszeit

Etwas Schnee auf Teneriffa im hoch gelegenen Nationalpark, 2100 Meter ist ab und zu möglich, am Teidegipfel sowieso,
aber in diesem Ausmaß war es sogar für die Einheimischen was außer geöhnliches, Scharenweise sind sie von der Küste hochgefahren,
durften aber in den Park nicht mehr rein. Wir waren somit fast alleine in der hoch verschneiten Landschaft im Hotel.
Die meisten Gäste haben einen Tag vorher das Hotel verlassen.


Gipfelbereich des Pico del Teide, 3718 Meter. Schartenhöhe 3718 m, Dominanz 895Km - Berg Ouanoukrim./Marokko
Die Bergstation der Seilbahn ist auf 3570 Meter. Aufnahme 14. Dez. 2013 7:50 Uhr Ortszeit


Schneepflüge git es tatsächlich - Teneriffa auf ca. 2200 Hm - Aufnahme 13. Dez. 2013

Unser Hotel Parador im Nationalpark del Teide auf Teneriffa am 12. Dez. 2013


     
  Pico del Teide 8. Dez. 2013   Pico del Teide 13. Dez. 2013  


Aufnahme 12. Dez. 2013

Am 11. Dez. 2013 den ganzen Tag heftiger Regen mit Sturm und Gewitter. 12. Dez. früh um 6:00 Uhr noch kein Schnee, 7:30 Uhr ca. 20 cm Neuschnee. Alle Straßen zum Hotel wurden gesperrt, Stromausfall, kein Handy-Empfang, auch kein Internetzugang, keine Heizung mehr. Einige Hotelgäste ließen sich am Nachmittag "evakuieren"
Ich bin mit guter Ausrüstung auf einem mir bekannter Trail durch die stille, einzigartige Schneelandschaft gestapft.


     
  11. Dez. 2013   12. Dez. 2013  


Aufnahme 12. Dez. 2013 - rechts das Hotel Parador nachdem ich ca. 100 Hm hochging.
Deutlich noch zu erkennen der kleine Trail der vom Hotel wegführt.