06. März 2005

Olympiade 2004 in Athen

Erfolglosigkeit der deutschen Leichtathletik!

 

Von 35 Nationen die eine Medaille erreicht haben, platzierte sich Deutschland auf Rang 24.

So eine erbärmliche Bilanz gab es noch nie!

Bei den Laufdisziplinen konnte überhaupt keine Medaille erzielt werden! Ja noch nicht einmal ein einziger Platz unter den ersten sechs. Nur 3 Athleten waren unter den ersten 10.

 

Ich frage mich, wieso sich ein Deutscher Leichtathletik Verband in die Angelegenheiten mit fast diktatorischen Gehabe in den Berglauf einmischt.

Zum Beispiel: Ohne offizielle Ausschreibung wurden die deutschen Berglauf-Meisterschaften vergeben.  (wurde vom Veranstalter gar nicht erwartet und mit Erstaunen zur Kenntnis genommen) Nach ein paar Monaten wurde diese Entscheidung wieder rückgängig gemacht und -

 wieder ohne offizielle Ausschreibung an Unterharmersbach vergeben mit der Anmaßung, uns Bergläufer den Berg runter zu jagen, obwohl bisher immer die Auffassung vertreten wurde, dass der Bergablauf für die Gesundheit der Läufer schädlich ist.

Die absolute Mehrheit der Bergläufer     wünscht keinen BERGABLAUF!

 

Der Verband ist in der angestammten Kerndisziplin der Leichtathletik schon inkompetent, wie Dieter Baumann richtig kritisiert, aber in Sachen Berglauf verstehen die wirklich bloß BAHNHOF.

02.Feb. 2005 


Anderl Heckmair

ist gestern mit 98 Jahren in Oberstdorf gestorben.

Am 24.Juli 1938, mit 32 Jahren, durchstieg  Anderl Heckmair mit drei Seilgefährten, Vörg, Harrer, Kasparek die höchste, mit 1800 Höhenmetern,  steilste und gefährlichste Nordwand der Alpen.

Die  erste Winterbegehung war 1961, erster Alleindurchsteig 1963.

50 Bergsteiger mussten ihr Leben in der Wand lassen.

rechts die Eiger Nordwand mit der Jungfrau-Bahn die zum höchsten Bahnhof Europas auf das Jungfrau-Joch führt

 


2005- Das Jahr der Hügel-Buckel-Mugel Meisterschaften 12.Juni 

Es fängt mit der „Deutschen Berglauf-Meisterschaft“ in Beuren an

Das hat mit BERGLAUF überhaupt nichts zu tun. Von dort aus können

Sie ja noch nicht einmal mit dem Ofenrohr ins Gebirge schauen.
9,5 km bei 438 Hm

 
Leichtathletik 27.11.2004 Zeitungsbericht vom Käppele-Lauf
 
 
Keine Berglauf-DM in Beuren
 
 

Kommunikationsproblem im DLV stiftete sehr viel Verwirrung

 
 

Nach langer Zeit der Ungewissheit ist es nun amtlich: In Beuren finden im Jahr 2005 doch keine deutschen Berglaufmeisterschaften statt. Es ist der Schlusspunkt unter eine Entwicklung, die so nicht abzusehen war.

Rückblende: Im Dezember des vergangenen Jahres gab es zunächst für die Organisatoren des Hohenneuffen-Berglaufs völlig unerwartet den Zuschlag für die deutschen Meisterschaften. Kurioserweise hatte sich die Veranstaltergemein-schaft des TSV Beuren und des TSV Fricken-hausen nur für die deutsche Senioren-Meister-schaft beworben, weshalb der positive Entscheid des DLV-Verbandsrats bei den Berglauf-Organisatoren Frank Klass und Michael Gneiting Verwunderung, aber natürlich auch Freude auslöste.

Nachdem sich die Organisatoren des Hohen-neuffen-Berglaufs nochmals beim Württember-gischen Leichtathletikverband (WLV) rückver-sichert hatten, wurde die Nachricht entsprechend kund getan sowie organisatorisch bereits die Weichen für dieses Highlight im kommenden Jahr gestellt. Im vergangenen Sommer gab es dann aber in der Laufszene erste Gerüchte, dass die DM 2005 in Zell am Harmersbach (Schwarzwald) stattfinden würde. Auf wiederholte diesbezügliche Anfragen hin ging dann vor wenigen Tagen ein Antwortschreiben des WLV beim TSV Beuren ein.

 

Daraus geht hervor, dass zwar ursprünglich die DM 2005 nach Beuren vergeben worden sei, durch ein Kommunikationsproblem innerhalb des DLV aber die Titelkämpfe parallel auch nach Zell am Harmersbach - und zwar auf einer Strecke, die zunächst bergauf und anschließend wieder bergab zurück ins Ziel führt- vergeben wurde. Noch vor wenigen Jahren waren solche Strecken, auch aus orthopädischen Gründen, noch innerhalb des DLV auf strikte Ablehnung gestoßen.

Den Zuschlag für diese Art der Berglauf-Meisterschaft machte eine zwischenzeitliche Änderung im Austragungsmodus. Jene sieht vor, dass ab sofort im jährlich wechselnden Rhythmus Berglaufmeisterschaften bergauf (also mit Ziel am höchsten Punkt) und bergauf/bergab stattfinden.

Da die deutschen Berglaufmeisterschaften der Senioren, für die sich die Beurener und Frickenhäusener beworben hatten, nach Kappel-rodeck vergeben wurden, stehen die Hohenneuffen-Veranstalter nun für das kommende Jahr mit leeren Händen bezüglich einer großen überregionalen Meisterschaft da. „Die ganze Sache ist sicher etwas unglücklich für uns gelaufen“, sagt Organisator Frank Klass, „andererseits gibt es auch ohne eine Deutsche Meisterschaft für uns viel zu tun.“

Der beliebte LBS-Cup und andere Wertungen sind sicher für viele auswärtige Läufer ein Grund nach Beuren zu kommen. Der Hohenneuffen-Berglauf 2005 findet am Sonntag, 12. Juni, statt. don

 
         

Liebe Bergläufer, bildet Euch selbst ein Urteil.
Seit ich erfahren habe, dass in Beuren die Deutschen BL-Meisterschaften im Jahr 2005 stattfinden sollen, habe ich versucht dies mit Argumenten zu verhindern.

Das Gelände ist einer Deutschen Meisterschaft für Berglauf nicht gerecht.
Ich bitte die Veranstalter dafür um Verständnis! Das ist keine Diskriminierung.


Termine 2005

  18.Juni 

   Deutsche Senioren BL-Meisterschaft in Kappelrodeck.
                                  Eine Wahnsinns Steigerung!


                                  9,9 km - 550 Hm, natürlich auch nur erreichbar, weil es 2x 50 Hm wieder
                                  runter geht. Aber immerhin – ca.90 Höhenmeter mehr!! Alle Achtung!!

                                  Da kann man noch so einen gute Internet Seite haben, die Mugeln                                                 werden nicht zum Matterhorn.

 9.Juli

 Großglockner Berglauf in Heiligenblut

                                   10 Uhr Start in Heiligenblut 1301m

                                   Ziel: Kaiser-Franz-Josefs-Höhe 2370m 13,6 km - 1250 Hm 

 10.Juli 

Bei der EM kann man den "zart beseiteten Damen" diese Strecke

                                   natürlich nicht zumuten.                                                                                                      (Funktionärs Unsinn)

 7.Aug.  Jetzt kommt`s!! Endlich ein BERG.

  Bayerische Meisterschaft am TEGELBERG
                                   5 km - 900 Hm Waauuu, wie sind die denn „da rauf“ gekommen??

 

 

25. Sept.
Der fast selbe Unsinn in Neuseeland bei der WM in Wellington.
Richtig, in Wellington ist es wellig!
Fazit:
Der deutsche Fachwart, Abteilung Berglauf
Wolfgang Münzel

scheut den Berg wie der Teufel
das Weihwasser!


     
  Am Tegelberg      



  16.Jan. 2005

 


2. Lauf Ismaninger Winterlauf-Serie 16,8 km

1
Hillebrand Johannes  54:29   
2
Pyka Dennis 54:49  
3
Sailer Michael     55:10  
4
Friedrich Richard   55:36  
5
Dirscherl Christian  55:36  
6
Kehl Phillip   57:03  
Frauen
1
Stöckmann Petra   1:03:16  
2
Schöffmann Gabi  1:05:32  
3
Zieg Martina   1:06:01  
M-60
1
Baumgart Wilfried    1:07:46  
2
Reitmeir  Helmut    1:08:47  
3
Bussmann Reinhard 1:09:34  

5 Grad minus, Sonnenschein, wieder entlang auf gefrorenen Forstwegen durch die
Isarauen. Alle Kilometer waren beschildert. Zeitansage beim 1.km. Zieleinlauf wie
Immer auf der Sportanlage, zwei Einlaufkanäle.
Tee mit Kuchen ohne Ende. Eigentlich klappt hier alles.

Aber heit is kalt, aber heit is kalt, aber heit
is sakramentisch kalt.......!
Anno Domini 1517 wütete die Pest in München.

Um auf den verwaisten Straßen wieder Menschen zu locken tanzten die Schäffler
( Böttcher, Fassbinder) Seit 1760 wird der Tanz in München alle 7 Jahre von Januar bis
Fastnacht aufgeführt.
20 Schäffler tanzen, Kasperl malen die Nasen schwarz an und eben zu diesem Tanz
spielt die Blasmusi...
..aber heit is kalt, aber heit
is kalt, aber heit is sakramentisch kalt
.

Eine wirklich sehr nette Geste war die
Aufführung des SCHÄFFLER-TANZES !
Des war a super Sach!


10. Jan. 2005

 

SCHERBENHAUFEN WMRA Berglauf Grand Prix 2005

oder was davon übrig bleibt!
                                                                                                                                                                                                                                                   

8. Mai 2005
Corsa in Montagna Internationale di Meltina Italy

29. Mai 2005
International „ Rock of Gibraltar” Mountain Race Gibraltar

( seit wann ist ein Fels ein Gebirge?)

31. Juli 2005
Trofeo „ Montagna Olimpiche“ Sauze d`Oulx Italy

7. Aug. 2005                                                                        
Schlickeralm Berglauf Telfes Austria      

21. Aug. 2005
Challenge Stellina Susa Italy

8. Okt. 2005
Brandenkopfberglauf Zell am Harmersbach Germany

(wo gibt es da einen Berg?)

Allein schon die zeitlich, geografische Abfolge ist ein Desaster.
Der Challenge Stellina in Susa ist der einzige GP Lauf den man hervorheben kann, hat aber leider Infrastrukturelle Probleme im Zielbereich. Wie kommen die Leute wieder runter? Teilweise ein kleines Drama.
3 Wochen vorher, 20 km entfernt von Susa, ist Sauze d`Oulx, wenn die Strecke dieselbe wie bei der WM 2004 ist, dann ist es nix. Erstens, zweimal brutal 100 Hm runter und die Abfahrtspisten für die Winterolympiade, wo es hoch ging, sind nicht besonders einladend.

Schlickeralm, mit den doch wenigen Teilnehmern und der brutalen DOWNHILL Runde auf Teer im Dorf hat dadurch an Attraktivität verloren.

Was bleibt übrig? NIX! Alle anderen haben mit Berglauf nichts zu tun.
Das Ganze ist zum Italy Cup mutiert.

Kein einziger Schweizer Berglauf dabei. (Ich nenne Ihnen aus dem Stehgreif 30 Schweizer Bergläufe, wo jeder einzelne besser ist als der gesamte Grand Prix)
Denken Sie bloß mal an das Schilthorn, wenn Sie auf 3000m im Ziel die Viertausender sehen.
Drei Zinnen Berglauf oder Langkofel, Zugspitze oder Chamonix gegenüber der Mont Blanc.
Matterhornlauf oder Wallberg, auch unvergleichlich die Bettmeralp. Sie laufen am größten Alpengletscher entlang.

Scheinbar will keiner von diesen Veranstaltern mit dem WMRA Mugel-Präsidenten oder Race Director reden. Mir hat einer gesagt: Die verstehen nichts und sind arrogant.. Das war aber nicht der Bibi!

Helmut Reitmeir



     1 Jahr "berglaufpur"

                                                      Vielen Dank für Ihr Interesse!

Ich werde mich auch weiterhin bemühen, objektiv Läufe zu beurteilen, Fakten und Infos zu bringen, sowie spannende Erlebnisberichte zu bebildern.


Ich verspreche aber auch kritisch zu betrachten!
Den Berglauf nicht der Verwässerung und Aufweichung durch Hügelläufe und Bergab-Läufe preiszugeben.

Ich werde mich nachdrücklich dafür einsetzen, dass die Streckenführung bei der Berglauf WM in England, sowie in Unterharmersbach bei der Deutschen Meisterschaft geändert wird.

Funktionäre sind geradezu verpflichtet, gesundheitlichen Schaden von uns Sportlern fern zu halten und nicht bewußt eventuelle körperliche Schäden an Breitensportler zu provozieren.