Skaala Opp 2013 - Norwegen

BERGLAUFPUR

 
Herzlich willkommen bei Helmut Reitmeirs Berglaufseite  

Aktuelles Aug. 2015 - Nuovo - Actuel - Nuevo - News Aug.2015
 
 

www.berglauf-verband.com   Startseite/Home Übersicht zurück/back


 Suchen nach Artikeln auf Berglaufpur
 
 
translate.google.de


     
     
     
     


  Aug 2015 103 841 Besucher   Aug 2015 204 688 Seitenaufrufe  


Ergebnisse August 2015
Aigle - Leysin - 1. Aug. - CH
Stierenberglauf - 1. Aug. - CH
Immenstädter Gebirgsmarathon - 1. Aug. - Bayern
Tegelberglauf - 2. Aug. - Bayern - Bayerische Berglauf-Meisterschaft
Glungezer Berglauf - 2. Aug. - AUT
Fionney - Pannosiere - 2. Aug. CH
Stettiner Cup - 2. Aug. - Südtirol/ITA
Berglauf zur Schuhbräualm - 5. Aug, - Bayern
1. Montafoner Berglauf - 8. Aug. AUT
Glacier - 3000 - 8. Aug. CH
Courmayeur - Mont Blanc SkyRace - 8. Aug. - ITA
42. Sierre - Zinal - 9. Aug. - CH
Rigi Berglauf - 9. Aug. - CH
Belchen Berglauf - 9. Aug. - CH
Skala opp - 15. Aug. - NOR
Brünnsteinlauf - 15. Aug. - Bayern
Erzberglauf - 15. Aug. - AUT
Hinteralm Brutal - 15. Aug. - AUT
Outdoor Trophy - Berglauf - 15. Aug. - AUT
1. SCHATTBERG King + Queen S1 - 16. Aug. - Österreich
Heimgarten Berglauf - 16. Aug.- Bayern
IAAF World Championships - Marathon men - 22. Aug. - Peking
Schilthorn Inferno Berglauf - 22. Aug. - CH
IAAF World Championships - 10000 Meter men - 22. Aug. - Peking
Loferer Stoaberglauf - 22. Aug. - AUT
MillenniumTower RUN-UP 2015 - 22. Aug. - AUT
Weissenstein Berglauf - 23. Aug. CH
Österreichische Staatsmeisterschaften Halbmarathon - 23.Aug. - AUT
Astenlauf - 26. Aug. - Bayern
Karwendel Marsch/Lauf - 29. Aug. - AUT
41. Pürschling Berglauf - 29. Aug. - Bayern
Raxlauf - 29. Aug. - AUT
Simonysee Berglauf - 29. Aug. - AUT
Brülesau-Hoher Kasten - 30. Aug.- CH
37. Kitzbüheler Horn Bergstraßen-Lauf - 30. Aug. AUT
 




Alles über die
DLV "LaufMaut" click


auch 0,50 Euro
sind nicht
gerechtfertigt




30. Aug. 2015
KITZBÜHELer HORN-Bergstraßen-Lauf
30. Aug. 2015 - 12,9 Km - 1234 Hm
140 Teilnehmer
1
Mamu Petro
59:03 min
ERI
2
Wangar Francis Muigai
1:03:40 Std
KEN
3
Kosgei Isaac Toroitich
1:04:58
KEN
4
Gruber Robert
1:05:32
AUT
5
Knopf Stefan
1:07:28
GER
6
Murigi W Lucy Wambu
1:10:56
KEN
52
Reitmeir Helmut
1:33:23
GER
davon 22 Frauen
1
Murigi Lucy Wambu
1:10:56 Std
KEN
2
Macharia Esther Wanjiru
1:12:51
KEN
3
Tschurtschenthaler Agnes
1:13:09
ITA
4
Freitag Karin
1:14:56
AUT
M - 70
1
Reitmeir Helmut
1:33:23 Std
berglaufpur.de
2
Baumgardt Wilfried
1:36:36
GER
3
Goller Herbert
1:38:11
AUT
4
Kromka Prof. Dr. Franz
1:49:44
GER

Gesamteinlauf PDF AK - Liste


 
 
  Start in der malerischen Innenstadt von Kitzbühel - weltbekannt durch die Skilegende
Toni Sailer und viele Andere - auch wegen der "Streif" die brutalste Weltcupabfahrt im Skizirkus.
  Das Ziel am Fernsehturm auf 2000 Meter - 12,9 Km - 1234 Höhenmeter  


Rechts Franz Puckl, achtzig-jährig organisierte zum 37. mal den Kitzbüheler Horn Bergstraßen-Lauf


 
   
  Sieger aus Eritrea Petro Mamo - schon überlegen!   Der Zweite Francis Muigai Wangar, Kenia   Dritter Isaac Toroitich Kosgei, Kenia  

 
 
  Vierter und bester Österreicher Robert Gruber   und Fünfter bester Deutscher der erst 18-jährige Stefan Knopf  

 
   
  Siegerin Lucy Murigi aus Kenia   die Zweite ebenso aus Kenia Esther Macharia   und Dritte aus Südtirol
Agnes Tschurtschenthaler
 

 
 
  Vierte Frau und schnellste Österreicherin - Karin Freitag   AK-70 Sieger - 11 Teilnehmer, das ist enorm viel  

 
 
  Rosi Bayer gewinnt souverän die W-60   genau so Irina Spira die W-70  

 
 
  Hermann Lederer   Der Tschechische Zuschauer  


Besonders geehrt wurde, von links der einzige Läufer, der an allen 37 Kitzbüheler Horn Bergläufen teil nahm.
Daneben der älteste Teilnehmer mit 95 Jahren und der jüngste Läufer mit 7 Jahren.


 
 
  Mitte Paula Mangold- Wolf      

Berglauf wird weder vom DLV oder ÖLV finanziert, sondern zu einem erheblichen Teil durch die Teilnahme der "alten Knacker" mit Vierzig aufwärts und den Damen im fortgeschrittenem Alter. Schaut Euch doch mal die Ergebnislisten an!
Außerdem - Übernachtungen in den jeweiligen Austragungsorten sind doch fast nur von Senioren Bergläufer/innen.

Immerhin haben wir in den 3,5 Tagen in Kitzbühel 800,- Euro liegen gelassen.
So Manche - die glauben, eine Berglauf-Veranstaltung wird durch die Jugend bezahlt, bzw. den Spitzen Bergläufern, der ist auf dem Holzweg. Die Top-Läufer werden vorwiegend von den Startgeldern der Alten, Freizeitsportlern und Sponsoren finanziert und mit dem Engagement von "verrückten" Berglauf-Veranstaltern.


 
 
         


Um es gleich mal vorweg zu nehmen - Kitzbühel verbindet der ganze Globus keinesfalls mit Berglauf.

Hier gab und gibt es unsterbliche Skilegenden wie z.B. Ernst Hinterseer, geb. 1932 in Kitzbühel, Olympia Gold in Squaw Valley, Hias Leitner,
1. Abfahrt um das "Goldene Schild" Wallberg, Tegernsee, 1955 - Anderl Molterer, Sieger Hahnenkamm Rennen 1955, und natürlich
Toni Sailer, gelernter Glaser ( er hatte einen Beruf gelernt, im Gegensatz zu deutschen Grünen Politikern) von 1946 bis 1958 mit ca. 170 großen Siegen, dreifacher Olympiasieger, mehrfacher Sieger von der schwersten Ski Abfahrt der Welt am Hahnenkamm in Kitz, usw.usw.
Hier könnte ich Seitenweise Skilegenden aufführen.
Selber fuhr ich schon mit Ski die Hahnenkamm Abfahrt runter - natürlich nicht in "Schuss" Atemberaubend, brutal stürzen sich die Rennläufer in die Tiefe.

   
links der Kaiserhof, verdient den Namen zu recht. Die Gondeln gehören zur Hahnenkamm Bahn. Jede Gondel trägt einen Namen von
einem Sieger der berühmten Streif Abfahrt. Hier mit Sepp Ferstl aus Ruhpolding. 1979 gewann er die Hahnenkamm Abfahrt auf der Streif.

Am Freitag sind wir angereist und haben uns im Kaiserhof einquartiert, sehr zu empfehlen, scho a bisserl teuer, aber Spitze. Direkt am Zielhang von der Hahnenkamm Abfahrt. Der Reiz war zu groß, nicht optimal am Tag vor dem Kitzbüheler Horn Berglauf, die Original "Streif" hoch zu laufen.
Ehrlich - bewundernswert wie sich die Skirennläufer mit 130 KmH herunter stürzen.
Im Hotel wußte Niemand, dass der Horn Berglauf am Sonntag stattfindet, weil am selben Tag Französischer Fischmarkt und ein Tennisturnier mehr Aufmerksamkeit erzeugte.
Am Samstag konnte man sich für 35 Euro nachmelden - für Ösi Begriffe zu teuer, was sich dann bei der Teilnahme herausstellte. Nicht einmal die Hälfte der Finisher waren Österreicher. Spitzenläufer sowieso Mangelware, nur Karin Freitag, und Robert Gruber, beide wurden Vierte.
Somit haben wieder mal die Ostafrikaner das Rennen bestimmt. Petro Mamo drei Minuten vor den Ösi-Kenianern, allerdings weit weg vom Streckenrekord 2000 durch Jonathan Wyatt mit 55:58 min. Das sollten die "Stubaier vom MACH 3 Endurance TEAM" nicht vergessen, für die
läuft Petro Mamu.
Jedenfalls ist der Kitzbüheler Horn Straßenberg-Lauf auch in seiner 37. Auflage der attraktivste, schwerste und schönste im deutschsprachigen Alpenraum, wenngleich er viele, viele Federn lassen musste, sofern man von der Teilnehmerzahl ausgeht. In der "Blütezeit" wie es Wilfried Raatz ausdrückt, waren 600 Teilnehmer, 2015 gerade mal 140. Allerdings war seinerzeit "Berglauf" was Neues, nix Mountain Bike usw. Es gab auch nur ganz wenige Bergläufe.
Leistung für die 30/35 Euro: Am Samstag Nudelessen im "Zinnkrug" die halbe Wirtschaft war reserviert, aber nur ein paar "Alte" kamen und die gesamten Ösi-Kenianer incl. Manager. Im Starterpackerl ein buntes Allerlei. Was ich mit den "Beruhigenden Augentropfen" soll, weiß ich immer noch nicht. Eine kostenlose Fahrt mit dem Auto am Sonntag auf der Kitzbüheler Mautstraße, bzw. Talfahrt mit der Bergbahn für Läufer, sowie ein T-Shirt.
Extras: Angemessener Spesensatz für die ersten 8 Herren und die ersten 8 Damen! Auszug von der Ausschreibung Hornlauf.
Was "angemessen" ist, ist das Geheimnis von Franz Puckl.

9:30 Uhr pünktlicher Start am Hauptplatz in Kitzbühel. Lockeres Starterfeld, Hektik war nicht angesagt, man hat Zeit bei 12,9 Km und 1234 Hm sich einzusortieren. Schwarz vorne weg, die Bleichgesichter hinter her. Sehr erfreulich der 5. Rang vom erst 18-jährigen Deutschen Stefan Knopf in
1:07:28 Std. da war er "nur" knapp vier Minuten hinter dem Zweiten aus Kenia Francis Wangar, der 1:03:40 Std. benötigte.

Bin kein Fan vom Straßenberglauf, aber der "Hornlauf" ist was Besonderes. Eine Stadtschleife und dann oberhalb von Kitz flach 3 Km entlang mit Blick Richtung Kaiser, nein nicht zum Franz, sondern zum Kaisergebirge (Wilder Kaiser) dann rechts ab und der Berglauf beginnt. Man passiert die Mautstelle, ohne Maut, die ist im Startgeld beinhaltet. Zwischendurch ganz heftige Steilpassagen und ab dem "Alpenhaus am Horn" 1670 Meter ist es nur noch ein Kampf bei 30 Grad bis zum Ziel auf knapp 2000 Meter. Der Sendeturm mit 102 Meter Höhe will und will nicht näher kommen.
Mit meiner Zeit von 1:33:23 Std. war ich sehr zufrieden, weil die ersten flachen 3,5 Kilometer eh nicht meine Stärke sind.

Das Kaisergebirge - Bild unten der Einstieg zur "Ellmauer Halt"

Ansage und Versorgung im Zielraum gut. Runterwandern durch den schön angelegten Alpengarten zum "Alpenhaus am Horn" wo die Siegerehrung um 14:00 Uhr pünktlich begann.
Die Verlosung hätte man früher durchführen können, sehr zeitraubend, sogar Wilfried Raatz half für die schnellere Abwicklung mit.
Mehrere Bataillone von goldenen und silbernen Pokalen standen zur Prämierung bereit.
Davor noch zwei Musikeinlagen speziell zum "Achtzigsten" für Franz Puckl.



Vorne Heinz Künz, ehemaliger österreichischer Berglaufchef und Organisator vom Schlickeralm Berglauf

Eine Besonderheit von ihm die Altersklassen Einteilung. Von 9 bis 90 plus, W+M.
Alle möglichen Spezial-Ehrungen, ist auch gut so, bis man dann zur Siegerehrung kommt. Der Ansager kennt sich aus, auch deutlich zu verstehen. Leid taten mir die Geldpreisempfänger die brav und bescheiden warteten, bis sie an der Reihe waren um ihr "cash" zu erhalten, so erst nach 16:00 Uhr. Dem Wilfried dauerte das zu lange, obwohl er sich so bemühte.
Am Ende der Siegerehrung wurde sogar noch eine komplette Ergebnisliste verteilt.

Insgesamt eine tolle Berglauf-Veranstaltung, Gipfellauf, mit einer super rundum Aussicht. Die Frage, ob Franz weiter die Organisation macht, war zögerlich. Er hatte einen Nachfolger, der ist ihm aber dann "davon gelaufen" !

Helmut Reitmeir




30. Aug. 2015


41. Pürschlingberglauf
29. Aug. 2015 - 4,8 Km - 705 Hm - Bayern
Teilnehmer
1
TEKLE Yossief
26:37 min
Eritrea
2
HIRSCHBERG DR Alexander
29:17
Deutschland
3
   
ß
 
4
   
ß
 
5
   
ß
 
davon Frauen
1
BAUER Mechthilde
36:47 min
Deutschland
2
   
ß
 
3
   
ß
 

Keine Einlaufliste AK-Liste PDF




30. Aug. 2015
Raxlauf
29. Aug. 2015 - 8,9 Km - 1100 Hm - Österreich
88 Teilnehmer
1
SCHNEIDER David
54:06 min
CH
2
Mock Jürgen
57:05
AUT
3
   
ß
 
4
   
ß
 
5
   
ß
 
Frauen
1
Tessmar-Raible Kristin
1:22:43 Std
AUT
2
   
ß
 
3
   
ß
 
Keine Einlaufliste




30. Aug. 2015

Karwendel-Marsch/Lauf
29. Aug. 2015 - 52,0 Km - Hm - Österreich
663Teilnehmer
1
Lex Konrad
4:11:24 Std
GER
2
Stock Markus
4:18:18
AUT
3
Farbmacher Thomas
4:22:35
AUT
4
Schouren Frank
4:35:38
GER
5
Namberger Hannes
4:42:39
AUT
6
Böhm Benedikt
4:43:06
GER
davon 161 Frauen
1
Berglund Kristin
4:57:03 Std
AUT
2
Müller Friederike
5:28:33 Std
GER
3
Spörl Sandra
5:38:12 Std
GER

   




30. Aug. 2015
1. Berglauf Simonysee
29. Aug. 2015 - 6,6 Km - 980 Hm - Österreich
71 Teilnehmer
1
Brugger Philipp
50:09 min
AUT
2
Wibmer Ingemar
50:26
AUT
3
   
ß
 
4
   
ß
 
5
   
ß
 
davon 9 Frauen
1
Presslaber Barbara
1:06:26 Std
AUT
2
   
ß
 
3
   
ß
 

Keine Einlaufliste
es macht keinen Sinn, Ergebnisse von Veranstaltungen auf meiner HP einzustellen, wenn partout sich einige Veranstalter weigern, eine Ergebnisliste
so zu veröffentlichen, wie es einer sportlichen Fairness gebührt.

Nur zwei Altersklassen, außer Schüler!




30. Aug. 2015
Brülisau - Hoher Kasten
30. Aug. 2015 - 8,2 Km - 874 Hm - Schweiz
Teilnehmer
1
Aemisegger Arnold
44:13 min
CH
2
   
ß
 
3
   
ß
 
4
   
ß
 
5
   
ß
 
Frauen
1
Zoller Nina
54:17 min
CH
2
   
ß
 
3
   
ß
 

Keine Einlaufliste
es macht keinen Sinn, Ergebnisse von Veranstaltungen auf meiner HP einzustellen, wenn partout sich einige Veranstalter weigern, eine Ergebnisliste
so zu veröffentlichen, wie es einer sportlichen Fairness gebührt.




27. Aug. 2015

Astenlauf
26. Aug. 2015 - 6,5 km -  652 Hm - Bayern
168 Teilnehmer
1
Wessely Jan
30.38 min
 
2
Unger Cornelius
31.31
 
3
Hirschberg Alexander
31.51
 
4
Trainer Thomas
31.57
 
5
Masè Endale
32.20
 
Frauen
1
Berger Waltraud
36.59 min
 
2
Hobmaier Elisabeth
37.03
 
3
Stich Barbara
37.21
 

Alle Ergebnisse AK und Gesamteinlauf




28. Aug. 2015
Sensation
Die zweite deutsche Laufmedaille bei der Leichtathletik WM


Cindy Roleder hat für die bislang größte Überraschung im deutschen WM-Team gesorgt. Die Leipzigerin musste in ihrem ersten WM-Finale nur Danielle Williams aus Jamaika den Vortritt lassen. Leichtathletik WM sportschau.de/peking2015 click

 

Doping: Weltverband suspendiert zwei Kenianerinnen
Offenbar angekündigte Dopingtests in Kenia weiterlesen
Alles Lug und Trug -
und der Deutsche Leichtathletik-Verband lässt nicht anerkannten Asylanten aus Äthiopien (Noch nicht im Besitz des blauen Passes ist Ybekal Daniel Berye, der aber nach zwischenzeitiger Ablehnung seines Asylantrages wieder Hoffnung schöpft:)
bei der Deutschen Meisterschaft mit laufen. weiterlesen




  Überraschung
Erste deutsche Laufmedaille bei der LA WM
Gesa Felicitas Krause hat bei der Leichtathletik-WM für die bisher größte Überraschung im deutschen Team gesorgt.
Die 23-Jährige sicherte sich über 3.000 m Hindernis dank eines couragierten Rennens die Bronzemedaill
e. mehr

Gold Hyvin Kiyeng Jepkemoi KEN 9:19,11 min 
Silber Habiba Ghribi TUN 9:19,24 min 
Bronze Gesa Felicitas Krause GER 9:19,25 min 


Thomas de Maizière kritisiert deutschen Spitzensport
Bundesinnenminister Thomas de Maizière hat den deutschen Spitzensport kritisiert und eine Leistungssteigerung gefordert.
Die deutsche Mannschaft hatte bei den Olympischen Spielen 2012 mit 44 Medaillen den sechsten Rang belegt, was ihn nicht zufriedenstellt: „Wir müssten eigentlich nach der Tradition in beiden deutschen Staaten, und nach unserer Wirtschaftskraft, mit der wir den Spitzensport fördern, mindestens ein Drittel mehr Medaillen bekommen“, sagte der für den Sport zuständige CDU-Politiker der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ am Freitag. Deutschland gehöre in die Spitzengruppe der Nationenwertung, die finanzielle Förderung soll aber nicht aufgestockt werden. dpa
Hoffentlich liest der Herr Sport- Minister nicht die Ergebnisse vom deutschen Berglauf!?
Wäre durchaus interessant was er dazu für eine Meinung vertreten würde?



1.
Kenia
7
6
3
2.
Jamaika
7
2
3
3.
USA
6
6
6
4.
Großbritannien
4
1
2
5.
Äthiopien
3
3
2
6.
Polen
3
1
4
7.
Kanada
2
3
3
Deutschland
2
3
3
9.
Russland
2
1
1
10.
Kuba
2
1
0
11.
Volksrepublik China
1
7
1
12.
Niederlande
1
1
1
13.
Südafrika
1
0
2
14.
Weißrussland
1
0
1
15.
Slowakei
1
0
0
Spanien
1
0
0
Kolumbien
1
0
0
Eritrea
1
0
0
Tschechien
1
0
0
20.
Australien
0
2
0
Kroatien
0
2
0
22.
Trinidad und Tobago
0
1
1
Ukraine
0
1
1
Bahamas
0
1
1
25.
Ägypten
0
1
0
Israel
0
1
0
Tadschikistan
0
1
0
Brasilien
0
1
0
Belgien
0
1
0
Tunesien
0
1
0
31.
Frankreich
0
0
2
32.
Bahrain
0
0
1
Bosnien und Herzegowina
0
0
1
Finnland
0
0
1
Grenada
0
0
1
Japan
0
0
1
Kasachstan
0
0
1
Lettland
0
0
1
Marokko
0
0
1
Portugal
0
0
1
Serbien
0
0
1
Uganda
0
0
1
Griechenland
0
0
1



24. Aug. 2015

Woher denn sonst - wieder Afrika - Josephine Onyia wieder positiv getestet

Die spanische Hürdensprinterin Josephine Onyia wurde nach spanischen Medienberichten erneut positiv auf Doping getestet und wird deshalb bei der WM in Peking fehlen. Die gebürtige Nigerianerin war 2008 und 2011 bereits der Einnahme von Methylhexaneamin überführt worden. eme/aj


Leichtathletik macht so richtig Spass,
speziell während der LA WM in Peking,
zum Glück bin ich Bergläufer

WADA reduziert Doping-Sperre für Schobuchowa

Die Anfang 2014 des Dopings überführte und ursprünglich bis März 2016 gesperrte Russin Lilija Schobuchowa darf ab sofort wieder starten. Die WADA reduzierte die Sperre der Weltklasse-Marathonläuferin wegen "substanzieller Mithilfe" um sieben Monate.
weiterlesen-more


Farah-Coach Salazar: Gefeiert und schwer belastet
Eigenen Sohn für Doping-Experimente missbraucht? ganzen Artikel lesen
 





24. Aug. 2015

Österreiche Staatsmeisterschaften Halbmarathon am 23. Aug. 2015


 

1. 12 Lisa NEMEC - 1:11:04.2 Elite CRO
2. 15 Viola JEPCHUMBA - 1:12:12.5 Elite KEN
3. 18 Esther Wanjiru MACHARIA - 1:12:15.7 Elite KEN
4. 13 Lucy Wambui MURIGI - 1:12:59.7 Elite KEN
5. 16 Addisalem MEKONNEN - 1:15:00.2 Elite ETH
6. 17 Anna HAHNER - 1:15:14.2 Elite GER
7. 19 Lisa HAHNER - 1:16:55.2 Elite GER
8. 21 Tina FISCHL - 1:17:28.7 Elite GER
9. 20 Steffi VOLKE - 1:17:59.3 Elite GER

10. Karin Freitag 1980 01:18:58.9 - AUT LG-Decker Itter
Österreichische Staatsmeisterin
   
1. 5 Laban KORIR - 1:01:52.9 Elite KEN
2. 6 Philemon RONO - 1:02:02.4 Elite KEN
3. 2 David KOGEI - 1:02:13.2 Elite KEN
4. 7 Paul Kariuki MWANGI - 1:02:20.2 Elite KEN
5. 1 Geoffrey RONOH - 1:02:49.7 Elite KEN
6. 32 Petro MAMU - 1:03:40.9 Elite ERI
7. 3 Abel KIRUI - 1:03:42.7 Elite KEN
8. 8 Philipp PFLIEGER - 1:04:47.5 Elite GER
9. 22 Paul SCHMIDT - 1:06:18.7 Elite GER
10. 9 Micah Kiplagat SAMOEI - 1:06:46.5 Elite KEN
11. 23 Sebastian REINWAND - 1:07:23.7 Elite GER
12. 31 Robert KREBS - 1:07:31.2 Elite GER
13. 25 Francis Ekidor ERAIN - 1:08:25.7 Elite KEN

14. Simon Lechleitner - 1:08:27.1 AUT- LG-Decker Itter
Österreichischer Staatsmeister
 
       

Bei den Frauen wie bei den Männern, außer Philipp Pflieger wurden die Deutschen (natürlich auch die Österreicher) von den Afrikanern "vorgeführt" und das sind noch lange nicht die Besten. Einige davon rennen ja bei der LA WM in Peking um Medaillen.
Erstaunlich, dass Petro Mamu aus Eritrea das derzeitige alpine Berglauf As nur Sechster wurde. Zwei Minuten Differenz zum Sieger ist schon viel, aber am Berg würde das Ergebnis anders aussehen.
Bei den Frauen musste dieSiegerin aus Kroatien, Lisa Nemec vier Minuten auf die Deutsche Elite Läuferin Anna Hahner warten.
Die deutsche Berglaufmeisterin 2015, Tina Fischl fühlt sich auf der Halbmarathon Distanz wohler, als bei steileren Bergläufen.

Helmut Reitmeir


 
 
  Karin Freitag als Vierte beim Wallberg-Berglauf 2015 mehr   Simon Lechleitner  



Da ich weiß, dass der Osterhase die Eier legt, ist logisch, dass ich ebenso an den Weihnachtsmann glaube!

Doping-Verdacht

Farah-Coach Salazar: Gefeiert und schwer belastet
Ex-Assistent Magness packt aus

Steve Magness, 2011 als Assistent und wissenschaftlicher Berater in Salazars Trainingsgruppe "Nike Oregon Project" beschäftigt, fiel ein interner Laborbericht über die Blutwerte Rupps in die Hände, in dem stand, dass der Langstreckenläufer mit den verbotenen Substanzen Testosteron und Prednison, einem Steroidhormon, behandelt wird - und das seit der High School. Magness, der mittlerweile an der Universität Houston arbeitet, machte ein Foto von dem Dokument und gab es der BBC. Salazar, der die Doping-Vorwürfe in einem offenen Brief zurückwies ("Ich glaube an einen sauberen Sport und an harte Arbeit und das tun auch meine Athleten"), hatte für Rupps Daten eine Erklärung parat. Das Dokument sei nicht korrekt, sagte er, dort hätte Testoboost (ein Nahrungsergänzungsmittel) statt Testosteron stehen müssen.

Eigenen Sohn für Doping-Experimente missbraucht?
Nach Magness' Angaben soll Salazar sogar seinen eigenen Sohn für Doping-Experimente missbraucht haben, um die Grenzen auszuloten. Magness will den damals 15-jährigen Alex Salazar im Büro seines Vaters bei der Behandlung überrascht haben.
"Ich teste Testosteron-Gel, hat Alex gesagt. Ich reibe ein bisschen davon ein, gehe dann ins Labor für einen Dopingtest, reibe ein bisschen mehr ein, gehe wieder zum Dopingtest. So lange, bis im Labor der Betrug auffällt", gab Salazars Ex-Kollege die Konversation wieder. Zudem berichtete Magness, dass er einmal von Salazar ein Buch bekommen habe, das er an Rupp weitergeben sollte - es war ausgehöhlt und mit Tabletten gefüllt. Kara Goucher, eine ehemalige Athletin des "Oregon-Projekts" und Bronzemedaillengewinnerin über 10.000 m bei der WM 2007 in Osaka, gab an, dass sie von Salazar ein verschreibungspflichtiges Hormon bekommen habe. ganzen Artikel lesen

Woher denn sonst - wieder Afrika - Josephine Onyia wieder positiv getestet
Die spanische Hürdensprinterin Josephine Onyia wurde nach spanischen Medienberichten erneut positiv auf Doping getestet und wird deshalb bei der WM in Peking fehlen. Die gebürtige Nigerianerin war 2008 und 2011 bereits der Einnahme von Methylhexaneamin überführt worden. eme/aj

  Diese drei noblen Herren wurden schon wegen Dopings, teilweise zweimal schon gesperrt.

Alle drei dürfen trotzdem an der LA WM teilnehmen!?

Die Schnellsten der
Schnellen und ihre Schatten

In der Liste der zehn schnellsten
100-m-Sprinter der Leichtathletik-Geschichte haben mehr als die Hälfte eine Doping-Vergangenheit. Der Schnellste von allen hat allerdings
eine weiße Weste.  | bildergalerie

Wenigstens hat von den Dreien keiner gewonnen -
ob Bolt sauber ist, weiß nur der "Liebe Gott" und er selber!
   





23. Aug. 2015

Weissenstein Berglauf
23. Aug. 2015 - 14,1 km - 1020 Hm - Schweiz
481 Teilnehmer
1
Downs Fabe
1:03:46 Std
?
2
Mathys Christian
1:05:42
CH
3
Morand Michaël
1:06:05
CH
4
Widmer Severin
1:06:40
CH
5
Bailly Gilles
1:07:47
SVK
davon 109 Frauen
1
Strähl Martina
1:06:49 Std
CH
2
Eggenschwiler Petra
1:17:26
CH
3
von Allmen Tatiana
1:19:33
CH

Gesamteinlauf W-M - PDF AK - Liste - PDF


Sie ist momentan in der Schweiz die absolute Berglauf-Überfliegerin -
aber dass sie jetzt auch schon eine "Rosa Hose hat" ist mir neu!


Martina gewann bei den Berglauf-Weltmeisterschaften 2006 erst 19-jährig die Silbermedaille, an den Berglauf-Europameisterschaften 2009 und 2011 die Goldmedaille und bei den Berglauf-Weltmeisterschaften 2010 die Bronzemedaille.
Zudem ist sie mehrfache Schweizer Berglaufmeisterin. 2015 wurde sie Weltmeisterin im Langstrecken-Berglauf in Zermatt. Siegerin 2015 vom Glacier 3000 usw.usw.

10'000-Meter-Lauf: 33:11,21 min, 1. Mai 2010 in Ohrdruf
5000-Meter-Lauf: 16:30,91 min, 17. Juli 2010 in Lugano
Halbmarathon: 1:15:59 h, 22. September 2012 in Uster
Marathon: 2:39:15 h, 27. Oktober 2013 in Luzern







22. Aug. 2015

Schilthorn Inferno Berglauf
22. Aug. 2015 - 21,1 Km - 2175 Hm - Schweiz
465 Teilnehmer
1
Burns Billy
2:03.48 Std
GBR
2
Birchmeier Ralf
2:07.41
CH
3
Feuz Philipp
2:10.31
CH
4
Eggenschwiler Bernhard
2:14.33
CH
5
Grünig Kaspar
2:16.22
CH
davon 113 Frauen
1
Gassmann - Bahr Daniela
2:20.16 Std
CH
2
Haldimann-Riedo Angela
2:25.39
CH
3
Noll Melanie
2:30.09
GER
10
Köngeter Katrin
2:44.36
GER
13
Carl Monica
2:48.57
GER
siehe Bilder von der 5. berglaufpur EM Gesamteinlauf - Frauen - PDF
  Gesamteinlauf - Männer - PDF


 
   
  Daniela Gassmann Bahr als Siegerin bei der
5. "berglaufpur" Europameisterschaft Schilthorn Berglauf
  Angela Haldimann-Riedo als Zweite bei der
5."berglaufpur" EM Schilthorn Inferno Berglauf
  Die Siegerin vom Wallberg-Berglauf 2015, Melanie Noll wurde
Dritte bei ihrem ersten Start am Schilthorn HM
 




22. Aug. 2015
Millennium Tower RUN-UP 2015
22. Aug. 2015 - Extreme - 3 x 843 Stufen - Österreich
71 Teilnehmer
1
Lobodzinski Piotr
11:07,25 min
POL
2
Riedl Christian
11:26,25
GER
3
Celko Tomas
11:48,35
SVK
4
Miklosa Matjaz
12:03,60
SLO
5
Stefina Stefan
12:45,85
SVK
davon 7 Frauen
1
Wisniewska-Ulfik Dominika
14:40,75 min
POL
2
Svabikova Lenka
15:23,50
CZE
3
Wicha Iwona
15:48,20
POL
Ergebnisss Einlauf - Results





22. Aug. 2015
10 000 Meter
IAAF World Championships
22. Aug. 2015 - - Peking
Männer - men - 23 Finisher
1
Farah Mohamed
27:01,13 min
GBR
2
Kipsang Kamworor Geoffrey
27:01,76
KEN
3
Kipngetich Tanui Paul
27:02,83
KEN
4
Karoki Muchiri Bedan
27:04,77
KEN
5
Rupp Galen
27:08,91
USA
17
Gabius Arne
28:24,47
GER
Ergebnisse - Results vier DNF

Bedauernd, mitfühlend, etwas mitleidig war der deutsche Kommentar zu dem Ergebnis von Arne Gabius. Mehr als überrundet, 1,23 min hinter dem Sieger einlaufend, das schaut auf einer 400 Meterbahn brutal aus.
Aber, 28:24 min bei der Wärme muss man auch erst mal laufen können, in Deutschland haben wir davon nur ganz Wenige.

1.000 Meter vor Schluss wurde er von der Spitzengruppe überrundet. Nach 28:24,74 Minuten erreichte der 34-Jährige auf Platz 17 das Ziel, immerhin als zweitbester Europäer. Nur drei Athleten aus Europa waren überhaupt in diesem von (gebürtigen) Afrikanern dominierten Wettbewerb angetreten, von diesen Dreien ist allein Arne Gabius auch in Europa geboren. (DLV) Foto: Chai








22. Aug. 2015

WM - Marathon
IAAF World Championships
22. Aug. 2015 - 42,2 Km - Peking
Männer - men - 42 Finisher
1
Ghirmay Ghebreslassie
2:12,27 Std
ERI
2
Yemane Tsegay
2:13,07
ETH
3
Solomon Mutai Munyo
2:13,29
UGA
4
Ruggero Pertile
2:14,22
ITA
5
Shumi Dechasa
2:14,35
BRN
19
Tadesse Abraham
2:19,24
CH - (Eritrea)
32
Edwin Kipchirchir Kemboi
2:28,05
AUT- (Kenia)
42
Fabiano Joseph Naasi
2:35,26
TAN
Ergebnisse - Results

Von 67 Läufer beendeten 25 den Marathon nicht - DNF - 1 Läufer nicht gestartet - DNS
Das "Läufer-Wunder-Land Kenia" hat´s total zerbröselt.
Der beste Kenianer auf Rang 22 - Gold wollten sie!

Deutsche Läufer waren zum vierten Mal bei einer WM nicht vertreten!


Ghebreslassie Ghirmay aus Eritrea gewinnt den WM Marathon2015 in Peking




22. Aug. 2015
Loferer Stoaberglauf
22. Aug. 2015- 4,2 Km - 1125 Hm - Österreich
Das ist schon Extrem-Berglauf
52 Teilnehmer
1
Gruber Robert
48:01 min
AUT
2
Schwaiger Robert
49:55
AUT
3
Schider Martin
50:17
AUT
4
Mayer Hans-Peter
50:37
AUT
5
Niederberger Sepp
52:05
AUT
davon 7 Frauen
1
Wimmer Petra
59:32 min
AUT
2
Wimmer Kathi
1:03:28 Std
AUT
3
Harrasser Sonja
1:08:18 Std
AUT
Gesamteinlauf - PDF





19 Aug. 2015

Wahl - Niederlage
DLV-Präsident Dr. Clemens Prokop nicht ins IAAF-Council gewählt

Der 58-Jährige erhielt bei der Abstimmung in Peking nicht die erforderliche Stimmenzahl um einen der neun neu vergebenen Plätze im IAAF-Council zu erhalten.

"Es ist natürlich schade, dass ich nicht gewählt worden bin. Aber es war ein außergewöhnlicher Wahlkampf, viele Kandidaten haben eine Menge Zeit und Finanzkraft aufgewendet", sagte Prokop: "An den Spekulationen, ob die Doping-Berichte der ARD es für einen Deutschen schwieriger gemacht haben, möchte ich mich nicht beteiligen."

Damit ist kein Deutscher mehr in der Weltregierung der Leichtathletik vertreten.
 

DLV-Präsident Clemens Prokop scheiterte mit seiner Kandidatur um einen Sitz im IAAF-Council. Im ersten Wahlgang erhielt der Chef des Deutschen Leichtathletik-Verbandes 66 Stimmen, im zweiten Durchgang nur noch 45 Stimmen. Der Brite Sebastian Coe hat die Wahl um das Präsidentenamt des Leichtathletik-Weltverbandes mit 115 Stimmen für sich entscheiden können.

Sebastian Coe wurde als sechster IAAF-Präsident bei der 50. IAAF-Kongress in Peking gewählt. mehr


Clemens Prokop war und ist ein entschiedener Verfechter Dopingvergehen unter Strafe zu stellen.
Allerdings die eigenen deutschen nachgewiesenen Dopingfälle beim DLV hat er immer klein geredet, bzw. nie so recht erwähnt.

Neben einer uneingeschränkten Null-Toleranz-Politik fordert der Deutsche Leichtathletik-Verband
e. V. den Erlass eines Anti-Doping-Gesetzes, in dem bereits der Besitz von Dopingmitteln unter Strafe gestellt wird. Er unterstützt und unternimmt alle zielführenden Aktivitäten im Anti-Doping-Kampf und plädiert dafür, sich auf juristisch machbare und wirkungsvolle Maßnahmen zur Erhöhung der Effektivität des Anti-Doping-Kampfes zu konzentrieren.


Ein weiterer Grund für seine Nichtwahl könne nach Prokop in den Doping-Enthüllungen der ARD liegen. "Sollte die Berichterstattung der deutschen Medien eine Ursache gewesen sein, dann muss ich sagen, bin ich stolz darauf, in einem Land zu leben, in dem eine freie und starke Medienlandschaft auch solche Themen schonungslos aufgreift." weiterlesen
19 Aug. 2015
  • Wilhelm Lilge mit Sebastian Coe und Andreas Vojta - Auszug Facebook
    5 Std. · Bearbeitet ·

    Heute gibt es endlich einmal eine gute Nachricht aus der internationalen Leichtathletik: Sebastian Coe, der britische Lord, zweifache Olympiasieger und DIE britische Mittelstreckenlegende, u.a. auch Organisationschef der wunderbaren Olympischen Spiele von London 2012, wurde heute in Peking zum neuen Präsidenten der IAAF gewählt. Mit dieser zweifelsfrei integren Persönlichkeit, die auch nie im Gegensatz zu den meisten Funktionären den Kontakt zur Basis verloren hat, hat die Leichtathletik nun eine wohl historische - letzte - Chance, das Ruder herumzureißen, damit die Leichtathletik DIE Weltsportart bleibt oder wieder wird!
    Gratulation!

    Christoph Prochnau I disagree. Die jüngsten Äußerungen von Coe zur ARD (u.a.) Recherche waren ausgesprochen bedenklich. Wirkte, als hätte er rechtzeitig begriffen, wie man Verbandsapparatschik wird und dann schnell den Cookie von der dunklen Seite genommen, bevor ihn jemand anderes nimmt. Ich erwarte nichts. Gefällt mir · Antworten · 1 · 4 Std.
  • EntfernenWilhelm Lilge Die Äußerung war unglücklich, allerdings auch aus dem Zusammenhang gerissen (hab recherchiert) und in Bezug auf die unseriöse ARD-Berichterstattung auch im Prinzip richtig. Man sollte ihn v.a. an seinem bisherigen Lebenswerk beurteilen und nicht anhand eines Satzes. Gefällt mir · Antworten · 4 Std.
  • EntfernenChristoph Prochnau Die ARD mag nicht den perfekten Job gemacht haben, wenn es darum geht, komplexe Fakten ohne Übertreibung aufzubereiten und trotzdem mit ausreichendem Nachdruck auf das Problem hinzuweisen. Trotzdem ist Seppelt ein guter der das Richtige tut (wer macht es sonst?). Die einzig adäquate Reaktion wäre ein Lob gewesen und die Beteuerung bei der Aufarbeitung von Missständen mit zu helfen. Dann Details oder den Ton zu kritisieren klingt einfach verdammt nach der Reaktion der Russen. Der Typ ist kein Stück besser und wird garantiert nichts tun, was ihn in der Gunst derjenigen sinken lässt, die seine Introhnisation organisiert haben. Der derzeitige IOC Chef hat auch ein paar nette Punkte im Lebenslauf... macht ihn nicht besser. Gefällt mir · Antworten · 4 Std.
  • EntfernenWilhelm Lilge Warte mal ab, vielleicht solltest ihm die Chance geben. Und wenn du dir die beiden ARD-Dokus genau anschaust, dann steht hier Heischen um Aufmerksamkeit weit über seriöser Recherche. Mit keinem Wort wird z.B. erwähnt, dass "auffällige" Blutwerte noch lange nichts mit Doping zu tun haben müssen. Wenns dem Hrn. Seppelt um die Sache geht, dann hätte er im Hintergrund mal ordentlich mit der WADA zusammengearbeitet. Aber ein Journalist (ich kenn ihn ja gut, hat mich ja 2 x interviewt in Wien) will eben eine gute Quote, da gehts weniger um die Sache. Gefällt mir · Antworten · 4 Std.
  • EntfernenChristoph Prochnau Bis zu seiner missglückten Äußerung hätte ich gesagt "immerhin mal jemand, der den Sport geil findet". Ich lass mich auch gerne überraschen - und bis dahin bin ich skeptisch. Und ich würde, ganz ehrlich, die Skepsis auch von Dir erwarten - gerade als Trainer von Athleten, die womöglich auch schon mal ein paar Plätze weiter vorne hätten landen können, würd' man in Sachen Doping etwas genauer hinsehen. Natürlich braucht Seppelt Quote und natürlich wär's seriöser, wenn die ganzen Daten in Reinform vorlägen - aber dazu kommt's ja vielleicht noch (vielleicht auch nicht - die zu veröffentlichen würd' ich mich nicht trauen, das wäre juristisch nicht ganz ohne). Aber immerhin zweifelt dank Seppelt mittlerweile auch kein Laie mehr daran, dass man Resultate der Russen gedanklich vollständig aus den Ergebnislisten der Ausdauersportarten streichen kann. Und was die "auffälligen" Blutwerte angeht: Rein theoretisch MUSS überhaupt kein auffälliger Blutwert irgendetwas mit Doping zu tun haben - das ist ja das Problem an dieser Form des Nachweises. Ich kenne die Daten leider auch nicht - hab aber gelesen, dass zumindest mal 14 nie gesperrte Athleten Werte aufweisen, deren Wahrscheinlichkeit, sauber zu sein, bei < 0,0001% liegt (ganz gute Aufarbeitung vorgestern bei LRC). Ich traue Coe den großen Kehraus nicht zu - die Glaubwürdigkeit verliert er automatisch mit seiner Wahl „wink“-Emoticon Gefällt mir · Antworten · 3 Std.
  • EntfernenWilhelm Lilge meine "Skepsis" oder mein Wissen/Erfahrung hat nichts mit Hrn. Seppelt zu tun, keine Sorge. Gefällt mir · Antworten · 3 Std.
  • EntfernenChristoph Prochnau Meinte Skepsis gegenüber Herrn Coe... Gefällt mir · Antworten · 3 Std.

    Manfred Widmann Keine Vorschusslorbeeren ... aber auch keine Vorverurteilung! Auf Taten warten ... Gefällt mir · Antworten · 1 · 3

Ob es wirklich eine "gute Nachricht" für die Leichtathletik ist, kann man jetzt noch nicht sagen. Der deutsche Sprintstar Julian Reus meinte, erst nach vielen Jahren (10-20) wenn er schon nicht mehr im Kader ist, wird sich das erst zeigen.
Die vorschnelle Annahme von H. Lilge hat jedenfalls bei den Meisten zur Skepsis gegenüber Sebastian Coe geführt.
Selbstverständlich muss man ihm die Chance geben es besser zu machen.
Die Skepsis von H. Lilge gegenüber H. Seppelt ist nicht angebracht, denn H. Seppelt hatte die mediale Möglichkeit und Recherche um die ganzen Machenschaften bei der Leichtathletik, speziell im Dopingbereich aufzudecken. Erst dadurch reagierte das IAAF.

Die Aussage von Sebastian Coe, ein paar Stunden nach seiner Wahl, er sehe den Bericht von Herrn Seppelt in der ARD als "Kriegserklärung" an, da kommen mir bei so einer Wortwahl eines Präsidenten auch Bedenken - ob er der Richtige sei.
Viel schlechter kanns eh nicht mehr werden!
Helmut Reitmeir



Mittelstreckenläuferin Denise Krebs rückt bei der Universiade 2011 nachträglich auf Platz zwei über 1500 Meter vor.
Dies ist die Folge der Doping-Sperre für die damalige Universiade-Siegerin Asli Çakir Alptekin.
siehe Bild unten

Für die Wattenscheiderin ist es schon die zweite nachträgliche Resultats-Verbesserung ihres Universiade-Eregbnisses von 2011:
Vor zwei Jahren rückte die ursprüngliche Fünfte auf den dritten Rang vor, weil zwei Russinnen des Dopings überführt worden waren.

 

Der Internationale Sportgerichtshof (CAS) hatte am Montag bekanntgegeben, dass sämtliche Ergebnisse der türkischen Olympiasiegerin, Asli Çakir Alptekin, von London (Großbritannien) für den Zeitraum von Juli 2010 bis Oktober 2012 annulliert werden. Darunter fällt auch ihr Sieg bei der Universiade 2011, bei der Denise Krebs im chinesischen Shenzhen im gleichen 1.500-Meter- Rennen war.
Für die Wattenscheiderin ist es schon die zweite nachträgliche Resultats-Verbesserung ihres Universiade-Eregbnisses von 2011: Vor zwei Jahren rückte die ursprüngliche Fünfte auf den dritten Rang vor, weil zwei Russinnen des Dopings überführt worden waren. "Das ist jetzt keine Überraschung", sagt sie am Dienstag. "Ich hatte auch 2013 schon gedacht, dass es vielleicht Silber werden könnte – weil Asli Çakir Alptekin damals wegen Dopings angeklagt worden war."
Vor zwei Jahren hatte sich Denise Krebs noch darüber geärgert, dass ihr in China der Moment der Siegerehrung geraubt wurde, wenngleich sie sich über die Medaille dennoch gefreut hatte. Zwei Jahre später reagiert sie auf die Nachricht ernüchterter: „Vier Jahre nach dem Wettkampf ist man einfach nur sauer.“
Mit Material der Deutsche Presse-Agentur (dpa)



Nicht nur Leichtathleten dopen - auch die Bergläuferin Elisa Desco wurde gesperrt
siehe
21. März 2010

 
   
  neu! acht-jahre-sperre-fuer-asli-cakir-alptekin mehr   Die hier aus Botswana wurde 2014
für zwei Jahre gesperrt
  Amsterdam Marathon Segerin Juli Mumbi aus Kenia
für zwei Jahre gesperrt
 

 
   
  Die hier, eingeheiratete deutsche Eritreerin, Lügnerin in Vollendung, Simret Restle Apel für zwei Jahre gesperrt Der hier, deutscher Olympiasieger Dieter Baumann und
besonderer DLV Liebling für zwei Jahre gesperrt
Mehr als S/W hat er nicht verdient der gedopte
DDR Olympiasieger Waldemar Cierpinski - DDR Polit-Deppen Aussage, "taufen sie ihre Söhne Waldemar"
 
Einsperren - wegsperren vom Sport - eine andere Lösung gibt es nicht

Selbstverständlich haben auch
deutsche Leichtathleten schon gedopt!


Udo Bayer gibt Doping zu

siehe 14. Feb. 2013


Frank Busemann hält es "selbstverständlich"
für möglich, dass auch deutsche Namen auf der Athleten-Liste mit auffälligen Blutwerten stehen
.mehr




.

18. Aug. 2015

IAAF zahlt 100.000 Dollar für einen Weltrekord in Peking
Ein bei den Weltmeisterschaften in Peking aufgestellter Weltrekord wird mit 100.000 Dollar prämiert. Dies teilte der Weltverband IAAF am Dienstag mit. In der 32-jährigen WM-Geschichte hat es bisher nur 20 Weltrekorde gegeben. Die Einstellung einer Rekordmarke reicht nicht, um die Prämie zu kassieren, er muss verbessert werden. Den bislang letzten Weltrekord stellte die 4x100-Meter-Staffel Jamaikas mit Usain Bolt bei der WM 2011 auf. dpa

Na bravo - das ist genau das Gegenteil was der da unten verkündet!
Svein Arne Hansen fordert Priorität des Anti-Doping-Kampfes

Der Präsident des europäischen Verbandes EAA Svein Arne Hansen fordert den Weltverband IAAF auf, den Anti-Doping-Kampf zum Thema Nummer eins in den kommenden vier Jahren zu machen. „Unsere Mitglieder fühlen die Notwendigkeit, dass die Kommunikation der IAAF proaktiv sein muss“, sagte Hansen laut einer Mitteilung des Verbandes EAA am Dienstag. „Wenn es etwas gibt, was unser Sport mehr machen kann, um mit diesem Problem umzugehen, sollte es so schnell wie möglich getan werden.“ Der Appell richtet sich an die neue IAAF-Führung, die am Mittwoch auf dem Kongress in Peking gewählt wird. dpa


  Dampfplauderei, mehr nicht.

Bei so hohen Geldprämien führt das doch gerade dazu, Alles zu unternehmen, einen Weltrekord zu erzielen - und wenn gedopt wird auf Teufel komm raus!

Bei 100.000 Dollar bleibt es ja nicht, weil nationale Verbände und Sponsoren z.B. bei einem Marathon Weltrekord wahrscheinlich die selbe Summe nochmals drauf legen werden.

Julian Reus über Justin Gatlin „verwundert“
Der deutsche 100-Meter-Rekordhalter Julian Reus (TV Wattenscheid 01) hat Zweifel an den guten Zeiten des amerikanischen Sprint-Jahresbesten Justin Gatlin geäußert. „Bei Gatlin verwundert es mich, dass ein Athlet, der nachweislich Doping-Mittel genommen hat und über einen längeren Zeitraum gesperrt war, zurückkommt und sogar noch schneller läuft als in der Zeit, wo er gedopt war“, sagte der 27-Jährige der am Mittwoch erscheinenden SportBild. Diskus-Weltmeister Robert Harting (SCC Berlin) sieht Gatlin ebenfalls kritisch: „Er war zweimal wegen Dopings gesperrt, und ich glaube nicht, dass bei ihm ein Lerneffekt eingesetzt hat.“ dpa





16 Aug. 2015

Heimgarten Berglauf
16. Aug. 2015 - 5,2 Km - 1000 Hm - Bayern
93 Teilnehmer
1
Lex Konrad
42:10 min
Team Dynafit - Skisport Luggi
2
Stredele Rupert
43:53
SVO Germaringen
3
Schröferl Sebastian
44:50
TSV Benediktbeuern
4
Hirschberg Alexander
45:56
TV Kempten
5
Kim Christian
47:09
SC Gaißach
davon 14 Frauen
1
Danner Heidi
53:44 min
SC Gaißach
2
Härtl Anke
55:58
Rennsteiglaufverein LG Süd
3
Brans Jacqueline
57:27
TG Viktoria Augsburg

Gesamteinlauf PDF AK - Liste PDF


 
 
  Der obere Teil des Laufweges mit Blick nach Ohlstadt   Mehr Infos über den Heimgarten Berglauf click 19. Aug. 2012  





16 Aug. 2015
1. SCHATTBERG King + Queen S1
16. Aug. 2015 - 5,7 Km - 1077 Hm - Österreich
52 Teilnehmer
1
Knopf Stefan
43:42 min
GER
2
Aichmaier Alex
45:16
AUT
3
Wibmer Ingemar
47:04
AUT
4
Schider Martin
48:28
AUT
5
Schwabl Gerhard
50:20
AUT
davon 9 Frauen
1
Exenberger Ulli
58:30 min
AUT
2
Voithofer Michaela
1h06:19
AUT
3
Kaplaner Viktoria
1h07:40
AUT

Gesamteinlauf W - M - PDF AK - Liste PDF

Bei einer solchen Klasseneinteilung wundert mich die geringeBeteiligung nicht!

Klasseneinteilung: M/W.

Cadet: 15 – 17 Jahre (JG 1998 – JG 2000)
Junior: 18 – 20 Jahre (JG 1995 – JG 1997)
Senior: 21 – 44 Jahre (JG 1971 – JG 1994)
Masters: ab 45 Jahre (JG 1970 und älter)
(Klassen unter 5 Teilnehmer werden zusammengelegt)





15. Aug. 2015

Skala opp
15. Aug. 2015 - 8,2 km - 1814 Hm - Norwegen - Loen-Stryn
752 Teilnehmer
1
Gray Joseph
1.09.01 Std
USA
2
Angermund-Vik Stian
1.09.14
NOR
3
Bugge Johan
1.10.43
NOR
4
Wyatt Jonathan
1:11:20
NZL
5
Ludvigsen Thorbjørn Thorsen
1:12:52
NOR
6
Manzi Emanuele
1:13:28
ITA
7
Millegård Marcus
1:16:40
SWE
8
Skjeldal Kristen
1:17:10
NOR
9
Burgada Kilian Jornet
1:18:12
ESP
10
ERDAL Ole Martin
1:19:39
NOR
davon 136 Frauen
1
Confortola Wyatt Antonella
1.23.19 Std
ITA
2
Laura Orgue
1.24.45
ESP
3
Håkenstad Evertsen Anita
1.27.56
NOR
4
ERDAL Karoline
1.28:44
NOR
5
Sjursen Therese
1:28:48
NOR
9
Merènyi Timea
1:33:52
HUN


Den Rekord bei den Frauen hält die Norwegerin Anita Håkenstad Evertsen in 1:20:06 Std. vom Jahr 2008.
Bei den Männer hält der ehemalige mehrfache Europameister Ahmed Arslan aus der Türkei den Streckenrekord in 1:07:06 Std. aus 2012. Der frühzeitig verstorbene Jon Tvedt lief 2007 ind 1:08:39 Std. diese 1814 Höhenmeter und das nur auf 8,2 Kilometer.

Das hier ist Extrem Berglauf vom Feinsten, technisch schwierig bei meist schlechtem Wetter. Bei diesem Lauf ist es Pflicht, mit einem 2,5 Kg Rucksack zu laufen, damit für ALLE die selben Bedingungen gelten.
Zweimal nahm ich an diesem "Berglauf - Abenteuer" teil.
2009 gewann ich die AK 65 in 1:47:18 Std. siehe auch Aug. 2009
und 2013 belegte ich in der AK 65 den zweiten Rang in 1:50:47 Std. siehe auch Aug. 2013


 
 
  Antonella Confortola-Wyatt als Siegerin beim Skala opp 2015   Sieger Joseph Gray aus USA  

 
 
  Skala opp 2009   diese 1814 Höhenmeter muss man auch wieder zu Fuß runter (gehen?)  




15. Aug. 2015
Brünnsteinlauf
15. Aug. 2015 -  8,5 km - 880 Hm - Bayern
106 Teilnehmer
1
WIMMER Robert
45:30 min
TSV Bad Endorf
2
HOLZER Stefan
45:45
AUT - M40
3
   
ß
 
4
   
ß
 
5
   
ß
 
Frauen
1
STICH Barbara
56:16 min
PTSV Rosenheim
2
   
ß
 
3
   
ß
 

Keine Einlaufliste AK Liste




15. Aug. 2015

Hinteralm Brutal
15. Aug. 2015 - 7,5 km -  980 Hm - Österreich
63 Teilnehmer
1
Eisl Wolfgang
41:27 min
 
2
Janecek Oldrich
43:22
 
3
Hurth Reinhard
43:38
 
4
Teubel Christoph
43:57
 
5
Kaindl Florian
43:59
 
Frauen
1
EHM SILVIA
51:16 min
 
2
TRÖSTL JASMIN
54:54
 
3
SCHÄDL MELITTA
56:52
 

Gesamteinlauf PDF



15. Aug. 2015
Erzberglauf
15. Aug. 2015 - 12,5 Km - 745 Hm - Österreich
Teilnehmer
1
Kosgei Isaac Toroitich
48:50 min
KEN
2
Ringhofer Andreas
53:07
AUT
3
Ulm Markus
53:12
AUT
4
Bruggraber Christian
56:41
AUT
5
Ebner Florian
56:48
AUT
Frauen
1
Schuster Bernadette
1:02:31 Std
AUT
2
Knoll-Rumpl Paula
1:05:17
AUT
3
Kubicka Irmi
1:07:24
AUT






15. Aug. 2015

Outdoor Trophy Berglauf
15. Aug. 2015 - 12,0 km - 1116 Hm - Österreich
22 Teilnehmer
1
Mamu Petro
1:01:26 Std
ERI - Profis
2
Fejfar Ondrej
1:07:42
CZE - Profis
3
Hohenwarter Markus
1:09:21
AUT - Profis
4
Hagspiel Gerd
1:12:10
AUT - Amateure
5
Janata Milan
1:12:15
CZE - Profis
davon 2 Frauen
1
Bickel Kathi
1:41:20
GER - Damen
2
Prager Sabrina
1:49:57
GER - Damen
3
   
ß
 

Gesamteinlauf PDF Team Wertung PDF



12. Aug. 2015

Harting kritisiert DLV massiv
In der aktuellen Doping-Debatte übte Harting massive Kritik am Deutschen Leichtathletik-Verband und seinem Präsidenten Clemens Prokop. "Es hat mich furchtbar erschüttert, wie unser Präsident Clemens Prokop da rhetorisch untergegangen ist. Vielleicht liegt es an seiner Kandidatur für das IAAF-Council. Aber ein Präsident muss für seine Sportler da sein", sagte der 30-Jährige.
Harting wirft dem DLV-Chef vor, die Anti-Doping-Politik des Weltverbandes IAAF nach den jüngsten Enthüllungen durch die ARD und die britische Zeitung Sunday Times nicht deutlich genug kritisiert zu haben. Auch Prokops zurückhaltende Reaktion auf einen Video-Protest einiger deutscher Athleten um Harting und seine Freundin Julia Fischer habe ihn enttäuscht. "Solche Aussagen zeigen immer wieder, dass das alles Taktik ist. Er hätte ja auch mal Kritik an der IAAF üben können. Wenn es die Länder bzw. die Verbände nicht tun, wer soll es denn sonst machen?", meinte Harting.
http://www.tagesschau.de/sport/leichtathletik-doping-101.html

http://www.tagesschau.de/sport/doping-verdacht-101.html


Es wird Zeit, dass er geht der Herr DLV Präsident Dr. Clemens Prokop! Zuerst alle diese Veröffentlichungen kleinreden, verharmlosen, die eigenen deutschen Dopingfälle negieren usw. und dann das

www.leichtathletik.de/news/news/detail/wm-2005-und-2007-28-athleten-mit-auffaelligen-dopingproben/




11. Aug. 2015


Die Selektionskommission von Swiss Athletics hat nach dem Selektionswettkampf am vergangenen Sonntag, 9. August sechs Athleten für die Berglauf-WM am 19. September in Betws-Y-Coed (Gb) selektioniert
Die Selektionen von Swiss Athletics. Männer:
Christian Mathys (Biel-Bienne Athletics), Daniel Lustenberger (LV Horw), Pascal Egli (LC Brühl), Alexander Jodidio (CABV Martigny), Fabian Downs (LC Brühl). Junioren: Roberto Delorenzi (USC Capriaschese-Atletica).

Martina Strähl hat mit Sicherheit eine "Greencard" dafür - aber sinniger weise wahrscheinlich darauf verzichtet!
Selbst der amtierende Vize-Europameister von Madeira 2015, David Schneider hat offensichtlich auf einer Teilnahme verzichtet.

 
Die Beiden sagen sich
lieber nicht diese "Downhillerei"

Auch Korbinian Schönberger kann davon ein Lied singen und nicht nur er!
   
  Weltmeisterin nicht im Weißbier-Trinken, sondern
in der Berglauf-Langdistanz 2015, Martina Strähl CH
      Vize Europameister 2015 von Madeira
David Schneider CH
 

Hier die USA Nominierung für die World Mountain Running Championships
Männer: Patrick Smyth, Andy Wacker, Joe Gray, Andrew Benford, John "JP" Donovan, Josh Eberly.
Frauen: Morgan Arritola, Kimber Mattox, Kasie Enman, Allison Grace-Morgan

Zur Erinnerung:
Die deutsche Fachabteilung Berglauf hat dafür Maximilian Zeus und die beiden Juniorinnen, Annika Seefeld sowie Nada Balcarczyk
in´s Rennen" geschickt. Geschickt ist des net!

Hier die Homepage zur Berglauf WM in Betws-Y-Coed (GBR) click





08. Aug. 2015

1. Montafoner Berglauf
8. Aug. 2015 - 2,3 Km - 500 Hm - Österreich
85 Teilnehmer
1
HAMMERLE Maximilian
19:53 min
AUT TS Lauterbach
2
ZUGG Daniel
20:13
AUT MTB Club Montafon
3
BIER Benedict
21:47
GER SV Sitterswald
4
HAMMER David
21:36
AUT Schüler Jahrg. 2000
5
HOLZMANN Sven
22:24
AUT
6
RUDIGIER Marc
22:26
AUT
davon Frauen
1
WEGENER Catherine
32:01 min
GER Racing Team
2
WILLE Magdalena
32:23
FL Wälder Schmelga
3
PEPELNIK Susanne
33:15
AUT Sparkasse Bludenz
4
JONEK Delia
33:23
 9 Jahre
M - 70
1
REITMEIR Helmut
26:54 min
GER www. berglaufpur.de
2
MAYER Horst
34:19
AUT LSG Vorarlberg
3
BETTINAZZI Jürgen
38:33
AUTULC Bludenz
4
PUCKL Franz
54:34
AUTLSV 1990 Kitzbühel

AK - Liste PDF






AK - 70 Sieger

 
 
      Die neunjährige Siegerin Delia Jonek mit einer hervorragenden Zeit in 33:23 min
Zweite wurde Sophia Mugg in 38:46 min
 


 
 
  Catherina Wegener, Mitte wurde auch Gesamtsiegerin   Der Gesamtsieger Maximilian Hammerle. rechts
mit einer Hammer Zeit von 19:53 min
 


 
 
  Charlie Wegener siegt mit 11 Jahren in 25:00 min   Hubert Rödhammer gewinnt die AK - 4 in 31:55 min  


 
 

Montafon ist ein relativ enges Tal in Vorarlberg/AUT das von der Bieler Höhe bis nach Bludenz reicht und sich dort etwas weiter öffnet.
Der höchste Berg ist der Piz Buin mit 3312 Meter. Sofern man über die sehr interessante Silvrettastraße anreist werden zusätzlich zur Ösi-Maut auch noch 15,- Euro für diese Straße abkassiert. Fahrtzeit von München ca. 4-5 Std.

Für nur 85 Finishern wurde ein großer gut organisierter Aufwand betrieben. Start war um 10 Uhr in Partenen, nahe Gaschurn. Gleich zwei riesige Startbögen wurden aufgestellt. Meldegebühr 20, bzw. 25 Euro Nachmeldung.
1. Montafoner Berglauf mit 500 Hm und nur 2,3 Kilometer,
der als Ersatz für den Treppenlauf mit ca. 4000 Stufen kurzfristig veranstaltet wurde, da an der Treppenanlage gebaut wird.
Da diese 2,3 Kilometer zu 95% nur auf einem sehr steilen, wurzeligen, steinigen, schmalen Pfad bis in das Ziel an der Tafamuntbahn führt, ist kein Massenstart möglich.


 
Der Einzelstart wurde mit einem Zeitabstand von 30 Sek. durchgeführt.
Die Reihenfolge ergab sich nach der Anmeldeliste. Da ich Nachmelder war, musste ich ca. 35 Minuten auf meinem Einsatz warten.
Im Bild mein Start unter dem roten Dach durch eine Auslöseschranke ähnlich wie beim Ski Alpin Start.
Die Zeitnehmung wurde vom Skiclub durchgeführt.
Auch daran ist zu erkennen, dass Bergläufe mehr dem Ski-Lauf verbunden ist als der Leichtathletik.

Um 10:45 Uhr war es schon ganz schön heiß auf der Strecke.
Gleich ging es über den Wiesenhang steil hoch, dann 200 Meter auf einer Teerstraße anschließend brutal steil und technisch schwierig in den Waldpfad hinein, der sich in engen Serpentinen und teilweise hohen Felsstufen bis kurz vor das Ziel entlang an einer Felswand zog.
Schon nach ca. 300 Meter überholte ich eine Läuferin und einen Läufer, auf der Strecke insgesamt 8-10 vor mir gestartete Teilnehmer die aber sehr fair waren und mich problemlos überholen ließen. Ca. 300 Meter vor dem Ziel ein relativ flacher Wiesenweg bis zur Bergstation Tafamuntbahn.
 

 
Nachteilig für die Zuschauer ist der Einzelstart dahingehend, dass zunächst Keiner weiß, wer gewonnen hat.

Allerdings stand sehr schnell auf einem Display eine - nur AK Liste zur Verfügung. Eine gedruckte Liste im Einlauf wäre besser gewesen, weil Jeder da rumscrollte und in der Sonne dies sowieso nicht gut ersichtlich war.


Bis zur Siegerehrung, die sogar um 1 Std. vorgezogen werden konnte spielte eine zünftige Blasmusi auf.
Sehr gute Ansagen beim Start sowie im Zielbereich.

Am Tag vorher lief ich die Strecke fast identisch ab in 32 min.
Somit konnte ich diesmal zufrieden sein mit meiner Wettkampfzeit von 26:54 min.

Der Treppenlauf mag durchaus ein Gag sein, aber Berglauf bleibt Berglauf.


ACHTUNG: Die Europatreppe ist Aufgrund von Kraftwerkbauten
bis 2018 nicht begehbar! Das größte Fitnessgerät der Alpen


 






09. Aug. 2015
42. Sierre - Zinal
9. Aug. 2015
- 31.0 km - 2200 Hm - minus 800 Hm - Schweiz
1095 Teilnehmer
1
Jornet Burgada Kilian
2:33.13 Std
ESP - team salomon
2
Rodriguez William
2:33.17
COL
3
Simpson Rob
2:33.34
GBR
4
Gray Jo
2:34.35
Etats-Unis
5
Cardona Juan Carlos
2:35.43
COL
6
Lauenstein Marc
2:36.49
CH
7
Wyatt Jonathan
2:36.56
NZL
8
Hovind-Angermund Stian
2:37.42
NOR - team salomon
9
Krupicka Robert
2:37.50
CZE
10
Burns Billy
2:38.22
GBR - Arbaz
davon 187 Frauen
1
Murigi Lucy Wambui
2:56.40 Std
KEN
2
Kimmel Megan
3:02.40
Etats-Unis
3
Desco Elisa
3:03.08
ITA -Savigliano
4
Kremer Stevie
3:04.28
Etats-Unis team salomon
5
Camboulives Aline
3:07.03
FRA
Einlauf Gesamt Frauen PDF


Sierre-Zinal Sieger Kilian Journet Burgada


Der Lauf Sierre-Zinal (9 August 2015. 42. Auflage) auch "Lauf der Fünf Viertausender" genannt, ist oft als einer der schönsten Bergläufe der Welt betrachtet worden. Man konnte lesen, er nehme im Rahmen der Bergläufe etwa den Rang des Marathons von New-York ein. Es ist auch der älteste der grossen Bergläufe Europas.

Sierre-Zinal, im Herzen der Walliser Alpen, enthüllt auf seinem ganzen Parcours von 31 km Länge, 2200 m Aufstieg und 800 m Abstieg immer wieder überwältigende Landschaften. Einmalige Landstriche, eine herzliche Atmosphäre sowie eine bis ins kleinste Detail gepflegte Organisation, erklären den Erfolg und die Langlebigkeit des Sierre-Zinal Laufes.

Es sei noch an den Ausspruch von Jonathan Wyatt (Rekordinhaber des Sierre-Zinal Laufes und des Jungfrau-Marathons, oftmaliger Berglauf-Weltmeister) erinnert : «Diesen traditionsreichen Lauf mit allem, was drum herum passiert, muss man als Bergläufer einfach mal erlebt haben!»

Deutsche Elite-Bergläufer/innen Fehlanzeige, weder beim Glacier 3000 noch beim Sierre-Zinal.
Zwar war Mirco Berner, der bei der Langdistanz WM in Zermatt ausstieg, gemeldet, hat es sich dann offensichtlich anders überlegt und ist nicht beim Sierre-Zinal angetreten.
Dabei wäre es wichtig, dass man an internationalen gut besetzten Bergläufen teil nimmt, wenn schon von der deutschen Berglauf Fachabteilung für eine WM/EM keinerlei Qualifikationen eingefordert werden. Sicher einmalig in der Sportwelt!


 
 
  Die Sieger...   ....und Siegerinnen vom Sierre Zinal  





08. Aug. 2015
Glacier 3000 Run
08. Aug. 2015 - 26,0 km - 2015 Hm - minus 115 Hm - Schweiz
487 Männer
1
FEUZ Philipp
2:30:05 Std
CH
2
BIRCHMEIER Ralf
2:30:11
CH
3
SURUM Panin Robert
2:34:50
KENIA
4
HÜRZELER Samuel
2:35:26
CH
5
von ALLMEN Konrad
2:41:43
CH
140 Frauen
1
STRÄHL Martina
2:33:33 Std
CH
2
GASSMANN-BAHR Daniela
2:46:40
CH
3
HALDIMANN-Riedo Angela
2:55:53
CH
Einlauf Frauen gesamt PDF Einlauf Männer gesamt PDF


Martina Strähl hat wieder mächtig zugeschlagen!
Sie benötigt nur 3,5 min mehr als der Sieger Philipp Feuz.
Im Bild rechts der Kenianer Panin Surum über eine Minute langsamer als Martina




08. Aug. 2015

Courmayeur - Mont Blanc SkyRace
08. Aug. 2015 - 11,0 km - 2200 Hm - - Italien
303 Teilnehmer
1
REICHEGGER MANFRED
1:43:53   Std
 
2
ANTONIOLI DANIEL
1:49:02  
 
3
BRUNOD DENNIS
1:50:50  
 
4
MAGUET NADIR  
1:52:38  
 
5
COINTRE CYRIL
2:00:10
 
18
TASSANI-PRELL Stephan
2:10:59
 
Frauen
1
PELLISIER Gloriana
2:14:23
 
2
CRAVELLO Barbara
2:14:31
 
3
NEX Christiane
2:23:58
 




10. Aug. 2015
Belchen Berglauf
9. Aug. 2015 - 13,9 Km - 855 Hm
399 Teilnehmer
1
Mathys Christian
58:00  min
CH
2
Lustenberger DANIEL
58:27 
CH
3
Egli Pascal
58:36 
CH
4
Jodidio Alexandre 
58:47
CH
5
Fikru Guta
1:02:55 Std
CH
davon 100 Frauen
1
Eggenschwiler Petra
1:11:34 Std
CH
2
Brod Jutta
1:12:51
GER
3
Steiger Bettina
1:13:01
CH
AK - Liste PDF




10. Aug. 2015
Rigi Berglauf
9. Aug. 2015 - 11,3 km - 1380 Hm - CH
Teilnehmer
1
Beljean Marcus
1:12:56 Std
CH - Zofingen
2
   
ß
 
3
   
ß
 
4
   
ß
 
5
   
ß
 
Frauen
1
Feer Isabelle
1:28:26 Std
CH - Goldau
2
   
ß
 
3
   
ß
 

Keine Einlaufliste




06. Aug. 2015

30. Berglauf zur Schuhbräualm
5. Aug. 2014 - 7,5 Km - 678 Hm - Bayern
Teilnehmer
1
Knopf Stefan
37:06 min
PTSV Rosenheim
2
Dr.Hirschberg Alexander
37:43
TV Kempten
3
   
ß
 
4
   
ß
 
5
   
ß
 
Frauen
1
Cheever Jamie
43:07 min
BMW Laufsport
2
   
ß
 
3
   
ß
 

Keine Einlaufliste AK - Liste





04 Aug. 2015


Frank Busemann hält es "selbstverständlich" für möglich, dass auch deutsche Namen auf der Athleten-Liste mit auffälligen Blutwerten stehen.
Hamburg (SID) - Der frühere Zehnkämpfer Frank Busemann (40) hält es im Zuge der jüngsten Doping-Enthüllungen "selbstverständlich" für möglich, dass auch deutsche Namen auf der Athleten-Liste mit auffälligen Blutwerten stehen. "Ich lege für keinen Athleten meine Hand ins Feuer, und das habe ich auch noch nie getan", sagte der Olympiazweite von 1996 im Gespräch mit dem Radiosender NDR 1 Welle Nord: "Und grundsätzlich ist es so, dass der Leistungssport zum Betrug verführt. Da kann man nicht sagen, es wird nur in Russland oder nur in Kenia gedopt." weiterlesen


Richtig Herr Busemann, die Deutschen sind bei Weitem keine Unschuldslämmer.
Z.B. wurde der Olympiasieger Baumann wegen Doping gesperrt. Oder die eingeheiratete Eritreerin Simret Apel-Restle, die nach wie vor vom DLV Präse Prokop hofiert wird - usw.usw. und einen Respekt vor dem Marathon Olympiasieger Waldemar Cierpinski hat sicher auch kein Mensch mehr - außer DLV Prokop. Skilanglauf, Rad, Triathlon usw. muss man nicht ausdrücklich darlegen.

  Doch mal ganz generell - traue KEINEM Schwarzen Läufer -

langsam ist es schon fast ekelhaft, dass gerade deutsche Veranstalter
diese Leute massenweise einfliegen lassen
und ihnen horrende Summen für ihre "Doperei" bezahlen.

Natürlich ist nicht JEDER gedopt, aber verdächtig ist JEDER!
sehen Sie sich das Video unten an

www.ardmediathek.de/tv/Reportage-Dokumentation/Geheimsache-Doping-Im-Schattenreich-
der/Das-Erste/Video?documentId=29857156&bcastId=799280
 

Die russische Geherin Jelena Laschmanowa | Bildquelle: AP
 

Im Schattenreich der Leichtathletik

Doping Interne Datenbank offenbart systematisches Doping Im Schattenreich der Leichtathletik Die russische Leichathletin Jelena Laschmanowa wurde 2014 des Dopings überführt. 2012 hatte sie bei den Olympischen Spielen in London die Goldmedaille im 20-km-Gehen gewonnen.

http://www.tagesschau.de/sport/leichtathletik-doping-101.html

 




02. Aug. 2015
Tegelberglauf
02. Aug 2015 - 8,0 km - 920 Hm - Bayern
mit Bayerischer Berglauf-Meisterschaft
Schwäbische Berglauf-Meisterschaft
236 Teilnehmer
1
TEKLE Yossief
39:30 min
Eritrea
2
TULU WODAJO Addisu
40:25
?
3
ALRAUN Fabian
41:16
Post-Telekom-SV Rosenheim
4
KÜHLMANN Thomas
42:28
NSV Wernigerode
5
LAUTENBACHER Toni
42:38
Laufclub Tölzer Land
6
OPPEL Christian
42:50
TV 1848 Coburg
davon 45 Frauen
1
GASSMANN BAHR Daniela
49:04 min
CH - TSV Galgenen
2
FISCHL Tina
49:26
LG Passau
3
DIETZ Nadia
50:15
LG Breisgau
4
CARL Monica
50:54
LG Welfen
5
WEISHÄUPL Silvia
55:01
SWC Regensburg
5
SCHMIDT Susanne
55:24
SWC Regensburg

Gesamteinlauf - PDF Einlauf W - M - PDF
Bayerische Berglaufmeisterschaft _W - M - PDF AK - Wertung - PDF

perfekter Ergebnislisten Dienst
Meldeliste Bayerische Berglauf-Meisterschaft


  Perfekter Ergebnislisten Dienst vom Tegelberglauf!
Mir ist es ein Rätsel, warum es immer noch Veranstalter gibt, die keine Einlaufliste zur Verfügung stellen.
Die Athleten laufen doch nicht nach Altersklassen ein. Zuerst wird doch zwangsweise im Computer eine Einlaufliste erstellt. Mag kapieren wer´s will - ich nicht.


Nun aber zur ausgezeichneten Leistung der Juniorin Nadia Dietz - GRATULATION.
Dass die deutsche Berglaufmeisterin Tina Fischl der 51-jährige Schweizerin Daniela
Gassmann Bahr den Vortritt lassen mußte dürfte zu denken geben beim deutschen Berglauf.

Auferstanden - Fabian Alraun, eher eine Überraschung, wie´s halt so ist beim Berglauf.
Gratulation zum Bayerischen Meister.
Enttäuschend die Nichtteilnahme vom hoch favorisierten deutschen Berglauftalent Maximilian Zeus.

Helmut Reitmeir
 



Orth9 DM15 Kiefnerfoto   Dagegen lebt der deutsche Berglauf mit seinen ominösen Nominierungen im Schlaraffenland

Orth: Ein Mustermann der dualen Karriere Das Peking-Ticket bekommt er nicht, weil in Deutschland andere Normen gelten. Regensburg, 30. Juli 2015 (MZ/Wotruba) -
Wenn einer durchgekommen wäre, wäre Kurt Ring schon rundherum glücklich gewesen. Im Aufgebot für die Weltmeisterschaft der Leichtathleten von 22. bis 30. August steht jetzt aber – trotz der zwei deutschen Meistertitel über 1500 Meter am Wochenende in Nürnberg – kein Träger des blauen Trikots von der LG Telis Finanz, deren Kandidatenanzahl der Teamchef, Trainer und Impulsgeber auf „viereinhalb“ beziffert. Maren Kock fehlen 1,56 Sekunden zur deutschen WM-Norm von glatten
4:06 Minuten. Die 25-Jährige muss nun sogar um den Kaderstatus bangen. Auch ihren Freund Florian Orth trifft es hart:
Der Weltverband IAAF fordert eine 3:36,2, Orth lieferte im belgischen Heusden eine 3:36,05, doch im deutschen Leichtathletik-Verband (DLV) gelten andere Gesetze. Eine 3:35,5 musste es sein, es fehlen 55 Hundertstel. „Er gehört nach Peking. Wenn man ihn zuhause ließe, wäre das ganz sicher falsch. Er hat die Klasse, ihm fehlten nur die Rennen und Gelegenheiten. Aber der Verband klammert sich an seine Buchstaben“:
So kommentierte ZDF-Reporter Wolf-Dieter Poschmann das absehbare Prozedere schon am Sonntag im Fernsehen.
 
Flo Orth: An der WM knapp vorbei (Kiefner-Foto)
  Hier geht's weiter bei der MZ ..  


Fragwürdige bis haarsträubende Nominierung für die WMRA Berglauf Weltmeisterschaft am 19. Sept. 2015 in Betws Y Coed - Wales/GBR durch den Berglaufberater Kurt König
DLV nominiert drei Athleten für die bevorstehende WM in Wales! Mit dabei sein werden :
Maximilian Zeus, Annika Seefeld und Nada Balcarczyk.
"Wir wollen den jungen Athleten die Chance bieten internationale Luft zu atmen, um sich dadurch weiterentwicklen zu können! Gerade die bergauf- bergabführende Strecke bietet die Möglichkeit auch die koordinativen Fähigkeiten zu verbessern",
führt DLV Berglaufberater Kurt König aus!
Bei dieser Berglauf (Hügel) WM geht es teilweise brutal steil bergab und das bei den Männenr dreimal (Hügellauf up and down)
Die Hügellänge beträgt insgesamt 4,73 Km aber bergab beginnt beim dritten Kilometer bis zum Kilometer 4,6
Das sind 250 Hm bergab bei nur 1,6 Km. Also ein Gefälle von
15,5 % und das drei mal.
Unverantwortlich von der Fachabteilung Berglauf für die Gesundheit von jungen Menschen. Sie müssen ja nicht runter rennen.
click auf Grafik
Maximilian Zeus ist erst 20 Jahre und in diesem Alter besteht weder muskulär noch orthopädisch eine Ausgereiftheit für solche Belastungen die einem WM Leistungsniveau entsprechen.
Nun muss man wissen, dass der Berglauf-General Matthias Reick, seines Zeichen Dr. med. Reick ein Orthopädie ist, Praxis in Bremen.
Herr Dr. Reick hat selbst zugegeben, dass Bergablauf orthopädisch bedenklich und keine Option für den deutschen Berglauf ist.
Fragt sich dann nur, warum er solchen Unsinn zu läßt!?
Außerdem ist zu erwarten, dass Maxi Zeus dort von allen Bergablauf Profis total "abgewatscht" wird, sprich, es besteht nicht einmal eine Chance, unter die ersten 40 im Klassement zu kommen, außerdem hohe Verletzungs Gefahr. Wenn dies das Niveau und der Anspruch des neuen deutschen Berglaufberaters Kurt König sein soll, dann gute Nacht Berglauf.
So ein Ergebnis wirft einen jungen Sportler psychologisch aus der Bahn.
Nun muss man aber ebenso wissen, dass Kurt König mit Maxi Zeus ein Problem hat. Kurt König hat ihn nicht für die EM auf Madeira nominiert, bzw. durchsetzen können. Jetzt hat er offensichtlich ein schlechtes Gewissen und nominiert Zeus für die Berglauf WM in Wales.
Das ist verantwortungslos oder er hat davon keine Ahnung. Seit über 20 Jahren läuft er selbst nicht mehr und sah noch bei keiner Bergab WM oder EM zu.

Kurt König nominierte noch zwei Juniorinnen, Annika Seefeld und Nada Balcarczyk.
Die Europameisterin 2015 und Vize-Weltmeisterin von 2014 Sarah Kistner hat wohl dankend abgelehnt. Vollkommen richtig, warum soll sie sich durch so einen Berglauf-Unfug ihr Image kaputt machen lassen - das kann passieren, sofern Afrikanerinnen daran teilnehmen, davon ist auszugehen.
Es ist zwar richtig, dass die Juniorinnen nur einen Hügel laufen und man somit darüber hinwegsieht, dass dies genauso schädlich ist, sofern man einen Blumentopf gewinnen will, bergab muss dann trainiert werden.
Sollte die Fachabteilung mit Rängen zwischen 20-25 bei Juniorinnen zufrieden sein, dann bin ich der Meinung, dass dadurch der deutsche Berglauf immer bedeutungsloser wird.
Mir ist auch nicht erklärbar, warum die Eltern der beiden Juniorinnen dies befürworten.

Hier die dümmste Erklärung von Kurt König:
"Wir wollen den jungen Athleten die Chance bieten internationale Luft zu atmen, um sich dadurch weiterentwicklen zu können! Gerade die bergauf- bergabführende Strecke bietet die Möglichkeit auch die koordinativen Fähigkeiten zu verbessern", führt DLV Berglaufberater Kurt König aus!
Koordinative Fähigkeiten - dafür sich die Gelenke und Menisken kaputt zu laufen! Internationale Luft, hätte z.B. Maximilian Zeus auf Madeira am Besten getan, das wollte die Fachabteilung aber nicht.
Die Juniorinnen schnappten dort internationale Luft. In Wales werden sie alle nur von der Konkurrenz gedemütigt, das ist die Wahrheit!

Was sagt der beste Sportfreund von Kurt König und Athletensprecher Korbinian Schönberger? Interessiert eh Niemanden!

Helmut Reitmeir
Anmerkung:
Dieter Bauer ist der Trainer/Betreuer von Maximilian Zeus. Herr Bauer hat mir letztes Jahr mehrmals versichert, dass er auf angebliches Drängen vom damaligen Berglaufberater Wilfried Raatz, Maxi Zeus nicht zu der Berglauf EM up and down schicken will, da er ihn "behutsam" für den Berglauf aufbaut. Wieso jetzt plötzlich der Sinneswandel, oder ist Herr Bauer nicht mehr der Trainer von Maximilian Zeus?




02. Aug. 2015
Glungezer Berglauf
02. Aug 2015 - 14,4 km - 2120 Hm - Österreich
62 Teilnehmer
1
OBENDORFER Richard
1:42:13.44 Std
AUT
2
BARZ Michael
1:42:40.41
GER
3
   
ß
 
4
   
ß
 
5
   
ß
 
Frauen
1
UZICK Liudmila
2:20:13.70 Std
AUT
2
   
ß
 
3
   
ß
 

AK - Liste - PDF

 

 
  Ja, der Richi ist immer noch gut drauf   Liudmila Uzick und Richi Obendorfer siegen am Glungezer Berglauf  

 

GEWALTIG

der Glungezer Berglauf mit seinen 2120 Hm
auf 14,4 Km, das sind 14,7% durchschnittliche Steigung,
ist in Österreich einmalig - und das nur bergauf, also die Höhenmeter nicht kumuliert durch eingestreute Bergabpassagen.

Aber nicht nur in Österreich ist dieser Berglauf ein Schwergewicht, selbst im gesamten Alpenraum findet man nur drei Bergläufe mit ähnlichen Ausmaßen, sprich Höhenmeter nur bergauf.

Im Bild links meine Teilnahme 2012 click Aug. 2012
 






01. Aug. 2015

Aigle - Leysin
01. Aug 2015 - 21,1 Km - 1650 Hm - Schweiz
158 Teilnehmer
1
Feuz Patrick
1:58.48 Std
CH
2
Vieux Florian
2:07.35
CH
3
Baud Geniaux Jean Charles
2:11.45
FRA
4
Gilliéron Christophe
2:13.03
CH
5
Caro Alexandre
2:13.34
FRA
41 Frauen
1
Fiechter Jennifer
2:25.45 Std
 
2
Reitzel Joséphine
2:25.45 Std
 
3
Donzallaz Nicole
2:31.31
 
4
Geen Helen Helen
2:31.34
 

scratch - M - W - PDF 11,2 Km - scratch - PDF




01. Aug. 2015
Stierenberglauf
1. Aug. 2015 - 9,7 Km - 620 Hm - kumuliert - Schweiz
143 Teilnehmer
1
Lehmann Cédric
45:29 min
 
2
Gruenig Kaspar
45:45
 
3
Gonçalves Paulo
45:56
 
4
Brügger Werner
46:19
 
5
Baghin Fabio
47:22
 
davon 29 Frauen
1
Jenny Inge
55:39 min
 
2
Bertschy Amélie
58:47
 
3
SCIBOZ NATHALIE
1:00:42 Std
 




02. Aug. 2015
48. Trophée des Combins Fionnay
02. Aug 2015 - 7,3 km - 1180 Hm - Schweiz
Teilnehmer
1
Pralong Candide
51:55 min
CH
2
Oumoussa Zouhair
57:43
 
3
Gay Aurélien
59:34
Junior
4
   
ß
 
5
   
ß
 
Frauen
1
Gobiet Mélanie
1h09:22
 
2
   
ß
 
3
   
ß
 

Keine Einlaufliste AK - Liste




02. Aug. 2015
Immenstädter Gebirgsmarathon
1. Aug. 2015 - 42,2 Km - Bayern
32 Teilnehmer
1
Lang Stefan
4:26:58 Std
Allgäu Outlet Raceteam
2
Sieder Wolfgang
4:31:43
Sensor Technik
3
Briechle Meinrad
4:40:19
SV Maierhöfen
4
Tykal Martin
4:48:55
NTC Trail Running Shop
5
Gierer Uli
5:11:18
TSV Feldkirchen München
davon 7 Frauen
1
Hagspiel Alexandra
5:00:16 Std
Allgäu Outlet Racetem
2
Schichtl Kathrin
5:13:50
ASICS Frontrunner
3
Übelhör Eva
5:39:53
SC Immenstadt

Gesamteinlauf W_M - PDF


02. Aug. 2015
Stettiner Cup
2. Aug. 2015 - 10,5 km 1250 Hm - Südtirol/ITA
153 Teilnehmer
1
GOETSCH PHILIP
1h02:09
 
2
STOFNER MARTIN
1h04:35
 
3
FRICK GERD
1h05:47
 
4
HOFER HENRY
1h06:24
 
5
MAMLEEV MIKHAIL
1h07:00
 
davon 32 Frauen
1
TSCHURTSCHENTHALER AGNES
1h13:39
 
2
PIRCHER PETRA
1h19:18
 
3
THALER EDELTRAUD
1h20:18
 

Gesamteinlauf - M - W - AK - PDF







www.berglauf-verband.com   Startseite/Home Übersicht zurück/back