Wallberg am 27.Nov. 2005
rechtes Bild, Wallbergkirchlein mit Zugspitzmassiv

BERGLAUFPUR

 
Herzlich willkommen bei Helmut Reitmeirs Berglaufseite  

Aktuelles Nov. 2014 - Nuovo - Actuel - Nuevo - News Nov. 2014 




www.berglauf-verband.com   Startseite/Home Übersicht zurück/back


 Suchen nach Artikeln auf Berglaufpur
 
 
  Translat translate.google.de


     
     
     


 
Okt. 2013 97 169 Besucher
Okt. 2014 94 160 Besucher
Okt. 2013 178 663 Seitenaufrufe
Okt. 2014 156 478 Seitenaufrufe



Ergebnisse November 2014
New York Marathon - 2. Nov. - USA
Grüntenhaus Berglauf - 2. Nov. Bayern
Obudu Mountain Race - 8. Nov. Nigeria - African Championships
Teufelsberglauf - 9. Nov. - Bayern
Hohenzollern-Hechingen - 9. Nov. - Baden-Württemberg
1. Olympia-Alm Cross - 16. Nov. - München
Kalmit Berglauf - 22. Nov. - Pfalz
Darmstadt Cross - 23. Nov. Deutschland
 





30. Nov. 2014


   
 
  Sarah Kistner, U-20 wurde für die Cross EM 2014 in Bulgarien nominiert.

Im Bild als Zweite bei der Berglauf Weltmeisterschaft 2014 in Casette di Massa, Italien

http://www.samokov2014.eu/
Aber schon sehr schwer nachvollziebar, dass ein Deutscher Leichtathletik-Verband, angeblicher Vorreiter von juristischer Bestrafung von Dopingsünder, eine, wegen Dopingvergehen gesperrte, aus Eritrea stammende Läuferin für die Cross EM nominiert.
Hier wird jegliche sportliche Ethik durch den DLV Verband über Bord geworfen. 6. Juni 2012 mehr





22. Nov. 2014

23. Kalmit Berglauf
Straßenberglauf - Pfalz/GER

22. Nov. 2014 - 8,1 km - 505 Hm

670 Teilnehmer
1
LEHMANN Jonas
30:33 min
TuS 06 Heltersberg
2
DEBERTIN Daniel
32:26
LG Region Karlsruhe
3
BOUR Andre
32:59
TuS 06 Heltersberg
4
HEUER Tom
33:46
TuS 06 Heltersberg
5
FUHRBACH Christoph
34:25
gutesleben-fürall
152
REITMEIR Helmut
44:05 min
berglaufpur
davon Frauen
1
Noll Melanie
37:29 min
TSV Annweiler
2
POYET Christine
39:29
Ana Rac Wissembourg
3
SCHMIDT Lena
39:38
LSG Karlsruhe
M 70
1
REITMEIR Helmut
44:05 min
berglaufpur
2
DECKER Wolfgang
48:27
TV Rheinau
3
BRENNER Karl
49:42
1. FC Kaiserslautern
Einlaufliste gesamt PDF Exel Datei
  siehe auch 17. Nov. 2012, click


   
 
  Siegerinnen...   ....und Sieger  

Siegerinnen W - 65

   
 
  Siegerinnen und Sieger   Helmut gewinnt die AK - 65 und 70  

   
   
  Siegerin W - 70 Ingrid Hoffmann Gesamtsiegerin Melanie Noll   Da schenkt Frau sich nix  

Eine liebenswürdige Begrüßung erfuhr ich beim Einlaufen.

Eine ausgestreckte Hand aus dem Autofenster von Henning Schneehage, Manager des Pfälzer Berglaufpokales, mit den Worten:
Wie kommen wir zu dieser Ehre!?
Eigentlich hat er Recht, solche flachen Straßenbergläufe sind nicht mein Ding - Henning weiß das und erkennt es an, dass ich mich nicht scheue, hier an den Start zu gehen. Es war aber nicht das erste Mal, dafür die schlechteste Zeit bisher. Hat offensichtlich was mit dem Alter zu tun, aber auch mit diesem Tempo-Straßen-Berglauf. siehe auch 17. Nov. 2012, click
Ein reiner Wahnsinn wie hier 670 Athleten losrennnen und ich mitten drin. Bei den alpinen Bergläufen sind bei Weitem nicht so viele am Start und da darf ich mich auch noch ein wenig weiter vorne an der Startlinie platzieren, was hier sinnlos ist, weil man sonst nur überrumpelt würde.

Die ersten 500 Meter total flach, dann ganz leicht ansteigend. Zeitdurchsage bei Km 1 bei mir 4:20 min, schneller ging das gar nicht, die Spitze nicht mehr zu sehen. Ab Km 2 fängt es irgendwie an rauf zu "Laufen" komisch nur, optisch sah ich überhaupt keine 6-7 prozentige Steigung auf der breiten Straße, aber nur optisch. Der Schnitt von 4:20 min natürlich bei mir nicht mehr haltbar.
Meine Endzeit von 44:05 min grad noch so akzeptabel, aber im Vergleich zum Sieger Jonas Lehmann (30:33 min) wenig ermunternd.

Insgesamt wie immer, sehr liebevoll organisiert, unterstützt von der gesamten Gemeinde Maikammer.
Beim Runterfahren waren wir dann im Volvo vollgepackt mit 4 Jungmiezen und einem Berglauffreund, die ebenfalls nicht diese 8,1 Km wieder runterlaufen wollten.
Siegerehrung pünktlich im Bürgersaal mit vielen Preisen. Ich wurde besonders geehrt - von der Siegerin Melanie Noll, die Gott sei Dank keinen Alkohol trinkt, (vielleicht ist sie deswegen so gut) - und mir ihren Preis von 3 Flaschen Prosecco schenkte. Glück muss man haben.
Übrigens, schon ausprobiert.

Jonas Lehmann hatte die zweitbeste Zeit am Kalmit erzielt in 30:33 min. Den Streckenrekord hält mit 29:52 min Thomas Greger im Jahr 2001.
Leider war beim Teilnahme stärksten deutschen (Straßen) Berglauf Deutschlands, mit 670 Finishern, Keiner vom Berglauf-Kompetenz-Team, Reick, Raatz, König anwesend, obwohl mit dem/der Sieger/in für das kommende Jahr zwei Top Athleten schon für den Berglaufkader zu rechnen ist. Wilfried Raatz muß man fairerweise entschuldigen, am Sonntag war der 30. Darmstadt Cross, dem er als Organisator vor steht.

Helmut Reitmeir

   
 
  Das ist die Heimat von Melanie Noll - typisch der rote Sandstein als Baumaterial und die Fachwerkhäuser Im Hintergrund die Trainings-Berge von Melanie
  Foto Henning Schneehage  






Schlechter journalistischer Stil durch den Deutschen Leichtathletik-Verband bei der Veröffentlichung von
Timo Zeilers Rücktritt.

Der vollständige Brief an den DLV von Timo Zeiler wurde nicht veröffentlicht. siehe unten Paukenschlag beim Deutschen Berglauf
Da wundert es mich nicht mehr, dass schon viele Athleten dem DLV wenig demokratisches Verhalten seitens des DLV-Präsidiums vorwarfen.


https://www.leichtathletik.de/news/news/detail/timo-zeiler-tritt-als-berglauf-athletensprecher-zurueck/

Sport macht glücklich
aber scheinbar nicht beim DLV Berglauf
 

19. Nov. 2014


 
Timo Zeiler ...
..fünfacher Deutscher Berglaufmeister in Folge

Paukenschlag beim Deutschen Berglauf

Konsequenz:

Timo Zeiler tritt als DLV-Berglauf-Aktivensprecher zurück und gibt seinen Abschied aus der Nationalmannschaft bekannt – Als Grund nennt der fünffache deutsche Meister mangelndes demokratisches Verständnis beim DLV


Der fünffache deutsche Berglaufmeister Timo Zeiler, der im Frühjahr 2014 zusammen mit Stefanie Rexhäuser von der Nationalmannschaft als Aktivensprecher gewählt wurde, tritt von dieser Position mit sofortiger Wirkung zurück. Zugleich beendet der seit 1999 bei Welt- und Europameisterschaften die DLV-Farben vertretende Athlet der LG Brandenkopf mit der Saison 2014 seine erfolgreiche internationale Karriere.
Timo Zeiler, der als beste internationale Platzierungen Platz vier bei Europameisterschaften 2009 und Platz sieben bei Weltmeisterschaften 2008 und drei Bronzemedaillen bei Weltmeisterschaften (2003, 2010) und Europameisterschaften (2007) vorzuweisen hat, begründet seine Kritik  mit dem wenig demokratischen Verhalten seitens des DLV-Präsidiums.

„Weder Stefanie noch ich wurden in die Entscheidung der Besetzung des Berglauf- Teammanagers gefragt, noch wurde diese Personalie in der neu berufene Berglauf-Kommission diskutiert. Es ist eindeutig ein Alleingang des DLV-Vizepräsidenten Dr. Reick!
Und das widerstrebt meinem demokratischen Verständnis!“


Zeiler betont in diesem Zusammenhang aber auch, dass es nicht vorrangig die Nominierung des früheren Bergläufers und heutigen Veranstalters des Karwendelberglaufes Kurt König als Team-Manager zur Unterstützung von Berglauf-Berater Wilfried Raatz ist, die der DLV wenige Tage zuvor über das DLV eigene Internet-Portal www.leichtathletik.de bekannt gegeben hatte. „Es ist vielmehr die Art und Weise, wie diese Stelle besetzt wurde“. 

click auch German Road Races, Ludwig Reiser berichtet


Wenn der fünffache Deutsche Berglaufmeister und erfolgreichste Bergläufer in den letzten 7-8 Jahren dem DLV Vizepräsidenten Matthias Reick, mehr oder weniger
"wenig demokratisches Verhalten"
vorwirft dann ist das mehr als ein Paukenschlag.

Im Übrigen wurde auch dem Bayerischen Berglaufwart Sepp Wolf, der ebenso in der Berglaufkommission ist (nach Gnaden von Willi Wahl, BLV Vizepräsident) nicht durch den DLV mitgeteilt, dass Herr König als Team Manager installiert wurde.

Ich wage zu behaupten, dass dies ebenso nicht der Badischen Berglaufwartin Marion Freider-Schaffrik, Mitglied in der Berglaufkommission, mitgeteilt wurde.


Man kann also durchaus davon ausgehen, dass Herr Reick, DLV Vizepräsident Breitensport, mit archaischen Methoden seine Berglaufpolitik betreibt.
Verstehen tut er davon 0,00.


Helmut Reitmeir

Timo Zeiler, links, fünfacher Deutscher Berglaufmeister in Folge.
Mitte Hans-Jörg Wirz und rechts sein Trainer Wilfried Raatz, alias deutscher Berglaufchef bei der Besichtigung der EM Strecke in Telfes.
Hier hatte Timo Zeiler seine absolut beste Platzierung bei einer EM
mit Rang vier, knapp hinter Sebastién EPINEY, dem "berglaufpur" EM Sieger extrem in Finkenberg.
 





Ich erinnere nur an die Aussage eines "berglaufpur" Lesers
Auszug einer Mail an "berglaufpur"
siehe 12. Nov. 2014

Kurt König nach seinen Aussagen, die er gegen Raatz getätigt hat, zu installieren ist ein Witz.
Unfähigkeit vom DLV.





18. Nov. 2014


"Darmstadt-Cross mit Cross-Finale - Renommierte Crossveranstaltung feiert 30. Jubiläum – Unsichere Zukunft nach DLV-Entscheid, ein Großteil der EM-Qualifikationen ins Ausland zu verlegen - Ludwig Reiser berichtet" mehr

Quo vadis – Crossläufe in Deutschland - Ein offener Brief an das Präsidium des Deutschen Leichtathletik-Verbandes (DLV), an die zuständigen DLV-Trainer und an alle, die sich über den Crosslauf in Deutschland Gedanken und Sorgen machen. Wilfried Raatz berichtet

"Der DLV hat den Qualifikationsmodus für die U23 ausschließlich ins Ausland nach Burgos, Metz sowie Tilburg verlagert. Die guten Crossläufe in Deutschland sind damit ausgebootet. Teilnehmer aus Pforzheim und Darmstadt können nur dann noch nominiert werden, wenn sich mindestens vier Athleten bei den internationalen Veranstaltungen qualifiziert haben".


Unserer Auffassung nach wird es in Zukunft aber nicht mehr heißen: Quo vadis Crosslauf?, sondern Adieu Crosslauf in Deutschland! mehr

Hallo Herr Raatz, gerade Sie haben über ein Jahrzehnt Qualiläufe für den Berglauf fast ausschließlich in´s Ausland vergeben.
Genau dies wurde von mir ständig bemängelt.

Quo vadis - Berglauf in Deutschland?
Herr Matthias Reick, DLV Vize macht sich auch "Gedanken und Sorgen" aber über den Berglauf.



Darmstadt Cross
23. Nov. 2014
21 Männer klassifiziert - Langstrecke 9.100 Meter
1
ERENG Patrick
27:50 min
KEN
7
HOFFMANN Benedikt
30:06
Deutschland
8
ZEILER Timo
30:35
Deutschland
Mittelstrecke 21 Frauen - WU 18 WU 20 - 4400 Meter
1
KISTNER Sarah
15:01:1 min
MTV Kronberg
2
GEHRING Anna
15:01:5
SC Itzehoe
3
KLOSTERHALFEN Konstanze
15:02:5
TSV Bayer 04 Leverk.
Einlaufliste gesamt PDF

   
 
  links Organisator Wilfried Raatz mit der Siegerin Sarah Kistner
Fotos von Constanze & Walter Wagner
noch vorne, Timo Zeiler, dahinter Benedikt Hoffmann  




16. Nov. 2014

1. Olympia-Alm Crosslauf
16. Nov. 2014 - 6600 Meter - München
24 Teilnehmer
1
Ringer Richard
20:40 min
GER- VfB LC Friedrichshafen
2
Tekle Yossief
20:47
Eritrea
3
Grau Bastian
21:30
LSC Höchstadt
4
Bleistein Clemens
21:40
LG Stadtwerke München
5
Grau Martin
21:50
LSC Höchstadt
6
Sander Christoph
21:55
AUT - DSG Volksbank
davon 7 Frauen
1
Mismas Marusa
24:29 min
SLO-AD Mass Ljubljana
2
Wenth Jennifer
24:38
AUT-SVS Leichtathletik
3
Sekanova Lucie
25:19
CZE
4
Weniger Julia
26:37
GER-LG Stadtwerke München
Gesamteinlauf PDF
 
1. Olympia-Alm Crosslauf
16. Nov. 2014 - 3300 Meter - München
8 Teilnehmer
1
Wenzel Adrian
11:40 min
VfB LC Friedrichshafen
2
Rank Felix
12:09
LG Stadtwerke München
3
Lutz Mario
12:17
SC Delphin Ingolstadt
4
Bare Zoufine
13:14
 
5
Rommeis Marco
13:19
LG Stadtwerke München
5
Wagner Kersten Oliver
13:59
LG Staadtwerke München
davon 2 Frauen
1
Kobs Anja
13:48 min
TuS Fürstenfeldbruck
2
Brandl Gudrun
21:04
LC Bayern

   




   
 
  Die Siegerinnen Top Lauf 6600 Meter   Julia Weniger wurde Vierte  

   
 
  Sieger Richard Ringer   Yossief Tekle aus Eritrea wurde Zweiter, noch dahinter Richard Ringer  

  Gute Idee der 1. Olympia-Alm Cross im Olympiagelände in München

Leider noch mit einigen Mängeln der Durchführung behaftet. Die Teilnehmerzahl war mehr als bescheiden.

München hat 1,5 Millionen Einwohner und ohne den auswärtigen und ausländischen Teilnehmern wäre es sogar ein riesiges Fiasko geworden. Auf der Mittelstrecke, 3300 m war es ein Fiasko, nur 8 Athleten am Start, davon 2 Frauen. siehe Bild links.
Sehr spät die Ergebnisliste im Netz, auf deren Homepage überhaupt nicht vorgesehen. Zeitnah wurde auch keine vor Ort ausgehängt.
Ein paar eingekaufte Top-Athleten garantieren noch lange keinen Event/Cross-Erfolg.
 

Am Jedermannslauf nahmen 84 Athleten/innen daran teil. click Ergebnisse
Die Organisatoren gaben sich viel Mühe und es ist wirklich schade, dass im Münchner Raum der Crosslauf so wenig Resonanz findet.

   
 
  Dritter Bastian Grau   Mit der Nr. 233 Clemens Bleistein, bester Münchner auf Rang vier  







12. Nov. 2014

Für das was da im Berglauf ab geht ist jede Minute die man sich damit beschäftigt eine Minute zu viel.
Jeder denkt dort nur an sich selbst und nicht an das um was es eigentlich geht.

Kurt König nach seinen Aussagen, die er gegen Raatz getätigt hat, zu installieren ist ein Witz. Unfähigkeit vom DLV.

Auszug einer Mail an "berglaufpur"

Solche Aussagen qualifizieren nicht die deutsche Berglaufführung beim DLV.

Bei einigen anderen Mails an "berglaufpur" wurde die "nicht Fisch - nicht Fleisch" Politik durch den Verband, kritisiert.
Warum hat Herr Matthias Reick, DLV Vizepräsident nicht gleich dem "König das Berglauf-Reich" angeboten, oder hat sich Herr König dazu nicht in der Lage gesehen? Oder hat Herr Reick das Herrn König nicht zugetraut?


Ich sehe jetzt schon ein Kompetenz-Gerangel zwischen dem Deutschen Leichtathletik-Verband, auch Bundesauschuss Laufen, sowie zwischen Herrn Reick, Herrn Raatz und Herrn König. Außerdem gibt es da ja noch diese Berglaufkommission, offensichtlich nicht optimal besetzt mit Fachleuten. Somit kann der DLV in weiterer Zukunft gar nicht auf Herrn Raatz im Berglauf verzichten, nach dem Muster einer feindlichen Übernahme.

Helmut Reitmeir


Wenn es dem Esel zu wohl - zu bunt wird,
geht er aufs Eis.


Sagt man dafür, dass Erfolge oder anhaltende positive Situationen häufig zu Übermut oder Selbstüberschätzung führen und jemanden somit zu dummen und unüberlegten Handlungen verleiten!
 





10. Nov. 2014


Nicht Fisch - nicht Fleisch
Pressemitteilung vom DLV
Der Deutsche Leichtathletik-Verband hat auf die Empfehlung seiner beiden Fachgremien "Bundesausschuss Laufen" und "Berglauf-Kommission", den DLV-...Berglaufberater Wilfried Raatz mit der neu zu schaffenden Position eines "Berglauf Team-Managers" zu entlasten und zu unterstützen, reagiert und mit Kurt König, einstigem Weltklasse-Bergläufer und Veranstalter des Karwendel-Berglaufs, die neue Position des DLV Berglauf-Teammanager besetzt. "Damit soll der deutsche Berglauf noch stärker gefördert sowie zukunftsweisende Konzepte entwickelt und eine strategische Neuausrichtung des deutschen Berglaufes eingeleitet werden", so
Dr. Matthias Reick, für den Berglauf verantwortlicher DLV-Vizepräsident. Eine detaillierte Aufgabenverteilung wird derzeit abgestimmt.
Sehr geehrter Herr Reick,
ich habe  das Geschehen um den Deutschen Berglauf seit der Veranstaltertagung intensiv verfolgt und bin zu dem Schluss gekommen, dass meine Veranstaltung für offizielle Maßnahmen des DLV nicht mehr zur Verfügung steht.
In diesem Zusammenhang möchte ich Sie bitten, Herrn Raatz darüber zu informieren. Herr Raatz ist maßgeblich am Niedergang dieser wunderschönen Sportart verantwortlich. Ich möchte vermeiden, dass der Karwendel–Berglauf dadurch Schaden erleidet. Nach wie vor kann ich kein Konzept erkennen, dass dazu beitragen würde, diese Sportart voranzubringen. Es hat sich nichts geändert!
Mit sportlichen Grüßen
Kurt König, Organisator Karwendel-Berglauf - 27. Juli 2014
Die Aussagen von Kurt König treffen zwar teilweise des Pudels Kern, nur beinhalten sie zwangsweise hohes Konfliktpotenzial für die Zusammenarbeit von Herrn König als Team Manager und dem DLV Berglaufberater Wilfried Raatz sowie Herrn Matthias Reick als DLV Vizepräsidenten, Abt. Breitensport.

Herr Raatz hat einen wesentlich größeren Einblick in die Zusammenhänge beim Deutschen Leichtathletik-Verband und dem Berglauf an sich. Seine Tätigkeiten, Berufungen im Bundesauschuß Laufen und als Vorstandsmitglied vom German Road Races dürfte sein Einfluss auf die Gestaltung des deutschen Berglaufes weiterhin dominat erscheinen lassen.
Seine berufliche Flexibilität erlaubt es ihm an internationalen Berglaufveranstaltungen teilzunehmen, was bei Kurt König nicht der Fall ist.
Herr König war in den letzten 10 -15 Jahren so gut wie bei keiner Berglaufveranstaltung anwesend, im Ausland überhaupt nicht. Die Netzwerke und Beziehungen die sich Herr Raatz dabei weit über einem Jahrzehnt aufbaute, hat Kurt König nicht´s entgegen zu setzen.
Trainingscamps kann nur ein Berufsloser (Rentner,Pensionär) oder wie Herr Raatz als GF seiner eigenen Firma wus-media, Bereich Berglauf, Laufen, organisieren und durchführen.
Herr König besitzt kein "Sprachrohr" wie z.B. Herr Raatz durch seine eigene Homepage oder German Road Races.

Außerdem kann man Herrn Raatz als gewieften "Fuchs" bezeichnen.
Die Aussage von Kurt König wird Herr Raatz so schnell nicht verdauen können.
Herr Raatz ist maßgeblich am Niedergang dieser wunderschönen Sportart verantwortlich!

Wie will Herr König seine vor ca. dreimonatige Aussage:
Sehr geehrter Herr Reick,
ich habe  das Geschehen um den Deutschen Berglauf seit der Veranstaltertagung intensiv verfolgt und bin zu dem Schluss gekommen, dass meine Veranstaltung für offizielle Maßnahmen des DLV nicht mehr zur Verfügung steht.

mit seiner neuen Position als Team Manager dem DLV verklickern.
Das birgt doch erhebliche Differenzen schon im Vorfeld. Im übrigen, hat Herr Raatz auf der Ulmer Berglaufveranstalter-Tagung ausdrücklich kund getan, dass man am Karwendel Berglauf keine Deutschen Meisterschaften durchführen kann.
Da hat Herr Raatz recht, sofern diese Meisterschaften auch für Junioren/Senioren geplant wären.

Kurt König wird es nicht leicht haben, er ist "angreifbar" (Salomon Team Manager) nicht nur wegen seiner Aussagen, siehe oben, (Wendehals-Politik)

Lieber Kurt, ich seh eher einen riesigen Berg voller Probleme auf Dich und uns zu kommen, als einen Neuanfang.

Herrn Matthias Reick, DLV Vizepräsident, schrieb ich am 26. Okt. 2014 folgende Mail (Auszug)
Um den deutschen Berglauf wenigstens wieder einigermaßen rehabilitationsfähig zu gestalten, ist es zwingend, Herrn Raatz
die Entscheidungsbefugnis zu entziehen, wie die 6 größten und bedeutensten Berglauf Veranstalter schon vor 2 Jahren forderten.
Kurzfristig, kommissarisch ist es sinnvoll den bayerischen Berglaufreferenten Josef Wolf, sowie die Berglaufreferentin für Baden,
Marion Freider -Schaffrik  damit zu beauftragen.

Das wäre die Gewähr, dass wieder Ruhe im Berglaufvolk einkehren kann.

Frau Freider-Schaffrik und Herr Wolf vertreten eine absolute neutrale Position, denn genau das ist es, was ich bei Herrn Raatz permanent kritisieren musste, er betrieb Günstlings und Vetterleswirtschaft und zwar so offensichtlich und rigoros, dass dies sogar Fachfremden zum "Kopfschütteln" veranlasste, wieso der DLV dies zu lässt.

Eventuell war die Nominierung von Kurt König auch wieder so ein Manöver wie die Installation der Berglaufkommission, die Herr Anfang kurz und bündig mit dem Wort "Verarschung" titulierte.

Nicht Fisch - nicht Fleisch - Ich sehe keinen Neuanfang
Die Botschaft hör' ich wohl, allein mir fehlt der Glaube.


Schaugn ma mal
Helmut Reitmeir




09. Nov. 2014



  25 Jahre Mauer - Fall
Die Berliner Mauer wurde am 13. Aug. 1961 vom DDR Unrechts-Regime quer um und durch Berlin errichtet.
Am 9. November 1989 wurde sie eingerissen.

Von 1975 bis 1977 war ich in West-Berlin als Technischer Leiter für einen Reproduktionsbetrieb tätig.
Meistens flog ich mit der damals noch größten Airline der Welt, der PanAm vom Flughafen Tempelhof über´s Wochenende nach München. Die Lufthansa durfte Berlin nicht anfliegen.

Gespenstisch aus der Luft zu sehen, wie man Westberlin hermetisch ringsherum durch eine Mauer und Sperranlagen abriegelte.
Mehrmals verfuhr ich mich am Abend in der Stadt, damals noch ohne Navi, und plötzlich stand ich vor einer riesigen Mauer mitten in der Straße.
Eine Tortur war es, wenn ich mal mit dem Auto von München durch die DDR nach Westberlin fuhr.
Die Wach-und Grenzsoldaten kannten mein Auto besser wie ich. Stundenlanges "Filzen" war an den Grenzübertritten angesagt. Angst vor subversiven Zeitschriften wie "Der Spiegel" oder "Der Playboy" und natürlich bei der Ausreise, dass kein DDR Bürger im Tankdeckel versteckt war.
Beim Mauerfall am 9. November 1989 kam ich gerade vom New York Marathon zurück.
 






09. Nov. 2014


   
 
  Die Sieger   und die Siegerinnen  
40. Teufelsberglauf
09. Nov. 2014 - 10,0 Km - Bayern
230 Teilnehmer
1
Parisi Davide
35:10 min
ITA-Lagarina Crus Team
2
Günther Paul
35:39
Tri Team FFB
3
Schouren Frank
36:15
LG Passau
4
Haderer Stefan
36:57
TSV Penzberg
5
Förster Marius
37:26
MRRC
davon 65 Frauen
1
Mensing Felicitas
38:59 min
BMW Laufsport
2
?      
2
Lutzenberger Karin
41:24
ß
3
Breitenfeld Bettina
44:05
SG Stadtwerke Freising
Einlauf Gesamt - PDF
Einlauf Gesamt - Männer - PDF Einlauf Gesamt - Frauen PDF


   
 



   
   
  1. Runde, vorne der Sieger,
dahinter der Zweite im Einlauf
  Davide Parisi aus Italien im Zielkanal Rang zwei, Triathlet Paul Günther  


   
 
  Bergläufer und mehrmaliger
Wallberg Teilnehmer wird Dritter
  warten auf Mama.....

   
   
  Die Siegerin Die Siegerin Zweite im Einlauf  

   
   
  Dritte Karin Lutzenberger... ....mit ihrem Johann Susanne Maier  

   
   
  Cathrin Wälzlein Alois Stöger Joachim Hainz  

   
 
  Bianca Hacker und der Ehrenpräsident vom MRRC München Rainer Scherer    




09. Nov. 2014
30. Hohenzollern-Berglauf Hechingen
09. Nov. 2014 - 8,1 km - Hm 365 m BaWürttemb.
526 Teilnehmer
1
Keinath Peter
31:11 min
 
2
Brobeil Pascal
32:28
 
3
Wörnle Michael
32:40
 
4
Noll Daniel
32:42
 
5
Gauß Wolfgang
32:44
 
davon Frauen
1
Jahr Julia
36:49 min
 
2
Schmitz Sylke
37:16
 
3
Köngeter Katrin
37:52
 
AK Liste
Beachtliche Teilnehmerzahl.
Von einem "Berglauf" lässt sich dabei aber nicht sprechen




08. Nov. 2014

Obudu Mountain Race
08. Nov. 2014 - Nigeria
men - 13,0 Km
1
Kemboi Hillary Kipkorir
1:02:34 Std.
KEN
2
Negera Abebe Dinkesa
1:03.09
ETH
3
Kiplimo Philip
1:03.19
UGA
4
Kiprop Isaac
1:03.24
 
5
Mamu Petro
1:03.34
ERI
women - 9,64 Km
1
Kassahun Genet Yalew
1:01:20 Std
ETH
2
Chesang Stella
1:01.31
UGA
3
Ababel Yesshaneh
1:03.03
ETH

   

Eine Ergebnisliste steht noch nicht zur Verfügung.
Das ist ganz normal, unfähig waren sie diesbezüglich schon immer. Loben 250.000.- Euro Preisgelder aus, wo haben sie das Geld her?

Im selben Augenblick gibt/gab es ganz andere Probleme in dieser Gegend.

10. Nov. 2014
Ein blutiger Bombenanschlag auf eine Schule im Norden Nigerias hat mindestens 48 Menschen in den Tod gerissen. Hinter dem Attentat stehen wahrscheinlich islamistische Terroristen. Doch auch die Sicherheitskräfte spielen eine unrühmliche Rolle.


http://www.tagesschau.de/ausland/nigeria-193.html

 
  African Mountain Running Championship aus Kenia - Kemboi Hillary, Kipkorir      





06. Nov. 2014

   

Wohin geht sein Blick, wohin richtet sich sein Blick.
Seine Konfession kenn ich nicht, jedenfalls nach "Oben"

Der deutsche Berglauf-Vizemeister von 2013 ist seit über 83 Tagen
zum "Abwarten" auf Grund Verletzungspech verdammt.
Seitdem joggte er ca. 14 Kilometer.
Das sind seine Aufzeichnungen.

 
  Korbinian Schönberger - entnommen aus seinem "Blog" click   "berglaufpur" wünscht dem Korbi dass er bald wieder auf die Füße kommt  




05. Nov. 2014

Grüntenhaus Berglauf
02. Nov. 2014 - 3,5 Km - 600 Hm - Bayern
47 Teilnehmer
1
Müller Marc
25:25 min
 
2
Morgen Ulli
26:04
 
3
Bader klaus
27:12
 
4
Böhm Andreas
27:31
 
5
Berktold Manfred
27:45
 
davon Frauen
1
Keller Elke
28:26 min
 
2
Carl Moni
30:36
 
3
Bergler Uschi
36:28
 
Gesamteinlauf PDF


   

Der Grüntenhaus Berglauf ist traditionell der letzte
bayerische Berglauf.


siehe auch meine Teilnahme vom 2. Nov. 2008 click


 





05. Nov. 2014

Hamburg - Die kenianische Weltklasse-Marathonläuferin Rita Jeptoo hat nach ihrem positiven Dopingtest im September die Öffnung der B-Probe beantragt. Das wurde nach einem Treffen in der Hauptstadt Nairobi zwischen Jeptoo und dem kenianischen Leichtathletik-Verband Athletics Kenya bekannt.
http://www.spiegel.de/sport/sonst/doping-im-marathon-rita-jeptoo-will-b-probe-oeffnen-lassen-a-1001038.html


Des Dopings überführt wurden bisher 32 Läufer und Läuferinnen aus Kenia, alleine 17 in den Jahren 2012 und 2013
Quelle
Spiridon Nov. 2014

Die Dunkelziffer dürfte bei Afrikanern wesentlich höher sein als bei den Europäern





04. Nov. 2014

   
 
 
Langsamer aber sauber - slower but clean
Julia Viellehner

Fabienne Schlumpf gewinnt den Luzern Halbmarathon in einer super Zeit von 1:14.52 Std. Zweite Patricia Morceli, 1:15.25 Std. Dritte wurde die deutsche Berglaufmeisterin 2014 Julia Villehner in 1:18:20 Std.
 
Düsseldorf (dpa) - Eine der besten Marathonläuferinnen der Welt steht unter Dopingverdacht. Die Kenianerin Rita Jeptoo wurde bei einer Trainingskontrolle vor ihrem Sieg in Chicago positiv auf eine verbotene Substanz getestet, bestätigte ihr Agent Federico Rosa der Nachrichtenagentur dpa.
 
Bravo und Gratulation an Euch Mädels
Richtig, bescheidene Zeiten gegenüber den Betrügerinnen, wie z.B. Rita Jeptoo aber auch von Simret Restle-Apel aus Eritrea, die 2012 deutsche Meisterin im Halbmarathon wurde aber im Mai 2012 positiv getestet, und dann für 2 Jahre gesperrt!

Die Ausrede verfasst vom ehemaligen Bundestrainer Winfried Aufenanger:

Eine mögliche Erklärung lieferte Winfried Aufenanger, ihr Trainer bei Grün-Weiß Kassel.
"Sie glaubt, dass der Grund die Verwechslung mit einem Medikament ihrer kranken Schwiegermutter ist.", sagte Aufenager. Der Trainer, der sich beim Deutschen Leichtathletik-Verband (DLV) über mehrere Jahre um die Langstreckler und Marathonläufer gekümmert hat, war angesichts der Nachricht "überrascht".

mehr über Simret Restle-Apel 6.und 21. Juni 2012 click





02. Nov. 2014

New York Marathon
02. Nov. 2014 - 42,2 Km
Männer-men
1
Kipsang Wilson
2:10:55 Std
KEN
2
Lelisa Desia
2:11:06
ETH
3
GEBREMARIAM Gebra
2:12:13
ETH
4
KEFLEZIGHI Meb
2:13:18
USA?
5
Kiprotich Stephen
2:13:25
UGA
6
Mutai Geoffrey
2:13:44
KEN
7
Imai Masato
2:14:36
JPA
8
Cheruiyot Kirui Peter
2:14:51
KEN
35
Schallner Nils
2:28:06
GER
45
Schuetz ? Dennis
2:31:39
GER
79
Dirscherl Christian
2:37:49
GER
Frauen - women
1
Keitany Mary
2:25:07 Std
KEN
2
Sumgong Jemima
2:25:10
KEN
3
Moreira Sara
2:26:00
POR
4
Prokopcuka Jelena
2:26:15
LAT
5
Linden Desiree
2:28:11
USA
6
El Moukim Rkia
2:28:12
MAR
7
Dado Firehiwot
2:28:36
ETH
8
Straneo Valeria
2:29:24
ITA
43
Danne Andrea
2:59:02
GER
Dennis Schuetz ist bei den besten 100 im Einlauf gelistet,
aber in der Suchliste overall GER nicht aufgeführt


     

Meine Startnummer hab ich mir aufgehoben...   ...ebenso das T-Shirt mit dem offiziellen Plakat  

Vor 25 Jahren lief ich beim New York Marathon - und vor 25 Jahren fiel die Mauer in Berlin

Die ersten einhundert im Einlauf erhielten eine Goldmedaille, leider kein echtes Gold.
Meine Zeit mit 45 Jahren war 2:43:05 Std. -
die angegebene Zeit auf der Startnummer war die Bestzeit im Jahr vorher die man angeben mußte. siehe auch 3. Nov. 2013

     



01. Nov. 2014

   
 
  Marathonläuferin Rita Jeptoo aus Kenia angeblich positiv getestet Foto: © Chai   Hochmut kommt vor dem Fall - Foto: dpa, cjg cs
www.rp-online.de/sport/leichtathletik/marathon-star-rita-jeptoo-positiv-getestet
 

Marathonläuferin Rita Jeptoo aus Kenia angeblich positiv getestet

Traue keinen "schwarzen Zeiten" das erkannte schon die ehemalige Bundestrainerin Isabella Baumann - und sie muss es ja wissen.
Rita Jeptoo wollte am 2. Nov. 2014 beim New York Marathon 500 000 Dollar kassieren.

Damit kein Mißverständnis aufkommt, auch "Bleichgesichter" dopen.

"Laut Informationen des US-Portals runblogrun.com stammt die positive A-Probe von Rita Jeptoo aus einer Trainingskontrolle im September in ihrer Heimat Kenia. Im Oktober hatte die 33-Jährige zum zweiten Mal in Folge den Chicago Marathon gewonnen, was ihr den Sieg in der WMM-Challenge bescherte".
Mehr zum möglichen Dopingfall und den Folgen einer Dopingsperre auf die Wertung der WMM-Serie lesen Sie auf laufen.de

"Wir haben mit Enttäuschung zur Kenntnis genommen, dass es bei Rita Jeptoo offensichtlich eine positive A-Probe gibt", hieß es in einer Mitteilung der WMM-Organisatoren: "Wir gehören zu den Vorkämpfern gegen Doping. Kein Athlet, der gegen die Anti-Doping-Regeln verstoßen hat, kann den WMM-Titel gewinnen. Zudem wird kein Athlet, der für schuldig befunden worden ist, wieder zu den Rennen der WMM eingeladen."


siehe auch "Kenianer wegen Doping gesperrt" 31. März 2013 click

und 23./24. Mai 2012 "Dopingschatten über Kenias Rekordläufern" click

und wie´s der Zufall so will, siegte sie auch schon beim "sagenumwobenen, dem höchstdotieten Berglauf - beim WMRA Major Berglauf Event in Nigeria" http://de.wikipedia.org/wiki/Rita_Jeptoo_Sitienei






01. Nov. 2014

WMRA Hügellauf - Weltmeisterschaft (aufi und owi) am 19. Sept. 2015 in Betws Y Coed - North Wales/GBR

31st WMRA World Mountain Running Championships (up and down)


World Championship Courses: Lap 4.1 km 

– Initial part: 0.35 km – Finish part: 0.15 km

– Lap: 4.1 km – Elevation gain: 250 m per lap

– Lowest point: 20 m (at start); Highest point: 255 m (1.95 km)

Courses    Laps Initial + Final part    Laps Total Distance Height Difference
Men         3 0,35 km + 0,15 km 3 x 4.1 km 12.8 km +/- 750m
Women & Junior Men         2 0,35 km + 0,15 km 2 x 4.1 km 8.7 km +/- 500m
Junior Women         1 0,35 km + 0,15 km 1 x 4,1 km 4,6 Km +/- 250m

Die Daten sind original aus deren Homepage übernommen

   
 

   
 


Die Bilder stammen aus der Homepage des "Snowdonrace 2014"

Drei mal 250 Hm rauf und wieder runter bei jeweils 4,1 Km ergibt zusammen 12,8 Km und kumuliert sage und schreibe 750 Höhenmeter bei den Männern. Die Frauen und Junioren bewältigen 8,7 Km und kumuliert 500 Hm, für die Juniorinnen rentiert sich sowieso nicht die Anreise wegen 4,1 Km und 250 Hm.
Kann mir nicht so recht vorstellen, dass die alpinen Länder (außer Italien) viele Athleten entsenden, denn das entspricht nicht im Geringsten einer "Berg" lauf Weltmeisterschaft.
Das ist Landschafts-oder Crosslauf oder auch dummy Hill Running, sofern man es mit Mountain Running vergleicht.

den Text schrieb Councillor Graham Rees added:

“My experience of this year’s World Mountain Running Championships was tremendous and the setting was spectacular. Conwy County is very excited about welcoming athletes from around the world to North Wales and the picturesque mountain resort of Betws y Coed in Snowdonia National Park”. 
Though the world class opposition, intense heat and dusty Italian mountain terrain were not entirely suited to the GB & NI athletes, there is no doubt that Team Leader Sarah Rowell was pleased from a sporting perspective, commenting:


intense heat and dusty Italian mountain terrain


Da hat Herr Graham Rees von Welsh Athletics aber kein gutes Haar an der Berglauf WM 2014 in Italien gelassen, wird dem Bruno Gozzelino im Magen liegen





www.berglauf-verband.com   Startseite/Home Übersicht zurück/back

https://www.sportprogramme.org/cakespg/events/resultlist/1065




http://www.jameda.de/achim/aerzte/orthopaeden/dr-matthias-reick/bewertungen/80070069_1/