BERGLAUF PUR                           

Aktuelles April 2011 - Nuovo - Actuel - Nuevo - News April 2011 

www.berglauf-verband.com   Startseite/Home Übersicht zurück/back

 Suchen nach Artikeln auf Berglaufpur
 
 
  english translate
francais traduisez
Translat  

     
     
     

 

 
März 2010 28 558 Besucher
März 2011 29 814 Besucher
März 2010 52 511 Seitenaufrufe
März 2011 62 101 Seitenaufrufe




Ergebnisse April 2011
Stampfl Bergsprint 2.4.
Bayer. Meisterschaft 10 km 3.4.
Berliner Halbmarathon 3.4.
Lohofer Osterlauf
Wasserfallen Berglauf/CH 16.4.
Deutsche Meisterschaft HM 17.4.
Boston Marathon/USA 17.4.
Osterlauf Paderborn 23.4.
Jauerling Berglauf 23.4.
Kranzberg Sprint 30.4.




30. April 2011
Ergebnisliste 1. Kranzberg-Sprint am 30. April 2011 click


Wörtliche Aussage von Kurt König:
"Ich ziehe es vor, deutscher Berglaufchef zu werden"!


Links Wolfgang Münzel derzeitiger Berglauf-Boss - rechts Kurt König
 
Das ist ja wirklich wieder mal was Neues,
vielleicht ist es auch schon alt - aber wer weiß das schon ? Wir haben in Bayern einen neuen Berglaufwart.
Keiner kennt ihn, ist aber egal.
Die Google Suche bringt auch nix
. Hans Lang von der LLC Marathon Regensburg



1. Mai 2011

   

Lisa Reisinger will am Nebelhorn bei der deutschen Berglaufmeisterschaft am 3. Juli 2011 mitlaufen. Im "Erholungsheim" von Herrn Raatz, siehe linkes Bild endet für die deutsche Elite (vorraussichtlich) und vorzeitig der Lauf für die verstümmelte Meisterschaft.
Wir Amateure laufen selbverständlich zum Gipfel weiter.

Lisa hat mir versichert, dass sie diese Entscheidung von Verbandsseite (Raatz) nicht nachvollziehen kann.

Vielleicht läuft sie dann auch weiter zum Gipfel damit wir zusammen a Halbe auf ihren dritten Meistertitel schlucken können.

siehe neue Ausschreibung vom Nebelhorn Berglauf

 
Links Gerhard Soellinger mit der Nebelhorn Siegerin Lisa Reisinger - im Hintergrund das "Raatz´sche Erholungsheim" für die deutsche Elite!
   
Am Höfatsblick ist immer die Siegerehrung
 


29. April 2011


Nebelhorn Berglauf und Deutsche Berglaufmeisterschaft am 3. Juli 2011
...und wir laufen doch auf den Gipfel


Herr Gerhard Soellinger, Veranstalter des Nebelhorn Berglaufes konnte mit Herrn Thalhammer, Geschäftsführer des Bayerischen Leichtathletik Verbandes (BLV) eine faire und Vernünftige Entscheidung, Lösung für alle Beteiligten vereinbaren.
Beim Nebelhorn Berglauf am 3. Juli 2011 wird zum Gipfel gelaufen. Sofern deutsche "Elite Bergläufer" anläßlich der Deutschen Berglaufmeisterschaft in Höfatsblick aussteigen, aufhören wollen, ist dies auf Grund der elektronischen Zeitnahme kein Problem. Die restlichen 250 Bergläufer/innen laufen wie gewohnt zur Gipfelstation. Die offizielle Bekanntgabe, bzw.Modalitäten können Sie auch in Kürze auf der Homepage vom Nebelhorn Berglauf www.tsvoberstdorf.de lesen.
Bitte zeigt aber auch jetzt Solidarität zu Herrn Soellinger und meldet Euch zahlreich zu diesem wunderbaren Gipfellauf an.
Ebenso vielen Dank dass Ihr mich bei der Argumentation - Nebelhorn Berglauf ist Gipfelberglauf -
mit Euren Mails unterstützt habt.

Helmut Reitmeir

     
  Nebelhorn Gipfel-Berglauf   Nebelhorn Gipfel-Berglauf  

     
  Nebelhorn Gipfel-Berglauf   ...und Gerhard Soellinger spricht -
wir laufen doch auf den Gipfel
 





     
Hallo Helmut,
wir freuen uns schon auf den ungekürzten
Walberglauf am 1.Mai

An diesem Schild auf einer Höhe von 1117 Meter (müssen)
Sie vorbei laufen, da wir unseren Berglauf wegen einigen deutschen Kaderläufer/innen nicht verkürzen werden.
Außerdem boykottieren die meisten unsere Veranstaltung,
auch mit der Begründung, dass sie, zu so früher Jahreszeit, noch nicht in der Lage sind optimale Leistung zu bringen.

Am Hochfelln im September sind sie alle ausgepowert.
(Wolfgang Münzel)


 





27. April 2011

Berglauf-Weltmeisterschaft 2011 in Tirana, Hauptstadt von Albanien
4,0 km bei 320 Höhenmeter rauf und runter. Ja, wers mog?! Wahrscheinlich die "Schwarzen"


Den WMRA Bossen,
allen voran Bruno Gozzelino (immer noch auf der Suche nach dem Berglauf-Führer-Hauptquatier)
war die Start/Ziel Berglauf-WM im Hauptstadtstadion dann doch etwas zu grotesk. Sie starten jetzt im Botanischen Garten
von Tirana und laufen dann kumuliert bei 4,0 Km so rund 320 Höhenmeter im Stadion von Tirana ein.
Andeutungsweise hat sogar das WMRA Mitglied Wolfgang Münzel verkünden lassen, dass deutsche Bergläufer daran nicht teilnehmen. Der Weisheit tatsächlich letzter Schluß.
Timo Zeiler würde so um den 55. Platz rangieren und der Rest überrundet und rausgenommen, weil sie die Vorgabezeit nicht erreichen können.
Die "Blackys" sind gerade bei einem Crosslauf weltweit, galaxienweit den Rest der Welt überlegen. Wolfgang Münzel will dann doch lieber unseren Bergläufer/innen eine total Blamage ersparen. Wenigstens einmal eine richtige Entscheidung!

       
  Tirana - optimal für eine Berglauf WM,
laut WMRA und Bruno Gozzelino
    Wir fanden für
Brunos Berglaufführer Hauptquartier eine tolle Hütte.
 

"Erst durch das Interview ist mir bewusst geworden, dass es diese wichtigtuerische Geldvergeudungstruppe namens WMRA überhaupt noch gibt. Was ist denn aus dem GP geworden? Wenn er Sponsoren finden will, muss er die Sache etwas anders aufziehen.
Ohne ein paar mehr oder weniger „verrückte“ (sorry!) lokale Organisatoren wäre der Berglauf doch tot.
Und dass Berglauf olympisch werden soll, zeigt, dass der Mann ja von der großen Sportwelt so was von null Ahnung hat,
dass es nur mehr peinlich ist."
Mail eines "berglaufpur" Lesers





24. April 2011

Berglauf auf den Jauerling
Kurt Schmid Gedenklauf

23. April 2011 - 7,8 km - 780 Hm - AUT

55 Teilnehmer
1
Redl Alois 38:52 ASK Ortner Loosdorf
2
Pfeiffer Daniel 40:40 LTGmünd/LC Waldviertel
3
Kainz Andreas 41:15 LTGmünd/LC Waldviertel
4
Kalousek Josef 41:37 ASK Ortner Loosdorf
5
Frühwirth Harald 42:29 LC Wienerwaldsee
16
Reitmeir Helmut 50:40 GER/MRRC München
davon 9 Frauen
1
JEDYNAK Anja 52:21 URC Langenlois
2
HAGER Bernadette 57:57 LT Pielachtal
3
HARTL Edeltraud 1:01:25 ULC Langenlois
M - 65
1
Reitmeir Helmut 50:40 MRRC München
2
Müller Hans 56:19 BLZ Greifenburg
3
Lederer Hermann 57:41 BLZ Greifenburg


       
  links Sieger Alois Redl, rechts Organisator Walter Zugriegel     links AK Sieger Helmut Reitmeir, mitte Hermann Lederer  
       
  Gleich vorneweg Alois Redl     knapp 12 min. dahinter Helmut im Zieleinlauf  
Der Jauerling ist mit 961 Meter die höchste Erhebung in der Wachau/Niederösterreich.
Hier beginnt auch das Weinanbaugebiet der Wachau. Am Gipfel befinden sich zwei Sendeanlagen des ORF. Das Ziel des Berglaufes ist beim kleinen Sender auf 961 Meter. Start ist in Spitz an der Donau auf 230 Meter. Damit wäre die direkte Höhendifferenz nur 731 Hm und nicht wie angegeben 780 Hm. Allerdings waren einige leichte Bergabpassagen die aber höchstens 30 Meter betrugen. Somit wären die gelaufenen Höhenmeter ca. 760 Meter.
 
Start im Weindorf Spitz...   ...an der Donau, steil hoch in Richtung Burg
Berühmt ist in der Wachau natürlich der Wein, der an den sehr steilen Hängen der Donau und deren Taleinschnitte angebaut wird. Der sehr leichte "Steinfeder" erhielt seinen Namen durch das federleichte Gras was an den steilen Hängen wächst. Die Alkoholsteigerung der Weine ist der "Federspiel" und der "Smaragd" bis 12,5%.

 
Morgendlicher Spaziergang durch die...   ....Weinberge...   ...auch der Spritzenmann
Start an der Buschenschänke in "Auf der Wehr", hundert Meter flach auf Teer dann extrem steil auf Naturstufen, Wurzelpfaden und alles was das Berglaufherz begehrt zunächst Richtung Burg. Teilweise Steigungen bis zu 20/25 Prozent. Dazu kam noch das heimtückische aalglatte alte Laub. Die Läuferschlange zog sich deshalb schnell auseinander. Alles im frischen, grünen Laubwald und die ungewöhnliche Hitze Ende April war durchaus erträglich. Nach ca. 400 Hm war die erste Schinderei vorbei und der schmale Pfad zog sich relativ flach dem Berghang einige Kilometer entlang. Es hatte den Eindruck, dass dieser nur einmal jährlich benutzt wird - und zwar beim Jauerling Berglauf. Sehr schmal, voll trockenem, rutschgefährdeten Laub. Der einzige nicht Bergpfadteil war ein kurze, 300 Meter langes Straßenteil, wo sich zum erstenmal die Landschaft zeigte.
 
 
Hier der kurze Straßenanteil       der "große Sender"
Nach der Straße rechts wieder in den Wald und gleichmäßig steil zog sich dann der Bergweg bis ins Ziel. Die Markierung war gut, ein verlaufen eigentlich nicht möglich. Negativ, dass keine Kilometrierung angebracht war, aber als totaler "Alleinunterhalter"
für Walter Zirngiebel scheinbar nicht möglich. Im Ziel ausreichend Getränke, händische Zeitnahme durch Walter mit einer einfachen Uhr. Auf den Jauerling führen zwei Straßen, eine unter anderem von Spitz. Wer also alleine anreist mit seinem Auto muß mehr oder weniger wieder zu Fuß runterlaufen, sofern er nicht eine Mitfahrgelegenheit ergatterte.
Auf der Straße sind das ca. 11,5 Kilometer was auch einige bevorzugen mußten.
Fazit, ein echter Berglauf, was man bei diesem Jauerling-Hügel gar nicht vermutet.
Die Siegerehrung wieder in der Buschenschänke beim Start, pünktlich bei so wenigen Teilnehmern ist das auch ohne Computer möglich. Wein und Brotzeit, sagen wir ruhig, spottbillig, riesen Portionen und gut.
AK Wertung in 5-er Stufen ab 50 Jahren. Startgeld 10,- Euro. Die Klassensieger erhielten
einen kleinen Pokal, der aber wertlos ist, weil überhaupt nix drauf steht. Weder Jauerling Berglauf oder AK-Sieger noch sonst irgendwas.
Außer Alois Redl wurde von Keinem eine Qualifizierung für die Berglauf EM in Bursa erreicht. Bei den sieben Damen, meist auch nur, wie bei den Männern, von älteren Baujahr anwesend. Warum solls den Ösis anders ergehen wie bei uns?
Übrigens - Tirol liegt nicht in Niederösterreich! Helmut Reitmeir
 

 
Das Ziel mit Walter   Links der Zweitplatzierte Daniel Pfeiffer   Jedenfalls freut sich die Berglauf-Damenwelt

Der Berglauf auf den Jauerling ist der zweitälteste österreichische Berglauf. Gegründet vom verstorbenen Kurt Schmid.
1983 war der Erste und man lief seinerzeit auf der 11,5 km langen Straße. 1984 gewann dort Kurt König.
Beim 1. Wachau Marathon am 20. Sept. 1998, Start in Spitz, gewann ich in einer Zeit von 2:53:22 Std. als 54-zig jähriger die
AK-50 und belegte insgesamt im Einlauf den 18. Platz von 616 Finishern.

In der Buschenschänke während der Siegerehrung



24. April 2011

Liebe Corrinna Harrer, vielleicht erklären Sie mir, wer hier die "Bescheuerten" sind ?!
siehe Ergebnisse unten vom Paderborner Osterlauf

Keine alte Socke interessiert sich in Deutschland mehr für die Leichtathletik.
Jedem ist es "Scheiß egal" wer von den Schwarzen gewinnt - und deswegen ist diese Sportart in Deutschland
wie Sie richtig darstellten eine "Randsportart"

siehe auch 6. Feb. 2011 Aussage von Thomas Wessinghage

"Wer ist daran interessiert zu sehen, welcher der zehn Kenianer das Rennen gewinnen wird".

Vom Berglauf erst gar nicht zu sprechen!

blv-sport.de:
Sprechen wir einmal über das Geld. Welches Monatssalär würden Sie einem mehrfachen bayerischen Meister beziehungsweise einer mehrfachen bayerischen Meisterin der Leichtathletik im Vergleich zu anderen seriösen Sportarten zubilligen?
Harrer:
Also, ich sehe ja, was meine Mitstudenten, die auch sportliche Erfolge haben, bekommen. Da verdiene im Vergleich verhältnismäßig wenig.
Orth:
Weil die Leichtathletik nicht eine bedeutende Medienpräsenz hat, also zum Beispiel bei Fernsehübertragungen, spielt sie im Vergleich zum Fußball eine absolut untergeordnete Rolle. Hier sind wir fast eine Randsportart. Und dies obwohl wir eigentlich eine wichtige olympische Kernsportart ausüben. das ganze Interview hier beim BLV

Osterlauf in Paderborn 23.04.2011

Männer

Frauen

  10 km      
1 Mbishei Titus KEN 28:05
2 Ayeko Thomas UGA 28:06
3 Cheshari Jacob KEN 28:29
4 Chebii Daniel KEN 28:43
5 Chirchir Henry KEN 28:48
6 Loitareng Gadengoi KEN 28:50
7 Komen Jonathan KEN 28:54
8 Kimeli Patrick KEN 29:04
9 Langat Leonard KEN 29:13
10 Cheboi Philemon KEN 29:18
11 Pollmächer André GER 29:26
  Halbmarathon      
1 Korir Sammy KEN 1:03:16
2 Arusei Isaac KEN 1:03:52
3 Kimutai Dickson KEN 1:04:04
4 Terer Geoffrey KEN 1:04:12
5 Tuwei Kirop KEN 1:04:23
6 Arita Stephen KEN 1:04:45
7 Lokochol Jackson KEN 1:05:41
8 Bane Tola ETH 1:05:44
9 Murgor Wilfred KEN 1:05:49
10 Talam Bernard KEN 1:06:29
  10 km      
1 Changeywo Doris KEN 32:03
2 Chemtai Esther KEN 32:11
3 Chebet-Muge Emily KEN 32:41
4 Mockenhaupt Sabrina GER 32:43
5 Lisoreng Pamela KEN 32:48
6 Jepkoech Monica KEN 33:03
7 Chebichii Eunice KEN 33:23
8 Kariuki Millicent KEN 34:08
9 Gichia Tabitha KEN 34:24
10 Cheboi Veronica KEN 34:40
11 Restle Simret GER 35:07
  Halbmarathon      
1 Afework Abebech ETH 1:12:45
2 Gigi Asha- Roba ETH 1:13:20
3 Chepkemei Susan KEN 1:13:34
4 Chepkemei Christine KEN 1:14:28
5 Kimetto Viola KEN 1:15:18
6 Chebet Agnes KEN 1:15:48
7 Koech Nancy KEN 1:16:41
8 Chepkonga Christine KEN 1:16:52
9 Ayenu Tigisit ETH 1:20:11
10 Teshome Sintayehu ETH 1:22:35
Auszug aus der Ergebnisrubrik vom DLV




19. April 2011


Grete Waitz ist tot
Norwegische Lauflegende und neunfache Siegerin des New York Marathons
Grete Waitz ist tot click



19. April 2011
Die deutsche Leichtathletik Realität - Autorenn - Bahn anstatt Leichtathletik - Bahn

       
  Leichtathletik ade -
Herr Werferpräsident (Steffny) Dr. Prokop
    Das ist die Realität Baggern für die Rennwagen:
Rechts das Marathontor Bilder H.Reitmeir
 

Die 18 000 Quadratmeter große Innenfläche ist eine Sandwüste. Wo früher der saftgrüne Rasen und die rote Laufbahn lagen, ist heute nichts als Kies. Das Szenario erweckt den Eindruck, das Stadion werde abgerissen. Doch in Wahrheit laufen hier die Vorbereitungen für eine große Show. 8000 Kubikmeter Material werden vonnöten sein, ehe für die Deutschen Tourenwagen-Masters (DTM) am 16. und 17. Juli dieses Jahres ein etwa 1,2 km langer Rundkurs entstanden ist.

„Wir erkennen unser eigenes Olympiastadion nicht mehr. Aber so soll es ja auch sein“, sagt Arno Hartung, stellvertretender Geschäftsführer der Olympiapark München GmbH - genau 90 Tage vor dem Start des DTM-Zirkus in der bayerischen Landeshauptstadt. Seit dem 12. April bereits laufen die Arbeiten im Stadion, Ende Mai soll auch das „i-Tüpfelchen“ (Hartung), die Asphaltierung, abgeschlossen sein.
Textauszug vom Münchner Merkur 19. April 2011

Die Ergebnisse der deutschen Leichtathletik lassen wohl nix anderes zu!? Helmut Reitmeir


Einige Daten des Olympiastadions:
Eröffnung 26. Mai 1972 - Fassungsvermögen 66 700, davon 59 300 Sitzplätze - Baukosten 68,5 Mill. Euro

1966
1966 Architekt Behnisch & Partner erhalten den Zuschlag für den Bau des Olympiaparks
1969
Grundsteinlegung
1970
23. Juli Richtfest für Olympiastadion, Olympiahalle und Schwimmhalle
1972
Einweihung des Olympiastadion mit dem Fußball-Länderspiel Deutschland - UDSSR
26. Aug - 11. Sept. Olympische Sommerspiele
6. Sept. Trauerfeier anlässlich des Olympia-Attentats
1974
Fußball-Weltmeisterschaft. Deutschland wird im Finale gegen Holland Weltmeister
1973
Fußball-Europameisterschaft
1988
Fußball-Europameisterschaft
v. 1973 bis 2001 11 Länderspiele von Deutschland
1997
Leichtathletik Europacup
2002
Leichtathletik Europameisterschaften
2005
am 14. Mai das letzte Spiel von Bayern München und wurde dort zum 17. mal Deutscher Fußball-Meister
Bayern München wurde bis dato 22 x Deutscher Meister
15 x Deutscher Pokalmeister
4 x Championsleague
2 x Weltpokal - Sieger
Viele Konzerte und Veranstaltungen
1987
Messe von Papst Johannes Paul II
  1982, 1990, 1995, 1998, 2003, 2006 Rolling Stones
  1988, 1992, 1997, 1999 Michael Jackson

siehe auch 8. Okt. 2010




17. April 2011

Boston Marathon
17. April 2011

Weltrekord der Männer
1
Mutai Geoffrey 2:03:02 KEN
2
Mosop Moses 2:03:06 KEN
3
Gebremariam Gebregziabher 2:04:53 ETH
4
Hall Ryan 2:04:58 USA
5
Cherkos Abreham 2:06:13 ETH
6
Kiprono-Cheruiyot Robert 2:06:43 KEN
7
Kimutai-Sanga Philip 2:07:10 KEN
Vom IAAF wurde wegen Rückenwind und leicht abschüssigem Gefälle diese Weltrekordzeit nicht anerkannt. Somit behält der 39 Jahre alte Haile Gebrselassie
weiterhin den Weltrekord der am 28. Sept. in Berlin in 2:03:59 Stunden erzielt wurde
Frauen
1
Kilel Caroline 2:22:36 KEN
2
Davila Desiree 2:22:38 USA
3
Cherop Sharon 2:22:42 KEN
4
Rotich Caroline 2:24:26 KEN
5
Goucher Kara 2:24:52 USA


Derzeitige deutsche Marathon Bestleistungen 2011
Auszug aus der Besteliste vom DLV

Bestleistung 2010: 2:17:18 Falk Cierpinski
1
Stiller Jakob
2:27:58
 
2
Neuschwander Florian
2:28:17
 
3
Schallner Nils
2:28:23
 
4
Salii Maksym
2:28:28
 
5
Rößler Lars
2:29:48
 
Lesen Sie auch den Artikel vom 12. April 2011





17. April 2011

Wasserfallen Berglauf
16. April 2011 - 7,2 km - 490 Hm /Schweiz

Teilnehmer
1
SCHNEIDER David 28:08  
2
MEINZER Stephan 31:01  
3
HEINZIG Andi 31:12  
4
HOLZER Stephan 31:25  
5
MORAND Michal 31:35  
Frauen
1
STEIGER MAURER Bettina 36:49  
2
von ALLMEN Tatiana 38:05  
3
WOOD Vanessa 38:28  
Keine Einlaufliste


17. April 2011


Deutsche Halbmarathon Meisterschaft
17. April 2011 - Griesheim

402 Männer
1
Pollmächer Andrè 1:04:16 Rhein-Marathon
2
Roba-Kinkal Musa 1:04:30 Sportclub Gelnhausen
3
Koch Stefan 1:04:55 LG Braunschweig
4
Brosius Hagen 1:05:26 SCC Berlin
5
Miereczko Maciek 1:05:39 Polen
31
Benz Ulrich 1:10:29 LG Brandenkopf
43
Mockenhaupt Sabrina 1:11:23 LG Sieg
146 Frauen
1
Mockenhaupt Sabrina 1:11:23 LG Sieg
2
Hahn Susanne 1:14:23 SV Schlau.com Saar 05
3
Pohl Veronica 1:15:07 TSV Bayer 04 Leverkusen
4
Pichlmaier, Bernadette 1:15:20 LAG Mittlere Isar
12
Straub Kerstin 1:20:59 SSC Hanau-Rodenbach


Die Zeit von André Pollmächer ist für deutsche Verhältnisse ausgezeichnet, auch die der beiden dahinter einlaufenden Musa Roba-Kinkal und Stefan Koch.
Bergläufer Ulrich Benz ist mit über sechs Minuten weit abgeschlagen, was keinesfalls für eine Quali einer Berglauf EM reicht. Aber immerhin, er hat sich gestellt, viele andere glauben, sie haben das nicht nötig.
Bei den Damen ist "Mocki" eine Klasse für sich, nicht nur im deutschsprachigem Raum. Bernadett Pichelmaier aus Bayern erreichte mit 1:15:20 Std. ein hervorragendes Ergebnis.

Bergläuferin Kerstin Straub
von der Platzierung zwar noch achtbar, aber die Zeit ist genauso wenig ausreichend um bei einer Berglauf EM berechtigt mitlaufen zu können. OK, Kerstin mußte andere Prioritäten setzen, aber danach fragt Keiner. Ergebnislisten besitzen keinen persönlichen, individuellen Handicup Bonus für irgendwas.

Im Bild - Kerstin Straub als Siegerin beim Zugspitzlauf 2010
 



16. April 2011

Lohofer Osterlauf 10 km
Männer
1
Lesoipa Joram 32:02  
2
Hillebrand Johannes 32:04  
3
Alraun Fabian 32:15  
4
Al-Sultan Faris 32:21  
5
Manthee Rene 33:19  
Frauen
1
Fiedler Christine 36:15  
2
Heiß Monika 36:32  
3
OLeary Mary 38:19  

Bergläufer Fabian Alraun,
beim schnellen, ebenen 10 km Volkslauf vor den nördlichen Toren Münchens
Dritter
Der dritte Platz vom Fabian Alraun ist durchaus erfreulich, der Abstand zum Ersten, Joram Lesoipa mit 13 sek. sehr knapp, aber, es sind halt deutsche Volkslaufzeiten die dem internationalen Standart nicht standhalten können.
Hochgerechnet auf den Wallberg-Berglauf würde das in etwa eine Zeit von 33:15 bis 33:30 min. ergeben. Mit dieser Zeit wäre er letztes Jahr ebenso Dritter geworden am Wallberg, allerdings sehr weit entfernt von der ausgezeichneten Zeit von David Schneider mit 30:25 min.
David wurde bei der Berglauf WM in Slowenien 2010 Dreizehnter.

Deutscher Rekord 10 km Straße ist von Carsten Eich
in 27:47 min beim Paderborner Osterlauf 1993

Im Bild - Fabian Alraun bei der Berglauf WM in Slowenien als Junior startend
 




15. April 2011


Was ist eigentlich aus der Raatz´schen Berglaufreform geworden??
Hinterhältig - hinterlistig - auf bayerisch hinterfotzig wollte
"Tricky Raatz" diese/seine Reform durchdrücken.
Abgeblitzt ist er auf der ganzen Linie -
auf bayerisch, sie ham ihm was gschißn.
Die Wahrheit der Deutschen Meisterschaft am Nebelhorn
 
Er handelte auf die sportlich unappetitlichste Art die man sich nur vorstellen kann. Seit gut eineinhalb Jahren wußte er, dass der Veranstalter vom Nebelhorn Berglauf Gerhard Soellinger sich für die Deutsche Berglaufmeisterschaft beworben hat, die auch zugesagt, jedenfalls nicht verweigert oder abgelehnt wurde.

Anfang Oktober hat er hinterlistig, auf schäbige Art und Weise bei Bibi Anfang angefragt, ob dieser am Hochfelln die deutsche Berglauf Meisterschaft austragen wolle, obwohl dem Nebelhorn Berglauf nicht abgesagt wurde!
Jetzt lesen Sie mal seine unverschämte Bedingung dafür:

Nur, wenn die Meisterschaft für 2 Tage durchgeführt wird und "seine neue Berglaufreform"
zum Zuge kommt.

siehe Reformvorschlag durch Herrn Raatz unten!
Eine "hinterfotzigere" Berglaufpolitik, von einem, der noch nie an einem Berglauf-Wettkampf teilgenommen hat,
gibt es doch wohl nicht.

Die Antwort vom SC Bergen, also Hochfelln Berglauf im Okt. 2010 war:
Nur am herkömmlichen Termin, 25. Sept. 2011, vorausgesetzt Gerhard Soellinger, Nebelhorn Berglauf, sei damit einverstanden.
Am Vortag des Hochfelln Berglaufes komme keinesfalls eine bergauf - bergab führende Meisterschaft für den
SC Bergen in Frage.

 
Herr Raatz hat ausschließlich im Interesse seiner eigenen persönlichen Berglaufpolitik, aber auch aus Eigennutz gehandelt. Seine wirtschaftliche Verflechtung (wus-media Verlag für Sportkommunikation) mit der Position als (nicht offiziellerTrainer) und Manager für den deutschen Berglauf ist zumindest dubios. (versuchter Machtmißbrauch!)
Wer sich mit Herrn Raatz und Herrn Münzel als Veranstalter, aber auch als Läufer einläßt,
begibt sich auf Glatteis. So eine unglaubliche, windschlüpfrige, hinterhältige Vorgehensweise gegen einen wirklich verdienten Berglaufveranstalter Gerhard Soellinger war schlichtweg eine Lumperei.
In ähnlicher Form läuft das seit einem Jahrzehnt so ab.
 
14.07.2010 | Aktuell | Wilfried Raatz

Reform der Teammeisterschaft im Berglauf

Geplant ist dabei im Idealfall eine Strecke von vier bis fünf Kilometern mit einer Höhendifferenz
von 400 bis 500 Metern, die im Wechsel mit einem Bergaufläufer, einem Bergabläufer und wiederum
einem Bergaufläufer gelaufen wird.

Beim Berglauf-Weltverband WMRA möchte man zunächst einmal die Versuche in Deutschland und anderen
Nationen abwarten, ehe man die neue Wettbewerbsform auch bei Weltmeisterschaften ausgeschrieben werden wird.

siehe den gesamten Text der Reform 19. März 2011


Nicht einmal der Berglauf-Weltverband möchte da gleich mitziehen - und das will bei dieser Downhill - Truppe tatsächlich was heißen.
Diese Berglaufbagage will vermutlich doch nur den Bergablauf durchs Hintertürchen in Deutschland einführen.
Mit einer echten Reform hat das nix zu tun.

Helmut Reitmeir





12. April 2011

Nun doch 10.000 Euro für ausländischen Sieger
Ein niederländischer Unternehmer hat das Budget des Marathon am Ostermontag (25. April) in Utrecht (Niederlande) so aufgestockt, das nun auch ein ausländischer Sieger 10.000 Euro bekommen würde. Für ihn sei das Vorhaben ein klarer Fall von Ausgrenzung. Er schäme sich für die Engstirnigkeit der Veranstalter, so der Geschäftsmann, der unter anderem Kontakte nach Kenia unterhält. Um niederländische Athleten zu fördern, war zunächst geplant, einen heimischen Sieger mit 10.000, einen ausländischen dagegen nur mit 100 Euro zu entlohnen. Harald Koken

Nun, die Grundidee von den Veranstaltern war sicher nicht eine menschliche Diskriminierung, aber mittlerweile
haben berufstätige, einheimische Läufer/innen, die sich nach Feierabend schinden, die "Schnauze" davon voll, dass permanent nur Afrikaner die von den Steuerzahlern der europäischen Läufer/Innen finanziert werden, die hohen Preisgelder abkassieren und sie selber müssen mit dem Ofenrohr ins Gebirg schaugn. Sie brauchen sich ja nur die Ergebnisse vom Wochenende 16./17. April ansehen. Afrikaner, Kenianer usw.
Man muß grundsätzlich feststellen, Afrikaner können nur LAUFEN und arbeiten nix.. trainieren nur immer in optimalster Umgebung und Bedingung.
Das "Gelbe Osterei" von Utrecht
Mit einer ungewöhnlichen Maßnahme wollen die Organisatoren des Marathons in Utrecht (Niederlande) am Ostermontag
(25. April) in den Niederlanden die kenianische Siegesserie beenden. Nach einem Bericht der Tageszeitung "De Volkskrant" sollen einheimische Sieger im Vergleich zu ausländischen Akteuren das Hundertfache an Preisgeld bekommen.

click Aufregung um Siegprämie beim Utrecht-Marathon
Jeder weiß, dass ich nun wirklich kein Freund von wesentlich überhöhten Preisgeld Auslotungen bei Volksläufen bin. Ob das Marathon, 10 km oder auch ein Berglauf ist. Nur, mit solchen Mitteln sehe ich eher eine Diskriminierung von - ganz einfach ausgedrückt - schnellen Ausländern - und die Schnellsten sind halt mal Schwarz Afrikaner. Ob uns das passt oder nicht.
Für meine ausgeschriebenen 350, Euro Siegprämie am Wallberg kommt schon kein Dutzend aus Afrika angereist.
siehe 20. März 2011



7. April 2011 Achtung -
der Höllensteinlauf in Österreich am 9. April wurde vom Veranstalter abgesagt



7. April 2011

Helmut Schmuck (Schmucki)
österreichischer Berglauf-Chef, zweifacher Welt-und Europameister hat am 7. April Geburtstag
"berglaufpur" wünscht alles Gute und genauso viel Erfolg als Berglaufchef wie er als Läufer hatte.
 
Weltmeisterschaften

1. Platz 1992 in Susa/ITA
1. Platz 1994 in Berchtesgaden/D
3. Platz 1996 in Telfes/AUT
6. Platz 1998 in Reunion/FRA
9. Platz 2000 in Bergen/D
21. Platz 2002 in Innsbruck/AUT
 
Europameisterschaften

1. Platz 1995 Valleraugue/FRA
1. Platz 1997 Ebensee/AUT
4. Platz Cerklje/SLO
42. Platz Camara de Lobos/POR
2. Platz Trento/ITA
Helmut Schmuck, Mitte als AK Sieger bei der
3. "berglaufpur" EM in Finkenberg/AUT
 
Die excelente, außergewöhnliche
und einmalige Läuferbilanz des Österreichers Helmut Schmuck
 
Die vielen, vielen Siege bei Grand Prix oder anderen Bergläufen kann man gar nicht alle aufführen!
Dabei fällt auf, dass auch Schmucki alle Downhill Meisterschaften gemieden hat, genauso wie Jonathan Wyatt.
   
        links Helmut Schmuck mit Manni Rauch
   
Helmut Schmuck verleiht erstmals als Ösi-Berglaufchef die Medaillen   Mitte Helmut Schmuck als AK Sieger
beim Schafberglauf
  Schmucki am Harakiri
  Helmut Schmuck,
Mitte, mit dem blauen Laibchen kurz nach dem Start in Kitzbühel zur Österreichischen Berglauf-Meisterschaft 2009 auf die Ehrenbach Höhe.
Für diese Strecke habe ich mich gemeinsam mit Ösi-Läufer/innen dafür eingesetzt, dass nicht, wie vorgesehen auf das Kitzbüheler Horn gelaufen wurde, weil dieser außschließlich ein Straßenberglauf ist.
Veranstalter Franz Puckl kann schon auch ein "Sturer Kopf" sein, ist aber nicht so arrogant wie die Herren Raatz und Münzel.
Franz war so einsichtig um die Meisterschaft nicht zu gefährden und änderte die Streckenführung komplett auf die Ehrenbachhöhe und alle Bergläufer/innen sowie Franz Puckl waren damit zufrieden.



5. April 2011

"Ich bin unschuldig. Ich habe niemals gedopt"
Wieviel tausend mal haben Sie das schon gehört/gelesen!? zum kotzen!
Der WMRA Berglaufverband akzeptiert nach wie vor Doping, somit auch Herr Münzel, deutscher Berglaufchef, beide führen nach wie vor Elisa Desco als Weltmeisterin, obwohl die Sperre bestätigt wurde.
Das ist schon ein Hammer! Auch Herr Raatz hat dies nicht verurteilt!

2009: 25. World Mountain Running Championships Madesimo – Campodolcino/ITA (06.09.2009, 8.8 km/)
1 Elisa DESCO ITA 43:39

Originalauszug von der Homepage des WMRA Verbandes vom 5. April 2011

Dopingarchiv http://www.faz.net/



5. April 2011

Achtung!
Österreichische Berglaufveranstalter und Bergläufer beachten
Sie die Anordnungen von Franz Puckl für die Berglauf - Saison 2011


....und bitte "kein privaten Süppchen kochen" sondern... click

...und hier die Terminliste vom "Intern. Österreichischen Berglauf-Cup 2011 click





4. April 2011

Erfolgreiche Bergläufer beim Freiburger Halbmarathon
am 3. April 2011

Die Platzierungen sollte man aber nicht überbewerten. Afrikaner
(für a paar Zerquetschte laufen die nicht) und andere schnelle Jungs
waren nicht am Start.
Trotzdem war dies der erste Leistungsbeweis deutscher Bergläufer.
(Gibt es eigentlich auch noch Bergläuferinnen?)
In diesem Jahr sah man diesbezüglich noch nix, aber für die EM Anfang
Juli in der Türkei muß noch was auf die Schippe gelegt werden.


Timo Zeiler mit Nr.35


Freiburger Halbmarathon 3. April 2011
Männer
1
WILLASCHECK Phillip 1:12:17 GER
2
ZEILER Timo 1:12:49 GER
3
BENZ Ulrich 1:13:42 GER
4
FLESCH Herbert 1:13:54 GER

Zum Vergleich

Man sollte aber berücksichtigen, dass die Herren in dieser Spalte den ganzen Tag arbeiten um Steuern abzuführen, damit wir in der Welt Krieg führen können und halb Europa unter die Arme greifen.
Berliner Halbmarathon 3. April 2011
Männer
1
Kipsang Geoffrey
1:00:52
KEN
2
Kiplagat Eliud
1:00:56
KEN
3
Kipkorir Paul
1:01:11
KEN
4
Kimutai Kiplimo
1:01:16
KEN
5
Bacha Megersa
1:01:33
ETH
6
Kiptum Joseph
1:01:53
KEN
7
Kirwa Simon
1:02:01
KEN
8
Chebii Abraham
1:02:31
KEN
9
Birech Birech
1:02:47
KEN
10
Samal Emanuel
1:03:01
KEN
20
KOCH Stefan
1:04:50
GER
21
Krebs Robert
1:05:04
GER
25
Beckmann Martin
1:07:19
GER

 
Ach Du meine Güte - Herr Beckmann und Herr Cierpinski sind ja in Berlin auch wieder mitgelaufen. Die beiden haben monatelang in verschiedenen Trainingslagern in Afrika mit dem Stasi-Spitzel und Wanderer Ronald Weigel trainiert.
Dass das nix werden kann dürfte wohl jedem einleuchten. Falk Cierpinski ist noch nicht einmal angekommen.

Wo kommen die besten Läufer der Welt her? Aus Ostafrika! Wieso also nicht unter den gleichen Bedingungen trainieren wie die Besten der Welt? Jan Fitschen (TV Wattenscheid 01), Falk Cierpinski (SG Spergau) und
Martin Beckmann (LG Leinfelden-Echterdingen) starteten ihre Marathonvorbereitung im Januar in Eldoret und Iten
.

Auszug vom DLV 6.4.2011
Ja, da hams zwar monatelang angeblich mit den Kenianern trainiert, aber nix zambracht!
siehe Ergebnisse Berlin Halbmarathon!


Berliner Halbmarathon 3. April 2011
Frauen
1
Kipketer Valentine 1:10:12 KEN
2
Tola Fate 1:11:40 ETH
3
Samuels Sonia 1:12:56 GBR
4
Mayr Andrea 1:13:22 AUT
5
Gortel Agnieszka 1:14:57 POL
6
Schulz Melanie 1:15:24 GER
7
Beresova Katarina 1:15:50 SLK
8
Restle Simret 1:15:58 GER
 
  Mitte - Berglaufweltmeisterin Andrea Mayr
Wenn Sie sich die Zeiten der Damen beim Berliner Halbmarathon ansehen und mit den Männern - auch in Freiburg - vergleichen, dann wissen Sie, warum der WMRA Berglaufverband keinesfalls es zuläßt, dass Frauen dieselbe Strecke laufen - weil sonst ein großteil der Männer, vornehmlich Mitteleuropäer, von den Damen deklassiert werden. Dabei sind in Berlin keinesfalls die besten Frauen am Start gewesen.
Die Bestzeit hält die Kenianerin Mary Jepkosgei Keitany
vom 18. Feb. 2011 in 1:05:50




3. April 2011


Bayerische Meisterschaft 10 km Straßenlauf
3. April 2011 - Burgebrach

187 Männer
1
GRÖBL Tobias 30:51 LG Zusam
2
SCHREINDL Tobias 31:13 LG Passau
3
MEIßGEIER Markus 31:15 LG Hof
67 Frauen
1
HARRER Corinna 34:02 LG Telis Finanz
2
PICHLMAIER Bernadette 35:42 LAG Mittleren Isar
3
JOHN Jannika 36:04 LAC Quelle Fürth
Ergebnisliste der Bayerischen Meisterschaft 10 km von LG-Telis-Finanz

Es steht immer noch keine Ergebnisliste zur Verfügung! Mo, 4.4. 7:00 Uhr
Obwohl es ungleich schwieriger bei einem Berglauf ist, eine Ergebnisliste zeitnah ins Netz zu stellen, funktioniert das bei fast allen Berglaufveranstaltern besser.
Wenigstens hat der BLV einen Bericht von der BM eingestell, indem zu vernehmen ist, dass der einzige teilnehmende Bergläufer, Manuel Stöckert nicht ins Ziel kam.



2. April 2011

Stampfl - Bergsprint
Oberbayern - 2. April 2011 start 15:00 Uhr- 4,0 km - 200 Hm
Teilnehmer
1
Mooney John 15:08 Post SV Rosenheim
2
Lesoipa Joram 15:54 Post SV Rosenheim
3
Wimmer Robert 16:03 Aicher Holzhaus Team
4
Kirmeier Maximilian 16:48 Post SV Rosenheim
5
Siegerstetter Markus 17:05 LG Passau
davon Frauen
1
Lettl Julia 18:26 Lettl Family Sport
2
Forstner Renate 19:32 TSV 1860 Rosenheim
3
Maier Michelle 19:48 Post SV Rosenheim

Mit Berglauf hat das wenig zu tun Ergebnisse Gesamteinlauf

Ergebnisse AK Liste



2. April 2011

"Keiner darf an seinen Posten kleben"
Diese Aussage von Frau Leuthäusser-Schnarrenberger muß auch für Herrn Münzel und Herrn Raatz gelten!
Sie haben nach über einem Jahrzehnt den deutschen Berglauf in den Keller gefahren und sogar noch lächerlich im In-und Ausland gemacht. Deswegen müssen sie sofort abtreten. In den letzten 12 Jahren wurde nur eine einzige Medaille bei allen EM/WM bei den Männern erzielt (Helmut Schießl) bei den Frauen nur zwei Medaillen von Birgit Sonntag! (jeweils Silber)
Alleine diese Katastrophen-Bilanz rechtfertigt eine sofortige Ablösung der beiden Herren.
Timo Zeiler und Lisa Reisinger sind die Einzigen deutschen Bergläufer die international mitmischen können.

Helmut Reitmeir



2. April 2011



links Lisa Reisinger

zweifache deutsche Berglaufmeisterin Siegerin sowie Streckenrekord - Halterin am Wallberg Berglauf 2009 und 2010




rechts Lisa Reisinger,
beim Mountain Run als Siegerin
justament am 3. Juli 2011 findet hier dieser Lauf am selben Tag statt wie die verkürzte Deutsche Meisterschaft am Nebelhorn
 



2. April 2011


Nach glaubwürdigen Aussagen von Berglauf Kadermitgliedern ist mir bekannt geworden, dass sie die Entscheidung von H. Raatz/Münzel ebenso unverständlich finden, die Strecke am Nebelhorn wegen der Deutschen Meisterschaft zu verkürzen.



1. April 2011


Sensationeller Sinneswandel von deutschen Kader-Bergläufern.
Sie geben ihren Boykott gegen den Wallberg-Berglauf auf.

Nachdem sich bisher (außer Lisa Reisinger) fast alle "sogenannten" deutschen Elite Bergläufer, den teilweise verhängten Boykott von den Berglaufverantwortlichen angeschlossen haben, nicht an den Wallberg-Bergläufen teilzunehmen, ist jetzt ein "Sinneswandel" zumindest bei den Läufer/innen eingetreten. Selbst ein Korbinian Schönberger ist nicht mehr abgeneigt seine Form am 1. Mai am Wallberg zu überprüfen. Selbverständlich gewähre ich allen zur Zeit genannten Kader Mitgliedern einen Freistart und unsere Orga freut sich, viele davon erstmals am "Tag des Berglaufes" begrüßen zu dürfen. Helmut Reitmeir April, April, der macht was er will





übernommen vom 5. März 2011


Bergläufer Wolfgang Zingl unterstützt das SOS Kinderdorf
schauen Sie einfach mal rein

www.meine-spendenaktion.at/aktion/pages/default.aspx?name=ultrawolf4kids



www.berglauf-verband.com Startseite Übersicht zurück