Berglaufpur


     

Der WMRA Verband sowie der Deutsche Berglaufberater Wolfgang Münzel
befürworten nach wie vor den gesundheitsschädlichen, gefährlichen und brutalen Bergablauf.

 

Wir Bergläufer appelieren an alle Berglaufveranstalter, lassen Sie sich nicht mit dem WMRA Verband, bzw.
Herrn Münzel darauf ein die Downhill WM , bzw.
EM durchzuführen.

Das kann erhebliche negative Folgen
für den Ausrichter/Veranstalter nach sich ziehen bei schweren möglichen Verletzungen.


Helmut Reitmeir

 
Schauen Sie rechts, sogar die Zuschauer gehen in Deckung Alle Bilder W. Lilge  
Der deutsche Berglaufberater für den DLV, Herr Münzel sowie der WMRA Berglaufverband aus England befürworten diese Art von gesundheitsschädlichen Bergabläufen, obwohl in den Alpen ca. 98 % aller Bergläufe nur bergauf führen.
Beim Davoser Ultraberglauf 2008 wo es ebenso brutal bergabgeht, hat sich durch Sturz ein Läufer einen Schädelbruch zugezogen.
Auch bei der WM (s. Foto) hätte dies durchaus tödliche Folgen haben können.

       
Auch diese Bilder von Jugendlichen sind von der WM 2007 in Ovronnaz/Schweiz

Der WMRA Berglaufverband sowie der DLV mit seinem Berglaufberater Wolfgang Münzel befürworten nach wie vor den nachgewiesenen gesundheitsgefährdenden

Bergablauf! s. Europameisterschaft 2007 in Ovronnaz/CH und 2008 in Unterharmersbach/GER

Die unten aufgeführten Ärzte sowie jeder Sportorthopäde der Welt
warnen vor Bergablaufen.

Dr. med. Marco Schneider - Friederike Reese 
Chirurgische Gemeinschaftspraxis Bad Wiessee                                                      
Oberarzt Dr. Rose, Univ. Prof. Dr. A. Imhof
Abteilung u. Poliklinik für Sportorthopädie der Technischen Uni München 

Priv.-Doz. Dr. Dr. med. Dieter Gebauer
Arzt für Orthpädie-Rheumatologie, Chefarzt der Orthopädischen Klinik Tegernsee

Dr. med. Jürgen Toft  Facharzt Orthopädie - Leitender Arzt Sektion Kniechirugie der Alpha-Klinik München

Dr. med. Andreas Maier Johann Bittdorf, Sportmedizin, Fachärzte für Orthopädie Haar/München

Dr. med. Tasso Vounatsos   Facharzt für Chirugie, Sportmedizin, Chirotherapie
Marathonläufer -  Lauftrainer
Dr. med. Axel Tritschler Ortopädie, Sportmedizin - München
Dr.med. Matthias Tedeus - Dr. med. Gabriel Wasmer
Orthopädische Chirugie München
Dr. med. Armin Kemmer
Ärztlicher Leiter d. Druckkammerzentrums Unfallklinik Murnau

Universitätsprofessor Dr. med. D. Kohn 
Klinik für Orthopädie u. Orthopädische Chirurgie Homburg a..d. Saar

Herr Geigl, Bayerischer Berglaufberater bezeichnet  all diese Ärzte als Wunderheiler

Herr Münzel, warum haben Sie Angst, mit mir eine öffentliche

Diskussion über "Berglauf" zu führen?

Herr Wolfgang Münzel ist Berglaufberater für den Deutschen Leichtathletik Verband

und Mitglied des WMRA Council sowie Mitglied der EAA Mountain Running Commission,

das soll so was ähnliches wie der Berglaufverband von Europa sein.

Herr Münzel,

ich habe Ihnen schon öfters vorgeschlagen, dass Sie mit mir eine öffentliche Diskussion

über den Berglauf führen sollten. Sie haben sich immer verweigert!

Herr Münzel, vor was haben Sie Angst?

Herr Münzel,

wir Bergläufer/innen wollen Ihnen Gelegenheit geben Ihre Position darzulegen bei

einer öffentlichen Diskussion.

Ich schlage Innsbruck als neutrale Stadt im Zentrum der Alpen für den Diskussionsstandort vor.

Innsbruck ist hervoragend von allen Seiten verkehrstechnisch gut erreichbar.

Weiterhin empfehle ich als neutralen und anerkannten Kenner der Berglaufszene

Herrn Heinz Schild aus der Schweiz als Diskussionsleiter.

Herr Münzel,

es entstehen Ihnen keine Kosten.

Alle alpinen Bergläufer/innen erwarten Ihre Zusage!

Herr Münzel,

erläutern Sie uns bitte Ihre fast 15-jährige Berglaufdiktatur!

Herr Münzel,

erklären Sie uns Ihre Behauptung, Bergablaufen ist orthopädisch nicht schädlicher

als Bergauflaufen!

Warum bringen Sie keinen medizinischen Nachweis für Ihre Behauptung?

Herr Münzel,

warum holen Sie den Bergablauf nach Deutschland, wenn sich in ganz Europa

kein Veranstalter dafür bewirbt?

Warum nehmen Sie ganz bewußt orthopädische Schäden der Läufer in kauf?

Herr Münzel,

warum verschwendet der WMRA Council, in dem Sie Mitglied sind enorm viel Geld

für unnütze Luxusreisen?

Euer Council hat seit vielen Jahren eine gigantische Verschwendungssucht!

Diese Mini-Vereinigung verschleudert die eingenommenen Gelder durch völlig  unnötige Luxusreisen

zu den Veranstaltungen weltweit.

Zum Beispiel bei Idioten-Hügelläufen wie Gibraltar mit ca. 50 Teilnehmern

war Downhill Danny immer dabei.

Unzählige Beispiele kann ich aufführen!

Herr Münzel,

warum geben Sie grundsätzlich keine Auskunft, wenn ich Sie schriftlich darum bitte?

Warum antworten Sie und das gesamte Council nicht auf dringende Fragen von Bergläufer/innen?

Bilden Sie sich ein, der "Kaiser von China" zu sein !?

Herr Münzel,

warum verlangen Sie, bzw. der WMRA Verband von Freizeitsportlern eine Abgabe für einen dubiosen,

nicht bekannten Anti Doping Fonds?

Warum haben Sie diese Anti- Dopingabgabe nicht beim Jungfrau-Marathon oder in Ovronnaz bei den sogenannten Profis usw. verlangt, aber z.B. bei der Masters WM in Bludenz.

Das verstößt gegen den Gleichheitsgrundsatz.

Herr Münzel,

weshalb erfahren wir nicht freiwillig von Ihnen, wieviel der WMRA Verband vom Startgeld bekommt,

warum musste ich das anwaltschaftlich durchsetzen.

Herr Münzel,

warum werden Meisterschaften nicht offiziell ausgeschrieben, warum vergeben Sie und das WMRA diese nach Gutsherrenart.

Herr Münzel,

warum haben Sie in Ihrer 15-jährigen Trainerzeit keine einzige Goldmedaille erzielt, weder bei den Männern noch bei den Frauen und auch nicht bei den Junioren/innen?

Herr Münzel,

warum wurde bei der WM in Ovronnaz/CH 2007 mit dem deutschen Team keine einzige Medaille erzielt.?
Warum nicht bei der EM 2008 in Unterharmersbach/GER ?
Warum nicht bei der WM 2008 in Crans Montana/CH ?

Herr Münzel,

warum ist Deutschland unter Ihrer langjährigen Leitung für den Berglauf von allen bisher vergebenen Medaillen unter 19 Nationen fast am letzten Platz?

Warum hat Italien insgesamt 75 Medaillen erzielt und Deutschland nur 9 Medaillen?

Nutzen Sie die Chance sich zu rechtfertigen, sofern Sie können!

Helmut Reitmeir

       
Soo nicht ! Herr Münzel
Foto: W. Lilge