BERGLAUF PUR                           

Aktuelles Nov. 2011 - Nuovo - Actuel - Nuevo - News Nov. 2011 

www.berglauf-verband.com   Startseite/Home Übersicht zurück/back

 Suchen nach Artikeln auf Berglaufpur
 
 
  english translate
francais traduisez
Translat  
 
Okt. 2010 32 472 Besucher
Okt. 2011 36 991 Besucher
Okt. 2010 63 900 Seitenaufrufe
Okt. 2011 69 044 Seitenaufrufe



Ergebnisse November 2011
Teufelsberg Cross/München 6.Nov.
Grüntenhaus Berglauf/Bayern 12. Nov.

Kalmit Berglauf/Pfalz/GER 19. Nov.
Darmstadt Cross/GER 20. Nov.




30. Nov. 2011

   

Neues von der Berglauf - Front

Der bayerische Berglaufmeister 2011
Korbinian Schönberger greift wieder an.

Auf Grund gesundheitlicher Probleme mußte er eine längere Wettkampf - ja sogar Laufpause einlegen.
Gewöhnlich ist es ja so, dass unsere Spitzenbergläufer zwischen Dezember und März einen Winterschlaf halten.
(bis auf wenige Ausnahmen)
Korbinian Schönberger gibt sein Debüt am Sonntag, 4. Dez. ab 10:30 Uhr beim Nikolaus Lauf in Regensburg über die 10 Kilometer und Joseph Katib, bayerischer Berglauf Vizemeister 2011 beim
5 Kilometer Lauf. Veranstalter ist die LG Telis Finanz.
Sechs Runden sind beim 10 km Run zu durchlaufen.
Josph Katib wurde beim Darmstadt Cross Siebter. siehe 21. Nov.
 
  von links, Matthias Hecktor, Timo Zeiler und Korbinian Schönberger
als Sieger bei der deutschen Berglaufmeisterschaft am Nebelhorn
     

Öfter mal was Neues - oder "Bäumchen wechsle Dich" (Kinderspiel, Bewegungsspiel)
Das "Bäumchen wechsle Dich" Spiel des deutschen Berglaufmeisters und "Möchte Gern Weltmeister"
Timo Zeiler


In den letzten 3 Jahren wechselte Timo Zeiler vom TSV Trochtelfingen zur LG Eintracht Frankfurt  und dann
zur MTG Mannheim und jetzt erneut zum Ende des Jahres zur LG Brandenkopf.
(Die Unterharmersbacher haben ihn überzeugt, so sein langjähriger Trainer Wilfried Raatz)
1. Dez. 2010 - Timo Zeilers "neue Motivation"
Für mich ist der Vereinswechsel eine neue Motivation, denn ich hoffe, dass ich in Mannheim auch die eine oder andere Trainingseinheit mit den MTG-Läufern absolvieren kann“, äußerte sich Timo Zeiler zu seinem vollzogenen Wechsel. Bedingt durch den Wechsel der Arbeitsstelle von Villingen-Schwenningen nach Landau hat sich ein Engagement im nahen Umkreis regelrecht angeboten, zumal sein in Darmstadt lebender Trainer Wilfried Raatz durch seine Tätigkeit als Sportchef des MLP Marathon Mannheim Rhein-Neckar öfters vor Ort ist und das Training lenken kann. „Natürlich werde ich auch den einen oder anderen Wettkampf in Mannheim und im Rhein-Neckar- Kreis auf der Straße oder im Cross absolvieren, dies gilt natürlich primär für die Wintermonate“, gibt Timo Zeiler einen ersten Einblick in seine Wettkampfplanung. Als Saisonhöhepunkt gilt für den WM-Siebten und EM-Vierten der Start bei den rein bergauf führenden Berglauf-Europameisterschaften am 10. Juli in Bursa/ Türkei. „Nachdem ich 2009 eine Medaille nur knapp verpasst habe, möchte ich die diese natürlich nun in Bursa gewinnen“, gibt sich der Betriebswirt optimistisch.  Auszug aus der Homepage seines Trainers Wilfried Raatz

Interessant ist, dass nach jedem Wechsel Timo Zeiler erfolgloser, langsamer wurde. Sicher, er ist jetzt beruflich eigespannt, aber es zeugt nicht von Souveränität seines Trainers Wilfried Raatz. Das sieht alles ziemlich planlos aus, siehe oberen Artikel, denn der ständige Vereinswechsel verrät Unsicherheit im Trainings-und Wettkampf-Konzept.
Wie man unter solchen Voraussetzungen Berglauf-Weltmeister werden will dürfte wohl nur der "liebe Gott" erahnen können.
Der fünffache Berglauf-Europameister Ahmet Arslan kam bei den afrikanischen Meisterschaften in Rahmen des Obudu Mountain Race in Nigeria nur auf Rang 18 (achtzehn) Bei der EM 2011 in der Türkei war Ahmet Arslan bei 12,2 km 6,5 min. schneller als Timo Zeiler, der damit nur den 34. Rang erreichen konnte. Das sind nicht Welten, sondern Galaxien, sofern man den Anspruch hat, Berglaufweltmeister zu werden.

Helmut Reitmeir




21. Nov. 2011
Darmstadt Cross
20. Nov. 2011 - 10 300 Meter
65 Läufer
1
RUTTO Philip Kipto 33:27 KEN
2
GHIRMAI Filman 33:59  
3
BLAZINSKI Marian 34:06 POL
4
FLÜGEL Julian 34:10 TelisFinanz Regensburg
5
PFLIEGER Philipp 34:17 TelisFinanz Regensburg
6
BUC Bostjan 34:24 SLO
7
KATIB Joseph 34:43 LG Erlangen
Alle Ergebnisse


 
Bayern dominieren


Wenn man von den drei führenden Ausländern absieht, überzeugten bayerische Läufer bei
dem überaus beliebten und stark besetzten Darmstadt Cross.

Sehr erfreulich, dass sogar der Vizemeister im Berglauf, Joseph Katib den siebten Rang
erzielte und nur 1:16 min. hinter dem Kenianer Rutto einlief.
Der "Bayern-Express" bot insgesamt eine hervorragende kompakte Leistung.


Joseph Katib



20. Nov. 2011

Super Angebot von Klaus Diethelm, Veranstalter des Hochblauen Berglaufes
für Jugendliche Bergläufer/innen.
Diese Initiative ist sehr begrüßenswert, gerade von Klaus Diethelm, sein Gesundheitszustand ist nicht gerade zum Besten bestellt. Sollte bei irgend Einer/em wegen Fahrtkosten es an der Teilnahme scheitern, bin ich gerne bereit, hier finanziell
diese Maßnahme zu unterstützen. Helmut Reitmeir

Badischer Leichtathletik – Verband e. V.

+ Veranstalter Schwarzwald Berglauf Pokal

Einladung

zur Sichtung von Talenten im Berglauf

Die Veranstalter der Schwarzwald-Berglauf-Serie und der Badische Leichtathletik-Verband laden talentierte Jugendliche
der Jahrgänge 1991 bis 1995  zu einem Informations- und Sichtungslehrgang im Bereich Berglauf ein.

Ziel des Lehrganges ist es den Jugendlichen den Berglauf in Theorie und Praxis näher zu bringen. Ferner werden die Chancen und Bedingungen zur Aufnahme in den Nationalkader dargestellt.  Wolfgang Münzel, Berglaufbeauftragter des DLV  wird den Lehrgang begleiten und für Fragen zur Verfügung stehen.

Die Teilnehmer erhalten wertvolle Trainingstipps. Renneinteilung und Technik beim Berglauf werden bei diesem Lehrgang ebenfalls vermittelt.

Termin:              Freitag den 23. März 2012 17.00 Uhr

                              bis Sonntag 25. März 2012 mittags.

Lehrgangsort ist  Zell am Harmersbach

Unterkunft im Hotel Klosterbräustuben

 

Insgesamt stehen 12 Lehrgangsplätze zur Verfügung.

Der Kostenanteil pro Teilnehmer beträgt 20 Euro.

Die Teilnehmer müssen durch ihre Trainer Leistungsnachweise erbringen.

Verbindliche Anmeldungen sind bis 27. Februar 2012 bei Klaus Diethelm möglich.

Weitere Infos und Kontakt:

Klaus Diethelm                         Tel. 0171 89 52653                 Fax: 07631- 704829

Unterer Brühl 23

79379 Müllheim                               Mail: diethelm-muellheim@t-online.de

Müllheim, 20.11.2011




19. Nov. 2011

Kalmit Berglauf
Straßenberglauf - Pfalz/GER

19. Nov. 2011  - 8,1 km - 505 Hm

669 Teilnehmer
1
LEHMANN Jonas 31:19 TuS 06 Heltersberg
2
FREUDENBERGER Holger 32:19 Engelhorn-Sports-Team
3
TRAUTH Oliver 33:06 TV Herxheim
4
BOUR Andre 33:19 TuS 06 Heltersberg
5
BOLLINGER Klemens 33:43 SV Nikar Heidelberg
davon Frauen
1
GRIEßBAUM Tanja 37:27 LG Rülzheim
2
ULRICH Veronika 38:00 Team Salomon
3
KATZ Eva 39:09 TV Hatzenbühl
Ergebnisse Einlauf

Von einem "Berglauf" am Kalmit, 6,2 Prozent durchschnittliche Steigung, kann man wirklich nicht reden. Zweimal lief ich bei diesem "Straßenberglauf " mit. So spät im November durchaus möglich, da die Starthöhe in Maikammer nur auf 168 Meter Höhe liegt und das Ziel auf 673 Meter. Ausschließlich auf Straße ca. 1,5 km durch das Pfälzer Weindorf Maikammer, dann leichte Steigung durch Laub-und Kiefernwald bis zum Kalmitturm. Der Lauf hat dadurch auch immer sehr viele Teilnehmer, runter wird man mit bereitgestellten Bussen gebracht, was manchmal chaotisch abläuft, auch wegen der geparkten Privatautos im Zielbereich.
Unten sehen Sie meine beiden Teilnahmen mit Zeitangaben beim Kalmitlauf.


Kalmit Berglauf 1995
Pfalz/GER

25. Nov. 1995  - 8,1 km - 505 Hm

577 Teilnehmer/innen
1
DEBERTIN Dirk 31:45 LG Breisgau
2
KOßMANN Olav 31:49 TV Rheingau
3
ULRICH Hermann 31:57 TV Hatzenbühl
20
MÜNZEL 3. M-40 Wolfgang 34:25 LG Frankfurt
Frauen
1
WOLF Uschi 38:08 ASC Darmstadt

M - 50 - 1995
1
REITMEIR - 24. Pl. insgesamt Helmut 34:40 MRRC München
2
SCHLOSSER Josef 37:02 TSV Kandel

M - 50 - 1996
1
REITMEIR - 20. Pl. insgesamt Helmut 35:41 MRRC München
2
NETZER Bernd 38:09 LG Bad Soden



17. Nov. 2011

Keine bayerischen Meisterschaften in Regensburg!
vielleicht auch keine am Karwendel?

Der Würzburg-Marathon übernimmt

Bayerische Meisterschaften am Main und nicht in Regensburg!!

Die bayerische Marathonszene hat einen Schlag verkraften müssen: Der Regensburg-Marathon 2012 wurde abgesagt. Im Rahmen dieser Veranstaltung sollten im kommenden Jahr auch die Bayerischen Meisterschaften im Marathonlauf ausgetragen werden.

Der iWelt-Marathon Würzburg hat dem Leichtathletikverband nun mitgeteilt, dass er als Ausrichter der Titelkämpfe zur Verfügung steht.
Somit können die bayerischen Marathonläufer am 20. Mai 2012 beim zwölften iWelt-Marathon Würzburg ihre Besten ermitteln. Die Würzburger Strecke wurde bereits mehrfach meisterlich belaufen, zuletzt fanden dort 2010 die bayerischen Meisterschaften statt. Im vergangenen Jahr bewiesen neue Streckenrekorde über die halbe und die ganze Marathondistanz, dass der attraktive Kurs durch die Würzburger City auch gute Zeiten hergibt.
Der Organisationsleiter des iWelt-Marathons, Günter Herrmann, war 2011 noch selbst in Regensburg am Start.
Er bedauert die Absage des dortigen Marathons, äußert aber auch Verständnis für die Entscheidung seiner Kollegen: „Wir Veranstalter wollen stets eine tolle Veranstaltung anbieten.
Wenn dies durch Probleme nicht gewährleistet werden kann, ist eine Absage der bessere Weg.
Quelle: MainPost

Sollten die Herren von der "Fachabteilung Berglauf" Münzel und Raatz weiterhin Kurt König, Veranstalter des Karwendel Berglaufes und Ausrichter der bayerischen Berglaufmeisterschaft 2012 verärgern, schmeißt er hin und gibt die Meisterschaften zurück.
Kurt König hat auch ohne dieser bayerischen Meisterschaft über 300 Teilnehmer und benötigt die Unfähigkeit der Fachabteilung Berglauf keinesfalls. siehe auch "Ilse Bilse - niemand will se...."

Helmut Reitmeir




14. Nov. 2011
Ilse Bilse - niemand will se.....
Deutsche Berglauf-Meisterschaft 2012 - Wo ist das Problem??
In diesem Jahr mußten vier deutsche Berglaufveranstaltungen aus unterschiedlichen Gründen abgesagt werden.
Der beliebte Hochblauen Berglauf in Müllheim/Schwarzwald mußte kurzfristig wegen Krankheit vom Veranstalter Klaus Diethelm abgesagt werden. Noch kurzfristiger wurde wegen starken Schneefall der Karwendel Berglauf/Mittenwald mit Bayerischer Meisterschaft abgesagt, genauso wie der Jenner Berglauf/Berchtesgaden witterungsbedingt ausfiel.
Der Brandenkopf Berglauf in Unterharmersbach/Schwarzwald hat schon sehr frühzeitig angekündigt wegen Arbeitsüberlastung des Veranstalters, bzw. dessen Verein dass der Berglauf 2011 nicht ausgerichtet wird.
Wo ist also das Problem, wenn sich kein Veranstalter der deutschen Meisterschaft 2012 finden lässt, weil offensichtlich mit der "Fachabteilung Berglauf" bzw. dem DLV niemand mehr so recht zusammen arbeiten will, oder die Bedingungen sind aus Kostengründen oder anderweitig für Veranstalter nicht erfüllbar.
Somit findet eventuell 2012 keine Deutsche Berglauf-Meisterschaft statt - zum Schaden des Berglaufes - was aber 99,9 Prozent der deutschen Bevölkerung schnurz egal ist. siehe auch Bericht 4. und 5. Nov. 2011

Helmut Reitmeir




13. Nov. 2011

7. Grüntenhaus Berglauf
Bayern

12. Nov. 2011 - ca. 3,5 km 600 Hm

38 Teilnehmer
1
SYME Andrew 23:08 Team Salomon
2
RÄDLER Georg 24:07 Liebenstein
3
BERKTOLD Manfred 24:22 TV Hindelang
4
BADER Klaus 24:32 TSV Burgberg
5
MORGEN Ulli 24:51 *
davon 2 Frauen
1
CARL Moni 28:12 Tri Team Langenargen
2
NEUBAUER Monika 46:47 Wildenberg
Ergebnisse Einlauf
siehe auch Bericht und Bilder 2. Nov. 2008 Bilder Grüntenhausberglauf 2011

     
  Andrew Syme gewinnt wie im Vorjahr   Frauen - Berglauf??  



11. Nov. 2011
Nigeria ohne Geld
Wie Africa.com berichtet, spricht der Präsident des nigerianischen Leichtathletik-Verbandes (AFN), Solomon Ogba, davon, dass erhebliche finanzielle Mittel für die Olympiavorbereitung 2012 fehlen. Eigentlich wollte die AFN früh mit der Olympiavorbereitung beginnen. eme/aj
Wieso können dann für den WMRA Straßenhügel-Lauf in Obudo die höchsten Preisgelder der Welt beim Berglauf bezahlt werden. Insgesamt sind das 268 000,- Dollar die offiziel auf deren Homepage veranschlagt sind.

lesen Sie warum click

       
      Das war der Lieblingsberg vom verstorbenen
WMRA Präsidenten Dany Hughes
(Downhill Dany)
Seinem Nachfolger, Bruno gefällt diese Strecke ausgezeichnet, da kann er sie wenigstens einmal besichtigen - mit dem Auto, so soll Berglauf sein! Oder?
 




10. Nov. 2011

Leichtathletik:
Das Ende des blauen Wunders - Asics zieht sich als LAV-Hauptsponsor zurück.

Die LAV Tübingen hat ihren Namensgeber und Hauptsponsor verloren.

Der Rückzug sei letztlich auch der Krise in der deutschen Leichtathletik geschuldet. „Vereine und nationale Spitzenathleten werden doch kaum wahrgenommen, es gibt fast keine Fernseh-Übertragungen mehr“, sagt Kohls. Asics kooperiere bereits mit den Topläufern aus neun Ländern, dieses internationale Engagement werde nun noch weiter ausgebaut. Der Schwerpunkt verschiebe sich außerdem, entsprechend dem Sportartikel-Sortiment, von der Leichtathletik im Stadion zu Cross- und Marathonveranstaltungen. ‎

ganzer Artikel click Asics zieht sich als LAV-Hauptsponsor zurück

Damit hat der Berglauf keine Probleme - bei uns zieht sich Keiner zurück, weil wir noch nie einen einigermaßen potenten Sponsor hatten. Richtig, die Leichtathletik zieht sich aus dem Stadion deswegen zurück, weil wir im Laufsektor seit vielen Jahren keine Sieger aufzuweisen hatten und auch in naher Zukunft nicht. Das gilt ebenso für die Mittel-und Langstrecken bis hin zum Marathon.
Dasselbe gilt natürlich noch im verstärkten Maße für den Berglauf.
An die Adresse der Fachabteilung Berglauf! Ohne Siegertypen keine Sponsoren, nur so, wie´s jetzt läuft werden wir international keinen (Vorder) Fuß auf den Berg bringen.
Deswegen - siehe Artikel unten!!

Timo Zeiler - vierfacher deutscher Berglaufmeister will Weltmeister werden!

       
        gleich mal vorne weg, mit dem Herrn links, schafft er sein Vorhaben sowieso nicht  
Think positiv - bei den Amis ist das Philosophie,
aber Philosophen philosofieren und suchen keine Objektivität. Das muss ihnen auch gewährt werden, genauso wie dem vierfachen deutschen Berglaufmeister, der 2012 zum fünftenmal den Meistertitel anstrebt und die Philosophie besitzt, Weltmeister zu werden. Ob er es selber glaubt steht in den Sternen.
Aber lassen wir die Fakten sprechen und bringen ganz einfach die Ergebnisse und Zeiten von Timo Zeiler zu Papier, bzw. ins Netz. Zweifelsfrei ist Timo ehrgeizig aber nicht zielorientiert richtig von seinem Trainer Raatz eingestellt, der bekanntlich enorme Kompetenz-Schwierigkeiten für so eine Position besitzt.
Lassen wir zunächst Timo selbst zu Wort kommen.

Gipfelträumereien - Das möchte ich
Vor einigen Jahren habe ich irgendwo einmal gesagt, dass mein sportliches Ziel, „Weltmeister zu werden“ sei.
Daran halte ich immer noch fest.


Prinzipiell ist es lobenswert wenn sich ein Sportler hohe Ziele setzt - aber realistisch sollten sie schon sein. Nach den zuletzt erzielten Ergebnissen und Zeiten erscheint mir sein Vorhaben - Weltmeister zu werden - mit Verlaub Timo, als völlig utopisch.
Vielleicht hat ihn auch Herr Raatz traumatisiert, denn mir erschien Timo Zeiler immer sehr objektiv, gerade zu seiner eigenen Leistung einschätzend.
Schauen Sie sich die Ergebnisse in diesem Jahr von Timo Zeiler an. Völlig utopisch damit Berglaufweltmeister zu werden. Dabei sind die Besten dieser Welt aus Kenia und Äthiopien überhaupt noch nicht bei einer Berglauf WM in Erscheinung getreten. Offensichtlich ist für absolute Weltklasseläufer Berglauf zu popelig, oder sie sind sportlich fair und wollen Amateure nicht blamieren.

Die Ergebnisse von Timo Zeiler 2011
Swiss Snow Walk & Run Arosa
8. Jan. 21,1 km - 400 Hm

1
MERZ Matthias 1:27.48
2
LOMBRISER Gabriel 1:29.26
3
ZEILER Timo 1:31.03
4
SUTZ Andy 1:32.58
5
SENN David 1:33.54
Feldberglauf Oberursel
10. April- 10,1 km - 564 Hm

1
ZEILER Timo 38:10
2
HEIL Benedikt 40:41
3
DENK Steffen 41:03
4
KUBIK Stanislav 41:25

Gamperney Berglauf
29. Mai - 8,8 km - 1000 Hm

1. David Schneider 45:17
2. Zeremariam Berne 46:00
3. Josef Beha 46:19
4. Korbinian Schönberger 47:10
5. Alemayehu Wodajo 47:25
6. Arnold Aemisegger 47:32
7. Stefan Hubert 47:53
8. Timo Zeiler 48:04
Neirivue – Le Moléson
18. Juni - 10,3 km- 740 Hm

1. Georges Burrier 42:15
2. Marco de Gasperi 42:22,
3. César Costa 42:38,
4. Antonio Padua Rodriguez 43:37
5. Timo Zeiler 43:51
6. Roman Skalsky 44:45

DM Oberstdorf
3. Juli - 8,6 km - Hm 1114 m

1
ZEILER Timo 48:43
2
HECKTOR Matthias 49:17
3
SCHÖNBERGER Korbinian 49:51
4
BEHA Josef 50:16
5
GÖPFERT Thomas 50:40
6
LEHMANN Jonas 51:02
7
ALRAUN Fabian 51:39
8
MOONEY John 51:56


Berglauf Europameisterschaft 2011
10. Juli - 12, 2 km - 1245 Hm

1
ARSLAN Ahmet 58:08 TUR
2
ABATE Gabriele 58:40 ITA
3
GASPAR Jose 59:05 POR
4
DEMATTEIS Bernard 59:41 ITA
5
BÜYÜKBEZGIN Süleyman 59:56 TUR
6
BALDACCINI Alex 1:00:25 ITA
7
ANDY Jones 1:0039 GBR
8
KLEIST Anders 1:00:47 SWE
9
BURRIER Georges 1:01:03 FRA
10
SCHNEIDER David 1:01:07 CH
34
ZEILER Timo 1:04:44 GER
37
SCHÖNBERGER Korbinian 1:04:52 GER
41
BEHA Josef 1:05:17 GER
48
HUBERT Stefan 1:06:52 GER

 
Harakiri Berglauf
31. Juli - 10,4 km - 1170 Hm

1
WELDEMARIAM Azarya 50:00
2
ARSLAN Ahmet 50:23
3
NDUNGU Geoffrey Gikuni 51:20
4
KOSGEI Isaak Torotich 51:45
5
WYATT Jonathan 52:25
6
KAGIA Samson 53:32
7
KRUPICKA Robert 53:59
8
KLEIST Anders 54:22
9
LECHLEITNER Simon 54:31
10
RIEDER Alex 55:22
16
ZEILER Timo 58:05


6. Aug. Glacier 3000
26 km- Hm + 2015 m - 115 m


1. Martin Cox (Gbr) 2:22:40
2. Helmut Schiessl (Ger) 2:24:51
3. Stephan Wenk (Sui) 2:25:16
4. Michael Barz (Ger) 2:28:09
5. Ralf Birchmeier (Sui) 2:31:55
6. Timo Zeiler (Ger) 2:32:36


24. Sept. - Herkules Berglauf
6,2 km - Hm 320 m



1. Thomas Seibert 24:19
2. Timo Zeiler 24:22
3. Thomas Thyssen 24:38
4. Johannes Wennmacher 25:02
5. Andrew Liston 25:20



15. Okt. - Bad Dürkheim
8,7 km - 510 Hm


1. Lukas Ndungu (Ken) 33:34
2. Jonas Lehmann (TuS Heltersberg) 33:46
3. Stefan Hinze (LG DUV) 34:01
4. Markus Jenne (USC Freiburg) 34:09

5. Timo Zeiler (MTG Mannheim) 35:31



Timo Zeiler hat in diesem Jahr an zwei international besetzten Bergläufen teilgenommen. Einmal beim Harakiri Berglauf in Österreich. Dort wurde er nur Zehnter. Lassen wir aber die Platzierung mal außer acht und betrachten uns den Zeitabstand zu den beiden Ersten, WELDEMARIAM Azarya und ARSLAN Ahmet dann sind da nicht nur "Welten" dazwischen. Bei 10,4 km acht Minuten langsamer! Bei der EM in Bursa/Türkei Rang 34, auch hier über sechs Minuten Differenz zum Sieger Ahmet Arslan und Timo Zeiler hat diese EM wirklich Ernst genommen und sich gewissenhaft vorbereitet. Wie gesagt, das ist auf europäischer Ebene! Welche Zeitabstände sind bei einer WM zu erwarten!? Einige Afrikaner mischen da sicher mit, auch wenn´s "noch" ohne Kenia und Äthiopien abgeht.
Solche Analysen wären eigentlich die Aufgabe von der "Fachabteilung Berglauf" Herren Münzel und Raatz.
Die berufliche Belastung muß man bei Timo Zeiler berücksichtigen, nur Weltmeister kann man heutzutage nicht mehr als Amateur, auch nicht beim Berglauf, werden. Jonathan Wyatt hat seine sechs WM Titel nur als Vollprofi gewonnen.
Helmut Reitmeir



9. Nov. 2011
WMRA Grand Prix Notlösung
immer wieder in der Hauptstadt des Osmanischen Reiches/Türkei
WMRA Grand Prix Termine mit kleiner Sensation
Flagge der Türkei
1.
2.
3.
4.
5.
La Montée du Grand Ballon - Willer sur Thur/Goldbach/FRA
Gorski tek na Grintovec - Kamnik/SLO
Harakiri Run - Mayrhofen/AUT
in die WMRA Berglauf Weltmeisterschaft integriert/ITA
Bursa – Uludag International mountain race/Türkei
17. Mai
29. Juli
05. Aug.
02. Sept.
23. Sept.
Europameisterschaft up and down, oder umgekehrt - natürlich auch im
Osmanischen Reich in Denizli (Pamukkale) Türkei
07. Juli
Nun aber gleich mal zur kleinen WMRA Grand Prix Sensation
Der Smarna Gora Race, den es schon seit 1979 gibt und vom WMRA Council Mitglied Tomo Sarf veranstaltet wird,
ist nicht mehr in der WMRA Grand Prix Serie dabei.


Seit einigen Jahren ist der Berglauf am "Großen Belchen" (frz. Grand Ballon) mit 1424 Metern Höhe der höchste Berg der Vogesen im französischen Elsaß fester Bestandteil im WMRA Grand Prix. Nicht klassisch alpin, aber anspruchsvoll auf Grund der Trailstrecke.
Der Grintovec Berglauf bei Kamnik in Slowenien ist ein schwerer Hochgebigslauf der mit 2000 Hm ohne Seilbahnbetrieb belaufen wird. Man muß zu Fuß wieder abwärts gehen um in der Mitte bei der Kokrsko Sedlo Hütte das Wärmegepäck zu bekommen und dann weiterhin zu Fuß zum Startgelände.Letztes Jahr mußte der Berglauf wetterbedingt verkürzt werden,
ergo, doch etwas problematisch für einen WMRA Grand Prix.
siehe www.berglaufpur.de/berglauf/aktuell_2009_7.html
Harakiri Berglauf, dramatische Bezeichnung, eigentlich ein einfacher Berglauf gegenüber Grintovec. 3 km flach aus Mayerhofen raus bevor man zu einem Berg kommt.
Nummer vier ist völlig neu, entspricht nicht den Regeln, weder für den Grand Prix noch für eine Berglaufweltmeisterschaft.
Notlösung halt!
Bursa, das neue World Mountain Running Center, Nachfolger von Unterharmersbach, die auch schon aufmüpfig gegen Bruno werden, ist sowieso nur Notlösung. Die arme Türkei greift Bruno Kozzelino mit seiner WMRA Truppe finanziell kräftig unter die Arme, die Armen.
Wer fährt dort schon hin, wegen einer Grand Prix Wertung.

Helmut Reitmeir



8. Nov. 2011

  Stasi-Spitzl und Wanderer,
Ronald Weigel, NVA Hauptmann, DLV Marathon-Bundestrainer, der aus der Bundeswehr hochkantig rausgeschmissen wurde, glaubt an den Weihnachtsmann (deutsche Marathonläufer)

siehe auch Artikel vom 1. Nov.
Ron Weigel glaubt an deutsche Marathonläufer
Ohne Olympia-Norm haben die deutschen Läufer das Marathonjahr beendet. Mit 2:15:40 Minuten fehlen Jan Fitschen als besten Deutschen noch 3:40 Minuten zur London-Vorgabe. Trotzdem glaubt Bundestrainer Ron Weigel weiter daran, dass der DLV beim Olympia-Marathon vertreten sein wird. „Die Deadline ist Ende April. Mir wäre es am liebsten, wenn die stärksten Deutschen in einem Rennen laufen“, sagte der 52-Jährige gegenüber der Fachzeitschrift „leichtathletik“. Das komplette Interview lesen Sie in der morgigen Ausgabe
. Quelle DLV
     
  Hat der Herr Hauptmann auch den ...   ...antifaschistischen Schutzwall bewacht?
  Heute 22-jähriger Jahrestag zum Fall der Mauer in Berlin   beide Fotos: Picture-Alliance/AKG-Images  

Die neue Verantwortung des bisherigen Geher-Bundestrainers Ronald Weigel
auch für den deutschen Marathonlauf hat die Wende bei den Männern noch nicht gebracht. Er muß vor allem die Frage beantworten warum seine Marathonis derzeit nur bis höchstens 35 km kommen. Alle Experten aber wissen dass dort die Karten für die letzten 7-8 km neu gemischt werden. Trotz Höhenketten haben die Hoffnungsträger André Pollmächer und Jan Fitschen die Fahrkarten für London nicht lösen können.

Fitschen war als 32. und 2:15:40 knapp 4 Minuten hinter der Norm sogar zufrieden und der noch höher gehandelte André Pollmächer stieg gar entnervt aus, als er vom Österreicher Weidlinger überholt wurde und spürte, dass sein Vorhaben nicht mehr realisierbar war.
Im Vergleich zu den Spitzenläufern war besonders auffällig, wie bei beiden die Bewegungsstruktur, die Laufökonomie, die Leichtlauftechnik „zusammenbrach", als das Pulver im Kopf verschossen war, die Energiedepots für die gewählte Geschwindigkeit nicht ausreichten.

Der einstige Europameister Fitschen soll sich nach dem Rennen sogar über die Schallmauer 2:12 und die zu hohe Olympiahürde des DLV beklagt haben. Olympische Spiele sind doch das Fest der Weltbesten,
knapp 120 Männer in der Welt sind 2011 schneller als 2:10 gelaufen. Unter 2:06 schafften es 11 und unter 2:05 liefen 3!
Noch Fragen?

Auszug aus germanroadraces 9. 11. 2011 geschrieben von Lothar Pöhlitz

Der Titel „Bester Deutscher" darf nicht länger Alibi für ein zu wenig wirksames Hochleistungstraining sein

und das gilt noch viel mehr für den Berglauf!




6.Nov. 2011


37. Teufelsberg Cross in München

37. Teufelsberg Cross
München 6. Nov. 2011 - 10,0 km

266 Teilnehmer
1
MERWERTH Frank 34:13 Sport Ruscher Team
2
SCHWARZ Simon 34:34 LG Stadtwerke München
3
HEHN German 35:53 Muenchner-Kindl-Lauf.de
4
SHIERLE Christian 36:44 TSV Gerzen
5
LETTENMAIER Jan 36:46 MRRC München
davon 55 Frauen
1
HARTIG Kerstin 41:11 Tri Team FFB
2
MAYER-TANCIC Ulrike 41:45 TV Planegg-Krailling
3
SKLARZIK Stefanie 42:21 LG Stadtwerke München
‎Alle Ergebnisse komplett

 
Rechts Sieger Frank Merwerth mit dem Zweiten Simon Schwarz   Teufelsberg Cross in München
Siegerin Kerstin Hartig
       
      Michael Mayer MRRC München 1. M-30   Dritter German Hehn   Der Sieger Frank Merwerth
       
  kurz  nach diesem Hügel ..... vorne Sieger Frank Merwert ,
dahinter der Zweite Simon Schwarz
Zweite Frau Ulrike Mayer-Tancic  
       
      rechts der schnellste v. MRRC München, Jan Lettenmaier wurde Fünfter - Michael Mayer Platz 14  
         
      Siegerin Kerstin Hartig   links  Simon Schwarz, Zweiter und
Frank Merwerth glücklicher Sieger
 
Mit Berglauf hat der Teufelsberg-Cross nix zu tun, selbst als klassischer Crosslauf kann man ihn nicht mehr bezeichnen, eher als sehr schönen Waldlauf. Das war immerhin die 37. Auflage dieses beliebten Laufes in der landschaftlich, reizvollen Aubinger Lohe.
Früher konnte man den Teufelsberg-Cross noch so bezeichnen. Seit vielen Jahren wurde die Streckenführung entschärft. Auf Blankeis sind wir auch schon mal dahingeschlittert. 2003 gewann der Bergläufer Philipp Kehl mit einer Zeit von 34:26 min. vor dem Bergläufer Dieter Ranftl in 34:45 min. Als Sieger von der M-55 benötigte ich 39:33 min. Bei den Damen gewann Monika Schüßler-Kafka in 40:20 min. vor Andrea Kellerbauer in 40:48 min. 2003 waren 243 Läufer/innen beim Hauptlauf klassifiziert. Helmut Reitmeir
     
  Eine einmalige Idylle vor den westlichen Toren Münchens ...   ... mit einmaligen, riesigen Weidenbäume




3. Nov. 2011

    Wolfgang Münzel  

Herr Wolfgang Münzel, Berglaufberater für den DLV, and Director of Organization World Mountain Running Association, (WMRA Berglauf Verband) hat meinem Rechtsanwalt diesen obigen Brief geschrieben, und begründet, warum er die Annahme meines Briefes wegen der desaströsen und gefährlichen WMRA Weltmeisterschaft in Tirana/Albanien verweigert hat.
Hier der Brief an Wolfgang Münzel click

Info von der WMRA berglauf WM in Tirana

 
Herr Münzel - wer beleidigt wen!? Brief Teil zwei
Sie mit Ihrem WMRA Berglaufverband beleidigen tausende von Bergläufern und Bergläuferinnen seit Jahren mit solchen Welt-und Europameisterschaften.
Eine Schande ist das, wie Sie mit der Gesundheit der Sportler umgehen.
Jahrelang konnten Sie mit "Ihrem" WMRA Berglaufverband das alles vertuschen, verheimlichen. Jetzt wird alles gefilmt und fotografiert und Eure wahre Berglaufgesinnung kommt an das Tageslicht, Öffentlichkeit.
WMRA, bzw. Münzelsche Berglaufphilo click auf Bild

Brief Teil drei von Herrn Münzel
 

Es ist natürlich von Herrn Münzel eine glatte Lüge, dass er den Brief von meinem Rechtsanwalt nicht gelesen hat. Kann ja sein, dass er noch an Grimms Märchen glaubt, ich nicht. Wenn er den Brief nicht gelesen hat, woher weiß er dann, dass es um das "Dauerthema" Bergablaufen geht, wie kommt er dann darauf, dass ich mich an den technischen Delegierten, Raimondo Balicco, bzw. Bruno Kozzelini wenden solle?
Nun aber zur Sache, bzw. den Fakten in seinem letzten Abschnitt:
Herr Münzel ist, wie schon erwähnt WMRA Council Mitglied und dabei "Organization Director" (toller Titel für ihn)
Er schiebt also die Schuld auf seinen Präsidenten, bzw. Raimondo Balicco. Soviel Scheinheiligkeit habe ich Herrn Münzel nicht zugetraut. Er ist nämlich dafür Hauptverantwortlicher in seiner Position beim WMRA Berglaufverband, denn, sein Präsident Bruno Kozzelino ist doch überhaupt nicht in der Lage, wegen seiner körperlichen Mängel die Strecke zu besichtigen, der kommt doch keine 20 Hm hoch.
         
Glaubt hier jemand im Ernst, dass dieser Mann, WMRA Präsident Bruno Kozzelino eine Berglaufstrecke besichtigen kann?
Somit bleibt für die Verantwortlichkeit einer WM/EM Strecke doch nur Wolfgang Münzel übrig. was er auch zugibt:
Ich zitiere wortwörtlich aus der "Spiridon" Zeitschrift November 2011:

Münzel im Vorstand
Wolfgang Münzel, Berglauf-Berater des DLV, ist bei der WMRA, dem internationalen Berglauf-Verband, als einer von zwei Wettkampfdirektoren wiedergewählt worden.
Münzel obliegt dabei die Streckenorganisation, ein nicht immer einfaches Kapitel. Präsident bleibt weiterhin der Italiener Bruno Kozzelino, Schatzmeisterin ist Nancy Hobbs (bei der weiß überhaupt Keiner, für was die in USA so für das WMRA macht, Anmer. H.Reitmeir) und neuer Sekretär der Brite Bashir Hussein.


Somit steht klar fest, dass Wolfgang Münzel dafür verantwortlich gemacht wird, werden kann! click
Was macht aber Herr Münzel, zu feige sich darüber zu äußern und die Schuld auf Andere schieben und das geht nun schon weit über ein Jahrzehnt so!



5. Nov. 2011


Suche Bürgermeister und Gemeinderat als Helfer
für die Ausrichtung und Veranstaltung "Deutsche Berglaufmeisterschaft 2012
Vielleicht findet "ER" einen "Bürgermeister" in Bayern der für den DLV - Fachabteilung "Berglauf" sprich H. Münzel/H. Raatz sowie H. Lang diese Aufgabe übernimmt.
Wie schon seinerzeit hat die Gemeinde von Oberammergau eine Zusammenarbeit/Ausrichtung WMRA WM mit Herrn Münzel abgelehnt. Auch 2002 wurde vom Kitzbüheler Bürgermeister eine WMRA WM verworfen, die dann nach Innsbruck ging. Anschließend hat der dortige Bürgermeister gemeint, nie mehr wieder eine Berglaufmeisterschaft. Bei der WM am Jenner dasselbe Spiel, die konnte gerade haarscharf gerettet werden.
Das hängt Alles mit den Kosten zusammen und mit einer doch recht schwierigen Zusammenarbeit mit DLV, bzw. der Fachabteilung Berglauf. Deswegen ist anzunehmen, dass sich KEINER auf eine Deutsche Meisterschaft einlassen wird ohne "know how" was doch ganz beachtlich benötigt wird für einen Berglauf allgemein und dann noch dazu für die Deutsche Meisterschaft.


4. Nov. 2011
Deutsche Berglaufmeisterschaft 2012 - Wie denn, wo denn, wann denn ?

>Kuriosum Deutsche Berglaufmeisterschaft 2012 >
Münzel und Raatz wollen Bürgermeister aus "Hinterdugeldapfings" zur Ausrichtung der DM animieren.
Den Gewinn dürfen sie behalten, versprechen sie - den Verlust auch!
Viel Spass und Erfolg Herr "Organisations Direktor Münzel"
Die Herren Münzel/Raatz und der WMRA Berglaufverband wurden schon vor ein paar Jahren vom Bürgermeister der oberbayerischen, weltbekannten Gemeinde Oberammergau "abgewatscht" weil sie dort eine "up and down" WM durchführen wollten. Die Gemeinde hat schnell erkannt, dass es eher zum Verlustgeschäft wird und deswegen schnitzen sie lieber weiter an den Christusfiguren. Die glauben nämlich auch nicht mehr an den Weihnachtsmann.
Kuriosum Deutsche Berglaufmeisterschaft 2012 aus dem Pressebericht vom Hochfelln Berglauf

Die neueste „Berglaufrettungaktion“ der „Fachgruppe Berglauf“ ist eine Schnapsidee, an der mehrere Personen ihren Senft dazu gegeben haben, einem allein hätte soviel Unsinn nicht einfallen können. Wenn sich kein geeigneter Bewerber unter den Leichtathletikvereinen oder Skiclubs finden kann, wie soll dann eine Gemeinde oder ein Tourismusverein für diese Art von Veranstaltungsvergabe gefunden werden. Offenbar angeregt vom Modell „Mayrhofen Zillertal“ gehen die Bestrebungen soweit, Eventagenturen mit Aufgaben zu betreuen, deren Zuständigkeitsbereiche noch immer in Händen der Dachverbände und der Mitgliedsvereine sind. Haben sich die Väter des Hirngespinstes eigentlich Gedanken gemacht, wie die Versicherungsangelegenheit geregelt werden soll. Ist den Urhebern des Vorschlages klar, dass die irren Gedankengänge, sollten sie wirklich zum Tragen kommen, automatisch auch den Deutschen und Bayerischen Leichtathletikverband überflüssig machen. Und sind die Herren von sich und ihres Organisationstalents so überzeugt, eine Deutsche Meisterschaft meisterschaftswürdig auszutragen, das heißt alle örtlichen Gepflogenheiten  und Koordinationsüberschneidungen praktisch ferngesteuert in den Griff zu bekommen.                              .
Was, um Himmelswillen, reitet die Gilde, „Pro Berglauf“ ins Spiel zu bringen (neu auszugraben).  Hat nicht „pro Berglauf“ andere Sorgen, sprich Satzung und Gemeinnützigkeit.

Georg Anfang
02.11.2011



1. Nov. 2011

Am 9. Wallberg-Berglauf, 1. Mai 2012 verlosen wir
fünf Warengutscheine im Wert von je 25,- Euro
von
der

L
auf-bar GmbH

Am Münchner Tor 1 - 80805 München
Telefon: +49 (0)89-368 999 20

Die Experten für
Laufschuhe und Laufbekleidung
 





3. Nov. 2011
Terminfindung wird immer schwieriger
Das deutsche Berglauftriumphirat mit Münzel-Raatz und Lang wird nervös und kommt in Zugzwang

Ilse Bilse - niemand will Se - niemand mag Sie....

für die Deutsche Berglaufmeisterschaft 2012 der Aktiven und Senioren hat sich bisher kein (bayerischer) Veranstalter zur Verfügung gestellt. Herr Lang, neuer bayerischer Berglaufwart würde sie gerne in Bayern sehen, allerdings sind die Vorgaben vom DLV für die meisten Veranstalter nicht erfüllbar. Man will sich scheinbar nicht ständig bevormunden lassen, wie z.B. 2011 beim Nebelhorn Berglauf, wo dies schon wieder versucht wurde.

Verwässerung des bayerischen Berglaufes durch den neuen bayerischen Berglaufberater Hans Lang
Zeitgleich hat Herr Lang mir mitgeteilt, dass die bayerischen Senioren und Junioren Berglaufmeisterschaften
in Weitnau, (anstelle von der ursprünglichen geplanten, zugesagten Meisterschaft am Hochgernlauf),
am 14. Juli 2012 veranstaltet werden.
Weitnau hat als bayerische Meisterschaft keinerlei Wertigkeit und trägt nur zur Verwässerung des Berglaufes bei. Berglaufmeisterschaften in Bayern müssen einen höheren Anspruch aufweisen, als auf einem Forstweg
7,0 km und nur 510 Hm zu bewältigen. Die Strecke von Weitnau hat keinerlei alpinen Berglaufcharakter und somit sollten wir dies ablehnen.
Das Dilemma hat sich allerdings Herr Lang selbst zuzuschreiben, da er vom DLV mehr oder weniger gezwungen wurde, dem Hochgern Berglauf die bayerische Meisterschaft wieder wegzunehmen, wegen der Terminüberschneidung WM im Schwarzwald. siehe Bericht unten vom 6. Okt. 2011
Eigentlich bin ich sogar davon überzeugt, dass Herrn Lang dies peinlich ist, einen Berglauf gegen einen Hügel zu tauschen, aber daran sieht man wieder, dass nur Willkür von den DLV Berglaufverantwortlichen ausgeht - wie seit weit über einem Jahrzehnt.
"The same procedure as last year" falsch! as every year!

Helmut Reitmeir

links Herr Lang bei der Siegerehrung am Tegelberglauf, rechts der
scheidende bayerische Berglaufwart Franz Geigl. Herr Lang hat es nicht
für notwendig gefunden sich als neuer bayerischer Berglaufwart vorzustellen.



1. Nov. 2011

Pollmächer hat die Olympianorm im Visier - 2:12 Std. muß er in Frankfurt laufen
"Dann schaugn ma mal"

Frankfurt. Als langjähriger Langstreckenspezialist ist André Pollmächer leidensfähig - nicht nur, was die Trainingsfron angeht. "Als deutscher Läufer", klagt der 28-jährige Düsseldorfer im Fachmagazin "Leichtathletik", "kriegen wir fast schon traditionell einen auf den Deckel." (zu Recht Herr Pollmächer)
Beim Frankfurt-Marathon am Sonntag wollen die deutschen Ausdauer-Asse nicht nur hinterher rennen - zumal es um die Tickets für London geht. "
Ich möchte beweisen, dass wir besser sind als unser Ruf, und dass es möglich ist, die Olympia-Norm zu laufen", sagt Pollmächer.


...hohe Messlatte", sagt Jan Fitschen. "In den letzten zehn Jahren ist kein Deutscher diese Zeit gelaufen."

2008 bei den Sommerspielen in Peking war kein einziger deutscher Marathonläufer am Start. Das droht für London wieder. Dennoch hält Bundestrainer Ronald Weigel (Stasi Spitzl und Wanderer, der seine Dopingvergangenheit nicht entkräften kann -  (Mit so EINEM kann´s nix werden! Anmerkung H. Reitmeir)
die hohe Norm für gerechtfertigt. "Man muss das realistisch zur Weltbestenliste sehen. Und wir hatten vor zehn, 15 Jahren schon Athleten, die diese Zeit gerannt sind. Warum sollen wir uns schwächer machen?" Der frühere Weltklasse-Geher rechnet mit drei deutschen Läuferinnen in London. "Bei den Männern", sagt er, "stirbt die Hoffnung zuletzt."


Es gab nix zum "schaugn" beim André Pollmächer - und ist der Ruf erst ruiniert, lebt sich´s gänzlich ungeniert.
Entnervt ausgestiegen ist er, nachdem ihn Günther Weidlinger/AUT nach den 21 Km überholt hatte und einfach "stehen" ließ.
Eine blamable Vorstellung von ihm und seinem "Stasi-Spitzl" Trainer Ronald Weigel, der selbst seine, im DDR Sport praktizierten Dopingpraktiken als Olympiasieger im Gehen nicht entkräften kann, der honorige Herr Hauptmann der Nationalen Volksarmee. (NVA) Den hat er wohl in der DDR Staatslotterie gewonnen, oder der Titel wurde ihm auf Grund seines in Frage gestellten Olympiasieges zugesprochen, denn es ist nicht möglich gewesen, in der NVA mit so jungen Jahren bei einem normalen Ausbildungs-Durchlauf Hauptmann zu werden.
Fazit: Mit so EINEM kann´s nix werden.
Das bewies auch sein zweiter Schützling Martin Beckmann, der diesmal tatsächlich bis 42,2 Kilomerter kam - und als Vollprofi in einer erbärmlichen zeit von 2:22.51 Std.erzielt durch monetelanges "abgestuftes Höhentraining" in den USA und Kenia. Rausgeschmissene Steuergelder bei ihm seit vielen Jahren. Selbst der Bergläufer Robert Krupicka/CZE hat den Beckmann alt aussehen lassen mit einer sehr beachtlichen Zeit von 2:18:43 Std. Auch Berglaufspezialist Hannes Rungger/ITA war mit 2:23:40 Std. nur um eine Minute langsamer. Das sind aber Leute die keine Vollprofis sind.
Einzige einigermaßen gute deutsche Leistung brachte Jan Fitschen mit 2:15:40 Std.
Die Olympianorm von 2:12:00 Std. ist aber noch in weiter Ferne. Siehe Ergebnisse unten.

„Unser Mann für London" wird allerdings weiterhin gesucht.
Andre Pollmächer ist es derzeit nicht.
Nach 35 km war sein Comeback nach seinem 2009 erfolgten Rücktritt in den Sand gesetzt. „Die Absprachen mit dem Veranstalter bezüglich der Tempomacher wurden nicht eingehalten, sodass ich alleine auf meinen persönlichen Tempomacher Hagen Brosius angewiesen war und zu früh viel für das Tempo tun musste. Und das kann im Marathon nicht gut gehen!" ärgerte sich der Neu-Potsdamer über den in seinen Augen frühen Kräfteverschleiß.

Mit 1:05:58 war Pollmächer bei der Streckenhälfte noch im Plansoll, dann verlor er mehr und mehr auf die Richtmarke von 2:12:00. „Irgendwann war der Kopf auch nicht mehr bereit, muskuläre kamen dazu, deshalb bin ich bei 35 km ausgestiegen!" Doch die Hoffnung stirbt zuletzt, schließlich hat er sich ein Jahr lang auf sein Marathon-Comeback vorbereitet - und steht aktuell mit seinem Heimtrainer Ronald Weigel mit leeren Händen da. „Leistungssport ist ein riskantes Spiel" zog Andre Pollmächer sein persönliches Fazit, „... ein Tanz auf Messers Schneide!"
Auszug aus dem Bericht von Herrn Raatz bei www.germanroadraces.de

Der Pollmächer hat wohl nicht alle Tassen im Schrank, er gibt seinen Tempomachern die Schuld.


Der Fauxpas bei der Veranstaltung war allerdings, der im offenen BMW Coupe begleitende, dahinschwäbelnde, schon mal wegen Dopingvergehens gesperrte Olympiasieger im 5000 Meter Lauf, Dieter Baumann.

Unsere Hobby-und Freizeit Bergläufer erzielen international dieselben mageren Ergebnisse, allerdings erhalten diese keine "abgestuften Höhentrainngs" durch den DLV. Somit keine Chancengleichheit feststellbar und sportlich unfair, wenn da nicht das allseitige Argument vom Präse Dr. Prokop käme, Berglauf ist und bleibt Breitensport und ist keine leichtathletische Disziplin, was auch stimmt.
Nur, ich denk, der Breitensport sollte auch gefördert und unterstützt werden.

So schön langsam brauchen wir nicht nur einen Berglauf-Beckenbauer, sondern einen DLV -Beckenbauer.
Der Präse Prokop mit seinen DDR Seilschaften ist absolut "out"


BMW Frankfurt Marathon
30. Okt. 2011

Teilnehmer - men
1
KIPSANG Wilson 2:03:42 KEN
2
MATEBO Levy 2:05:16 KEN
3
MATEBOR Albert 2:05:25 KEN
4
SANGA Philip 2:06:07 KEN
5
CHERUIYOT Robert 2:06:29 KEN
23
WEIDLINGER Günther 2:12:23 AUT
31
FITSCHEN Jan 2:15:40 GER
40
KRUPICKA Robert 2:18:43 CZE
48
BECKMANN Martin 2:22:51 GER
52
RUNGGER Hannes 2:23:40 ITA
0
POLLMÄCHER André 0:00:00 GER
Frauen - women
1
DASKA Mamitu 2:21:59 ETH
2
KIPROP Agnes 2:23:54 KEN
3
CHPCHIRCHIRF lomena 2:24:21 KEN
4
MOHAMMED Merima 2:24:32 ETH
5
BUSIENEI Rita 2:25:44 KEN
9
MOCKENHAUPT Sabrina 2:28:08 GER
11
HAHN Susanne 2:28:49 GER
14
MAYR Andrea 2:32:33 AUT

Bei unseren Frauen sieht es schon wesentlich besser aus. "Mocki" Sabrina Mockenhaupt erreichte zwar quälend, aber problemlos und eindeutig die Olympianorm mit 2:28:08 Std. Völlig überraschend gut Susanne Hahn mit 2:28:49 Std.
ist sie auch im Olympiakader.
Nun ja, die Beiden werden ja auch nicht von EINEM Herrn Ronald Weigel trainiert!
Berglaufweltmeisterin Andrea Mayr erreicht mit 2:32:33 Std. ebenfalls die österreichische Norm (2:35:00) für Olympia, allerdings ist sie nicht die einzige "offizielle Weltmeisterin der Österreichischen Leichtathletik". Ganz einfach deswegen, wie oben schon erwähnt, Berglauf ist keine leichtathletische Disziplin!

Helmut Reitmeir