BERGLAUFPUR  
Herzlich willkommen bei Helmut Reitmeirs Berglaufseite  

Aktuelles Jan. 2019 - Nuovo - Actuel - Nuevo - News Jan. 2019

 
 Suchen nach Artikeln auf Berglaufpur
 
 
translate.google.de

     
     
     
     




Ergebnisse Januar 2019
Skibergsteigen Dt. Meisterschaft Vertical - 6. Jan. - Immenstadt-Bayern
 
 
 
 
 
 
 



www.berglauf-verband.com   Startseite/Home Übersicht zurück/back





06. Jan. 2019


Testlauf Deutsche Berglaufmeisterschaft am 28. April 2019 in Breitungen/Thüringen

12,6 Km - Start in Breitungen, 250 Meter - Ziel Pleß, 645 Meter.
Das ergibt nach Adam Riese genau 395 Höhenmeter auf 12,6 Km. Adam Riese berechnet weiter, das ergibt eine durchschnittliche Steigungsrate von 3,13 % (Prozent) Alle Kraxler sind gefordert.

Woher nimmt der Veranstalter die 750 bis 800 Höhenmeter, der muss Jesus sein und kurzfristig den Pleß für die Deutschen Berglaufmeisterschaften erhöhen? Ausschreibung
 





17. Jan. 2019




Der "YETI" meldet sich beeindruckend zurück - bewußt grimmig - professionell aufgezogen, nicht nur als
Extrem-Bergsteiger vermarktet er sich und wird vermarktet
.

Berge, an denen Geschichte geschrieben wurde: „Weltberge – die 4. Dimension“ ist Reinhold Messners neuester und zugleich bildgewaltigster Vortrag.

Er zeigt dreizehn ausgewählte Weltberge auf bis dato unbekannte Art und Weise. Am Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt entstanden auf Basis von Satellitenaufnahmen digitale Abbilder. Aus diesen Aufnahmen schufen Wissenschaftler, deren Bilder Messner hier exklusiv präsentiert, dreidimensionale, fotorealistische Abbilder. So wurden »virtuelle« Darstellungen aus zuvor undenkbaren Perspektiven und in bislang unerreichter Genauigkeit möglich. Der Zuschauer wird so zum Teilnehmer historischer Expeditionen und zugleich Zeuge neuer, kommender alpinistischer Herausforderungen. Denn nie zuvor konnte man Besteigungsrouten am Berg so präzise nachvollziehen oder planen.

Mit seinem beeindruckenden Wissen und der Erfahrung aus seinen Expeditionen, erfüllt Reinhold Messner die technisch brillanten Bilder mit Leben. Im Vortrag ergänzen sich alpinistische Erlebnisberichte mit neuester satellitengestützter Visualisierungstechnik, besteigungshistorisches Wissen und fototechnisches Know-how zu einem Gesamtbild.

TOURNEEDATEN - https://www.reinhold-messner.de/de/aktuelles/tourneen/

 

Schon erstaunlich was "DIE" auf die "BEINE" stellen und der WMRA Berglaufverband schafft es nicht, läppische 5 (fünf) Berglaufveranstaltungen zu finden, die bereit sind, für den Verband den World Cup zu integrieren.
 





15. Jan. 2019

 
Eine ehrliche, objektive Selbsteinschätzung eines Bergläufers!
Korbinian Schönberger, Bayerischer - und deutscher Berglauf - Vizemeister verzichtete auf die Teilnahme bei der Berglauf WM in Ponte di Legno/ITA Grund:
"Mein Studiumabschluss hat derzeit Priorität und die diesjährigen Berglaufleistungen genügen meinen eigenen Ansprüchen nicht"

Diese Einstellung "genügte seinen eigenen Ansprüchen nicht" ehrte den Sportler Korbi Schönberger.
So manch Andere - Anderer vom Berglauf-Nationalteam sollte darüber mal nachdenken, das gilt auch und gerade für den deutschen Berglauf-Berater Kurt König, der das Leistungsniveau völlig falsch einschätzt.

Nur dabei sein ist eben nicht "Alles"
 


Einmalig - Bergläufer gewinnt Sportlerwahl
die Sensation - der bayerische Berglaufmeister und DM Dritter 2011 Korbinian Schönberger wurde
zum "Sportler des Jahres" gewählt.
Weit über 2000 Einsendungen sind ausgewertet, die Sieger stehen fest: Mountainbikerin Anja Gradl, Bergläufer
Korbinian Schönberger und die Juniorinnenfußballerinnen der JFG Kümmersbruck haben die 21. Sportlerwahl 2011
des Medienhauses "Der neue Tag/Amberger Zeitung" gewonnen.
Gradl, die zuletzt vier Mal in Folge Zweite wurde, holte sich erstmals den Sieg. Zweite wurde Sara Däbritz (Fußball) vor Anja Schneider (Leichtathletik). Bei den Herren verwies Schönberger den Schwimmer Philipp Wolf und Behindertenskisportler Gerd Schönfelder auf die Plätze. Bei den Mannschaften belegten die Bayernligamannschaft des HC Sulzbach (Handball) und die SG Neumühle (Schützen) die Ränge zwei und drei.
Auszug v. Neuer Tag Weiden

 



13. Jan. 2019




15. Swiss Snow Walk & Run am 12. Jan. 2019

Simone Raatz, GER wird beim HM gute Zehnte und Timo Zeiler, GER kam auf den 44. Rang beim Weisshorn Snow Trail Running. Dann stand noch ein Long Distance sowie Short Distance
Run im Angebot. Kids Runs gab´s natürlich noch als Dreingabe. Professionell der Button rechts mit dem Termin von 2020.
Da kann sich der WMRA Verband eine Scheibe abschneiden.


Ergebnisse Weisshorn Snow Trail - Männer

Ergebnisse Halbmarathon Frauen
 






11. Jan. 2019




Der Schotte Robbie Simpson ist trotz seines Alters in der Disziplin Berglauf bereits ein erfahrener, alter Hase.


Seit 2008 ist er regelmäßig auf den Startlisten der Berglauf Europa- und Weltmeisterschaften zu finden und liefert dort beständig sehr gute Ergebnisse ab. Den Jungfrau Marathon konnte Robbie 2018 nach 2016 bereits zum zweiten Mal gewinnen. Im Rahmen dieses Erfolgs gab er der Zeitmessfirma Datasport ein kurzes Interview und gewährt uns dadurch einen Einblick
.......
https://xc-run.de/events/athleten-portraits/international/athleten-portraet-robbie-simpson/

Fakt ist, dass der Weltklasse-Bergläufer Robbie Simpson aus GBR schon seit mehreren Jahren sich nicht mehr an Berglauf Welt-und Europameisterschaften beteiligt, da diese offensichtlich für ihn wenig Bedeutung haben. Das gilt mittlerweile für sehr viele Spitzenathleten, wie z.B. für Kilian Jornet Burgada, den man getrost als derzeit besten Bergläufer, Skibergsteiger und Ultrabergläufer der Welt bezeichnen kann. Ebenso wie Francois d´Haene, Sieger vom Grand Raid Reunion aber auch in Deutschland sehen die wenigen Spitzenbergläufer wenig Anreiz sich an EM/WM zu beteiligen. Das durchschnittliche Niveau bei WMRA Meisterschaften ist mehr als mager, dazu haben nicht nur Israelis beigetragen, sondern auch deutsche Läufer/innen usw. Selbst vom Titel kann man nicht leben. Kommerzielle Veranstalter stellen sich medial besser dar und können auf Grund Sponsoren teilweise recht ordentliche Preisgelder ausloben.
z. B. Siegprämien: Jungfrau-Marathon CHF 10.000,- Zermatt Marathon CHF 2.000,-
Sierre Zinal zahlt auch nicht gerade wenig, selbst beim Neirivue-Le Moleson Berglauf wird ein gutes Preisgeld ausgeschrieben, Aletsch HM , Montreux und viele weitere kommerzielle Veranstalungen sind für die Profis wesentlich interessanter als
z.B. eine WM in Andorra.

Die deutschen Mugelmeisterschaften 2019 in Breitungen tragen dann zusätzlich zum Untergang des einheimischen Berglaufes bei. Die besten Spitzenbergläufer/innen nehmen daran nicht teil, denn die Titulierung deutscher Berglaufmeister/in 2019 ist eine Farce

Farce ist laut Duden
Angelegenheit, bei der die vorgegebene Absicht, das vorgegebene Ziel nicht mehr ernst zu nehmen ist (und nur noch lächerlich gemacht, verhöhnt wird); lächerliche Karikatur auf ein bestimmtes Ereignis Der Duden

 

 
Sieger Zermatt Marathon   Sieger Neirivue - Le Moleson

Wer sich jahrelang an deutschen Mugel-Berglaufmeisterschaften orientiert und sich als TopTen darin sonnt, wird international, wie bestätigt, schon an einfachen, internationalen echten Bergläufen abgewatscht.
Einige Beispiele, der deutsche Berglaufmeister 2015 Joseph Katib, erlebte bei der Berglauf EM auf Madeira sein Grande Fiasco und lief auf Platz 62 in 1:22:13 Std. von 65 Finishern ins Ziel, gerade noch vor Dänemark, Israel und Malta, (1:36:08 Std, die sind immer die Letzten)
Anderes Beispiel, EM Arco 2016, der zweifache deutsche Berglaufmeister Maximilian Zeus kommt nur auf Rang 46 von 66 Finishern.
Vizemeister 2018 Konstantin Wedel Rang 31.
Nächstes Beispiel, Skopje EM, Regina Högl, Rang 31 und Inga Hundeborn, Rang 37 von 65 Finishern, Carolin Peuke benötigte bei der WM 2018 in Andorra bei nur 7,35 Km fast 18 Minuten länger als die Siegerin, eine völlig hirnrissige Nominierung, mehr oder weniger liefen die noch nie auf einen Berg.

WM 2015 in Wales, Maximilian Zeus Rang 78 von 118 Finishern. WM 2017 in Premana wurde Maximilian Zeus 45. von 98 Finishern.
WM Camillo 2018 kam er nur auf Rang 61, viel besser war auch Marcel Krieghoff nicht mit Platz 57, nur Benedikt Hoffmann erreichte den akzeptablen Rang 22.
Im Prinzip ist es bei den Frauen nicht viel besser, die Konkurrenz ist aber nicht so stark wie bei den Männern.
Beispiel, Langstrecke in Premana 2017, Maria Koller 39. Rang, Tanja Grießbaum, 44 Rang und jetzt der absolute Hammer, Marcel Krieghoff Platz 106. Das könnte ich uferlos so fortführen.
Schuld sind nicht die Athleten, sondern die unfähige deutsche Fachabteilung Berglauf mit dem hauptverantwortlichen Kurt König.
Arroganz, das kann er, wartet nicht einmal die Siegerehrung ab bei der WM Qualifikation 2018 am Schlickeralmlauf, das war sowieso die einzige Teilnahme von ihm an einem Berglauf als Zuschauer.

Nur wer sich ständig dem internationalen Niveau stellt, wie Anton Palzer und Michelle Maier die letzten Jahre bewiesen, kann vorne mitlaufen, das lernt man aber nicht an" Idiotenhügel" Meisterschaften. Der Hügel ist kein Idiot, aber die angesetzten Meisterschaften "idiotisch"
Niemand kritisiert Bergläufe in Mittelgebirgen, ich selbst nahm schon vielfach daran teil, aber als Leistungsanforderungen für internationale Meisterschaften sind sie nicht geeignet.
 





07. Jan. 2019


Deutschlands bester Bergläufer und Skibergsteiger im Interview
https://www.rfo.de/mediathek/34164/?fbclid=IwAR00Kz12BMgd__BbTzp6Vg2JyZDqFND4MS9GOhttYkC3H1mijmB-5H4tgMQ

Die lächerliche deutsche Mugel - Berglaufmeisterschaft wird er sich wohl schenken
 




07. Jan. 2019

Skimountaineering: Susi von Borstel und Stefan Knopf holen Deutsche Meisterschaft im Vertical

https://www.alpenverein.de/…/skimountaineering-susi-von-bor…
 

     
         


Susi von Borstel wurde am 6. Jan. 2018 überlegene neue deutsche Meisterin im Skibergsteigen Vertical. Start war in Immenstadt auf den "Mittag". Für die 680 Hm benötigte sie 41:36 min.
Susi ist auch eine ausgezeichnete Bergläuferin, am Nebelhorn Berglauf 2018 konnte sie die 1400 Hm als Zweite in 1:21:20 Std. bewältigen. siehe 1. Juli 2018 https://www.berglaufpur.de/berglauf/Juli_2018.htm
Unser deutscher Berglaufberater Kurt König weiß davon nichts, da er ja bei keinem Berglauf anwesend ist, geschweige denn selbst mitläuft.
 





04. Jan. 2019

Hervorragende Werbung für den Trail-Run - nicht für den Berglauf
https://xc-run.de/events/athleten-portraits/national/athleten-portraet-florian-reichert-copy/
 


 
Markus Mingo - 13. November 2017 

Trailrunner im Interview: Michelle Maier

Michelle Maier rockt seit Jahren die deutsche Berglaufszene und ist eine der wenigen deutschen Athleten, die auch international in Top 3 Regionen laufen kann. Was sie aber diese Saison geleistet hat ist schlichtweg phänomenal: 2. Platz beim legendären Sierra-Zinal, 2. Platz beim starkbesetzten  Jungfrau-Marathon, unangefochtener Sieg bei der Tour de Tirol  und zum Saisonabschluss mischte sie die Skyrunning Szene auf und wurde sensationelle Zweite beim Limone Extreme Skyrace. Höchste Zeit, dass wir uns mit der 26-jährigen Ausnahmeathletin aus Bad Aibling unterhalten.

Michelle, Glückwunsch zur sensationellen Saison 2017! Du bist inzwischen in die Kategorie „weltklasse“ vorgestoßen. Kannst du die Erfolge schon fassen?

xc-run.de/aktuelles/interviews/trailrunner-im-interview-michelle-maier/

siehe auch 30. Nov. 2016
 



  Athletenporträt von Florian Reichert, 36 Jahre

1.Platz Kalser Tauern Trail 2018
1.Platz Lichtenstein Trail 22K 2018
1.Platz Innsbruck Alpine Trailrun Festival 42K 2018
1.Platz Brocken Challenge 2014-2018
1.Platz La Corsa della Bora 2018
15.Platz Zegama Aizkorri Skyrunner World Series 2018


15. Platz WMRALangstrecke Karpacz 2018
19. Platz WMRA Langstrecke Premana 2017


Für eine WMRA Langstrecken-Meisterschaft steht er für die Kadernominierung an erster Stelle.
An eine Berglauf WM/EM traut er sich nicht so recht ran.


 


  Athletenporträt von der Bergläuferin Stefanie Doll, 38 Jahre

14.Platz Berglauf WM Andorra-Canillo 2018
4.Platz Schlickeralmlauf 2018
1.Platz Tote-Mann-Berglauf 2018
1.Platz Engadiner Sommerlauf

Jetzt mal ganz objektiv, so "doll" sind die "Berglauf" Ergebnisse nun grad auch wieder nicht, wenn man nur drei Bergläufe 2018 gelaufen ist.
Trotzdem war sie mit Abstand beste Deutsche bei der WM in Andorra und ist derzeit nach Michelle Maier und Dominika Mayer (die beide aber unter Kurt König nicht zur Verfügung stehen) die Einzige Deutsche für eine berechtigte Kadernominierung.
 


  Südtirol Drei Zinnen Alpine Run 2018:
Palzer und Maier triumphieren


Anton Palzer (Ramsau/Berchtesgaden) und Michelle Maier (Bad Aibling) sind die Sieger des Südtirol Drei Zinnen Alpine Run 2018. Damit stand die 21. Ausgabe des Südtiroler Berglauf-Klassikers am Samstag im Dolomiten UNESCO Welterbe ganz im Zeichen der Athleten aus Bayern. Maier sorgte mit einer Siegerzeit von 1:42.34 Stunden zudem nicht nur für einen neuen Streckenrekord in Sexten – es handelte sich in der 20-jährigen Geschichte des Südtirol Drei Zinnen Alpine Run auch um den ersten Triumph einer deutschen Bergläuferin.
Echte Bergläufe hat Steffi Doll noch nicht gewonnen, bzw. gelaufen

xc-run.de/aktuelles/news/berglauf/suedtirol-drei-zinnen-alpine-run-2018-palzer-und-maier-triumphieren/
 


 

Diese Woche im Portrait: Unser Knepfei
Stefan Knopf
Der Berchtesgadener Prototyp
Erst 21 Jahre alt, aber schon seit drei Jahren im Nationalteam: Stefan Knopf ist über den Status eines Talents hinaus und hat dieses Jahr Großes vor.

Über die neuen Strukturen bei Deutschen Alpenverein im Bereich Spitzensport und vor allem bei den Skibergsteigern freut er sich ganz besonders. „Da werden jetzt wirklich professionelle Strukturen eingezogen Und das was die Jungen da geboten bekommen ist schon aller erste Sahne. Schade, dass es das zu meiner Zeit noch nicht so gegeben hat.“

https://www.facebook.com/GermanSkimountaineeringTeam/?__
 

So eine Aussage kam noch nie von einem Bergläufer über die Fachabteilung Berglauf.
Nicht annähernd sind beim DLV Berglauf die Strukturen so professionell wie beim Deutschen Alpenverein, bzw. Skiverband.
"Knepfei" Stefan Knopf amüsiert sich doch nur über das alpine Wissen von einem Kurt König oder dem Sportorthopäden und zuständigen Vizepräsidenten für den Berglauf Dr. Matthias Reick.
Ich lade Herrn Reick und H. König gerne zu einem Downhill Trip, z.B. am Wallberg, 850 Hm oder dem Osterfelder Berglauf, 1300 Hm ein, dann bekommt Sportorthopäde Dr. Reick einen orthopädischen Lehrgang von mir, den er so schnell nicht mehr vergisst.
Herr König kann sich dann gleich ein Krankenhaus vormerken lassen.
Beide sind ja mittlerweile Downhill Fans - learning by doing für die Fachabteilung!
 


05. Jan. 2019



Hier die aufgeführten deutschen Athleten vom Berglauf-Kader 2016, 2017, 2018

DEUTSCHER BERGLAUF-KADER 2018:
A-Kader:
Benedikt Hoffmann -  Lukas Naegele  -
B-Kader:
Tina Fischl  -  Domenika Mayer  -  Melanie Noll  - Monique Siegel  - Lisa Wirth
Sebastian Hallmann  -  Anton Lautenbacher  - Jonas Lehmann  - Florian Reichert  -  Maximilian Zeus
P-Kader:
Nada Balcarczyk  -  Gesa Bohn -  Nadia Dietz 
Davor Aaron Bienenfeld  -  Luca Hilbert  -  Stefan Knopf  -  Marcel Krieghoff - Thomas Kühlmann
P-Kader Nachwuchs:
Lisa Basener  -  Carolin Peuke  -  Paulina Wolf
Lukas Bunzel -  Robert Sußbauer

Deutscher Berglauf-Kader 2017:
A-Kader:
Benedikt Hoffmann -  Lukas Naegele -
B-Kader:
Tina Fischl  -  Domenika Mayer  -  Melanie Noll  -  Monique Siegel 
Thomas Kühlmann  -  Anton Lautenbacher  -  Jonas Lehmann  - Florian Reichert  -  Andreas Seewald -
Maximilian Zeus
P-Kader:
*Melanie Albrecht  - Nada Balcarczyk  - Nadia Dietz  -  
Fabian Alraun  -  Davor Aaron Bienenfeld  -  Stefan Hubert -  Stefan Knopf  - *Bruno Schumi   
P-Kader Nachwuchs:
Lisa Oed - Paulina Wolf -  
Marius Abele  -  *Erik Döhler  -  Luca Hilbert  -  Julius Hild  -  Theodor Schell 

Deutscher Berglauf-Kader 2016:
B-Kader: 2016
Michelle Maier
Stefan Hubert - Thomas Kühlmann -  Florian Reichert
Nachwuchs-Kader:
Nada Balcarczyk -  Annika Seefeld
P-Kader:
Lea Bäuscher - Melanie Noll-  Julia Viellehner  -  Nadia Dietz -  Tina Fischl  -  Nicole Kruhme -  Monique Siegel 
Maria Koller - Fabian Alraun -  Benedikt Hoffmann -  Toni Lautenbacher  -  Jonas Lehmann  -  Konrad Lex  -  Lukas Naegele - Korbinian Schönberger  - Maximilian Zeus  -  Markus Mingo
P-Kader Nachwuchs:
Lisa Oed  -  Gina-Marielle Schürg  -  Paulina Wolf  -  Theresa Grassl
Davor A. Bienenfeld -  Julius Hild  -  Stefan Knopf  -  Andreas Wagner  -  Johannes Strauß  -  Benedikt Ertl  - Luca Hilbert

 

 
2016 war der Kader mit über 34 Athleten bestückt, das war Rekord (unnötiger) ansonsten hat man es mit 25 für die Jahre 2017, 2018 belassen.

Die erste Athletin die gleich mitteilte, unter Kurt König steht sie nicht mehr zur Verfügung war Annika Seefeld, der Deutsche Meister und Vizemeister Stefan Hubert ("meine rechte Hand, so König") wollte offensichtlich ebenso nach Ernennung von König keinen internationalen Einsatz mehr.

Die mit Abstand beste deutsche Bergläuferin und deutsche Meisterin Michelle Maier wurde permanent von Kurt König gemobbt, ihre super internationalen Leistungen ständig ins Lächerliche gezogen und persönlich denunziert. Daraufhin erklärte sie, für einen Einsatz unter König nicht mehr zur Verfügung zu stehen.
Die erfolgreichste deutsche Bergläuferin 2018, Dominika Mayer mit dem 7. Platz bei der EM in Skopje, erklärte, nicht mehr unter Kurt König laufen zu wollen.
Dasselbe gilt für Jonas Lehmann.

Lea Bäuscher, Nadia Dietz, Maria Koller, Fabian Alraun, Konrad Lex, Korbinian Schönberger, Gina -Marielle Schürg, Nicole Kruhme, Paulina Wolf, Therese Grassl, Andreas Wagner, Andreas Seewald, Johannes Strauß, Benedikt Ertl, Tina Fischl, kamen überhaupt nicht international zum Einsatz, einerseits auf Grund mangelnder Leistung oder auch, weil sie ebenso nicht unter Kurt König laufen wollen/wollten.

Da gab es Nominierungen die noch nie auf einen Berg liefen, eventuell mal an einen unbedeutenden Hügel, wie z.B. Theodor Schell, Paulina Wolf, Maria Koller, Lisa Basener usw.
Mittlerweile wollen solche hervorragende Talente wie Stefan Knopf, Toni Lautenbacher, Lukas Naegele, Markus Mingo, Jonas Lehmann, Nada Balcarczyk, Melanie Albrecht alle schon einmal hochgelobte durch H. König nicht mehr unter seine Flagge antreten, bzw. verabschiedeten sich vom DLV Berglauf.


Man kann davon ausgehen, dass von allen diesen nominierten Athleten 2016, 2017 und 2018, 30-40 Prozent, teilweise weil sie eine Zusammenarbeit mit Kurt König ablehnen, oder mangels Leistung überhaupt nicht mehr für einen Kader 2019 in Frage kommen.
 
Die Bilanz des deutschen Berglaufes ist erschreckend, niederschmetternd, international völlig bedeutungslos geworden.
Bei allen internationalen Einsätzen - drei Europameisterschaften, drei Weltmeisterschaften, sowie jeweils drei WM und EM Langstrecke wurde weder bei den Frauen noch bei den Männern eine Medaille erzielt.


Die besten Platzierungen seit 2016, 2017, 2018:

5. Platz Benedikt Hoffmann, Langstrecke Podbrdo 2016
7. Platz Domenika Mayer, EM Skopje 2018
8. Platz Monique Siegel, EM Kamnik 2017
10. Platz Domenika Mayer EM Arco 2016


Das ist bei insgesamt 24 Meisterschaften (Männer und Frauen, EM/WM und WM/EM Langdistanz eine geradezu erbärmliche Bilanz.
 
Da gebe ich zu, dass der deutsche Berglaufberater Kurt König lieber keinen Berglauf-Kader 2019 nennen möchte.
Fragt sich, wer kommt da in Frage?


Benedikt Hoffmann, Maximilian Zeus, eventuell, sofern Aaron Bienenfeld und Konstantin Wedel zur Verfügung stehen.
Bei den Frauen, steht Michelle Maier und Domenika Mayer nicht zur Debatte, jedenfalls nicht mit/unter Kurt König.
Was bleibt? Stefanie Doll, eventuell Lisa Wirth und Monique Siegel. Ob Sarah Kistner 2019 noch in Form kommt??
Keine Juniorinnen! Junioren: Dominik Müller
Langstrecke: Florian Reichert, Sebastian Hallmann, eventuell Lukas Naegele
bei den Frauen keine!
Wäre ja schön, wenn Eine, bzw. Einer wie Phönix aus der Asche 2019 auftauchen würde.

 


Hier die Bilanzen des deutschen Berglaufteams 2018 bei der WM und EM
Ergebnisse 16. Sept. 2018

Berglauf Weltmeisterschaft 2018 in Andorra
Männer: Benedikt Hoffmann 22. Platz - Robert Wimmer 42. Platz - Marcel Krieghoff 57. Platz - Maximilian Zeus 61. Platz
Frauen: Stefanie Doll 14. Platz - Lisa Wirth 21. Platz - Monique Siegel 29. Platz - Melanie Noll 33. Platz
Junioren: Julius Hild 25. Platz - Robert Sussbauer 30. Platz - Benedikt Ertl 35. Platz - Lukas Bunzel 46. Platz
Juniorinnen: Lisa Oed 2. Platz - Franziska Schmieder 41. Platz - Paulina Wolf 43. Platz - Carolin Peuke 51. Platz von 56


Auch hier wurde durch Kurt König wegen Sportkorruption falsch nominiert. Eindeutig und wesentlich besser beim Schlickeralmlauf (Qualifikation) war Michelle Maier, die mit Abstand beste Deutsche war!
Die Nichtnominierung von Michelle Maier kann man als Sportbetrug bezeichnen, Kurt König nominierte die in früheren Jahren ausgezeichnete Bergläuferin Melanie Noll, damit auch ihr Mann als offizieller Betreuer mitfahren konnte.


Wenn mir ein Kadermitglied mitteilt: " Das sei ein Kasperlesverein" oder ebenso ein Kadermitglied fordert,
"Die einzige Chance, den deutschen Berglauf noch zu retten, ist der sofortige Rücktritt bzw. eine Absetzung/ Rauswurf von Kurt König"
dann braucht man über Kurt König nicht mehr reden!

Berglauf-Europameisterschaft 1. Juli 2018 in Skopje
Die deutsche 7-köpfige Berglauf-Rumpftruppe (außer Dominika Mayer) wird gnadenlos, erbarmungslos, ergebnislos  bei der Europameisterschaft in Skopje von der Konkurrenz vorgeführt. Keine/r hat sich für diese EM auch nur irgendwo qualifiziert, es gab kein Qualirennen dafür, sowas gibt es bei keiner anderen Sportdisziplin der Welt, bei einer EM/WM nominiert zu werden, ohne Qualifikation. nur bei der deutschen Fachabteilung Berglauf. Alle Ergebnisse/ Results

Es wurden folgende Platzierungen von deutschen Läufer/innen erzielt:

Domenika Mayer, Rang 7, die restlichen Platzierungen - 20 - 26 - 31 - 31 - 36 - 46 - Das ist teilweise Jenseits von Gut und Böse.

Die ersten vier Juniorinnen waren schneller als der deutsche Junior Lukas Bunzel.
Lukas Bunzel 30:54 min Platz 36 - eine riesen Blamage für Kurt König
Das deutsche Juniorinnen Team kam von 9 Teams auf den 8. Platz
Team women - U-20







01. Jan. 2019



Der Zermatt Marathon am 6. Juli 2019 ist natürlich attraktiver als die Berglauf EM einen Tag später
Den 1. Zermatt-Marathon 2002 gewann ich bei strömenden Regen und ab Riffelberg starker Schneefall in meiner AK-55 überlegen in 4:14:33 Std. Damals liefen wir aber noch bis zum Gornergrat. Ab Riffelberg wo er jetzt endet, fängt der Berglauf erst richtig an
. Ergebnisse services.datasport.com/2002/lauf/zermattmarathon/rang005.htm
 



18. Berglauf Europameisterschaft am 7. Juli in Zermatt, Schweiz

Das Profil für die Berglauf Europameisterschaft 2019 in Zermatt/CH - men and women
10,1 Km - 1030 Hm - 45 Hm minus - Start in Zermatt Dorf, 1604 m - Ziel Riffelberg, 2579 m


Das Profil für die Berglauf Europameisterschaft 2019 in Zermatt/CH - Junioren U-20
5,9 Km - 440 Hm - 45 Hm minus - Start Riffelalp, 2206 m - Ziel Riffelberg, 2579 m


     
 
Senior women and men
Junior U - 20
 








www.berglauf-verband.com   Startseite/Home Übersicht zurück/back








Teilnehmer
1
   
Std
 
2
   
1
 
3
   
1
 
4
   
1
 
5
   
1
 
6
   
1
 
7
   
1
 
8
   
1
 
9
   
1
 
10
   
1
 
davon Frauen
1
   
Std
 
2
   
1
 
3
   
1
 
4
   
1
 
5
   
1
 
6
   
1
 
7
   
1
 
8
   
1
 
9
   
1
 
10
   
1
 

Einlaufliste - gesamt