BERGLAUF PUR                           

Aktuelles Aug. 2011 - Nuovo - Actuel - Nuevo - News Aug. 2011 

www.berglauf-verband.com   Startseite/Home Übersicht zurück/back

 Suchen nach Artikeln auf Berglaufpur
 
 
  english translate
francais traduisez
Translat  

     
     
     

 
Juli 2010 35 066 Besucher
Juli 2011 41 531 Besucher
Juli 2010 63 822 Seitenaufrufe
Juli 2011 76 237 Seitenaufrufe


Ergebnisse Aug. 2011
Glungezer Berglauf/AUT 31. Juli
Schuhbräualm Berglauf/Bayern 3. Aug.
Int. Stuhlecklauf/AUT/Steiermark 31. Juli
Glacier 3000/CH 6. Aug.
Tegelberglauf mit Bay. Berglauf-Meisterschaft 7. Aug
Feuerkogel Berglauf/AUT 7. Aug.
Rugghubel Berglauf/CH 7. Aug.
Bad Kohlgruber Schluchtlauf/Hörnle BL/Bayern 7. Aug.
Outdoor Trophy/AUT 13. Aug.
Skaala Opp/NOR 13. Aug.
Sierre Zinal/CH 14. Aug.
Belchen Berglauf/CH Schweizer Berglaufmeisterschaft 14. Aug.
Rigi Berglauf/CH 14. Aug.
Rodi-Tremorgio/CH-Tessin 14. Aug.
Brünnsteinlauf/Bayern 15. Aug.
Hinteralm Brutal/AUT 15. Aug.
5. "berglaufpur" Europameisterschaft Extrem
im Rahmen des Inferno Berglaufes/CH 20. Aug.
Matterhornlauf/CH 21. Aug.
Heimgarten Berglauf/Bayern 21. Aug.
Asten Berglauf/Bayern 24. Aug.
Malters Berglauf/CH 21. Aug.
Kitzbüheler Horn Bergstraßenlauf/AUT 28. Aug.
Pürschling BerglaufBayern 27. Aug.
Weissensteinlauf/CH 28. Aug.





27. Aug. 2011

Kenia all over the world - die Einen erstklassig -
die Anderen dritt - bis viertklassig

33. KITZBÜHELer HORN-Bergstraßenlauf

28. Aug. 2011 Austria/Tirol - 12,9 km - 1234 Hm
148 Teilnehmer
1
KAGIA MUNGAI Samson 59:27 KEN
2
WYATT Jonathan 59:58 NZL
3
LOKOMWA Thomas 1:00:58 KEN
4
BETT KIPRONO Richard 1:01:49 KEN
5
FRICK Gerd 1:03:09 ITA
6
PATERNOSTER Stefan 1:03:51 GER
7
MATTLE Martin 1:05:20 AUT
8
HEIGL Thomas 1:07:29 AUT
9
SCHMUCK Helmut 1:08:02 AUT
davon 17 Frauen
1
MURTGT Lucy 1:09:13 KEN
2
OLEJAROVA Silvia 1:17:01 SVK
3
WYATT Antonella 1:14:00 ITA
4
FREITAG Karin 1:16:47 AUT
5
MAIR Susanne 1:17:27 AUT
6
KIMUGUNG Janeth 1:19:22 KEN
Jonathan Wyatt nur auf Platz 19 - wer solche Ergebnislisten erstellt, um mehr Teilnehmer vorzutäuschen, diskreditiert sich selbst.
Einlaufliste etwas komisch Ergebnisse AK

Mit einem horrenten Kraftaufwand gegenüber letzten Jahres (136Teilnehmer/innen) hat Franz Puckl bei idealsten Laufbedingungen ,dieses Jahr tatsächlich 12 Läufer/innen mehr zu verzeichnen.
Wenn man die Liste betrachtet fehlen aber alle österreichischen Spitzenbergläufer/innen.
Der Meister Alex Rieder, Vizemeister Simon Lechleitner, Peter Pfripfl genauso wie Markus Hohenwarter, Richard Obendorfer oder Robert Stark. usw. Selbst Manni Rauch, zwar kein Spitzen Bergläufer rannte nicht mit, direkt bezeichnend.
Auch Andrea Mayr war nicht vor Ort, einzig Karin Freitag und Susanne Mair.
Deutsche Spitzenläufer fehlten ebenso wie die Schweizer. Einziger Deutscher, Stefan Paternoster lief auf den sechsten Platz mit einer ansprechenden Zeit.
Das ist kein Zufall, da sollte Franz Puckl mal darüber nachdenken!
siehe auch den unten stehenden Kommentar vom letzten Jahr. Das ist ein gehöriger Schuß vor dem Bug für Franz Puckl!

Vielleicht wäre es auch besser, wenn er Jüngeren Platz machen würde.
Eine Verbesserung gab es aber im Vergleich zu all den anderen Jahren. Für seine 148 Teilnehmer/innen hat er eine elektronische Zeitmessung eingeführt, weil er keinen "Computermann" mehr hat.

Helmut Reitmeir

Kommentar vom 1. Sept. 2010
Lange hat es gedauert, bis man an eine Ergebnisliste rankam!
Das Computerzeitalter ist an Franz vorbeigelaufen.
Die Zeiten ändern sich schneller als man denkt, siehe rechtes Bild.
Damals schrieb der Puckl Franz seine Listen noch händisch mit der Schreibmaschiene, Infos verschickt er nach wie vor so.
Franz hat aber für den österreichischen Berglauf viel geleistet.
Die Teilnehmerzahlen bestätigten es. Seinerzeit hatte er am Horn schon mal über 600 Läufer/innen vorzuweisen. In den folgenden Jahren haben viele ihm den Rücken gekehrt. Auch im Vergleich zum Vorjahr. 60 Runners weniger als 2009, siehe Tabelle unten.
Die Begründung dürfte ausschließlich in seiner "Neuen" Hornberglauf Politik begründet sein.
Zu Hauf, eingeladene, hochbezahlte Vollprofis, die eine Menge Geld einstecken und die einheimischen Bergläufer schauen mit dem "Ofenrohr über´s Gebirg".
Ein Mausser, Obendorfer usw. müssen den ganzen Tag arbeiten und zahlen kräftig Steuern in diesem Land. Die Kenianer rennen den ganzen Tag was das Zeug hält und verschwinden wieder wenns in Österreich bergläuferisich ungemütlich wird und trainieren im kenianischen Hochland weiter. Dies gilt natürlich auch für die anderen Vollprofis, wie z.B die Familie Wyatt, usw.
Helmut Reitmeir





28. Aug. 2011

Weißensteinlauf
Schweiz

28. Aug 2011 -  14,1 km - 1020 Hm

488 Teilnehmer
1
MATHYS Christian 1:03:33  
2
LOMBRISER Gabriel 1:04:38  
3
BAILLY Gilles 1:04:46  
4
HERZIG Andy 1:05:59  
5
MAKOS Nils 1:06:52  
davon 107 Frauen
1
STRÄHL Martina 1:09:55  
2
HABEGGER Susanne 1:14:29  
3
HEUERDING Stephanie 1:17:56  
Rangliste nach Kategorie




28. Aug. 2011

Pürschling - Berglauf   

28. Aug 2010  - Bayern -  4,8 km - 705 Hm

77 Teilnehmer
1
ETTNER Florian 27:45 LG PASSAU
2
ECHTLER Martin 28:15 SVO GERMARINGEN
3
BENEDIKT Bernhard 28:47 TSV OBERAMMERGAU
4
WINDISCH Thomas 28:54 LG STADTWERKE MÜNCHEN
5
TASSANI-PRELL Stephan 29:37 SC AINRING
davon 15 Frauen
1
HÄSCH Barbara 34:46 SC MOOSHAM
2
HÄRTL Anke 35:12 TV 1848 COBURG
3
SCHNITZLER Sabine 36:26 TGV AUGSBURG
Ergebnisse keine Einlaufliste



24. Aug. 2011

Berglauf Malters
Schweiz

21. Aug 2011 -11,0 km - 825 Hm

72 Teilnehmer
1
BLÄTTLER Beat 48:36  
2
       
3
       
davon Frauen
1
WALLIMANN Alexandra 1:02:53  
2
       
3
       

Ergebnisse - keine Einlaufliste




24. Aug. 2011

Bravo Ösi und Schweizer Bergläufer,
dass Ihr bei dieser Trottel Berglauf WMRA Senioren Weltmeisterschaft in Paluzza/ITA
nicht mit lauft

Wer hier glaubt, sich bergläuferisch profilieren zu müssen, verrät den Berglauf!

Lange Runde
Länge: m 5.490
Höchster Höhenunterschied: 125 m
Gesamthöhenunterschied: 310 m
Kategorien: Damen/Herren bis MF/MM 50 2 lange Runden

Kurze Runde, (für die ganz alten Deppen, Anmerkung berglaufpur, weil wir nur 87 Höhenmeter laufen können)

Länge: 3.190 m
Höchster Höhenunterschied: 87 m
Gesamthöhenunterschied: 183 m
Kategorien: Damen/Herren ab MF/MM 55  1 kurze Runde + 1 lange Runde

Die paar introvertierten Deutschen, die glauben, sie müssen sich hier beim "Berglauf" profilieren, können wir verkraften.
Unter den bisherigen 755 Meldungen hat sich nur ein Schweizer Seniorenläufer (Kaspar Scheiber) angemeldet.



24. Aug. 2011

Astenlauf
Bayern
24. Aug. 2011 - 6,5 km -  652 Hm

99 Teilnehmer
1
WAGNER Dominik 31.18  
2
WIMMER Robert 31.36  
3
HUBER Winfried 32.20  
4
TRAINER Thomas 32.30  
5
HOBMAIER Reinmund 32.57  
davon 14 Frauen
1
MANGOLD-WOLF Paula 39.58 PTSV Rosenheim
2
HAGER Renate 42.04  
3
GORBUNOV Tonia 43.16  
Ergebnisse



Das Ziel - Impressionen zur 5. "berglaufpur" Europameisterschaft click Inferno Halbmarathon am 20. Aug. 2011 click Video
 
Eiger Nordwand - Aufnahmen 16. Aug. 2011 Mürren - durch diese Gasse laufen Sie durch
 
Piz Gloria - das Ziel Trainingslauf zur Station Birg

 
 
 
  Die Europameisterinnen und die ... Europameister der 5. "berglaufpur" EM Extrem 2011  

Inferno Halbmarathon
5. "berglaufpur" Europameisterschaft Extrem

Schilthorn Berglauf - Schweiz
20. Aug 2011 - 21,1 km - 2.175 Hm

500 Teilnehmer
1
JENNE Markus 2:07.40 GER
2
BARZ Michael 2:10.19 GER
3
Perreten Helmut 2:11.23 CH
4
JENZER Urs 2:12.00 CH
5
HERZIG Andreas 2:12.36 CH
6
BRUNNER Lorenz 2:14.12 CH
7
SUMMER Thomas 2:16.06 AUT
8
LOBSIGER Michael 2:16.16 CH
9
JANIN David 2:16.53 CH
10
GOOD Yannick 2:17.33 CH

 
 
 
Die Sieger , links Michael Barz, Mitte Markus Jenne
und rechts Helmut Perreten
Markus Jenne
überragender Sieger
  Daniela Gassmann Bahr gewinnt genauso überlegen  
 
Die Zwölf besten Männer erhielten ... ...hohe Geldpreise

davon 98 Frauen
1
GASSMANN - BAHR Daniela 2:24.27 CH
2
HALDIMANN - RIEDO Angela 2:29.22 CH
3
JAUN KARIN 2:32.36 CH
4
GREMINGER Christa 2:38.05 CH
5
AESCHBACHER Daniela 2:41.49 CH
Rangliste Frauen PDF

Die zwölf Siegerinnen bekamen dieselben Geldpreis wie bei den Männern

M - 65
1
REITMEIR Helmut 2:54.24 GER
2
STÖGER Alois 3:15.12 GER
3
BOHREN Albert 3:29.56 CH

Mit 55 Jahren lief ich den Inferno HM in 2:24 Std. damit wäre ich heute 23-zigster
im Gesamteinlauf geworden. Den biologischen Verfall muß auch ich akzeptieren.
Der Sieger in der 55-er AK 2011, Ludwig Bichler, GER hatte eine Zeit von 2:40:24

 
 
Diese beiden schönen Bilder wurden vom Sieger Markus Jenne
geschossen. Im Vordergrund sitzend Erwin Kozak der mich kräftig anfeuerte
Helmut kurz vor dem Ziel  
.
Kommentar zur 5. "berglaufpur" Europameisterschaft Extrem 2011 im Rahmen des Inferno Halbmarathons
Die Beurteilung erfolgt unter den selben Kriterien wie ich sie bei anderen Bergläufen durchführe. Ganz im Gegenteil, den Maßstab setze ich gerade hier wesentlich höher an.
Zunächst gilt festzuhalten, dass alle Vorgaben von "berglaufpur" eingehalten wurden. Zum Beispiel die AK Einteilung in 5-er Klassen auch bei den Damen, Medaillen-Unikate für diese EM, also keine undefinierbaren Pokale oder Sonstiges, hervorragende Geldpreise bis Platz zwölf, Damen wie Herren, ansprechbare Siegerehrung und viele kleine Details, die von den Läufer/innen als sehr Positiv aufgenommen wurden.
Die Zusammenarbeit im Vorfeld mit der Orga ebenso ausgezeichnet.
Die Gesamtorganisation war absolut perfekt, besser kann man es nicht durchführen. Chip-Zeiterfassung durch Datasport garantiert schnelle und korrekte Ergebnisse. Startnummernausgabe reibungslos (ohne lärmender Musik) Trotz der Wärme reichten die vielen, guten Versorgungsstellen auf der Strecke aus. Die Markierungen, gerade im oberen Streckenabschnitt ab Birg, hervorragend. Sogar die einzelnen Stufen wurden markiert, das ist keine Bergverschandelung, denn diese Markierungen werden in zwei Monaten von der Witterung entfernt. Jeder Kilometer war markiert. Attraktiver Zieleinlauf auf 3000 Meter, kein Suchen nach dem Wärmegepäck, optimale Zielverpflegung. Auf Piz Gloria gute Orientierung zum Umkleideraum.
Pünktliche und attraktive Siegerehrung (wobei ich leider um einige Minuten zu spät kam und ich mich dafür entschuldigen möchte, da ich im Zielbereich auf Berglauf-Freunde warten wollte)
Würdevolle Ehrung auch aller AK-Klassen und der Mannschaften.
Beim Preis-Leistungs Vergleich zu anderen Bergläufen dieser Kategorie kann man wirklich nicht meckern.
Startgebühr 40,- Euro. Dafür eine kostenlose Talfahrt, (nicht gerade billig), schönes T-Shirt, Massagen und Pastaessen.
Einziger Kritikpunkt ist, dass alle Teilnehmer die in Mürren wohnten, die Talfahrt zum Start in Lauterbrunnen selber zahlen mußten, was unlogisch erscheint, denn mit der Startnummer konnte man am Lauftag vom Gipfel bis nach Lauterbrunnen umsonst fahren.

Dass meine Auswahl dieser 5. "berglaufpur" EM wirklich extrem war, hat ja Jeder selber gemerkt. Das heißt jetzt nicht, dass in Zukunft alle unsere Europameisterschaften genauso "extrem" sein müssen/sollen.
Erfreulicherweise waren viele Breitensport Spitzen Bergläufer aus insgesamt 17 Nationen dabei. Auch ein Erfolg unserer Berglaufphilosphie. Kaum zu glauben, der sehr hohe Damenanteil bei diesem schweren Berglauf mit 20 Prozent.
Die Siegerzeit von Markus Jenne mit 2:07:40 Std. war bei diesen klimatischen Bedingungen mindestens genauso viel Wert, wie die von Martin Cox vom letzten Jahr mit 2:07:23 Std.
Bei den Damen ist die Zeit von Daniela Gassmann-Bahr, Vierte der diesjährigen Schweizmeisterschaft, mit 2:24:27 Std. ausgezeichnet. Immerhin um 11 min. schneller als die Siegerzeit durch Karin Jaun vom letzten Jahr.

Helmut Reitmeir


Teilnehmer Statistik
Es waren genau 500 Läufer/innen klassifiziert - das ist Teilnehmer Rekord
Davon 98 Frauen und 402 Männer aus 17 Nationen
Allein aus Deutschland kamen 116 Teilnehmer/innen, davon 16 Frauen
17 Nationen aus: CH - GER - AUT - NL - ITA - S - DK - LUX - USA - FRA - CZE - MSA - CHN - GBR - NOR - POL- CAN

Bei den Frauen waren aber nur fünf Nationen vertreten, CH - AUT - GER - NL - CAN


Von den 500 klassifizierten Läufer/innen waren 170 Ausländer/innen. Eine enorm hoher Anteil.





21. Aug. 2011

Heimgarten Berglauf
Bayern

21. Aug. 2011  5,3 km - 1.040 Hm

81 Teilnehmer
1
SCHÖNBERGER Korbinian 41:16  
2
ETTNER Florian 45:08  
3
SCHRÖFERL Sebastian 47:00  
4
SCHUHMACHER Martin 48:11  
5
HARTL Martin 48:30  
davon 14 Frauen
1
LOZA HILARES Marcela 54:09  
2
KESPER Gerhild 54:09  
3
HÄRTL Anke 54:42  
Ergebnisse




21. Aug. 2011

Matterhornlauf
Schweiz
21. Aug. 2011- 12,5 km - 980 Hm

447 Teilnehmer
1
FELFELE Tesfay 58.51  
2
FRICK GERD 58.59 Südtirol/ITA
3
Wenk Stephan 59.18 CH
4
GREEN Daniel 1:01.06  
5
ANTHAMATTEN Martin 1:01.19 CH
davon 112 Frauen
1
TUNSTALL Sarah 1:11.29 GBR
2
BERCHTOLD Conny 1:17.55 CH
3
SCHMITZ Sylke 1:18.04 GER
4
GEORGEOT Nicole 1:20.26 CH
5
KREUZER Victoria 1:20.46 CH
Rangliste Männer PDF Rangliste Frauen PDF




15. Aug. 2011

Brünnsteinlauf
Bayern
15. Aug. 2011 -8,5 km - 880 Hm

74 Teilnehmer
1
WIMMER Robert 45:43 17 Jahre
2
WAGNER Dominik 46:24  
3
HUBER Winfried 49:00 51 Jahre
4
SCHILD Christian 50:00  
5
PREUß Georg 50:09  
davon 13 Frauen
1
HÄSCH Barbara 55:09  
2
LOZA-HILARES Marcela 56:22  
3
MANGOLD-WOLF Paula 58:36  
Ergebnisse PDF Keine Einlaufliste

Die Unkenntnis der sogenannten Berglauf Experten ist grenzenlos!
Der gerade auscheidende bayerische Berglaufwart Franz Geigl, hat mir erklärt, dass der Wallberg Berglauf alleine schon deswegen keine Meisterschaft bekommt, weil man Jugendliche keine 830 Hm (Wallberg) laufen lassen kann/darf.

Der selbe Unsinn spielt sich bei der WMRA WM, bzw. EAA EM ab. die Frauen müssen immer eine verkürzte Strecke laufen, soll mir mal ein Bruno Gozzelino oder ein Herr Wirz erklären, warum das so ist!?
Bei einer Leichtathletik WM/EM laufen die Damen doch auch keinen verkürzten Marathon oder einen verkürzten 5000 Meterlauf. Dieser organisatorische Aufwand für Veranstalter ist teilweise immens und trägt nur zur unnützen Kostensteigerung bei! Zum Beispiel bei der WM in Slowenien.



15. Aug. 2011

Hinteralm Brutal
Österreich
15. Aug. 2011 -7,5 km - 880 Hm

38 Teilnehmer
1
FESSL Franz 43:35  
2
NAGL Willi 44:57  
3
SCHMID Stephan 46:22  
4
HARRER Harald 47:00  
5
OYSMÜLLER Karl 48:58  
davon 6 Frauen
1
LACHNER Evelyne 53:11  
2
KLEIN Britta 58:10  
3
TRIEBL Christa 1:01:32  
Ergebnisse PDF



15. Aug. 2011

Belchen Berglauf
Schweizer Berglaufmeisterschaft

14. Aug. 2011 - 13,0 km - 812 Hm

450 Männer
1
MATHYS Christian 53:18 Kloten
2
MESZAROS Thomas 53:59 Meyriez
3
WENK Stephan 54:55 Greifensee
4
BIERI Matthias 55:03 Uettligen
5
SENN David 55:18 Ostermundigen
6
LOMBRISER Gabriel 56:26 Büsserach
7
HALDIMANN Stefan 56:31 Niederuzwil
8
HERZIG Andi 56:34 Liestal
9
von KÄNEL Martin 57:09 Reichenbach i. Kandertal
10
KNEUBÜHL Stephan 57:19 Fraubrunnen
125 Frauen
1
STRÄHL Martina 59:46 Oekingen
2
FÜRHOLZ Monika 1:00:25 Marly
3
MEIER Bernadett 1:01:07 Dreien
4
GASSMANN Daniela 1:03:29 Galgenen
5
FÄHNDRICH Andrea 1:04:28 Neerach
6
HEUERDING Stephanie 1:05:32 Münsingen
7
JAUN Karin 1:06:15 Därlingen
8
ERDIN Claudia 1:08:14 Hägerdorf
9
STEIGER Bettina 1:08:18 Maisprach
10
ROSSI Rosalba 1:08:29 Antonino

Ergebnisse Gesmteinlauf Damen und Herren



14. Aug. 2011

Sierre - Zinal
Schweiz
14. Aug. 2011 -31,0 km - 2000 Hm - 800 Hm

943 Männer
1
de Gasperi Marco 2:30.18 ITA
2
COSTA Cesar 2:31.20 Martigny
3
JORNET BURGADA Kilian 2:34.15 ESP
4
HERNANDEZ Luis 2:38.48 ESP
5
RANGEL Juan Pablo 2:38.53 COL
davon 158 Frauen
1
KORTAZAR Oihana 3:11.25 ESP
2
CAMBOULIVE Aline 3:13.44 FRA
3
LAFAYE Celine 3:15.31 FRA
Hommes générales 943 classés PDF F Femmes 84 classées PDF



13. Aug. 2011

Europameister Ahmet Arslan läuft neuen Streckenrekord beim
Skaala Opp in Norwegen

10. Skaala Opp
Norwegen
13. Aug. 2011 -8,2 km - 1848 Hm

667 Teilnehmer/innen im Ziel
1
ARSLAN Ahmet 1.07.38 TUR
2
WYATT Jonathan 1.10.06 NZL
3
BEREKET Thomas 1.12.31 Eritrea
4
SONDRE NORDSTAD Moen 1.12.46 NOR
5
KLEIST Anders 1.13.20 Schweden
6
SCHNEIDER David 1.13.41 Sveits
davon Frauen
1
Confortola  Antonella 1.23.05 ITA
2
MAY BRITT Buer 1.26.45 NOR
3
KJERSTI Karoline Danielsen 1.29.12 NOR
Siehe auch großen Bildbericht vom Lauf 2009 15. August

 
 
 
 
  überlegener Sieger Ahmet Arslan 2011   Ahmet mit der norwegischen Flagge   Zweiter Jonathan Wyatt  
 
 
 
 
  Dritter Thomas Bereket   David Schneider diesmal nur Sechster   Siegerin Antonella Watt  

Der fünffache Europameister Ahmet Arslan stürzte den Streckenrekord, von Jon Tvedt, 1:08:39 Std. im Jahr 2007.
Leider verstarb Jon Tvedt am 11. Jan. 2009. Auch hier sind die ersten drei Sieger schon seit vielen, vielen Jahren ausschließlich Profis, das gleiche gilt für Antonella Wyatt, die im Winter professionell für das italienische Nationalteam im Skilanglauf trainiert.
Afrikanische Weltklasse ware nicht am Werk, die wären sicher nochmals um 3-4 min. schneller und kämen schon fast an die ein Stunden Marke ran.




14. Aug. 2011

Rigi Berglauf
Schweiz
14. Aug 2011 - 11,3 km - 1380 Hm

Teilnehmer
1
JENNE Markus 1:07:44 GER
2
GROB-KELLER Armin 1:10:46 CH
3
PERRETEN Helmut 1:11:09 CH
4
SENN Simon 1:12::32 CH
5
GWERDER Sascha 1:14:53 CH
davon Frauen
1
FEER Isabelle 1:24:51 CH
2
INNAUEN Franziska 1:28:42 CH
3
von ALLMEN Tatjana 1:29:24 CH
4
BART Susanne 1:29:36 CH

Ergebnisse PDF
keine Einlaufliste




15. Aug. 2011

Rodi - Tremorgio
Schweiz/Tessin

13. Aug. 2011 - 5,5 km - 910 Hm

76 Teilnehmer
1
MAFFI Massimo 40:03  
2
STAMPANONI Jonathan 41:19  
3
OEHER Lukas 41:31  
davon 17 Frauen
1
SOLDINI Linda 45:29  
2
BRENN Nina 45:55  
3
FALCONI Manuela 48:29  
Ergebnisse keine Einlaufliste
siehe auch



13. Aug. 2011

Outdoor Trophy
13. Aug 2011  12,0 km - 1116 Hm - minus 94 Hm

Berglauf
31 Teilnehmer
1
KOSGEI Isaak Toroitich 1:01:51 KEN
2
WELDEMARIAM Azarya 1:02:15 ERI
3
HOHENWARTER Markus 1:05:16 AUT
4
SCHIEßL Helmut 1:07:17 GER
5
SKALSKY Roman 1:09:05 CZE
6
HEIGL Thomas 1:11:05 AUT
7
BRYDL Pavel 1:11:11 CZE
davon 2 Frauen
1
KAPUSCINSKI Marion 1:30:05 AUT
2
ENTNER Monika 2:01:51 AUT

Ergebnisse Berglauf Einlauf

Gesamtergebnis Teamwertung

31 Bergläufer ergibt in der Gesamtwertung bei vier Disziplinen, Berglauf, Paragliding, Kajak und Mountain Bike (Trophy) und 30 Teams klassifiziert, 120 Teilnehmer insgesamt. Nicht gerade berauschend viel, bei so einem hohen Veranstalter Aufwand.
Deswegen findet offensichtlich 2012 keine "Outdoor Trophy statt. Die nächste outdoortrophy gibt es erst 2013 – ab sofort wird die inoffizielle Weltmeisterschaft im Outdoor-Sport alle zwei Jahre stattfinden. Weitere Informationen und Ergebnislisten: www.outdoortrophy.com.

 
 
 
 

Foto-Nachweis: outdoortrophy.com / Markus Gmeiner

  Vizeweltmeister Azarya WELDEMARIAM  



9. Aug. 2011

Die Dummheit stirbt als Letztes
Trio aus Kenia läuft nun für die Türkei
Drei gebürtige Kenianer haben die türkische Staatsangehörigkeit angenommen. Paul Kipkosgei Kemboi, Abraham Kiprotich Biwott und William Tanui. Letzterer heißt jetzt Ilham Tanui Özbilen, am Samstag hatte er in Ninove (Belgien) als Sieger den türkischen Rekord über 800 Meter auf 1:44,25 Minuten verbessert. Isaiah Kiplagat, der Präsident des kenianischen Leichtathletik-Verbandes, hat sich verärgert über den neuerlichen Exodus gezeigt. Gegenüber der Tageszeitung Dailey Nation sagte er, sein Verband sei weder vom türkischen Verband noch vom Weltverband IAAF in dieser Angelegenheit konsultiert wurde. International kann das Trio erstmals bei der WM 2013 für das neue Heimatland starten.

Harald Koken
A riesen Idee - wir kaufen uns a paar Schwarze ein und wir werden Berglauf-Weltmeister und i hab meine
15 Tausend Euros los siehe endlich!
Die Ösi-Kenianer taufen wir in Hans Meier oder Maier Johann um - weil - die sind doch eh scho da.
Franz Puckl setzt sich dafür garantiert ein!



9. Aug. 2011

Franz Geigl, seit 22 Jahren bayerischer Berglaufwart verabschiedet sich offiziell von seiner ehrenamtlichen Tätigkeit und stellt gleichzeitig den neuen Berglaufwart Hans Lang vor.

Sehr geehrte Berglaufveranstalter im Bayerischen Leichtathletik-Verband,
Sehr geehrte Damen und Herren,

am vergangenen Wochenende habe ich bei der Siegerehrung der BLV-Berglaufmeisterschaft – Tegel-Berglauf, bekannt gegeben, dass ich meine ehrenamtliche Arbeit als Berglaufwart im Bayerischen Leichtathletik-Verband (BLV) nach 22 Jahren beende und an meinen geschätzten Nachfolger, Herrn Hans Lang, dieses Amt übergebe.
Ich darf Ihnen für die jahrelange Zusammenarbeit herzlich Danken und wünsche mir, Sie unterstützen auch Hans Lang, in seiner Funktion als BLV-Berglaufwart!
Besonders den Vereinen, welche bayerische und deutsche Meisterschaften ausrichteten, möchte ich für die viele Arbeit und erfolgreiche Abwicklung, meinen Dank und Hochachtung aussprechen.

Mit Hans Lang, als Nachfolger  hat der BLV einen sehr guten Mann für den Berglauf gefunden, was schon allein aus seiner langjährigen Erfahrung als exzellenter Bergläufer ersichtlich ist. (s. unten qualifizierten Steckbrief)
Zum Aufgabenbereich des Berglaufwartes gehört die Beratung sowie Problemlösungen für Berglaufveranstalter, Bergläuferinnen und Bergläufer, bitte wenden Sie sich ab sofort an BLV-Berglaufwart, Hans Lang bei allen Belangen in Sachen "Berglauf"!
Hans Lang, möchte ich meinen Dank für die Übernahme dieses Amtes aussprechen und Ihm eine erfolgreiche Arbeit zum Wohle des Berglaufs, wünschen!
Anschrift:
Hans Lang,
Eschertshofen 36, 92367 Pilsach
Hans.Lang36@t-online.de - Tel.: 0176/29686333

Vielen Dank und viel Erfolg in der weiteren  Berglaufausrichtung,
wünscht Ihnen,
Franz Geigl
BLV-Berglaufwart

  • •          Hans Lang: Alter: 50 Jahre
  • •          Verheiratet
  • •          Finanzbeamter
  • •          Hobbies: Leichtathletik, Motorradfahren, Musik hören (Blues, Hard Rock)
  • •          Funktion im Bayer. Leichtathletikverband: Berglaufwart
  • •          Andere "Ämter": Teamleiter im Organisationsteam des Regensburg - Marathon  und Trainer beim LLC Marathon Regensburg

             Leichtathletische Laufbahn von Hans Lang:

  • •          Als Schüler 1974 beim ASV Neumarkt mit Leichtathletik begonnen (Mehrkampf / Mittelstrecke). Mehrfacher Bezirksmeister Mittel-/Langstrecke. 1990 Bayern-Cup Sieger Straßenlauf M 30 , 1991 Deutscher Vizemeister 25 Km Straßenlauf  M 30 Mannschaft, Bayerischer Berglaufmeister 1992 Mannschaft MHK,  3. Platz Berglauf-Weltcup 2003  M 40, Deutscher Seniorenmeister 2005  M45 Mannschaft 10 Km und Halbmarathon,  2009 Deutscher Vizemeister Berglauf   M 40/45 Mannschaft
  • Weitere unzählige  Platzierungen von 1-3 bei Deutschen und Bayerischen Meisterschaften der Senioren  im Berglauf, Crosslauf und Straßenlauf.
  • •          Einige Bestzeiten:
  • •          1000m: 2.33 min
  • •          10.000m: 32.05 min
  • •          Halbmarathon: 1.10 Std
  • •          25 km: 1.25 Std.
  • •          Bisherige Vereine: ASV Neumarkt, TSV Burghaslach, SC Delphin Ingolstadt, seit 2000 LLC Marathon Regensburg
  • •          Kadertrainer BLV 1986-1995
  • •          Fachübungsleiter Leichtathletik, B-Trainer und A-Trainer- Lizenz,

Franz Geigl hat für diese Veröffentlichung zugestimmt. Helmut Reitmeir

 
Mit Mütze, Franz Geigl bei der bayerischen Berglaufmeisterachaft
2009 am Hochgrat Berglauf
 
Franz Geigl ganz rechts, wieder mit Mütze beim Einzug der
Nationen WMRA WM 2010 in Slowenien,
ganz links, Wolfgang Münzel



9. Aug. 2011

6.08 Ulrichsberglauf Sabine & Robert siegen - Martin gibt auf...

188ig Teilnehmer nahmen am Ulrichsberglauf teil.

Zur Organisation mit und um die Fam. Passegger. Dieser Lauf erfreut sich nicht nur wegen der leichten Streckenführung und der zentralen Lage einer sehr großen Beliebtheit. Ein weiterer Grund ist darin zu finden, das die Labe im Ziel, auf dem geschichtsträchtigen Ulrichsberg ein Wahnsinn im positivem Sinne ist. Damit wird wohl jeder der die Ziellinie überquert zum Sieger, sofern es die Magennerven erlauben sich an den Speisen gütlich zu machen.
Schade ist nur, das vom OKTeam des Großglocknerlaufes keiner teilnimt um sich davon ein Bild zu machen, die sind nicht nur im topographischen Sinne 100 Km Luftlinie entfernt...

Ich hab diesen Artikel nur übernommen von Kelag Energy click
Wobei ich als Kritik zur Veranstaltung anführen muß, dass es für diesen Berglauf keine Homepage gibt




7. Aug. 2011

     
  Mitte der Bayerische Berglauf-Meister 2011 Korbinian Schönberger   Mitte Ellen Clemens Bayerische Berglaufmeisterin 2011  

Tegelberglauf
mit Bayer. Meisterschaft

7. Aug. 2011 - 8,0 km - 920 Hm

insgesamt 171 Teilnehmer im Ziel
1
SCHÖNBERGER Korbinian 41:45 LLC Marathon Regensburg
2
KATIB Joseph 42:49 LG Erlangen
3
PATERNOSTER Stefan 43:11 LG Passau
4
PREIß Ralf 43:23 LLC Marathon Regensburg
5
MOONEY John 43:35 Post-Telekom-SV Rosenheim
6
STURM Marco 44:52 LLC Marathon Regensburg
7
ECHTLER Martin 44:54 SVO Leichtathletik Germaringen
8
SYME Andrew 45:03 LC Mittenwald
9
BENZ Marco 45:28 LLC Marathon Regensburg
10
SCHUMI Bruno 46:09 LC Aichach
davon Frauen
1
CLEMENS Ellen 53:10 LG TELIS FINANZ Regensburg
2
SCHEDLER Michaela 53:13 LG TELIS FINANZ Regensburg
3
LOZA HILARES Marcela 54:39 LLC Marathon Regensburg
4
HEIß Monika 54:56 LG TELIS FINANZ Regensburg
5
MAIER Michelle 55:35 Post-Telekom-SV Rosenheim

Oben die gelistete Wertung für die Bayerische Berglaufmeisterschaft

M-65
1
REITMEIR Helmut 56:37 MRRC München
2
NEHRING Wolfgang 57:56 VFL Ostelsheim
3
PLATZEK Alexander 1:08:08 LG Welfen
4
WINKLER Karl 1:15:21 TSV Gersthofen
Ergebnisse Bay. Meisterschaft M/F Einlauf Ergebnisse AK Wertung
Junioren/innen Ergebnisse Mannschaften - M/F

     
  Vielleicht warn´s ein paar mehr Tropfen   Michelle Meier, rechts, der zum x-tenmal sich verabschiedende Franz Geigl als bay. Berglaufchef. Links der "Neue" Hans Lang.  
Bei den Juniorinnen, (ist Mehrzahl) gibt es aber nicht, da nur Eine klassifiziert war. Michelle Meier.
Das Trauerspiel setzt sich auch bei den Junioren fort, aber immerhin 100 % mehr.
Johannes ZAPPE, SVO Leichtathletik Germaringen und Felix MARTIN aus Kaufbeuren.

Für diese Entwicklung ist aber nicht Herr Raatz/ Münzel verantwortlich.
Bayern hat 12,5 Millionen Einwohner und die Bilanz für die Bayerische Berglauf-Meisterschaft sieht so aus:
15 Frauen und 32 Männer, also 47 gewertet und 45 nicht am Start.
Wenn Junioren/innen wegen "drei Regentropfen" keine 8 km laufen wollen, dann sind sie eben aus Zuckerwatte und sollen bitteschön keine Forderungen an die Berglaufverantwortlichen stellen, weil sie eventuell gerne zu einer EM/WM fahren möchten.
Es gibt viel Arbeit für den neuen bayerischen Berglaufwart!
       
  Bei diesen Medaillen weiß man nicht für
welche Disziplin man sie bekam.
  Die Verlosung - ich glaube, da hat Jeder was bekommen   Die beiden Junioren - rechts Christian Oppl in der guten Siegerzeit mit 47:04  

       
  Bruno Schumi wurde Zehnter   Warten auf die Siegerehrung....   ....er mit Weißwurscht  

   
Wenn eine 43-jährige, voll berufstätige Ellen Clemens, Mutter und Hausfrau bayerische Meisterin wird, dann ist das ein Armutszeugnis für den Damen Berglaufsport in Bayern.
Dritte wird sogar die noch ältere Marcela Loza Hilares.
Die Jüngste, Michaela Schedler war aber nur 3 Sekunden hinter Ellen Clemens.
 
  Ehrfurchtsvoll blicken die drei Damen zu den Siegerinnen - v. links Michaela Schedler, Ellen Clemens und Marcela Loza Hilares      

     
  Mannschaftswertung   AK Wertung W-45  
     
  Die Siegerinnen in der Damenklasse W-60
Mitte die Siegerin Lilo Plener in einer super Zeit von 1:04:00
Luise Winkler, 1:05:25 und
Irmgard Olma in 1:06:43
  Die einzigen Junioren/in
Mitte Claire Holden aus Großbritannien 1:12:36
Johannes Zappe gewann in guten 50:09
Felix Martin benötigte genau so lange wie die Dritte der W-60 1:06:29
Offensichtlich besuchte das englische Madl mit ihren Eltern das Schloß Neuschwanstein und war die einzige Juniorin beim offenen Lauf
 

Das zehnjährige Jubiläum vom Tegelberglauf fiel buchstäblich in´s Wasser, inclusive der Bayerischen Berglaufmeisterschaft
Der bayerische Meister meinte etwas niedergeschlagen, im Regen stehend vor dem Lauf, er startete dieses Jahr bei sechs Bergläufen und davon fünfmal im Regen. Regen ist ja für Bergläufer kein großes Problem, aber es goß und schüttete wie aus Eimern. Die Meisten saßen in ihrem Auto und wollten sich eigentlich nicht warm laufen, worauf scheinbar viele verzichteten. Die Kleidung war in Sekunden patsch naß.

Die Informationen für den Lauf durch die Orga war hervorragend, Kleiderabgabe bis 15 Min. vor dem Start möglich, sehr positiv bei diesem Sauwetter. Beim Start passierte allerdings ein kleiner Lapsus, weiter vorne, das rote Absperrband wurde nicht entfernt. Dann gings erstmal leicht bergab und vom Berg weg. Die Streckenbeschreibung muß ich hier nicht im Detail beschreiben, wurde ja sehr gut schriftlich vom Organisator dargestellt. Allerdings hat er dabei vergessen, dass ca. zwei Drittel der Streckenkilometer geteert sind. Was wir den beiden deutschen Berglaufverantwortlichen Herrn Münzel und Raatz zu verdanken haben, die unbedingt die Originalstrecke vom Tegelberg flacher bügeln mußten, seiner Zeit für die dort durchgeführte deutsche Berglaufmeisterschaft. Viele bedauerten dies, denn die Originalstrecke war schöner.
Nach dem Straßenlauf gings aber wirklich zur Sache, super steil die aufgeweichte Skipiste hoch um dann in einem fast ebenso steilen, teilweise neu angelegten, noch nicht fertigen Bergpfad Richtung Wolken zu gelangen. Direkt lustig fand ich die vielen kleinen Miniwasserfälle direkt auf der Laufstrecke, denn der Regen ließ immer noch nicht nach. Bergpfad geschafft, kleine Mulde zum Ausschnaufen um anschließend riesige Stufen zu bewältigen. So große "Haxn" hat ja nur der Martin Schedler und Michael Barz die sinnigerweise beide nicht mit liefen. Michael war beim Glacier 3000 und Martin hat sich verletzt. Von wegen Schlußspurt im flachen Teil kurz vor dem Ziel. Grad dass ich noch laufen konnte, den Anderen ging´s aber nicht viel besser, zumindest in meiner Umgebung.
Viele Helfer an der Strecke mit Verpflegung, auch nicht gerade angenehm für die. Dafür herzlichen Dank. Die Kilometer waren ausgeschildert, zumindest die ersten fünf, die anderen waren mir bei diesem Wetter und der Steilheit auch egal.
Insgesamt eine hervorragende organisatorische Leistung auf Grund dieser Bedingungen. Bei der Verlosung uferlos viele Preise.
Bis fast zum Schluß mußte ich auf meine Startnummern-Ziehung warten - Ein schöner Bierkrug vom König Ludwig - die Anderen bekamen
das Bier und jede Menge großer Regenschirme, usw. usw.
Siegerehrung fast pünktlich, Druckerprobleme wurden sehr schnell behoben, indem man in´s Tal fuhr und Ersatz besorgte. Liste muß ja bei einer Meisterschaft aushängen, eventuell kann jemand Einspruch erheben.
Wer wohl, bei den paar Läufer/innen die bei der Bayerischen mitliefen?
Ergebnislisten tatsächlich ruck-zuck im Internet, meine Frau wußte schon, bevor ich heim kam, dass ich meine Klasse gewann.
Hans Lang, der neue bayerische Berglaufwart war auch anwesend, gesagt hat er nix, wir können gespannt sein, was er in Zukunft bringt -
und da muß was kommen, sonst geht´s tatsächlich "bergab"
Wenigstens wurde das Wetter bei der Talfahrt mit der Tegelbergbahn wieder besser und man sah schon ein paar blaue Stellen am Himmel.

     
  Der Forrgensee   Somit sah ich am Ende der Veranstaltung auch optisch,
dass ich auf einen Berg lief
 

Zum Schluß - bei der Heimreise sah man sogar das weltberühmte
"Nebelschloß" Neuschwanstein. Jährlich mehr als eine Million Besucher

   
Der Junge in der Mitte saß bei mir mit seinen Eltern am Tisch.
Ich fragte ihn, ob er gewonnen hat? Worauf er mir dann ganz detailliert erzählte, wie sein Rennen ablief. Das junge Fräulein ist seine Schwester, die ich in seinem Beisein ebenso fragte, welche Platzierung sie erreichte. "Ich hab auch gewonnen" kam pfeilschnell die Antwort. Worauf ihr Bruder, der direkt neben mir saß, erklärte:
" Bei den Mädchen ist das nicht so schwierig, da ist das Leistungsniveau nicht so gut wie bei den Jungs und außerdem war da sowieso nur Eine dabei"

Eben seine Schwester.
Maren und Maik Bruse aus Göttingen

click Ergebnisliste Kinderlauf
 




7. Aug. 2011


Feuerkogel Berglauf
7. Aug. 2011 - 10.0 km - 1250 Hm

184 Teilnehmer
1
KOSGEI Toroitich 53:09 KEN
2
Ndungu Geoffrey- Gikuni 56:33 KEN
3
Kagia Samson Mungai 57:19 KEN
4
Maiyo Elvis Kipruto 58:36 KEN
5
Skalsky Roman 1:00:01 CZE
6
Heigl Thomas 1:02:27 AUT
Frauen
1
Olejarova Silvia 1:10:53 SLK
2
Kimugung Janet Jepkosgei 1:13:30 KEN
3
Kubicka Irmgard 1:14:10 AUT
Ergebnisse
Letztes Jahr nahmen am Feuerkogel Berglauf noch 218 Läufer/innen teil.
Es ist sicher so, dass bei den Veranstaltern, die haufenweise Profis aus Kenia verpflichten (einladen incl. Manager) immer weniger Einheimische daran teilnehmen und somit ganz gezielt den regionalen Breitensport Berglauf diskreditieren, da keinesfalls Waffengleichheit besteht.
Es macht somit keinen Sinn, an solchen Bergläufen noch mit zu laufen. Die Resonanz, nicht einmal zehn Deutsche waren dabei und das werden garantiert immer weniger.
siehe auch Schlickeralm Berglauf 24. Juli 2011



8. Aug. 2011

Bad Kohlgruber Schluchtlauf
Hörnle Berglauf - Bayern
7. Aug 2011 - 7,0 km - 644 Hm / Minus 76 Hm

64 Teilnehmer
1
ZENKE Julian 36:03  
2
NIGGL Markus 36:17  
3
SCHEIFL Thomas 37:05  
davon 15 Frauen
1
MANNECK Inga 42:34  
2
HÜBNER Anja 44:12  
3
MAYR-HENSELEIT 45:42 45:42  

Ergebnisse
keine Einlaufliste





6. Aug. 2011

GLACIER 3000 RUN
Schweiz
6. Aug. 2011 - 26,0 km - 2015 Hm /- 115 Hm

414 Teilnehmer
1
COX Martin 2:22.40 GBR
2
SCHIEßL Helmut 2:24.51 GER
3
WENK Stephan 2:25.16 CH
4
BARZ Michael 2:28.09 GER
5
BIRCHMEIER Ralf 2:31.55 CH
6
ZEILER Timo 2:32.36 GER
davon 99 Frauen
1
Gassmann Bahr Daniela 2:44.05 CH
2
Habegger Susanne 2:51.01 CH
3
Haldimann-Riedo Angela 2:53.28 CH
4
JAUN Karin 2:56.34 CH
5
REIBER Carolina 3:05.38 CH
Ergebnisse Männer PDF Ergebnisse Frauen PDF
 
 
 
  Timo Zeiler kurz vor dem Ziel beim Glacier 3000 - 2011   von links, Helmut Schießl, Seriensieger Martin Cox
und Stephan Wenk
 
Der Glacier 3000 ist eher ein Bergultra, als ein Berglauf. Fast 15 Kilometer flach und dann 11 km steil bergan. Nach den Ergebnissen ist das als Volksberglauf, einzustufen, wenn man vom englischen, Schweizer Profi Martin Cox mal absieht, der sich so recht und schlecht mit dem Berglauf seinen Unterhalt verdient. Alle Anderen, auch bei den Damen, sind ambitionierte Freizeitsportler die nicht im Vergleich mit afrikanischen Vollprofis gesetzt werden können.
Bei Timo Zeiler steigt nicht die Formkurve, wie Herr Raatz irrtümlich meint, sondern sie fällt. Es wäre wohl sinnvoller, wenn er sich mal eine Wettkampfpause gönnen würde um das Training in den Vordergrund zu stellen.
siehe auch großen Bildbericht vom 7. Aug. 2010



8. Aug. 2011

Rugghubel Berglauf
Schweiz

7. Aug. 2011 - 8,5 km - 1286 Hm

91 Teilnehmer gesamt
1
GROB Armin 1:00:34 CH
Frauen
1
BUCHER Renate 1:11:45 CH
Keine Einlaufliste



4. Aug. 2011

Na sowas - Deutschland läuft hinterher
Nur in drei der 22 Laufdisziplinen wurde die WM-Norm für Dague geknackt. Blamabel.
http://nachrichten.rp-online.de/sport/lauf-schwaeche-1.1349287

Lieber Geld statt WM

Zwar hat auch Irina Mikitenko (Gelnhausen) mit ihren 2:24:24 Stunden über 42,195 km die A-Norm erreicht, doch die zweimalige Siegerin der Marathon-Weltserie verzichtet in der heißesten Stadt Südkoreas auf den WM-Start und läuft lieber im Herbst einen lukrativen Stadt-Marathon. http://www.sport1.de/de/leichtathletik/artikel_437491.html
siehe auch 27. Juli 2011

Genauso ist es, der DLV, wie jeder andere Leichtathletikverband setzt gewisse Normen/Zeiten für eine EM/WM
oder Olympia, nur beim Berglauf kann jeder, der irgendwie auf einen Berg kommt, egal in welcher Zeit, zu einer EM/WM mitgenommen werden.

 
Die Berglauf - Inkompetenz von Herrn Raatz - Berglauf Trainer und Manager ist nicht mehr
zu toppen
Timo Zeiler wurde nur sechszehnter und war acht Minuten hinter der Siegerzeit von Azarya WELDEMARIAM
weiterlesen

Das ist die Bankrotterklärung des deutschen Berglaufes bei den Männern -
Fehler über Fehler der Trainer in den letzten Jahren
Deutschland ist galaxienweit von einer Medaille entfernt weiterlesen
Deshalb fordere ich den sofortigen Rücktritt vom deutschen Berglaufchef Wolfgang Münzel und Wilfried Raatz!



4. Aug. 2011

Int. Stuhlecklauf
mit Steierischer Berglaufmeisterschaft/Österreich
31. Juli 2011 - 10,0 km - 930 Hm

152 Teilnehmer
1
PRIPFL Peter 50:12 Kolland-Topsport
2
MOCK Jürgen 50:31 Kolland-Topsport
3
LANDERTINGER Dominik 51:30 Kolland-Topsport
4
SOSTARIC Markus 52:12 LTV BAWAG PSK Köflach
5
WEBERHOFER Bernd 53:03 LTV BAWAG PSK Köflach
davon Frauen
1
FREITAG Karin 1:01:04 Kolland-Topsport
2
EBERHARDT Gabi 1:04:11 Kolland-Topsport
3
KNOLL-RUMPL Paula 1:04:54 RTT Passail
Ergebnisse
Keine Einlaufliste




4. Aug. 2011

Schuhbräualm Berglauf
Bayern
03. Aug. 2011 - 7,5 km - 680 Hm

97 Teilnehmer
1
ALRAUN Fabian 35:23  
2
SCHÖNBERGER Martin 37:47  
3
ALRAUN Stephan 38:05  
4
STURM Marco 38:30  
5
ROTTMOSER Josef 39:51  
davon Frauen
1
STICH Barbara 44:15  
2
BERGER Waltraud 46:03  
3
CRUSCHWITZ Katrin 48:28  
Ergebnisse
Keine Einlaufliste



1. Aug. 2011

1. Glungezer Berglauf
Österreich

31. Juli 2011 - 14,4 km - 2120 Hm

94 Teilnehmer
1
OBENDORFER Richard 1:44:01 AUT
2
BARZ Michael 1:45:15 GER
3
SYME Andrew 1:45:22 GBR
4
OSELE Roland 1:49:22 Team Südtirol
5
SCHMID Fredy 1:51:50 CH
davon 11 Frauen
1
HÄSCH Barbara 2:07:24 GER
2
ROSSI Katharina 2:16:20  
3
HAHN Kornelia 2:16:43 GER
Ergebnisse Einlauf Männer/Frauen Ergebnisse AK

Schade, dass ich an dieser Premiere nicht dabei war, der vorhergesagte Megastau auf den Straßen ein, eventuelles stundenlanges Warten im Stau, hat mich davon abgehalten, an den Glungezer zu reisen. Bei dem doch recht schweren Berglauf nahmen keine Profis teil, sondern auschließlich echte Amateure in unserer Sportart, die aber zu beachtlichen Zeiten führten. Bewußt wurde aber bei der Ergebnisliste die "Nation" weggelassen, denn sonst wäre auch hier der Tiroler Berglaufschwund deutlicher erkennbar. Das zeigte ja auch die relativ magere Tiroler Beteiligung beim Harakiri Berglauf, dem natürlich durch diese Veranstaltung doch einige Einheimische verloren gingen. Dass sich nur 11 Frauen daran beteiligten lag an der Schwere, Länge und Höhe der Strecke und die waren zu ca. 80% aus Deutschland.





www.berglauf-verband.com Startseite Übersicht zurück