BERGLAUF PUR                           

Aktuelles Feb. 2012 - Nuovo - Actuel - Nuevo - News Feb. 2012 

www.berglauf-verband.com   Startseite/Home Übersicht zurück/back

 Suchen nach Artikeln auf Berglaufpur
 
 
  english translate
francais traduisez
Translat translate.google.de

     
     
     

 
Jan. 2011 32 592 Besucher
Jan. 2012 32 495 Besucher
Jan. 2011 64792 Seitenaufrufe
Jan. 2012 62 051 Seitenaufrufe



Ergebnisse Feb. 2012
Empire State Building Run Up USA - 9. Feb.
Ismaninger Winterlaufserie/HM Bayern - 12. Feb.

Winterlaufserie München/20 km - 19. Feb.
Donnersberglauf - Pfalz/GER - 25. Feb.
Bayerische Crosslaufmeisterschaften/Buttenwiesen 26. Feb.




29. Feb. 2012


Der Bayerische Berglaufmeister von 2011,
Korbinian Schönberger erklärt seinen Startverzicht bei der sogenannten "Deutschen Berglaufmeisterschaft" 2012 am Brandenberg!

Berglauf DM 2012 – ein einziges Gipfeldrama

Hier seine Erklärung click

Korbinian Schönberger als Dritter bei der Deutschen Meisterschaft am Nebelhorn
und Deutscher Mannschaftsmeister

Wer einmal einen Berglauf absolviert hat und danach den Gipfelrundblick auf unsere schöne Welt genießen kann, der wird diesen reizvollen Kontrast zwischen sportlicher Anstrengung und anschließender Zufriedenheit und Freiheit nie mehr loswerden. Auszug aus seiner Homepage

Was verlangt denn der ois?? Gipfelblick a no! Helmut Reitmeir siehe untenstehenden Artikel

click auch Info über Hochfelln Berglauf vom 29. März, von Bibi Anfang - and in english




26. Feb. 2012

Donnersberglauf
25. Feb. 2012 - 7,2 km - 418 Hm

512 Teilnehmer
1
BAIER Heiko 27:27 LG Braunschweig
2
HINZE Stefan 27:42 LG DUV
3
LEHMANN Jonas 27:49 TUS 06 Heltersberg
4
HECKTOR Matthias 27:51 TUS 06 Heltersberg
5
SCHU Sammy 28:19 LTF Marpingen
6
ZEILER Timo 28:29 LG Brandenkopf
7
HEUER Tom 29:19 BorgWarner Turbo Systems
8
KATZER Joachim 29:48 LG Fulda
9
EISEL Philipp 29:53 Laufundsportshop.de
10
EMMERICH Rouven 29:57 S G Astoria Walldorf
davon Frauen
1
WEIß Melanie 32:30 TSV Annweiler
2
GRIEßBAUM Tanja 34:30 LG Rülzheim
3
MAIßENBACHER Simone 34:48 LSG Karlsruhe
4
VABIC Nina 35:40 LT Gelnhausen
5
MATHEIS Josefa 35:45 TSG Eisenberg
Ergebnisse Einlauf 2012 PDF



17. Feb. 2012
Aufgepasst DLV Verbandsräte
Am 24. Februar 2012 entscheidet der DLV Verbandsrat, ob die Deutschen Berglaufmeisterschaften am 3. Okt. 2012 im Rahmen des Brandenkopf Berglaufes stattfinden. (kann mir mal irgendeiner erklären, welche Funktionäre darin, auch nur irgendwas vom Berglauf verstehen?) sorry, man darf doch wenigstens mal nachfragen!
Diesen "Verbandsräten" rate ich eindringlich, den Antrag der Orga vom Brandenkopf Berglauf in Unterharmersbach , abzulehnen. siehe untenstehenden Artikel vom 10. Februar


 






 
  Das ist der Aussichtsturm
vom Brandenkopf -
wenn Sie da hochsteigen...
  ...haben Sie diese "Aussicht" .. und...   ...die Aussicht auf die deutsche Berglaufmeisterschaft 2012  
Sicher, mir ist schon bewußt, dass Logik, Rationalität, Verantwortungsbewußtsein, sowie Fairness nicht immer
die Stärken von Verbandsfunktionären sind.

In diesem Falle sind aber die fachlichen Gegebenheiten "pro Brandenkopf" nicht vorhanden.
Ein "yes" würde zum Desaster für den deutschen Berglauf und für den Veranstalter des Brandenkopf Berglaufes führen.
Die Verbandsräte des DLV würden ganz bewußt Partei ergreifen, oder auch zu "wullfen" und das zu Lasten des deutschen Berglaufes und deren Bergläufer/innen. Wir würden diese Entscheidung
"pro Brandenkopf" keinesfalls hinnehmen.
Der deutsche Berglaufchef Wolfgang Münzel hat natürlich dazu mal wieder Keine Meinung weil er unter der Krankheit Legasthenie leidet

siehe auch Presse Aktuell Hochfelln Berglauf

Helmut Reitmeir





Auszug aus dem Presseberichte Hochfellnberglauf - 2010

   

Deutsche Berglaufführung unter Druck

 
Josef Beha bei der WM 2010 in Slowenien

Wolfgang Münzel und Wilfried Raatz im Kreuzfeuer der Kritik

Lange Zeit schon brodelt es innerhalb der deutschen Berglaufelite, so richtig
ausgebrochen ist die Missstimmung aber erst, nachdem WM-Teilnehmer Josef Beha, FC Unterkirnach mittels offenen Brief die derzeitige Situation anprangerte. 
   
In dem vierseitigen Schreiben, das Hochfellnberglauf.de vorliegt, listet Beha die Ungleichbehandlung und die
völlig verfehlte Konzeption auf.  Flankenschutz erhielt der Schwarzwälder inzwischen von knapp 10 Kaderläufern.
Alle untermauern Behas detaillierte „Vorschläge zur Änderung der Berglaufsparte
im Deutschen Leichathletikverband (DLV)“.

Die Auflistung  gipfelte mit der Forderung, „Verbesserung der Kommunikation zwischen Wilfried Raatz und Wolfgang Münzel, sowie eine klare Kompetenzverteilung.

Falls dies nicht möglich ist, solle einer der beiden zugunsten des Deutschen Berglaufes zurücktreten.“

ng, 05.11 2010
Die roten Texte wurden durch www.berglaufpur.de markiert

 



27. Feb. 2012

Am 3. Okt. 2012 finden am Brandenkopf die deutschen Berglaufmeisterschaften statt.
Wir bayerische Berglaufveranstalter sehen das als "Kriegserklärung" an

siehe auch Bericht vom 17.
Feb. 2012


Sehr geehrter Herr Münzel,

da Sie der alleinige (momentan noch) Verantwortliche für den deutschen Berglauf sind, nehmen wir bayerische Berglauf Veranstalter sowie Bergläufer/innen diese "Kriegserklärung" an.
Wenn Sie, bzw. der DLV oder Herr Siegesmund (Veranstalter vom Brandenkopf Berglauf) glauben, deutschen Berglauf ohne bayerische Läufer/innen und Veranstalter betreiben zu können, dann ist das ein gewaltiger Irrtum.
Falls Ihr es noch nicht gemerkt habt, Berge für Meisterschaften gibt es in Deutschland nur in Bayern.
Deshalb appeliere ich an die Solidarität der bayerischen Veranstalter sowie, nicht nur bayerischen Bergläufer/innen, sondern an allen Deutschen, die gerne eine"echte Deutsche Berglaufmeisterschaft in den Alpen" erleben wollen, nicht an dieser deutschen Straßen-Hügelmeisterschaft am Brandenkopf teilzunehmen.
Bayerische Spitzenläufer und Spitzenläuferinnen , da bin ich mir sicher, werden nicht daran teilnehmen.

Erste Reaktion - Bayerische Spitzenbergläufer meldeten beim Hochfelln 2012
Der amtierende bayerische Berglaufmeister Korbinian Schönberger hat postwendend auf die Vergabe der deutschen Berglaufmeisterschaft 2012 am 3. Okt. reagiert. Er meldete für den Hochfelln Berglauf 2012 am
30. Sept. und wird somit mit Sicherheit nicht am Straßenhügel Brandenkopf, der keinerlei Wertigkeit einer Deutschen Meisterschaft besitzt, daran teilnehmen. siehe Meldeliste



26. Feb. 2012

 
 
  Bayerische Crossmeisterschaften Buttenwiesen 14:00 Uhr   Bayerische Crossmeisterschaften - Langstrecke 15:30 Uhr  

Bayerische Crosslauf-Meisterschaft

Buttenwiesen 26. Feb. 2012

Männer - 8900 Meter
1
SCHREINDL Tobias 30:48 LG Passau
2
WERNSDÖRFER Mario 30:56 LG Bamberg
3
HENTSCHEL Felix 31:06 LG Bamberg
4
MIDDLHOFF Heiko 31:15 MTV 1881 Ingolstadt
5
WAGNER Dorian 31:27 TSG 08 Roth
6
STURM Marco 32:06 LLC Marathon Regensburg
7
MEINGAST Maximilian 32:19 LG Zusam
8
SCHÖNBERGER Korbinian 32:29 LLC Marathon Regensburg

Bayerische Crosslauf-Meisterschaft

Buttenwiesen 26. Feb. 2012

Frauen - 5600 Meter
1
DANNER Christiane 21:27 LG Telis Finanz Regensburg
2
VOLKE Steffi 21:49 LG Telis Finanz Regensburg
3
WENIGER Julia 21:54 LG Stadtwerke München
4
HEUCK Ingalena 22:02 LG Stadtwerke München
5
FISCHL Tina 22:25 LG Passau
6
ROSSMANITH Susanne 23:00 TSV Marktoberdorf
7
SATTLER Bettina 23:12 LG Zusam
8
MEYER Bianca 23:20 LG Stadtwerke München



 
 
  Bayerischer Crossmeister Langstrecke - Tobias Schreindl   Bayerische Crossmeisterin Langstrecke - Christiane Danner  


 






   
  Zweiter Mario Wernsdörfer   Dritter Felix Hentschel   Zweite Steffi Volke   Dritte Julia Weniger  

 
 
  Unsere beiden Bergläufer haben sich ausgezeichnet behauptet   links Korbi Schönberger und Marco Sturm  

 
   
  v. links, Nr. 340 Sieger Tobias Schreindl,
Nr. 84 Mario Wernsdörfer, Nr. 402 Marco Sturm
  Männer Langstrecke   Korbinian Schönberger  

 
   
  Die Eva-Maria, rechts, hat wohl schon...   ...daran gedacht   AK - 60 links Resi Christl - 332- AK-65  

 
 
      rechts, Nr. 124 der bayerische Berglauf-Vizemeister Joseph Katib
lief nur die Mittelstrecke und wurde Achter
 
Joseph Katib meinte nach dem Lauf, dass das tiefe "Geläuf" nicht sein Ding ist. In den ersten beiden Runden war er noch mit an der Spitze des Feldes, aber in der dritten Runde wurde er durchgereicht. Er habe Lehrgeld bezahlt. Es ist schon so, dass kleinere Läufer generell im schlammigen Boden mehr Probleme bekommen, weil sie ja kürzere Schritte machen. Da man aber bei tiefen, nassen, verschlammten Böden bei jedem Vorwärtsschritt etwas durchrutscht und die Schrittlänge bei kleineren Läufern zwangsweise kürzer ist, rutscht er somit auch öfters durch, als ein Läufer mit großer Schrittlänge.

 
   
  Die siegreichen drei von der LG Zusam Mittelstrecke 3400 Meter
v. links, Lukas Steinheber, Tobias Gröbl und Maximilian Meingast
der auch die Langstrecke noch lief und Siebter wurde.
  Nr. 314, einzige vom MRRC München bei
den Frauen 5600 Meter. AK- Platz 6
Einlauf 12. Platz
  Bianca Mayer im Einlauf Platz 8  
 
   
  Nr. 311- Elmar Bachmann MRRC München   Nr. 313 - Alois Stöger MRRC München   Aloisius im Ziel  
 
   
    Nr. 315 - Karolin Pichler vom MRRC München   Karolin im Ziel,
aber noch nicht ihrer Träume
 
Start der Altersklassen M-50 bis M-75

           
  links Sieger Reinmund Hobmeier und Zweiter Hans Joachim Herrmann   Dritter Josef Neudorfer   Johann Brigl       Elmar Fries  

 
 
  Anton Gorbunow   Der Weg war das Ziel  




25. Feb. 2012

Top Secret im Berglauf-Pentagon
des DLV Verbandsrates, ob dem Antrag vom Brandenkopf Berglauf zur Ausrichtung der deutschen Berglaufmeisterschaft entsprochen wurde.
siehe auch 21. Feb. 2012
Wenn sich irgendein Kenianer im Busch einen Kratzer zuzieht, oder ein deutscher Schwerathlet beim Stoßen, Werfen einen Husten zugezogen hat, dann berichtet der DLV sofort und tagelang darüber.
Wenn entschieden wird, ob eine deutsche Hügelmeisterschaft zu einem dubiosen Termin 2012 am 3. Okt. stattfinden soll, dann hat das offensichtlich die oberste Geheimstufe.

Helmut Reitmeir




 
19. Feb. 2012
Herr Raatz, ich fordere Sie unmißverständlich auf, den selben Schritt nachzuvollziehen wie der deutsche Bundespräsident Wulff.
Treten Sie endlich zurück. Sie besitzen kein Vertrauen für den deutschen Berglauf mehr.

Erfolglos - Hoffnungslos - Raatzlos
Selbverständlich können Sie eine detaillierte Begründung erwarten - demnächst

siehe auch 9. Okt. 2011 http://www.berglaufpur.de/berglauf/aktuell_2011_10.html



21. Feb. 2012

Am 24. Feb. entscheidet der DLV Verbandsrat ob dem Antrag vom Brandenkopf Berglauf zur Ausrichtung der deutschen Berglaufmeisterschaft entsprochen wird.
Straßenberglauf mit 10,0 km und 700 Höhenmeter am 3. Okt. 2012

Ich kann nur davor warnen, dem Antrag vom Brandenkopf zu entsprechen!
Das wäre ein weiterer Nackenschlag für den deutschen Berglauf und man würde
"Öl ins sowieso schon lichterloh brennende Berglauf-Feuer gießen".
Einige haben schon angekündigt dort keinesfalls teilzunehmen. Bayerische Bergläufer dürften am Brandenkopf schwerlich zu finden sein und es ist auch nicht sicher, dass dort der vierfache deutsche Berglaufmeister Timo Zeiler startet, denn allzuleicht würde er auf dieser "Flachstrecke" seinen Titel auf´s Spiel setzen.
Auszug einer Mail an "berglaufpur"

Grüss Gott Helmut,
diese Terminaktionen, oder soll man dies schlichtweg "Rettungsversuche für die DM-Berglauf 2012" nennen, des DLV (einschliesslich Herr Münzel) sind doch mal wieder typisch für die ganzen DLV-Experten. Da wird nun einfach mal solala der Brandenkopf-Berglauf als Termin für die DM-Berglauf 2012 hinter dem Rücken der Bergläufer notdürftig an den Haaren herbeigezogen, ohne sich mal über die Berglauf-Termine allgemein zu informieren bzw. Gedanken zu machen.

Denn neben dem Hochfelln-Berglauf am 30.09.2012 habe ich auch innerhalb einer Herbst-Urlaubswoche den Wendelstein-Berglauf am 07.10.2012 in Bayrischzell eingeplant.
Da ich sicher bin, dass zahlreiche Gleichgesinnte Bergläufer ebenso denken, werden die DM-Berglauf wohl nur aus Flachland-Teilnehmern bestehen, denn ich kann mir nicht vorstellen, dass o.g. wie wir das Gipfelglück im Chiemgau (bei entsprechendem Wetter mit bis zu 200 km Fernsicht) mit den Schwarzwaldhügeln austauschen, ..........

Damit wollen Bergläufer keinesfalls die Organisation des Brandenkopf Laufes schlecht reden, ganz im Gegenteil. Auch sind wir nicht gegen einfache Forststraßenläufe, aber vom Streckenprofil erfüllt der Brandenkopf Berglauf keine Wertigkeit einer deutschen Meisterschaft.
Anderseits hat Herr Münzel, deutscher Berglaufchef offensichtlich nicht auf den Terminkalender von "berglaufpur" geschaut, sollte er aber regelmäßig, denn woanders findet er keinen.
Eine deutsche Meisterschaft als "Notlösung" zwischen dem Hochfelln und dem Wendelstein Berglauf reinzuquetschen, zeugt schlichtweg von Unkenntnis der Berglaufszene.

Helmut Reitmeir



Nicht nur der Berglauf hat Probleme
«Ariane Friedrich hat fast ein Jahr auf ihr Startgeld für den Auftritt in Kassel warten müssen, bis dies komplett bezahlt war», sagte der Trainer der Hochspringerin, Günter Eisinger. Der Vertreter der Stadt, Hans-Jochem Weikert, erklärte: «Die Stadt Kassel steht für eine Zusammenarbeit mit Herrn Hüsselmann und seiner Agentur nicht mehr zur Verfügung. 2012 wird es kein Meeting in Kassel geben.» Hüsselmann war für eine Stellungnahme nicht zu erreichen.
http://www.ftd.de/sport/sportmix/leichtathletik/:aerger-mit-veranstalter-drei-leichtathletik-meetings-fallen-aus/60169729.html




19. Feb. 2012

Winterlaufserie München
19. Feb. 2012 - 20,0 km

394 Teilnehmer
1
Mannweiler Klaus 1:10:33 Intersport Reiser Laufteam
2
Allwang Andreas 1:10:47 Asics Frontrunner
3
Mattis Leon 1:11:58 kingdingelings
4
Lang Stefan 1:12:51 TG Viktoria Augs.
5
Ulmer Ingo 1:12:59 run&bike Kelheim/Irontrizone
davon 92 Frauen
1
Heiß mikki 1:17:50 LG TELIS Finanz Regensburg
2
Esefeld Katrin 1:20:10 LG Mettenheim
3
Hartig Kerstin 1:23:33 Tri Team FFB

Leon Mattis, rotes Trikot, wurde Dritter




15. Feb. 2012
Positiv auf Clenbuterol
Schlupflöcher im System


Katrin Krabbe, die bei der WM 1991 Gold über 100 und 200 Meter gewonnen hatte, wusste um die Schlupflöcher im System. Kurz vor dem Freispruch, der am 28. Juni 1992 vom Schiedsgericht des Leichtathletik-Weltverbands (IAAF) bestätigt wurde, schrieb sie: 'Ich wette, dass ich in Barcelona starten werde.' Dass es dann doch nichts wurde mit einem Olympiastart, lag an einem positiven Test vom 23. Juli 1992 auf Usedom. Man wies Krabbe, Breuer und Manuela Derr die Einnahme des Asthma- und Kälbermastmittels Clenbuterol nach. Das Trio wurde vorerst suspendiert.

Doch dieses Medikament hatte noch nicht explizit auf der Liste der verbotenen Mittel gestanden. Wegen seiner anabolen Wirkung definierte die IAAF Clenbuterol im November 1992 als Dopingmittel. Um nicht wieder in eine juristische Falle zu laufen, sperrte der DLV-Rechtsausschuss Krabbe und Breuer am 26. März 1993 rückwirkend für zwölf und Derr für acht Monate wegen Medikamentenmissbrauchs. Die IAAF setzte im August noch zwei weitere Jahre Sperre drauf wegen 'unsportlichen Verhaltens'. Weil es sich um eine Doppelbestrafung handelte und drei Jahre Sperre einer Art Berufsverbot gleichkamen, hatte sich der DLV gegen die Verlängerung der Suspendierung ausgesprochen.

Während sich Breuer und Derr damit abfanden, ging Krabbe gegen die Mehrfachsperre juristisch vor. Am 17. Mai 1995 gab das Landgericht München I der Sprinterin mit der Klage gegen den zusätzlichen IAAF-Bann recht und sprach Krabbe Schadensersatz zu.
Am 27. Juni 2001 beschied die Münchner Behörde, dass Krabbe von der IAAF wegen ausgefallener Prämien und Sponsorengelder 1,2 Millionen Mark (rund 650000 Euro) bekomme. Weil sie die Einnahmen jedoch nicht ordnungsgemäß beim Fiskus angegeben hatte, wurde Katrin Krabbe Ende 2008 vom Amtsgericht Neubrandenburg wegen Steuerhinterziehung zu einer Geldstrafe verurteilt, ihr Ehemann bekam zehn Monate auf Bewährung. Danach meldeten beide Insolvenz an. dapd
Ganzer Artikel http://newsticker.sueddeutsche.de/list/id/1275792




14. Feb. 2012

Deutsche Berglaufmeisterschaft 2013 definitiv am Hochfelln
hierüber bedarf es keinerlei Diskussionen - Amen!





13. Feb. 2012
"Ich bin eine Chaotin und war nachlässig", sagte die Polizeimeisterin.
Können Sie mir erklären, wie eine "Chaotin" Polizeimeisterin ist/sein/werden konnte?


Janin Lindenberg fürchtet Sperre
"Das Ganze ist unglaublich belastend und mir geht es schlecht, denn es bricht eine Welt zusammen", sagte Janin Lindenberg. "Hinter dem, was ich versäumt habe, stand keine Absicht, sondern Blödheit."

http://www.volksstimme.de/sport/noch_mehr_sport/745715_Lindenberg-drohen-nach-Dummheit-harte-Sanktionen.html

Haben wir lauter so "blöde Polizeimeister/innen"? Oder ist das nur vorgetäuschte "Blödheit"?




12. Feb. 2012

Ismaninger Winterlaufserie
Bayern

12. Feb. 2012 -21,1 km

636 Teilnehmer
1
Ewender Matthias 1:13:41 LG Region Landshut
2
Sturm Marco 1:13:57 Team Scott/LLC Marathon Regensb
3
Pyka Dennis 1:14:14 LG Telis Finanz Regensburg
4
Titze Sebastian 1:14:28 Die Fünfkämpfer
5
Müller Jan 1:16:32 LG Stadtwerke München
davon 136 Frauen
1
Heiß Mikki 1:22:06 LG Telis Finanz Regensburg
2
Pichlmaier Bernadette 1:24:13 LAG Mittlere Isar
3
Esefeld Katrin 1:26:14 LG Mettenheim
Ergebnisse siehe auch alle Wallberg Sieger/innen
Interessant - Marco Sturm läuft nicht mehr für Salomon



10. Feb. 2012
Hier der ganz normale "deutsche Berglauf-Wahnsinn"

Berglaufphilosophie des deutschen Berglaufchefs Wolfgang Münzel und seines Ghostwriters Wilfried Raatz.
Mit meinem alten Wohnmobil bin ich 2003, anlässlich der Senioren Berglauf WM
einen Tag vorher, ca. 80% der Berglaufstrecke am Brandenkopf abgefahren - und natürlich auch durch´s Ziel mit dem riesigen Gefährt. 10,0 km bei 700 Hm.

Letztes Jahr, 2011 wurde dieser einfache Straßenberglauf nicht durchgeführt, weil der Veranstalter, Herr Siegesmund "Wichtigeres" zu veranstalten hatte.

Jetzt wollen die Unterharmersbacher eventuell wieder deutsche Berglaufgeschichte schreiben. Um was geht es!?
 
Für 2012 hat sich weder im Schwarzwald noch in Bayern ein Veranstalter für die deutsche Berglaufmeisterschaft 2012 beworben. Daraufhin haben die beiden "Berglaufwaisen" H. Münzel und H. Raatz beschlossen, dass zwangsweise dadurch keine DM 2012 durchgeführt werden kann. Allerdings versuchten sie so "hintenrum" selber was zu organisieren, bzw. organisieren zu lassen, durch einen Touri-Verein in Bayern. Das ging natürlich gewaltig in die Gletscherspalte.

Jetzt kommts - Die Unterhamersbacher mit H. Siegesmund und seinem Straßenberglauf zum Brandenkopf haben eventuell vor, eine deutsche Berglaufmeisterschaft mit einer durchschnittlichen Steigung von 7% auszurichten. Dass bei dieser Strecke keinerlei Wertigkeit einer DM vorhanden ist versteht sich ja wohl von selbst.
Das ist das Eine!
Noch dümmer allerdings die Terminierung! Der Brandenkopf Berglauf findet am Mittwoch, 3. Okt. 2012 statt, also am Tag der deutschen Einheit - die Läufer sind sich da aber garantiert nicht einig, denn 3 Tage vorher, also am Sonntag, 30. Sept. 2012 ist der Hochfelln Berglauf. Glaubt die Fachabteilung Berglauf wirklich, dass ein berufstätiger bayerischer Läufer, der am Hochfelln BL teilnimmt, was ja ein Berglauf ist, am Dienstag, 2. Okt. nachmittags nach Unterharmersbach fährt um an einem Straßen-Hügellauf teilzunehmen?
Man muß wirklich sagen! Dümmer geht´s nimmer! Weltfremd hat mir ein Läufer mitgeteilt!
Lösung für weitere Meisterschaften in Sicht
Auch bei zwei weiteren offenen Deutschen Meisterschaften 2012 zeichnet sich eine Lösung ab: So liegen dem DLV zwischenzeitlich Bewerbungen für den Berglauf (Unterharmersbach) und das Langstrecken-Gehen (50 km, Senioren 30 km, Seniorinnen 10 km - Gleina) vor, über die der Verbandsrat am 24. Februar in Karlsruhe entscheiden wird.

siehe http://leichtathletik.de/index.php?NavID=1&SiteID=28&NewsID=36635&Year=2012&IsArchive=1
Wolfgang Münzel und Wilfried Raatz sind für den deutschen Berglauf so überflüssig wie der Bundespräsident Wullf für Deutschland
PS: Jetzt weiß ich auch, warum diese deutsche Berglauf-Fachabteilung Trainingstage im Februar 2012 auf der "Raketeninsel Usedumm" abhalten wollten! Mangels Teilnehmerzusagen kam das offensichtlich nicht zustande.

Helmut Reitmeir
   
 
 
Im Zweiten Weltkrieg befanden sich in Peenemünde die Heeresversuchsanstalt Peenemünde, ein Testgelände für Raketen, die Erprobungsstelle der Luftwaffe Peenemünde-West und in Swinemünde ein Marinestützpunkt. Diesen drei Anlagen galten die Luftangriffe der Royal Air Force und der United States Army Air Forces der Jahre 1943 bis 1945, wobei der Angriff auf Swinemünde in den Mittagsstunden des 12. März 1945 furchtbare Opfer unter den sich dort stauenden Flüchtlingen aus dem Osten anrichtete. Sie wurden in Massengräbern auf dem Golm, einer Anhöhe bei Kamminke, direkt an der heutigen Grenze, beigesetzt, wo sich heute eine Gedenkstätte befindet. Im Jahr 2005 eröffnete der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge hier außerdem eine internationale Jugendbegegnungsstätte.
  http://www.stefannehring.de/phosphor-usedom.htm.
  Höchste Erhebung auf Usedom ist der Golm mit 69 Meter  





10. Feb. 2012


CAS spricht Jan Ullrich schuldig

Der CAS hat Jan Ullrich schuldig gesprochen, gegen die Anti-Doping-Regeln verstoßen zu haben. Der einzige deutsche Tour-de-France-Gewinner wurde am Donnerstag wegen der Verwicklung in die Affäre um den mutmaßlichen Dopingarzt Eufemiano Fuentes zu einer zweijährigen Sperre rückwirkend vom 22. August 2011 verurteilt. Das höchste Sportgericht in Lausanne annullierte zudem sämtliche Ergebnisse Ullrichs seit dem 1. Mai 2005 bis zu seinem Karriereende. Abgelehnt hat der CAS indes den Antrag des Radsportweltverbandes UCI, Ullrich als Wiederholungstäter mit einer lebenslangen Sperre für alle Tätigkeiten im Radsport zu belegen. sid


CAS sperrt Contador zwei Jahre und erkennt Tour-Sieg 2010 ab

Der Internationale Sportgerichtshof CAS hat den spanischen Radprofi Alberto Contador wegen einer positiven Dopingprobe bei der Tour de France 2010 mit einer zweijährigen Sperre belegt. Contador verliert damit sowohl seinen Tour-Titel von 2010 als auch den Sieg beim Giro d'Italia 2011.Von der Aberkennung des Titels bei der Frankreich-Rundfahrt profitiert der Luxemburger Andy Schleck, dem nachträglich der Tour-Sieg zugesprochen wird. Die vom CAS ausgesprochene Sperre dauert bis zum 6. August 2012. Damit darf Contador weder bei Tour 2012 noch bei den Olympischen Spielen 2012 in London an den Start gehen.sid


Diese Lügner, Betrüger und Diebe sind doch nur die Spitze des Eisberges, was ist mit Lance - dem Armstrong? Der Märchenerzähler mit seiner Krankheit?

Dopingvorwürfe Auszug aus Wikipedia

In ihrer Ausgabe vom 24. August 2005 schrieb die französische Sporttageszeitung L’Équipe, dass in sechs an verschiedenen Tagen entnommenen Urinproben von Lance Armstrong aus dem Jahr seines ersten Tourerfolgs 1999 das Dopingmittel EPO (Erythropoetin) nachgewiesen worden sei. Die anonymisierten und nur mit einem Nummerncode versehenen Proben konnten durch L’Équipe eindeutig dem Sportler Lance Armstrong zugeordnet werden, nachdem L’Équipe sich von Lon Schattenberg, dem medizinischem Chef der UCI – vermutlich unter Vorspiegelung anderer Absichten – mehrere von Armstrongs Dopingprotokollen erschlichen hatte. Zwar wollten weder das Labor LNDD in Châtenay-Malabry, das die Tests durchführte, noch der französische Sportminister Jean-François Lamour diese Zuordnung bestätigen, doch räumt der Leiter des Labors ein, dass die von L’Équipe vorgelegten Beweise für die Zuordnung zu Armstrong eindeutig seien. Über die namentliche Zuordnung der restlichen Proben liegen L’Équipe nach eigenen Angaben keine Informationen vor. Die A-Proben von damals sind zwar vernichtet worden, aber die tiefgefrorenen B-Proben Armstrongs sollen EPO enthalten. 1999 gab es noch keine so genauen Testverfahren, um EPO verlässlich nachweisen zu können. Lance Armstrong erwiderte die Vorwürfe noch am gleichen Tag auf seiner Homepage und erklärte: „Ich habe niemals leistungssteigernde Mittel genommen!“ Die UCI setzte eine Kommission zu diesem Fall unter dem Vorsitz des ehemaligen Vorsitzenden der niederländischen Anti-Doping-Agentur, Emile Vrijman, ein. Das Ergebnis war ein Report, in dem Armstrong vom Vorwurf des Dopings entlastet wurde. Die WADA wies als Reaktion darauf hin, der abschließende Bericht der UCI-Kommission sei inhaltlich fehlerhaft und treffe auf den vorliegenden Fall nicht zu. Sie gehe weiter von einem korrekten Nachweis für das Doping von Lance Armstrong aus.

Seit 1999 offiziell dokumentiert ist ein Doping-Befund von Lance Armstrong während der Tour de France 1999, der zusammen mit 16 anderen Fahrern einen ungewöhnlichen Kortikoid-Wert in einem zehn Tage vor der Tour neu eingeführten Test aufwies und mit einem nach dem Test eingereichten Rezept erklärt wurde. Obwohl die Satzung bei dieser Art Vergehen eine Strafe für den betroffenen Fahrer vorsieht, blieb dieser Befund folgenlos.

Schon vor der Veröffentlichung der positiven B-Proben durch L’Équipe musste sich Lance Armstrong mit der Anschuldigung auseinandersetzen, er setze gezielt illegale Mittel zur Leistungssteigerung (Doping) ein, beziehungsweise missbrauche seine Erkrankung zum erhöhten Medikamenteneinsatz. Da ihm im Zuge seiner Krebserkrankung ein Hoden entfernt worden war, gestattete man Armstrong, sich selbst täglich Testosteron zuzuführen. Armstrong selbst erklärte dazu, dass er von dieser Möglichkeit seit seinem Wiedereinstieg in den Radsport keinen Gebrauch gemacht habe. Aus diesem Grunde habe er aber große Angst, später an Osteoporose zu erkranken.

Unmittelbar vor der Tour de France 2004 erschien zu diesem Thema das Buch „L.A. Confidential – die Geheimnisse des Lance Armstrong“, in dem schwere Vorwürfe gegen Lance Armstrong erhoben wurden. Unter anderem bezichtigten Armstrongs frühere Teamkameraden und der ehemalige Tour-de-France-Sieger Greg LeMond Armstrong des Dopings mittels EPO (Erythropoetin). Die Sportjournalisten David Walsh und Pierre Ballester veröffentlichten in dem Buch zahlreiche Vorwürfe, unter anderem von seiner ehemaligen Masseurin bei US Postal, Emma O'Reilly. Im Jahr 2000 hat Armstrong eingeräumt, seit 1995 von Michele Ferrari beraten zu werden. Der italienische Arzt wurde inzwischen wegen unsportlichen Verhaltens und Verletzung der „Berufsregeln eines Apothekers“ verurteilt. Ferrari wurde auch vorgeworfen, Radsportler mit Dopingmitteln versorgt zu haben, in diesem Anklagepunkt jedoch mangels Beweisen freigesprochen. Nach der Verurteilung des Italieners hat sich Armstrong von ihm losgesagt. Lance Armstrong hat stets bestritten, gedopt zu haben. Im Rahmen mehrerer Prozesse zu bisher nicht ausgezahlten Prämiengeldern einer Versicherung gab es die eidesstattlichen Versicherungen von Betsy und Frankie Andreu, die einem Gespräch zwischen Armstrong und seinem betreuendem Arzt im Jahr 1996 beigewohnt hatten, in dem er die Einnahme leistungsfördernder Mittel eingestanden haben soll. Bevor es jedoch zu einer gerichtlichen Klärung kommen konnte, gab es zwischen beiden Parteien einen Vergleich, da die Anhörung keine beweisbaren Fakten gegen Armstrong hervorbrachte. Armstrong selbst bezeichnete die Aussage als eine mögliche Verwechslung mit der Nachbehandlung im Rahmen seiner Operationen.

Im Zusammenhang seines geplanten Comebacks im Januar 2009 wies Armstrong den Vorschlag der Französischen Anti-Doping-Agentur (AFLD) zurück, sechs Tage vor der Tour de France 1999 entnommene Proben nochmals zu testen. Die Proben seien nicht korrekt gelagert und beschädigt worden, so seine Aussage.

Am 19. Mai 2010 gab Floyd Landis, sein ehemaliger Teamkollege von US Postal, zu, die meiste Zeit seiner Karriere gedopt zu haben. Zudem beschuldigte er in diesem Zusammenhang Armstrong ebenfalls des Dopings.




9. Feb. 2012

Trainer müssen vor Steiner-Kommission

Das DOSB-Präsidium verabschiedete in Frankfurt/Main die Athletenvereinbarung sowie die Ehren- und Verpflichtungserklärung für Trainer und Betreuer der deutschen Olympiamannschaft in London. Die Erklärungen müssen vor der Nominierung am 31. Mai, 21. Juni und 4. Juli unterzeichnet werden. Darin versichern sowohl Sportlerinnen und Sportler als auch alle Trainer und Betreuer per Unterschrift auch, niemals Dopingmittel oder Dopingmethoden angewandt zu haben. Trainer und Betreuer mit Dopingvergangenheit müssen sich bereit erklären, vor einer Nominierung der unabhängigen Anti-Doping-Kommission unter Vorsitz von Prof. Udo Steiner Auskunft zu geben.

Vor Olympia 2008 in Peking hatte es nach rückwirkenden Dopingvorwürfen aus DDR-Zeiten Probleme für
Werner Goldmann gegeben. Der Trainer von Diskus-Vizeweltmeister Robert Harting (Berlin), der zum Favoritenkreis für London zählt, hatte von der Präsidialkommission des DOSB erst spät Grünes Licht für seine Präsenz in Peking erhalten.

Goldmann hatte damals versichert, in der Vergangenheit nicht mit Doping in Berührung gekommen zu sein.

(Das ist schlicht und einfach eine Lüge von "Goldi" Goldmann!)

In unserer Republik darf man sogar den, nicht vom Volk gewählten Bundespräsidenten Wullf, als Lügner bezeichnen,
juristisch abgesegnet.


http://www.handelsblatt.com/olympia-dosb-olympia-trainer-muessen-vor-steiner-kommission/6137976.html

Man fragt sich nur, warum über ein halbes Dutzend Trainer mit ehemaliger DDR Dopingvergangenheit weiterhin beim Deutschen Leichtathletik Verband beschäftigt sind. Zugegeben, Dr. Prokop, Präse vom DLV hat seinerzeit mal einen zaghaften Versuch unternommen, diesen Lügner in Sachen Dopingaussage, "Goldi" Goldmann loszuwerden, wurde aber scheinbar von seiner Vizepräsidentin, Frau Freitag, die gleichzeitig Sportausschußvorsitzende des Deutschen Bundestages ist, zurückgepfiffen.
Daraufhin stellte Dr. Prokop die allergrößte DDR Sportkanaille, Ronald Weigel, seines Zeichens Stasispitzel und fristlos rausgeschmissener aus der Bundeswehr, NVA Hauptmann und zwangsweise gedopter Olympiasieger im Gehen, als Marathontrainer ein, obwohl er noch nie einen Marathon lief, bzw. in offiziellen Ergebnislisten auftauchte.

Glauben Sie wirklich Herr Dr. Prokop, dass das eine Vorbildfunktion für die Jugend darstellt?
Scheinbar ist Ihnen das alles egal, Hauptsache auf eine geringfügige, nicht vorhandene Medaillenchance
(siehe Totalpleite bei der WM Seoul) zu hoffen!
Da haut´s doch schier jeden sauberen Athleten um!
siehe 10. Feb. 2011auch Ronald Weigel
Helmut Reitmeir




8. Feb. 2012


Das ist das interessanteste Bauprojekt der Welt - nämlich die "Welt" im Meer von Dubai
"The World" ist eines der spektakulärsten Projekte in Dubai. Die ganze Welt soll Mitten im Ozean in der Form von Inseln nachgebaut werden.. Baubeginn war im Jahre 2003. Seit dem wurde ein Großteil der Welt schon aufeschüttet und eine kleine Insel ist auch schon fertig wo eine Vill draufsteht. Michael Schumacher bekam von Sheikh Mohammed eine Insel geschenkt.
Die Aufnahme entstand aus dem Flugzeug bei meiner Heimreise nach Deutschland. Flügel im Vordergrund.



 
Das Hotel Burj al Arab

steht in Dubai an der Jumeirah Beach und ist
bis zur Spitze 321 Meter hoch.
Bis zum obersten Geschoß/Dach hat das futuristische Gebäude 210 Meter.

Erbaut wurde es von 1994 - 1999
vom Architekten W.S. Atkins & Partner.

Nach dem Rose Tower ist es das höchste reine, aber auch einer der teuersten Hotelgebäude der Welt und steht ca. 300 Meter
von der Küste entfernt im Ozean.

Die Form wurde nach einer Segeljacht gebaut.

Die Temperatur betrug tagsüber ca. 25 Grad, nachts ca. 15-18 Grad "plus"

Wassertemperatur ca. 13 Grad.
 
Diese Hotelanlage ist riesengroß und hat wunderschöne Anlagen und steht genau gegenüber von dem "Burj al Arab"

 
 
  Das höchste Gebäude der Welt - Burj Khalifa mit 830 Meter.
Die Aufnahme entstand von der Aussichtsplattform auf 450 Meter
  Aus 450 Meter  
 
 
  Es gibt haufenweise, sehr schöne, architektonisch..   ...gestaltete Wolkenkratzer...  
 
   
  ...aber auch sehr schöne..   ...Moscheen...   ...die nahezu alle neu sind - die aus 450 Meter Höhe  
 
   
             
 
   
  unsere Hotelanlage an der Jumeira Beach   Tradition ...   ...und Moderne, das Benzin kostet halt fast nix  



9. Feb. 2012

Der 27-jährige Thomas Dold aus aus dem württembergischen Steinach hat zum siebten mal in Folge den bekanntesten Treppenlauf der Welt gewonnen. Melissa Moon aus Wellngton/NZL siegte bei den Damen.
Insgesamt bewältigten 441 Männer und 225 Frauen die 1576 Stufen bei 86 Stockwerken mit einem Höhenunterschied von 320 Meter.
Eine gewaltige Schlappe für den mehrfachen Berglauf-Europameister Ahmet Arslan. Auch für ihn wachsen die Wolkenkratzer nicht in den "Berglauf-Himmel"
siehe auch 2. Feb. 2011

Thomas Dold und Melissa Moon
Bildquelle NYRR

Ergebnisse/Results Empire State Building Run-Up 2012
 
Overall
Place
 
Last Name
 
 First Name
 
Net
Time
   
Sex/Age
    City    
Country
 
Age
Place
1
Dold Thomas
0:10:28
M27
Stuttgart GER
1
2
  Riedl Christian
0:10:36
 
M31
Erlangen GER
1
1   Bourne Mark 0:10:55  
M28
Canberra   1
2   Wilson Darren 0:10:59  
M37
Adelaide   1
3   Bekkali Omar 0:11:13  
M33
Hasselt   2
4   Ruga Fabio 0:11:13  
M30
Biella   3
5   Ribeiro Pedro 0:11:24  
M39
Macau   4
6   Berg Jesse 0:11:25  
M39
Chicago   5
3   Haugsnes Eirik 0:11:36  
M30
Finnsnes   2
8   Crossman Kevin 0:11:42  
M28
Snohomish   2
7   Arslan Ahmet 0:11:42  
M25
ANKARA TUR 3
9   Tromp David 0:11:53  
M36
Glenmont   6
10   Van Orden Tim 0:11:58  
M43
Bennington   1
4   Miller Zach 0:12:12  
M28
Brookhaven   2
11   De Maria Davide 0:12:15  
M31
Mezzegra   7
5   ROBLES TAPIA DAVID 0:12:33  
M37
ZARAGOZA   3
12   Stewart Justin 0:12:35  
M24
Springfield   4
1 Moon Melissa 0:12:39
F42
WELLINGTON 1
13   Lechner Norbert 0:12:45  
M28
Vienna AUT 5
1   Lam Ka Ming 0:12:45  
M29
HONG KONG   1
14   Kuritzky Brian 0:12:52  
M25
new york   6
15   Wigglesworth Henry 0:12:54  
M54
Washington   1
16   Santiago Javier 0:12:57  
M41
Mexico D.F.   2
6   Eagen James 0:12:59  
M42
Syracuse   1
2   Sanders Chris 0:13:04  
M29
Boston   2
2 Walsham Suzy 0:13:08
F38
Singapore 1
7   Illingworth Julian 0:13:10  
M28
new york   3
8   angelilli jonathan 0:13:14  
M31
new york USA 4
3 Wellington Chrissie 0:13:15
F34
New York USA 2

 


 



Das ist in etwa das Größenverhältnis Empire State Building zum
Burj Khalifa in Dubai



   
  Burj Khalifa in Dubai, das derzeit höchste Gebäude der Welt mit 830 Meter
incl. Spitze
  Empire State Building, das höchste Gebäude New Yorks
incl. Spitze 443 Meter
  Diese Aufnahme stammt nicht von mir,
sondern aus dem Jahre 2008 (Wikipedia)
 

Die Aussichtsplattform des Burj Khalifa befindet sich auf 450 Meter und ist nur zu einem Drittel als freie Terasse betretbar, abgesichert mit Glas und kleine offene Schlitze zum fotografieren. Der Lift fährt mit 65 kmh und die Auffahrt kostet 80,- Euro. Von oben kann man sehr eindrucksvoll die moderne Wolkenkratzer City von Dubai betrachten, sowie die direkt darunter liegenden ganz tollen Wasserspiele.
Einen Treppenlauf gibt es bisher nicht. Ich glaube auch, dass dies den Betreibern des eleganten Buildings ein zu popeliges Event wäre, denn in diesem Haus gibt es nur das Feinste vom Feinen.

     
  Die Wasserspiele direkt von der Aussichtsplattform aus 450 Meter ...
  ...des Burj Khalifa - und hier bei Nacht  




2. Feb. 2012
Spannender englischer Berglauf-Film click

Diese "Englischen Bergläufe" haben nichts mit Alpinen zu tun, aufgrund der Topografie in England.
Es können keine 800 und mehr Höhenmeter ohne Kumulierung direkt gelaufen werden, außerdem sind auf Grund dessen keine Bergbahnen vorhanden. Die Bezeichnung "Bergläufe" nach alpiner Auffassung ist hier nicht gegeben. Das sind, teilweise wunderschöne, aber auch technisch sehr anspruchsvolle "Landschaftsläufe" neudeutsch oder auch englisch Cross-Läufe, in den meisten Ausführungen Rundenläufe, das heißt, Start und Ziel am selben Ort.
Je nach Streckenlänge könnte  man auch die Bezeichnung Ultra-Trail anwenden. Sofern es nicht sehr steil auf längeren Streckenabschnitten bergab geht, was in den meisten Fällen nicht der Fall wäre dagegen nichts einzuwenden. Meist läuft man auch im grasigen Gelände, was bei weitem gelenkschonender als Forststraßen bergab ist.
Jedenfalls sind die hier gezeigten Berglauf Bilder in einer sehr schönen interessanten Landschaft ganz im Gegenteil zur WMRA Schutthügel WM 2011 in Tirana, siehe BIlder unten

     
  Die WMRA Baustellen-Weltmeisterschaft von Tirana
  click Sonderseite  

Zum Vergleich von der Berglauf Weltmeisterschaft 2011 in Tirana/Albanien, was absulut nix mit Berglauf zu tun hat!
Hier das Video von der Berglauf Weltmeisterschaft in Tirana 20111- benötigt etwas Zeit, bitte warten.
please wait for video opening click



2. Feb. 2012

Die wechseln die Nationalität wie ihre Unterhosen

01.02.2012 | Aktuell | sid/sb
Türkei holt weiteren Kenianer ins Team

Die Türkei ist weiter auf Einkaufstour unter Afrikas Leichtathletik-Assen: Auch Kenias Weltklasse-Hindernisläufer
Patrick Langat
hat die Nationalität gewechselt und ist seit dem 25. Januar für die Türkei startberechtigt. Bei internationalen Meisterschaften kann der 23-Jährige, der sich künftig Tarik Langat Akdag nennt, laut Leichtathletik-Weltverband IAAF erst ab 21. Juni 2013 (und somit ab den Weltmeisterschaften in Moskau, Russland) für sein neues Land starten.


http://www.leichtathletik.de/index.php?NavID=1&SiteID=28&NewsID=36646

Äh, momentmal, Herr Dr. Prokop, da könnte man doch über den Umweg Türkei (EU Beitrittskandidat) auch davon profitieren. Türken erhalten bei uns sehr schnell die Staatsbürgerschaft z.B "Tarik Langat Akdag" hört sich doch türkisch an. Nachschub gäbe es genug und sie könnten elegant Ronald Weigel auf´s "verdiente" Altenteil schicken.

Helmut Reitmeir



2. Feb. 2012

Russische Sprinterin Gurowa zwei Jahre gesperrt

Die russische Sprinterin Anna Gurowa ist wegen Dopings für zwei Jahre bis 8. August 2013 gesperrt. Dies bestätigte der Leichtathletik-Weltverband. Die 30-Jährige war die 2011 als Fünfte der russischen Meisterschaften in Cheboksary gesperrt worden. Gurowa hat eine 100-m-Bestzeit von 11,24 Sekunden. Theoretisch könnte sie bei der WM 2013 in Moskau (10. bis 18. August) wieder starten, müsste sich dann aber in letzter Stunde noch qualifizieren. Erst vor einer Woche war die russische Marathonläuferin Tatjana Arjasowa wegen Dopings für zwei Jahre bis 30. April 2013 gesperrt worden. Die 32-Jährige war beim Tokio-Marathon im Februar 2011 positiv getestet worden. sid

Mittlerweile ist das schon ein ganz normaler Prozess geworden, für Sportler, Fans und vor allen Dingen den Verbänden. Die denken sich allemal, warum lassen sich die "Deppen" auch erwischen. Unprofessionell gedopt,
gschieht ihnen gscheit recht. Helmut Reitmeir





www.berglauf-verband.com Startseite Übersicht zurück