Helmut Reitmeir "berglaufpur"
Startseite







     
World Champion 2014 AK 70
Telfes;Stubaital, AUT
  World Champion 2004 AK 60
   Sauze d`Oulx, Italy
  World Champion 2002 AK 55
Patscherkofel bei Innsbruck, AUT
 






   
 
Europameister M-60 2008 Rothorngipfel/Lenzerheide/CH
  Europameister M-60 2008 Extrem
Rodi-Tremorgio
  Europameister M-60 2008 Extrem
Rodi-Tremorgio


       
  Zugspitz Extrem Berglauf   Helmut Reitmeir - achtmaliger AK-Sieger
Zugspitz-Extrem Berglauf
  Zugspitz Extrem Berglauf  









     
  Vize-Berglaufweltmeister
in Zagreb 2009
  Sieger Skaala opp 2009
in Norwegen
  Europameister M-65 2009 Extrem
Finkenberg - Österreich

 




   
Europameister M-65 2010 Extrem
Zakopane/Polen
  Siebenmaliger AK Sieger Zugspitz Extrem Berglauf (2011)  




   
Schnell mal auf den Berg
Helmut Reitmeir ist der erfolgreichste deutsche Bergläufer
Artikel von Markus Fryzel im

click Chiemgau Land und Leute
  Europameister Extrem M-65 2011
beim Inferno Halbmarathon
  Fotos dieser 3 Bilder
von Markus Jenne



       
 
Auf der Moräne beim Jungfrau-Marathon
6-maliger AK Sieger, 3mal Zweiter

Foto: Winfried Stinn
  Schafberglauf 2012 - 3-maliger AK-Sieger   Tolzer Berglauf/Kärnten 26. Mai 2012  




   
1. Extremberglauf - Vissoie - Illhorn Schweiz - Wallis auf 2716 Meter
7,7 km - 2000 Höhenmeter
  AK- Sieger Kalmit Berglauf  




     
AK Sieger Matterhorn Berglauf 1994
  AK - Sieger Harakiri Berglauf   click Gran Canaria  




   
2. Rang 2013 - Skaala Opp Norwegen   AK- Sieger Hochgrat 2013  


   
Jenner Berglauf 2013, AK-Sieger M-60   Hochfelln Berglauf 2013 - 2. Platz M-65 Foto:Erwin Fladerer  


   
AK-Sieger M-60 und M-70 am 26. Jan. 2014 beim...
click Bericht
  Extrem-Berglauf "Le KM Vertical du Maido" auf der Insel
Ile de la Reunion
 


     
  AK - Sieger Jauerling Berglauf 2014
Foto: Harald Niestelberger
  AK-70 Sieger Schafberglauf 2014  


   
  AK - Sieger Muttersberglauf 2014   AK 70 Sieger Osterfelder Berglauf 2014  


   
  AK - Sieger Hochfelln Berglauf 2014 - Foto: Korbinian Schönberger   Kolsassberg Run 2014  


   
  AK - Sieger 37. Kitzbüheler Horn Bergstraßen-Lauf   AK-70 Sieger Mount Siabod - Wales/GBR  

siehe auch "Bildergalerie"



PDF Auszug mit freundlicher Genehmigung aus der Süddeutschen Zeitung
vom 5. Juli 2007 "Reiseteil" Berglauf click ReiseSeite38vom05.07.07



Lake Garda Mountain Race 2016




         
  Zugspitzlauf 2007   Zugspitz   Extrem   Berglauf  
 
Fotos:W.Stinn
             


 
click
auf Bild
 
Schnell mal auf den Berg

Helmut Reitmeir ist der erfolgreichste deutsche Bergläufer


Artikel von Markus Fryzel im
Chiemgau Land und Leute
click
 


Alle meine Bergläufe 2016 AK-70
Datum
Name
Land
Länge
HD
Zeit
Platz
Klasse
26. März
Jauerling Berglauf
AUT
8,5 Km
780 Hm
54:58 min
1.
M - 70
22. Mai
Schafberglauf
AUT
5,8 km
1240 Hm
1:06:12 Std
1.
M - 70
19. Juni
Mountainrun
AUT
5,0 Km
840 Hm
49:24 min
1.
M - 70
14. Aug
Heimgarten Berglauf
GER
5,0 Km
1020 Hm
61:23 min
1.
M - 70
25. Sept
Hochfelln Berglauf
GER
8,9 Km
1074 Hm
1:10:23 Std
1.
M 65/ 70
08. Okt
Lake Garda Mountain Race
ITA
12,5 Km
2070 Hm
2:28:56 Std
1.
M - 70
23. Okt
Astberglauf
AUT
6,0 Km
568 Hm
41:17 min
1.
M - 70
30. Okt
Hochplatten Berglauf
GER
4,6 Km
550 Hm
33:10 min
1.
M - 70
04. Dez
Kolsassbergrun
AUT
5,25 Km
590 Hm
37:06 min
1.
M - 70


Alle meine Bergläufe 2015 AK-70
Datum
Name
Land
Länge
HD
Zeit
Platz
Klasse
09. Mai
Älpelelauf
AUT
9,2 Km
873 Hm
1:03:33 Std
1.
M - 70
07. Juni
Hochalmlauf - Staatsmeisterschaften
AUT
10,2 Km
1240 Hm
1:27:05 Std
1.
M - 70
26. Juli
Schlickeralmlauf
AUT
7,1 Km
680 Hm
55:38 min
1.
M - 70
08. Aug
1. Montafoner Berglauf
AUT
2,3 Km
500 Hm
26:54 min
1.
M - 70
30. Aug
Kitzbüheler Horn Bergstraßen-Lauf
AUT
12,9 Km
1234 Hm
1:33:23 Std
1.
M - 70
16. Sept
Mount Siabod Summit Run
GBR
4,5 Km
670 Hm
44:16 min
1.
M - 70
26. Sept
Mittag Berglauf "Schneller Hirsch"
GER
3,0 Km
700 Hm
34:47 min
1.
M - 70*
25. Okt.
Hochplatten Berglauf
GER
4,6 Km
550 Hm
32:43 min
1.
M - 70
06. Dez
Kolsassbergrun
AUT
5,25 Km
590 Hm
34:21 min
1.
M-65/70




Alle meine Bergläufe 2014 AK-70
Datum
Name
Land
Länge
HD
Zeit
Platz
Klasse
26. Jan
Le KM Vertical du Maido - Reunion
FRA
5,0 Km
1030 Hm
1:26:52 Std
1.
M-60/70
22. Feb
Donnersberglauf
GER
7,2 Km
418 Hm
39:28 min
1.
M-65/70
19. April
Jauerling Berglauf
AUT
8,6 km
750 Hm
51:06 min
1.
M-65/70
18. Mai
Hochgernlauf
GER
7,5 km
905 Hm
55: 10 min
1.
M - 70
25. Mai
Schafberglauf
AUT
5,8 km
1240 Hm
1:03:49 Std
1.
M - 70
31. Mai
Stoißeralm Berglauf
Bayerische Meisterschaft
GER
7,0 km
670 Hm
42:18 min
1.
M - 70
08. Juni
Muttersberglauf
AUT
8,5 Km
1160 Hm
1:12:02 Std
1.
M - 70
29. Juni
Osterfelder Berglauf
GER
11,9 Km
1297 Hm
1:31:39 Std
1.
M-65/70
06. Juli
Nebelhorn Berglauf
GER
10,5 Km
1400 Hm
1:28:11 Std
1.
M-65/70
19. Juli
Karwendel Berglauf
GER
11,0 Km
1460 Hm
1:46.47 Std
1.
M-65/70
03. Aug
Tegelberglauf
GER
8,0 Km
900 Hm
58:13 min
1.
M - 70
06. Sept
Masters-Berglauf-WM - Telfes
Berglauf-Weltmeister
AUT
7,2 Km
760 Hm
50:21 min
1.
M - 70
28. Sept
Hochfelln Berglauf
Deutsche Meisterschaft
GER
8,9 Km
1074 Hm
1:05:16 Std
1.
M - 70
22. Nov
Kalmit Berglauf
GER
8,1 Km
505 Hm
44:05 min
1.
M-65/70
07. Dez
Kolsassberg Run
AUT
5,25 Km
590 Hm
34:07 min
1.
M-65/70



Alle meine Bergläufe 2013 AK-65
Datum
Name
Land
Länge
HD
Zeit
Platz
Klasse
09. Juni
Katrin Berglauf
AUT
5,4 km  
943 Hm  
 49:54 min
1.
3.
M - 65
M - 60
30. Juni
Osterfelder Berglauf
GER
11,9 km
1297 Hm
1:30:29 Std
3.
M - 65
17. Aug
Skaala Opp
NOR
8,1 km
1820 Hm
1:50:47 Std
2.
M - 65
01. Sept
Hochgrat Berglauf
GER
6,0 Km
850 Hm
46:47 min
1.
M - 65
22. Sept
Wendelsteinlauf
GER
9,0 km
970 Hm
1:10:43 Std
1.
2.
M - 65
M - 60
29. Sept
Hochfelln Berglauf
GER
8,9 Km
1074 Hm
1:04:02 Std
2.
M - 65
6. Okt
Jenner Berglauf GER 8,4 km 1200 Hm 1:07:48 Std 1. M - 60



Alle meine Bergläufe 2012 AK-65
Datum
Name
Land
Länge
HD
Zeit
Platz
Klasse
 20. Mai
Schafberglauf
AUT
5,8 km  
 1240 Hm  
1:01:06 
2.
1.
M - 60
M - 65
27. Mai
Tolzer Berglauf
AUT
10,0 km
1000 Hm
1:06:28
1.
M - 65
27. Mai
Tolzer Berglauf
AUT
ca. 12 km
1600 Hm
1:40:09
1.
M -65/60
16. Juni
Klander Berglauf
AUT
11,0 km
1120 Hm
1:17:40
1.
M -65/60
16. Juni
Nassfeldriegellauf
AUT
13,5 km
1600 Hm
1:51:35
1.
M -65/60
24. Juni
Osterfelder Berglauf
GER
12,0 km
1300 Hm
1:27:59
1.
M -65/60
29. Juni
KM vertical  - Chamonix FRA 3,5 km 1000 Hm 56:37 1. M -65/60
08. Juli
Zugspitz Extrem Berglauf AUT 18,0 km 2235 Hm 3:00:01 1. M - 65
12. Aug.
Glungezer Berglauf
AUT
14,4 km
2120 Hm
2:19:33
1.
2.
M - 65
M - 60
12. Aug.
Heimgarten Berglauf
GER
5,3 km
1040 Hm
57:02
1. M - 65
29. Sept.
Vissoie - Illhorn
CH
7,7 km
2000 Hm
1:51:55
1.
M - 65
17. Nov.
Kalmit Straßenberglauf - Pfalz
GER
8,1 km
505 Hm
42:30
1.
M - 65




Alle meine Bergläufe 2011 AK-65
Datum
Name
Land
Länge
HD
Zeit
Platz
Klasse
   
 
 
 
 
23. April
Berglauf auf den Jauerling
AUT
7,8 km
760 Hm
50:40
1.
M - 65
22. Mai
Zillertaler Berglauf Sprint
AUT
4,4 km
360 Hm
23:51
1.
M - 65
29. Mai
Gamperney Berglauf
CH
8,8 km
1000 Hm
1:03:52
1.
M - 65
26. Juni
Osterfelder Berglauf
GER
12,0 km
1300 Hm
1:28:42
1.
M - 65
03. Juli
Nebelhorn Berglauf
GER
10,5 km
1405 Hm
1:23:40
1.
M - 65
10. Juli
Zugspitz Extrem Berglauf
AUT
17,9 Km
2235 Hm
2:58.46
1.
M - 65
24. Juli
Corvatsch Trophy incl. Gletscher
CH
10,6 km
1602 Hm
1:57:55
1.
M - 65
07. Aug.
Tegelberglauf
GER
8,0 km
900 Hm
56:37
1.
M - 65
20. Aug.
5. "berglaufpur" EM Extrem
Inferno Halbmarathon
CH
21,1 km
2175 Hm
2:54.24
1.
M - 65
04. Sept.
Hochgrat Berglauf
GER
6,0 km
850 Hm
46:43
1.
M - 65
25. Sept.
Hochfelln Berglauf
GER
8,9 km
1074 Hm
1:02:22
1.
M - 65
02. Okt.
Wendelsteinlauf
GER
ca. 9,0 km
970 Hm
1:10:26
1.
M-60/65
15. Okt.
Lake Garda Mountain Race
ITA
13,0 km
2000 Hm
2:19:55
1.
M-60/65
23. Okt.
Olypmiaturmlauf München
GER
1230 Stuf
203 Hm
7:35 min
1.
M-60/65




Alle meine Bergläufe 2010 AK-65
Datum
Name
Land
Länge
HD
Zeit
Platz
Klasse
     
 
 
 
30. Mai
Gamperney Berglauf
CH
8,8 km
1000 Hm
1:04:14
1.
M - 60/65
06. Juni
Asitzgipfelberglauf
AUT
8,0 km
1130 Hm
1:07:11
1.
M - 60/65
19. Juni
Zakopane - Kasprowy Wierch
Europameister Extrem
POL
7,5 km
992 Hm
57:31
1.
M - 60/65
27. Juni
Osterfelder Berglauf
GER
12.5 km
1300 Hm
1:28:48
1.
M - 60/65
04. Juli
Mountain Run
AUT
7,0 km
1040 Hm
1:05:09
1.
M - 60/65
11. Juli
Zugspitz Extrem Berglauf
AUT
17,9 km
2235 Hm
3:01:49
1.
M - 60/65
01. Aug
Harakiri Run
AUT
10,4 km
1170 Hm
1:18:41
1.
M - 65
07. Aug
GLACIER 3000 RUN
CH
26,0 km
2015 Hm
3:20:54
3.
1.
M - 60
M - 65
21. Aug
Schilthorn Inferno Halbmarathon
CH
21,2 km
2175 Hm
2:52.07
3.
1.
M - 60
M - 65
05. Sept
WMRA Berglauf WM Kamnik open race
SLO
12,0 km
1275 Hm
1:30:05
1.
M - 60/65
25. Sept
Schneeberglauf
AUT
9,8 km
1200 Hm
1:19:23
2.
1.
M - 60
M - 65
31. Okt.
Hochplatten Berglauf
GER
4,6 km
550 Hm
30:39
2.
1.
M - 60
M - 65




Alle meine Bergläufe 2009 AK-65
Datum
Name
Land
Länge
HD
Zeit
Platz
Klasse
     
 
 
 
04. April
Stampfl Bergsprint
GER
4,2 km
200Hm
20:30
1.
M - 65
17. Mai
Hochgernlauf
GER
7,5 km
905 Hm
53:51
1.
M - 60/65
31. Mai
Berglauf Meran
ITA
14,0 km
1 700 Hm
1:50:35
1.
M-65/3. 60
07. Juni
Kitzbühel- Ehrenbachhöhe
AUT
10,24 km
1 003 Hm
1:11:16
1.
M - 65
14. Juni
Haldi - Berglauf
CH
9,5 Km
1 419 Hm
1:19:25
1.
M - 60
20. Juni
Tölzer Blomberglauf
GER
4,6 km
490 Hm
29:38
1.
M - 60
28. Juni
Osterfelder Berglauf
GER
12,5 km
1 300 Hm
1:25:41
1.
M - 65
05. Juli
Nebelhorn Berglauf
GER
10,5 km
1 405 Hm
1:23:16
1.
M - 65
12. Juli
Zillertaler Berglauf
AUT
5,3 km
875 Hm
46:10
1.
M - 65
19. Juli
Grubigalmlauf - Ersatzstrecke für den Zugspitzlauf
AUT
13,3 km
700 Hm
1:11:49
1.
M - 65
26. Juli
Grintovec Mountain Race
SLO
9,6 km
1 960 Hm
1:58:31
2.
M - 60
05. Aug.
Schuhbräualm
GER
7,5 km
680 Hm
47:08
1.
M - 60
15. Aug.
Skaala Opp
NOR
8,2 km
1 848 Hm
1:47:18
1.
M - 65
23. Aug.
Heimgarten Berglauf
GER
5,3 km
1 000 Hm
53:28
1.
M - 65
30. Aug.
Zillertaler Berglauf
Europameister Extrem
AUT
5,3 km
875 Hm
43:53
1.
M -60/65
6. Sept.
Hochgrat Berglauf
Bayerischer Meister
GER
6,0 km
850 Hm
44:15
1.
M -60/65
12. Sept.
WMRA WM in Zagreb
Vizeweltmeister
CRO
8,5 km
710 Hm
50:36
2.
M - 65
17. Okt.
Berglauf Zakopane stark verkürzte Strecke wegen Schnee
POL
3,5 km
ca. 280 Hm
19:45
1.
M-60/65




Alle meine Bergläufe 2008
Datum
Name
Land
Länge
HD
Zeit
Platz
   
 
 
 
Klasse
18. Mai
Schafberglauf
AUT
5,8 km
1240 Hm
57:37
1. M60
01. Juni
Herzogstand Berglauf
GER
6,0 km
716 Hm
38:43
1. M60
21.Juni
Tölzer Blomberglauf
GER
4,6 km
490 Hm
29:09
1. M60
29. Juni
Lenzerheide Rothorn Europameister
CH
7,2 km
960 Hm
56:16
1. M60
06. Juli
Sterzing - Rosskopf
ITA
5,4 km
915 Hm
50:03
1. M60
20. Juli
Großglockner Berglauf
AUT
13,0 km
1500 Hm
1:43:36
1. M60
27. Juli
Karwendellauf
GER
10,6 km
1400 Hm
1:22:29
1. M60
10. Aug
Rodi- Tremorgio Europameister Extrem
CH
5,5 km
910 Hm
46:55
1. M60
23. Aug
Inferno Halbmarathon
CH
21,1 km
2200 Hm
2:43:44
2. M60
30. Aug
Pürschling Berglauf
GER
4,8 km
705 Hm
35:04
1. M60
06. Sept
Gaißacher Berglauf
GER
4,5 km
480 Hm
26:50
1. M60
20. Sept
Hörnle Berglauf
GER
7,0 km
640 Hm
42:08
1. M60
02. Nov.
Grüntenhausberglauf
GER
3,5 km
600 Hm
27:48
1. M60




Alle meine Bergläufe 2007
Datum
Name
Land
Länge
HD
Zeit
Platz
     
 
 
 
Klasse
20. Mai
Schafberglauf
AUT
5,8 km
1240 Hm
55:56
1. M60
03. Juni
Herzogstand Berglauf
GER
6,0 km
716 Hm
38:05
1. M60
10. Juni
Katrin Berglauf
AUT
4,5 km
944 Hm
43:48
1. M60
17. Juni
Orselina Bre - Cardada
CH
10,5 km
950 Hm
59:29
1. M60
24. Juni
Osterfelder Berglauf
GER
11.9 km
1300 Hm
1:22:41
1. M60
01. Juli
Mountain Run
AUT
6,9 km
1040 Hm
58:48
1. M60
08. Juli
Nebelhorn Berglauf
GER
10,5 km
1405 Hm
1:19:11
1. M60
15. Juli
Karwendel Berglauf
GER
11,0 km
1425 Hm
1:25:49
1. M60
22. Juli
Zugspitz Extrem Berglauf
AUT
14,7 km
  1730 Hm
    2:18:58
1. M60
29. Juli
Schwarzensteinlauf
ITA
6,5 km
1451 Hm
    1:27.10
1. M60
  05. Aug.
Dachstein West Berglauf
AUT
15,2 km
1590 Hm
2:05:34
1. M60
12. Aug.
Rodi - Tremorgio/Tessin
CH
5,5 km
910 Hm
47:48
1. M60
18. Aug.
Heimgarten Berglauf
GER
6,0 km
1000 Hm
51:40
1. M60
25. Aug.
Pürschling Berglauf
GER
4,8 km
705 Hm
34:05
1. M60
22. Sept.
Wendelstein Berglauf
GER
ca.9,0 km
970Hm
1:06.28
1. M60
30. Sept.
Hochfelln Berglauf
GER
8,9 km
1074 Hm
58:55
1. M60
06. Okt.
Jenner Berglauf  Bay. Meister
GER
5,5 km
700 Hm
34:54
1. M60
28. Okt.
Hochplatten Berglauf
GER
4,5 km
550 Hm
28:54
1. M60




Alle meine Bergläufe 2006
Datum
Name
Land
Länge
HD
Zeit
Platz
     
 
 
 
Klasse
21. Mai
Berglauf Kramsach
AUT
3;4 km
620 Hm
30:00
1. M60
11. Juni
Branzoll-Aldrein
ITA
6 km
970 Hm
47:33
1. M60
18. Juni
Brandberger Kolmhaus
AUT
4,7 Km
760 Hm
37:42
1. M60
02. Juli
Herzogstand
GER
6 km
716 Hm
37:55
1. M60
09. Juli
Nebelhorn
GER
10,75 km
1405 Hm
1:18:53
1. M60
16. Juli
Gamshüttenlauf
AUT
7,5km
1071Hm
53:42
1. M60
23. Juli
Zugspitz Extremberglauf
AUT/GER
16,1km
2100 Hm
2:39:18
1. M60
15. Aug.
Hinteralm Brutal
AUT
7,5 km
950 Hm
46:48
1. M60
20. Aug.
Heimgarten
GER
6 km
1000 Hm
49:49
1. M60
 10. Sept.
Hillclimb Füssener Jöchl
AUT
5,8 km
750 Hm
40:59
1. M60
 23. Sept.
Saillon Senioren WM
CH
8 km
850 Hm
52:02
4. M60
08. Okt.
Jenner Berglauf
GER
8,4 km
1200 Hm
1:01:46
1. M60
22. Okt.
Astberg Berglauf
AUT
6,0 km
568 Hm
33: 12
1. M60



Alle meine Läufe 2004
Datum
Name
Länge
HD
Zeit
Platz
BERGLÄUFE
02.05.2004
Höglberglauf                    Deutscher Meister
9,8km
480
44:01
1.M60
26.06.2004
Graubündenmarathon                   
42,2 km
2682
04:42,4
1.M60
04.07.2004
Osterfelder Berglauf
12,5km
1300
1:20,46
1.M60
10.07.2004
Hauchenberglauf         Bayerischer Meister
6,8km
509
35:44
1.M60
11.07.2004
Kampenwand
6km
830
42:18
1.M60
17.07.2004
Zugspitz Extremberglauf
20,5km
1950
2:50:27
1.M60
18.07.2004
Gamshüttenlauf
7,5km
1071
57:07
1.M60
08.08.2004
Tegelberg
5km
900
44:11:8
1.M60
22.08.2004
Challenge Stellina Susa
15km
1560
1:51,33
4.M50
28.08.2004
Sauze d'Oulx WMRA Masters Welt-Meister
8,5km
857
55,42
1.M60
05.09.2004
Sauze d'Oulx WMRA+ Open
10,1km
1017
01:05,4
1.M60
19.09.2004
Hillclimb Tannheimertal
5,8km
750
41,0
1.M60
26.09.2004
Hochfelln Berglauf
8,9km
1074
57,41
1.M60
03.10.2004
Krimmler Wasserfalllauf
7,3km
550
40,01
1.M60



Alle meine Läufe 2003
Datum
Name
Länge
HD
Zeit
Platz
BERGLÄUFE
25.Mai 03
Herzogstandlauf                  
6,0 Km
716 Hm
36:25
1.M 55
22.Juni 03
Jenner Berglauf
8,4 Km
1200 Hm
1:01:09
1.M 55
25.Juni 03
Holdsworth Jumbo Trail   USA                
34 Km
?
2:51 Std
1.M 55
19. Juli 03
Zugspitz Extremberglauf
20,5km
1950 Hm
2:50 Std
1.M 55
07.Sep 03
Drei Zinnen Alpin Marathon
21,1
1560 Hm
2:12 Std
3.M 55
27.Sep 03
Brandenkopf Berglauf  Berglauf Weltmeisterschaft
10,2 Km
700 Hm
49:44
4.M 55
05.Okt 03
Hochfelln Berglauf
8,9 km
1074 Hm
56:39
1.M 55
3.M 60
26.Okt 03
Hochplatten Berglauf     Bayerischer Meister
4,6 km
550 Hm
40:01
1.M 55
 
MARATHON
19. Jan 03
Wellington Marathon Neuseeland                        
42,2 Km
3:15 Std.
1.M 55
ANDERE
09. Nov 03
Teufelsberg-Cross-Lauf
10,0 Km
39:33
1.M 55
31. Dez 03
Silvesterlauf
10 km
40:14
1.M 55


 

Auswertung der Läufe 1995 - 2003    Altersklasse M50 / M55

Von 87 Bergläufen
48 gewonnen

am Hochries 
Zieleinlauf am Hochries.
Das waren noch Bergläufe!!

Berglauf-Meisterschaften am Arber 2000
Deutsche Senioren
Berglauf-Meisterschaften
am Arber 2000
v.l. Schlencker, Reitmeir,
  Eiermann

48 x 1. Platz
23 x 2. Platz
8 x 3. Platz
5 x 4. Platz
1 x 5. Platz
1 x 6. Platz
1 x 9. Platz
Von 31 Marathons
17 gewonnen
17 x 1. Platz
6 x 2. Platz
2 x 3.Platz
1 x 4. Platz
1 x 5. Platz
1 x 7. Platz
2 x13. Platz
1 x 14.Platz
Von 21 Halbmarathons
7 gewonnen
7 x 1. Platz
10 x 2. Platz
1 x 3. Platz
1 x 4. Platz
1 x 7.Platz
1 x 8.Platz
Von 21 anderen Läufen
13 gewonnen
13 x 1. Platz
3 x 2. Platz
2 x 3. Platz
2 x 5. Platz
1 x 9. Platz



  Donauturm     Olympiaturm München  
  Donauturm Wien   Helmut beim Donauturmlauf in Wien   Olympiaturm München  
       
  Olympiaturm München   Helmut, AK-Sieger beim Olympiaturmlauf 2011   Olympiaturm München  

Turmläufe von Helmut Reitmeir
1994
Olympiaturm München
1230 Stufen
203 Hm
6:13 min
1. M-50
1995
Olympiaturm München
1230 Stufen
203 Hm
5:58 min
1. M-50
1996
Olympiaturm München
1230 Stufen
203 Hm
5:44 min
1. M-50
1996
Donauturm Wien
776 Stufen
150 Hm
4:37 min
1. M-50
1997
Olympiaturm München
1230 Stufen
203 Hm
6:00 min
1. M-50
1997
Donauturm Wien
776 Stufen
150 Hm
4:52 min
1. M-50
1998
Donauturm Wien
776 Stufen
150 Hm
4:50 min
1. M-50
2011
Olympiaturm München
1230 Stufen
203 Hm
7:35 min
1. M-55/60/65


 
Es mag bessere ZEITEN geben, aber diese ist die UNSERE !

J.P.Satre



  Süddeutsche Zeitung   Vulcan Misti
     




Bild unten
der Misti vom 6075 m hohen Chachani fotografiert. Für den Chachani benötigt man aber Steigeisen, Seil und Pickel. Technisch nicht besonders schwierig.

 





29. Mai 2008
Foto: H.Reitmeir


... ist für den Extremläufer Reitmeir in 26 Stunden
Non-Stop mit 8200 Höhenmeter zu nehmen – mit seinen vielen Siegen wurde der heute 64-Jährige zur Extremlauf-Legende – ein Interview
Trennlinie

Der härteste Berglauf der Welt…

derStandard.at: Wie fühlt man sich wenn man schon zu Lebzeiten als "Legende" gilt?

Reitmeir: Dadurch, dass ich diese Randsportart schon sehr lange ausübe und mittlerweile 140 Bergläufe gewonnen habe, wird man zur Legende. Natürlich ist man auch stolz, weil kaum jemand so viel gemacht hat.

derStandard.at: Wie kommt es zur Fazination am Extremen?

Reitmeir: Angefangen hat es damit, dass ich gesehen habe wie Reinhold Messner für sein Himalayatraining auf die Berge gelaufen ist. Da hat mich einfach der Erhrgeiz gepackt. Anfangs war ich auf Forststrassen mit drei bis fünf Prozent Steigung unterwegs. Und dann kam der Reiz der kleinen Bergpfade. Die Herausforderung des Geländes. Die Faszination ist geblieben: Einen Zickzackweg hinauf zu laufen auf den steilen Berg, das ist eine Faszination an sich.

derStandard.at: Will man da immer wieder an die eigenen Grenzen gehen?

Reitmeir: Ja, ich gehe schon immer an die Grenzen. Nicht nur im Wettkampf, sondern auch auf der Suche nach persönlichen Herausforderungen. Wie zum Beispiel die Frage: Kann ich auch auf 6000 Metern laufen? Dann hab ich es probiert und es ging.

derStandard.at: Extreme Höhe verlangt dem Organsinus viel ab.

Reitmeir: In extremer Höhe werden sie gezwungen langsamer zu laufen. Weil der Partialdruck nicht so groß ist, kommt mit jedem Atemzug weniger Sauerstoff in die Lunge. Zwangsweise wird man so langsamer. Bei 6000 Metern muss es dann schon relativ flach sein, um richtig laufen zu können. Bis 5000 Meter geht es bei mir ganz gut.

derStandard.at: Welcher Lauf ist für Sie die extremste Herausforderung?

Reitmeir: Das war auf Reunion der Grand Riad. Von der Länge her. Da bin ich 26 Stunden durchgelaufen mit Stirnlampe, Rucksack, Getränke, Proviant und Reservekit. Man fängt im Dschungel an, läuft auf den Vulkan durch Aschenwüsten, durch Almenlandschaften bis in hochalpine Regionen. Das ist beeindruckend. Ich war viermal dabei und es fasziniert immer wieder.

derStandard.at: Wie bereitet sich ein Profi auf diesen Extremlauf vor?

Reitmeir: Natürlich ist eine Grundkondition mit jahrelangem Training und Bergerfahrung wichtig. Will man auch noch gut abschneiden, dann braucht man dafür ein Jahr gesunde Vorbereitung. Für das körperliche Training und die Planung. So ein Lauf ist nicht wie bei uns in den Alpen mit Hütten oder Telefon. Das gibt es alles nicht. Das heißt Kartenmaterial studieren, hinfahren und die schwierigen Steige abgehen und natürlich auch das richtige Material wählen.

derStandard.at: Mit welchen unplanbaren Schwierigkeiten wird man konfrontiert?

Reitmeir: Zum Beispiel bin ich in Österreich in Gmunden um den Traunsee rum. Der ist im Prinzip kein riesengroßes Problem: 70 Kilometer mit rund 5000 Höhenmetern. Aber wenn es schon um vier Uhr morgens am Start 30 Grad hat und man den Feuerkogel in der Mittagshitze hoch muss, das ist brutal. Zweihundert Läufer gingen an den Start. 100 haben aufgegeben. Das heißt auch das Wetter ist ein Extrem-Faktor.

In den Anden wiederum ist die Herausforderung die, dass man keine Menschen und keine Sicherheit um sich hat. Da ist man völlig auf sich alleine gestellt ist. Da kann ihnen keiner helfen, weil sie einfach alleine sind.

derStandard.at: Sie sind bereits über 60 Jare alt und denken nicht ans Aufhören. Bei welchen Läufen waren sie heuer schon dabei?

Reitmeir: Beim Schafberglauf, da war ich erwartungsgemäß Sieger in meiner Klasse. Der Schafberg ist ja kein klassischer Berglauf. Da geht es die Schienen entlang die Treppen rauf. Das war heuer im Regen. Ein Trauerspiel, vor allem für die Familie und die Freunde, die oben in der Kälte ausharren mussten. Auch das darf man nicht vergessen.




 

Ausschnitt aus der Süddeutschen Zeitung vom 10.10.2003


Bericht vom Münchner Merkur am 11. Nov.2005 von Max Freisleder

Helmut Reitmeir viermaliger Sieger Zugspitz Extrem Berglauf

Die Philosophen unter den Läufern sagen: Erst, wer um des Laufens willen unterwegs ist, läuft richtig. Wer Helmut Reitmeir nachts mit Stirnlampe im Spitzing-Gebiet begegnet wäre, der hätte ihn für ein Musterbeispiel praktizierter Läuferphilosophie halten können. Begegnet ist ihm aber keiner.

Zwar hatte der damals 56-jährige Münchner Repro-Unternehmer ein übers bloße Laufen hinausgehendes Ziel: Er bereitete sich für einen 26-Stunden-Non-Stop-Vergleich auf La Réunion im Indischen Ozean vor.

Doch wer tut sich so etwas schon an, vorausgesetzt, er glaubt überhaupt ans Durchkommen? Reitmeir zählte zu den ersten 90 von 1800 Teilnehmern. Eine solche Ausnahmekonstitution gehört offensichtlich zu den Voraussetzungen, um sich fürs Berglaufen leidenschaftlich zu begeistern. Reitmeir nennt das "die optimalen Kraft-Last-Verhältnisse" seines Körpers. Er ist ein eher schmächtiger Mann. Doch im Blick liegt diese unbeugsame Energie, eine Besessenheit, wie man sie von Triathleten kennt.

Würde man Reitmeirs sportliches Tun dem radikalen Selbstzwecktest unterziehen und die mit Pokalen, Medaillen und Urkunden übersäten Wände in seinem Truderinger Haus abräumen, er würde sicher einschreiten. Metall und Papier weisen den vielfachen Deutschen Seniorenmeister auch als Seniorenweltmeister 2002 und 2004 aus. Zwar lässt der Erfolgsläufer abschätzig eine seiner Siegestrophäen durch die Hände gleiten und sagt: "Das kann man mir wegnehmen."

Doch hochalpine Rennerei, die "zu fünfzig Prozent Schinderei ist", nur um ihrer selbst willen? Helmut Reitmeir beschreibt den wahren Beweggrund seiner Berglaufpassion so: "Das Erlebnis im Kopf behalten, das macht so viel Spaß", sagt er und: "Die Erinnerung, die kann man mir nicht nehmen."

Dabei fällt ihm der erwähnte Ultra-Berglauf ein. Ein Extrem-Lauf an letzte, körperliche Grenzen. Aber auch ein Lauf durch atemberaubend schöne, tropische Landschaften mit ihrem je nach Höhenzone fast gegensätzlichen Charakter. Ein Nachtlauf unter blinkendem Sternenhimmel, das All schien sich zu öffnen und es kam dem adrenalinumspülten Hirn Reitmeirs so vor, als rühre es am Geheimnis von Kosmos und Natur. Doch es gibt bei Helmut Reitmeir auch eine Schärfe, die an Bergextremisten wie Reinhold Messner erinnert. Den supersteilen Glaslhang am Wallberg wolle er demnächst hinaufrennen, betont er hart. Pathos schwingt mit.

Damit auch jedem klar ist: Hier handelt es sich um eine bergläuferische Pioniertat. Wie oft bei Extremsportlern weiß man auch bei Reitmeir nicht genau: Ist Ehrgeiz oder Potenzial die größere Triebfeder? Jedenfalls ist der sensible Naturmensch Reitmeir auch ein Einzelkämpfer, der es sich selbst beweisen will und dabei nicht nur das Außergewöhnliche der Erlebnisse, sondern auch der Ergebnisse genießt.

Helmut Reitmeir fängt in den 50er-Jahren mit dem Laufen an. Da sagt man statt Joggen noch Dauerlaufen. Ein Volksmarathon ist damals noch eine Veranstaltung für Exoten. Nach dem vierten oder fünften Marathon fühlt sich Reitmeir als richtiger Läufer. Bis heute hat er die Langstrecke 60 Mal hinter sich gebracht.

Bergauf geht es zum ersten Mal während der Militärzeit bei den Gebirgsjägern. Initialzündung aber wird ein TV-Portrait über Messner. Der Film zeigt, wie sich der Südtiroler im Heimatort St. Peter beim Bergauflaufen auf seine spektakulären Achttausender-Alleingänge vorbereitet. Anfangs skeptisch, mit wachsendem Erfolg aber immer ehrgeiziger, macht es Reitmeir dem Superalpinisten zumindest beim Konditionstraining nach. Andere Läufer ziehen mit. Seit den 80er-Jahren rangiert Berglaufen als eigene Disziplin unterm Dach des Deutschen Leichtathletikverbandes (DLV).

Noch heute, mit 61, rennt Reitmeir zum Training mehrmals täglich auf den Wendelstein. Nach dem ersten Bergmarathon 1993 in der Schweiz grast der Münchner das wachsende Wettlaufangebot in den Alpen ab. Dann warten die Anden. Mutterseelenallein und in Tagesetappen durchquert er Bergzüge in 5000 Meter Höhe auf dem uralten Wegenetz der Inka. Körperliche und mentale Kraftgrundlagen verbessern sich immer weiter. Der zweifache Weltmeistertitel überrascht da kaum.

In der weltweiten Bergläuferszene genießt Helmut Reitmeir heute viel Ansehen. Das zeigt sein erfolgreicher Internetaufruf zum Boykott der Berglauf-Weltmeisterschaften, die gerade in England und Neuseeland stattfanden. Reitmeir und mit ihm die meisten Läufer wollen den Sport unverfälscht bewahren: Als Bergauflauf im Hochgebirge und nicht als Hügelspaziergang auf Straßen mit gesundheitsschädlichen, langen Bergab-Passagen.

Aus Protest richtet der Weltmeister 2006 jetzt selbst Europameisterschaften aus. Der vom Boykott verärgerte DLV habe das sofort verbieten wollen. Doch da habe er auf den kleinen, aber programmatischen Unterschied im Titel seiner Sportveranstaltung hingewiesen: Sie heißt nicht Berglauf-, sondern Berglaufpur-Europameisterschaft.


MAX FREISLEDER


Peru hat 28 Berge über 6000 m
Auf dem Weg zum Chachani

Eines der 3 Gipfelkreuze auf dem Nevado
Chachani 6070 m.
Meine Besteigung am 4.4. 2004

Der Chachani ist im Süden von Peru in der Nähe von
Arequipa, der zweitgrößten Stadt Perus.

Er ist vulkanischen Ursprungs.



Herrn Fladerer sei Dank für seine akribische Datensammlung. Jetzt weiß ich wenigstens, wieviele Höhenmeter ich so in den Jahren zwischen 2003 und 2013 - ohne Trainingskilometer absolvierte.
Die Bergultras sind allerdings noch nicht dazu gezählt. 62-mal zur Zugspitze und 163-mal auf den Wallberg, wow, nicht schlecht. Meine Trainings-Kilometer und Höhenmeter am Wallberg sind wahrscheinlich nicht mehr nachvollziehbar. Am "Wallberg-Berglauf" nahm ich noch nie teil.
Vielen Dank für die Geburtstags Wünsche von Herrn Fladerer durch die "Bayerischen Laufzeitung"

Helmut Reitmeir click



Alpamayo - der schönste Berg der Welt




www.berglauf-verband.com Startseite Übersicht zurück nach oben

 


 
Sieger
Zermatt - Bergmarathon
Sieger
Graubünden - Bergmarathon
Sieger
Napf - Marathon
Sieger
Schilthorn Inferno Berglauf
Sieger
Run to the Sun- 3000 Hm - Hawaii
Sieger
Dachstein West Berglauf
Sieger
Schafberglauf
Sieger
Matterhorn Lauf
Sieger
Schwarzensteinlauf
Sieger
Großglockner Berglauf
Sieger
Skaala opp NOR
Sieger
Mountain Run
Sieger
Corvatsch Trophy
Sieger
Lake Garda Mountain Race
Sieger
KM vertical Chamonix
Sieger
KM Double vertical Vissioe - Illstock CH
Sieger
1992 - Bad Aiblinger Bergmarathon 27 km -1400 Hm
Sieger
1993 - Bad Aiblinger Bergmarathon 27 km -1400 Hm
Sieger
Donauturmlauf
Sieger
Muttersberglauf
Sieger
Le KM vertical du Maido - Ile de Reunion
Sieger
Kehlsteinberglauf 1991
Sieger
Watzmann Berglauf 1992
Sieger
Blaueisberglauf 1989
Sieger
Älpelelauf
Sieger
Rauris Berglauf
Sieger
Schlickeralmlauf
Sieger
Montafon Berglauf
Sieger
Kitzbüheler Horn Straßenberglauf
Sieger
Mount Siabod - Wales - GBR

 
5 - maliger Deutscher Berglaufmeister
7 - maliger Bayerischer Berglaufmeister
6 - maliger Sieger Jungfrau-Marathon
8 - maliger Sieger Zugspitz Extrem Berglauf
4 - maliger Sieger Karwendel Berglauf
11 - maliger Sieger Osterfelder Berglauf
8- maliger Sieger Hochfelln Berglauf
6 - maliger Sieger Nebelhorn Berglauf
7 - maliger Sieger Heimgarten Berglauf
5 - maliger Sieger Olympiaturmlauf
4 - maliger Sieger Kalmit Berglauf
3 - maliger Sieger Aletsch Halbmarathon
5 - maliger Sieger Jenner Berglauf
3 - maliger Sieger Tegelberglauf
2 - maliger Sieger Gamperney Berglauf
2 - maliger Sieger Wendelsteinlauf
2 - maliger Sieger Wendelstein Bergmarathon
3 - maliger Sieger Jauerling Berglauf
2 - maliger Sieger Hochgernlauf
5 - maliger Sieger Schafberglauf
2 - maliger Sieger Stoißeralm Berglauf
2 - maliger Sieger Kolsassberg Run
 
Weltmeister 2014- Telfes/Stubaital - AUT
Weltmeister 2004 Sauze d`Oulx - ITA
Weltmeister 2002 Innsbruck - AUT
Vize-Weltmeister 2009 Zagreb/Kroatien
Europameister 2008 Rothorn-Schweiz/CH
Europameister Extrem 2008 Rodi-Schweiz/CH
Europameister Extrem 2009 Finkenberg/AUT
Europameister Extrem 2010 Zakopane/Polen
Europameister Extrem 2011 Inferno HM - CH
 
 
 
AK Sieger von über 180 Bergläufen weltweit
AK Sieger von 21 Marathons
 
weitere Ergebnisse click hier
 
Alle Siegzeiten in den verschiedenen AK-Klassen