Weltmeisterschaften
Deutsche-und Bayerische Meisterschaften
Europameisterschaften

Berglauf Kriterien
 

Da bisher noch große Verwirrung besteht, was eigentlich BERGLAUF ist, welche
KRITERIEN für welche Veranstaltungen zu Grunde gelegt werden sollten, ist es höchste Zeit verbindliche Richtlinien festzulegen, die von den bisherigen potenten Veranstaltern sowie für Neueinsteiger bindend sein sollten.

Vordergründig dabei ist nicht, was sich Verbände oder Funktionäre vorstellen, sondern was BERGLÄUFER wünschen und durch ihre Teilnahme an schon vorhandenen attraktiven Bergläufen bestätigen.

Wo ist die eindeutige Abgrenzung zum Strassen- oder Crosslauf?

Sie muss aufgezeigt werden, damit BERGLÄUFER auf einen BERG laufen können und Straßenläufer eben auf der Straße. Auch Crosslauf in extremer Form hat mit Berglauf nichts gemeinsam.

Der DLV ist auf vorhandene Veranstaltungen angewiesen, da er selbst nicht in der Lage ist eigene Bergläufe zu organisieren. Weder die Laufwarte noch die Funktionäre haben die Potenz oder die Kompetenz dazu. Die finanziellen und organisatorischen Mittel fehlen ebenso.

Wir sind der Ansicht, dass attraktive, auch auf ihre Optik ausgerichtete Bergläufe ganz einfach nur in den Bergen ausgerichtet werden können wenn es um nationale bzw. internationale Meisterschaften geht. Auch Cup-Bergläufe oder wie auch immer titulierte Läufe von Stellenwert können nur in Gebirgsregionen ausgetragen werden. Gebirge sind keine Hügel oder Mugel. In Gegenden wo kein Gebirge ist können natürlich regionale Hügelläufe stattfinden. Sie dürfen sich jedoch nicht mit dem GÜTESIEGEL BERGLAUF darstellen.

Die Definition Gebirge: Deutlich abgegrenzte Erhebungen der Erdoberfläche mit lebhaftem Wechsel von Bergen und Tälern. Gipfel wie z.B. in den Alpen gibt es in Hügellandschaften nicht (oder haben Sie schon mal ein Gipfelkreuz im Taunus gesehen? ) das sind keine deutlich abgegrenzten Erhebungen.

Berglauf Welt- bzw. Europameisterschaften sowie nationale Meisterschaften können also nur in den beschriebenen Regionen stattfinden. Dabei spielt die Ausgangshöhe natürlich keine Rolle. Auf Inseln oder in den Seealpen kann man theoretisch bei 0m NN starten wenn dies eine optische Gebirgsregion darstellt.

Für internationale Meisterschaften benötigt es aber eine vorhandene Infrastruktur, was nicht zwangsweise bedeuten muss, dass am Ziel eine Bergbahn vorhanden ist.

In der Startregion sollte allerdings für infrastrukturelle Maßnahmen gesorgt sein. Z.B: genügend Parkplätze, Toiletten, Unterkünfte usw. Auch muss für den Transport der Wärmekleidung ins Ziel gesorgt werden. An der Laufstrecke ist eine Verpflegung nicht notwendig. Dies alles gilt für Meisterschaftsläufe, bzw. Internationale Cup-Läufe.

Unabdingbar ist, dass nach Zieleinlauf des letzten Läufers nach 2 Stunden eine Einlauf-Ergebnisliste ausgehängt wird. Für die Siegerehrung sollte eine geeignete Räumlichkeit abhängig von der Teilnehmerzahl zur Verfügung stehen. Für Veranstaltungen dieser Güte erwarten wir eine Internetseite, außerdem eine übliche Ausschreibung die mindestens 3 Monate vorher angefordert werden kann, bzw. im Internet zur Einsicht ist. In der Ausschreibung muss ein Streckenprofil mit Höhenmeter-Angaben (Abstufung mindestens 100 Hm) und Streckenlänge angegeben werden, sowie ein Streckenplan zur Einsicht sein.

Folgende Kriterien sollten weitestgehend erfüllt werden,
um das GÜTESIEGEL BERGLAUF zu erhalten:
Nach Wertigkeit für Welt - Europa - Grand-Prix - Internationale Cup Läufe sowie Nationale Meisterschaften.

 

  Kein Bergablauf
 

Streckenprofil ist vorrangig.

 

Eine durchschnittliche Mindeststeigung von ca.10 -12 %

 

Nicht mehr als max. 15% der Streckenlänge darf geteert sein.

 

Die Streckenlänge soll nicht unter 6 km sein sowie nicht länger als 21 km.

 

Je nach Streckenlänge nicht mehr als 50-150 Hm Gelände bedingte Bergabstrecken. Dabei gilt: umso länger die Strecke um so mehr können Bergabstrecken dabei sein, vorzugsweise Bergwege oder Bergpfade. In der Ausschreibung muß die Streckenlänge und das Höhenprofil genau dargestellt werden.

 

Gipfelläufe sind höher zu bewerten.

 

Mindesthöhen für Europa Meisterschaften 1000 Höhenmeter                                   

  Bei Weltmeisterschaften 1200 Höhenmeter.
 

Für Grand-Prix oder internationale Cup Läufe und nationale Meisterschaften  900 Hm.

 

Entscheidend dabei ist auch der Anteil der Bergpfade bzw. -wege. Somit kann die Höhe – Länge durchaus etwas variabel sein wenn wesentlich mehr Bergpfad-Anteil als 50% vorhanden ist. Genauso kann es umgekehrt sein, wenn die Gesamthöhe wesentlich mehr als 1200 Hm bzw. 1000 Hm beträgt, kann der Straßen- oder Forstweganteil länger sein als 20%. Keinesfalls jedoch mehr als 30%, sonst würde der Charakter eines Berglaufes in Frage gestellt.

 

Diese Kriterien gelten auch für Frauen und für alle Altersklassen. Begründung: Bei Senioren Weltmeisterschaften für den Marathon werden auch keine 30km gelaufen nur weil es Senioren oder Frauen sind, sondern nach wie vor die 42,195 km. Die AK Grenze sollte bei 75 Jahre enden. Senioren sowie Frauen sind halt langsamer (meistens) und zwar auf allen Disziplinen.

Da wird keine einzige Strecke gekürzt. Selbstverständlich wird auch eine besondere Bergregion berücksichtigt. Also der Bekanntheitsgrad im jeweiligen Land oder die Qualität des Läuferfeldes von vorangegangenen Veranstaltungen. Auch Teilnehmerzahlen beweisen einen gewissen Standard bzw. Attraktivität für Bergläufer.

  Die Senioren Meisterschaften International sowie National sollten zeitgleich kompakt zusammengelegt werden mit den Meisterschaften der Elite. Also keine weite räumliche Trennung. Am Besten jedoch die selbe Strecke. Damit würde auch hier die Attraktivität wesentlich erhöht und mehr Aufmerksamkeit bei Presse, Funk und TV hervorgerufen. Außerdem kann man viel Geld sparen.
   
  BERGLAUF-KRITERIEN zum ausdrucken oder download als PDF




 

Teilnahmebedingungen für Läufer/innen
Startberechtigt ist jeder mit einem gültigen Personalausweis oder Pass.
Bei Meldung muss das vollständige Geburtsdatum mit Adresse angegeben werden.
Bei Abholung der Startnummer muss sich jeder mit der Identitätskarte ausweisen.
Es ist keine Vereinszugehörigkeit notwendig.
Die jeweiligen Anmeldebedingungen des Veranstalters sind zu akzeptieren.
Jeder Teilnehmer/in muss eine Krankenversicherung, sowie eine Haftpflichtversicherung abgeschlossen haben.
Jeder Teilnehmer/in versichert, dass er/sie gesund und in der Lage ist, einen solchen Berglauf zu bewältigen. Ärztliches Gesundheitszeugnis ist bei vielen Veranstaltungsländern obligatorisch.
Jeder Teilnehmer/in akzeptiert die internationalen Dopingbestimmungen.
Anmeldeschluß für alle Teilnehmer ist 14 Tage vor dem Start
Altersklassen Einteilung für Männer und Frauen
Es zählt nicht das Geburtsdatum sondern der Jahrgang
 

18 - 34

35 - 39
40 - 44

45 - 49

50 - 54

55 - 59

60 - 64

65 - 69

70 - 75

bei Frauen nur bis 70

Es müssen mindestens 3 Teilnehmer je AK im Ziel sein,
um in die Wertung der Meisterschaft zu kommen.


Anforderungsprofil für Veranstalter
Der Veranstalter akzeptiert die Laufkriterien (Rules) von BERGLAUFPUR
Die Vereinbarung mit dem jeweiligen Veranstalter muss schriftlich mit BERGLAUFPUR unterzeichnet werden.
Außer geländebedingte Abwärtspassagen werden "nur Bergaufläufe" akzeptiert.
Eine Mindesthöhe von 900 Höhenmeter ist erforderlich. Siehe BERGLAUFPUR Kriterien!
Der Veranstalter muss "keine Gebühr" an BERGLAUFPUR abführen.
Die Medaillen (angemessene Qualität für eine EM WM DM) für die ersten 3 je Altersklasse (Gold, Silber, Bronze) gehen zu Lasten des Veranstalters.
Die Strecke muss 3 Wochen vor dem Start vollständig ausgeschildert, markiert sein.
Die Streckenführung sowie die Infrastruktur wird von BERGLAUFPUR  ca. 3 Wochen vorher besichtigt. Die Übernachtungskosten sowie Reisekosten für zwei Personen für die Besichtigung trägt der Veranstalter.
Für genügend Getränkestellen, je nach Streckenlänge, sorgt der Veranstalter. Wasser, Tee, Riegel usw. auch im Zielbereich.
Sanitätsdienst liegt in der Verantwortung des Veranstalters. Bergwacht, Rotes Kreuz, o.ä.
Der Veranstalter verlinkt auf seiner Titelseite www.berglaufpur.de
"berglaufpur" verlinkt ebenso auf der Titelseite die Veranstaltung.
Es ist wünschenswert, bei einer EM - WM die Ausschreibung dreisprachig zu drucken. Ebenso im Internet.
Der Veranstalter verpflichtet sich eine allgemeine Haftpflicht-Versicherung für die gesamte Veranstaltung abzuschließen.
Der Ausrichter muss mindestens schon einmal diesen Berglauf durchgeführt haben.
Ergebnisdienst, Auswertung der Altersklassen sind vom Veranstalter durchzuführen. Veröffentlichung im Internet.
 

                

              

                                                                                                                                                                               .