BERGLAUF PUR                           

Aktuelles Sep. 2011 - Nuovo - Actuel - Nuevo - News Sep. 2011 

www.berglauf-verband.com   Startseite/Home Übersicht zurück/back

 Suchen nach Artikeln auf Berglaufpur
 
 
  english translate
francais traduisez
Translat  

     
     
     

 
Aug. 2010 34 645 Besucher
Aug. 2011 37 146 Besucher
Aug. 2010 63 372 Seitenaufrufe
Aug. 2011 71 208 Seitenaufrufe


Ergebnisse Sept. 2011
Raxlauf/Niederösterrich 3. Sept
Gaißacher Berglauf/Bayern 3. Sept. .
Hochgrat Berglauf/Bayern 4. Sept.
Ovronnaz-Rambert/CH 4. Sept.
Val Gardena Extrem Berglauf/ITA 4. Sept.
Jungfrau Marathon/CH 10. Sept.
Dreizinnen Alpin Lauf/ITA 11. Sept.
Hillclimb Tannheimer Tal/AUT 11. Sept
Ergebnisse der WMRA World Mountain Running Championshipin Tirana/Albanien
nicht vom WMRA Verband/13. Sept.

Bettelwurflauf/AUT 11. Sept
Pfänderlauf/AUT 11. Sept.
Heuberglauf/Bayern 15. Sept.
Kronplatzrun/ITA 17. Sept.
Rotwandlauf/Bayern 17. Sept.
Mutterer Alm/AUT 18. Sept.
Hörnle Berglauf/Bayern 17. Sept.
1. Schlechinger Berglauf/Bayern 4. Sept.
Schneeberglauf/AUT 24. Sept.
Hochfelln Berglauf/Bayern 25. Sept.
Mittag Berglauf/Bayern 24. Sept.
Wildspitzlauf/CH 25. Sept.
Fully-Sorniot/CH 25. Sept.
Reisberglauf/AUT 24. Sept
Asitzgipfel Berglauf/AUT 25. Sept.
Red Bull 400/AUT 25.Sept.





29. Sept. 2011

Red Bull 400
Sturm auf den Kulm - Österreich
25. Sept. 2011- 400 Meter - 180 Hm

60 Teilnehmer
1
ARSLAN Ahmed 5:04.58 TUR
2
MAYR Dr. Matthias 5:17.30 AUT-bikeklinik.com
3
MIKLOSA Matjaz 5:22.40 SI
4
CELKO Tomas 5:29.95 SK
5
LANDERTINGER Dominik 5:35.06 AUT
6
KROPF Jürgen 5:36.13 AUT-Murrunners TRI
7
KRöLL Markus 5:39.31 AUT
davon 12 Frauen
1
CONFORTOLA Antonella 6:07.24 ITA
2
EGELSEDER Margit 6:45.41 AUT
3
STADLOBER Teresa 6:47.10 AUT
Einlaufliste Männer/Frauen

 



 
  Vorne, die Skilangläuferin Antonella Confortola-Wyatt ist überlegene Siegerin beim "Sturm auf den Kulm"
Archivaufnahme v. Kitzbüheler Horn Straßenberglauf
  Der fünffache Europameister und VIzeweltmeister 2011
siegt auch am "Sturm auf den Kulm"
Arslan hier beim harakiri Berglauf
 

  Bei den Frauen ist der Einsatz von Vizeeuropameisterin und Mannschaftsweltmeisterin 2011  Antonella Confortola fraglich. Jonathan Wyatt, der Ehemann der erfolgreichen Skilanglauf- und Bergläuferin teilte gestern dem OK-Chef mit, die Knöchelverletzung, die sie sich bei einer bergabpassage der Berglaufweltmeisterschaft in Tirana/Albanien zugezogen hat, lasse wahrscheinlich noch keinen Einsatz zu. 
Auszug aus dem Pressebericht vom Hochfelln

Bibi Anfang hat mir versichert, dass er nicht wußte, dass Antonella Confortola, also Wyatts Ehefrau beim "Sturm auf den Kulm" von
Red Bull läuft.
Die Beiden liefen am 25. Sept. 2011 getrennte Wege
Ehepar Jonathan und Antonella Confortola-Wyatt
   
Jede/r soll da laufen wo er/sie es für richtig findet. Ich bin aber verpflichtet die Wahrheit, anbetracht der Behauptung von Jonathan Wyatt, dass seine Ehefrau Antonella wegen einer "Knöchelverletzung" bei der WM in Tirana, nicht am Hochfelln starten kann, zu berichten.
Am selben Tag, vom Hochfelln Berglauf lief Antonella Confortola eine super Zeit beim "Sturm auf den Kulm" von Red Bull, wo die Siegprämie bei 1500,-- Euro lag und beim Hochfelln Berglauf nur bei 500,--Euro. Somit kann Antonella keine Knöchelverletzung gehabt haben, denn damit ist es nicht möglich, so einen Steilhang mit so großem Vorsprung zu gewinnen. Trotzdem Gratulation zum Sieg, Antonella.

Helmut Reitmeir

 



 
  Red Bull 400   für mich ist das eher eine Zirkusveranstaltung anstatt Berglauf  




29. Sept. 2011

Asitzgipfel Berglauf
Österreich
25. Sept. 2011- 8,0 km - 1126 Hm

70 Teilnehmer
1
Gruber Robert 52:23 LC ASKÖ Henndorf
2
Schider Martin 52:44 USV Weißbach
3
Tockner Andreas 53:52 Tri Union Lungau
4
Reindl Raimund 54:36 RC Trumerseen
5
Tritscher Bernhard 55:22 Schiklub Saalfelden
6
Pfeifenberger Hubert 55:37 Kolland Topsport Asics
davon 15 Frauen
1
Gruber Barbara 56:17 USV Weißbach
2
Walkner-Tannenberger Andrea 1:07:32 Uenaion Salzburg
3
Weyrich Petra 1:08:44 USV Weissbach
Einlaufliste Männer/Frauen

Aber hallo, wer ist denn die Barbara Gruber?
Keine Minute hinter Pfeifenberger!



29. Sept. 2011

Er soll die Segel streichen, besser gesagt,
jetzt ist höchste Zeit,
dass er von der Berglauf-Bildfläche verschwindet!!!

Auszug aus der Homepage Hochfelln Berglauf

Wilfried, Ich schließe mich dieser Aufforderung an!

Helmut Reitmeir
In Deiner offiziellen Verantwortlichkeit (selbsternannter Berglauf-Trainer und Ghostwriter von Herrn Münzel) für den DLV, will Dich wirklich KEINER mehr haben, weder Läufer noch Veranstalter.
Außerdem kannst Du dieses Traineramt schon deswegen nicht durchführen, weil Du noch nie bei einem Berglauf-Wettkampf teilgenommen hast. Somit bist Du diesbezüglich überfordert und völlig inkompetent.
(Glaubst Du, dass Bayern München einen Trainer einstellt, der noch nie Fußball gespielt hat?)

Deine privaten, wirtschaftlichen und beruflichen Tätigkeiten für Deine Firma (Berglauf-Journal) führten zwangsweise zu Interessenskonflikten im Berglauf und zeichnen eindeutig Vetterleswirtschaft bis hin zur möglichen Korruption ab. Helmut Reitmeir



26. Sept. 2011

  "Ab nach Kassel"
weit ist er runter (rum) gekommen, der einstige Bergläufer und amtierender deutsche Meister Timo Zeiler.
Selbst beim äüßerst schwach besetzten "Hügellauf" auf Kassels Höhen wurde Timo nur Zweiter.
Es wäre ihm angestanden, sich der Konkurrenz am Hochfelln zu stellen, aber scheinbar,trifft die Darstellung von Bibi Anfang zu:

Außer Schießl und Korbinian Schönberger halten sich die hochgelobten deutschen Talente, Kadermitglieder und EM- und WM-Teilnehmer gelinde gesagt vornehm zurück. Sie starten am „Großen Preis von Deutschland“ nur dann, wenn sie müssen (Deutsche Meisterschaft), andernfalls ersparen sie sich
angesichts der TOP-Besetzung offenbar eine Beschädigung ihres Namens.

Herr Raatz hatte scheinbar seine geschäftlichen Dinge beim Berlin Marathon zu erledigen - Was geht ihm auch der Berglauf an!?
links Herr Raatz mit Timo Zeiler
  Herkules Berglauf - Kassel 6,2 km - HD 320 m
1. Thomas Seibert 24:19
2. Timo Zeiler 24:22
3. Thomas Thyssen 24:38



24. Sept. 2011

 



 
  Die Vorstellung der "Gladiatoren" innen ....  
....und deren Abgang - links Wyatt, rechts Schießl

 
 



 
  bei der Nudelparty am Vorabend   der Hochfelln von unserem Hotel  


38. Hochfelln Berglauf
Bayern
25. Sept. 2011- 8,9 km - 1.074 Hm

221 Teilnehmer/innen
1
SCHNEIDER David 43:21 CH
2
DE GASPERI Marco 43:41 ITA
3
TONINELLI Antonio 43:55 ITA
4
WYATT Jonathan 44:15 NZL
5
SCHIEßL Helmut 44:49 GER
6
DLUGOSZ Andrzey 45:04 POL
7
MOONEY John 46:19 GER
8
PATERNOSTER Stefan 46:43 GER
9
SKALSKY Roman 47:02 CZE
10
ZANABONI Massimiliano 47:22 ITA
davon 38 Frauen
1
MAIR Susanne 56:17 AUT
2
SKALNIKOVA Eva 57:08 CZE
3
HÄSCH Barbara 58:02 GER
4
CLEMENS Ellen 59:51 GER
5
KAPUSCINSKI Marion 1:00:32 AUT
6
MANDLIKOVA Lada 1:01:45 CZE
7
BERGER Waltraud 1:01:57 GER
8
HOHENESTEN Melanie 1:02:08 GER
9
MAIER Michelle 1:02:38 GER
10
SCHNEIDER Sabine 1:03:06 GER
M - 65
1
REITMEIR Helmut 1:02:22 GER - MRRC München
2
STÖGER Alois 1:10:33 GER - MRRC München
3
DUMAS Ronny 1:13:54 CH
Ergebnisliste Gesamteinlauf Ergebnisliste Frauen und Männer
Absolut perfekter Ergebnislistendienst

 



 
  Sieger David Schneider Fotos:K. Schönberger Siegerin Susanne Mair  

 



 
  Zieleinlauf - im Hintergrund die hervorragende Versorgungsstelle  
Er hangelt sich die letzten Schritte in´s Ziel

 
 



 
  Der beste deutsche Bergläufer, Helmut Schießl
verabschiedet sich vom Wettkampfsport beim Bibi
  Helmut, danke für Deine Leistung für den
deutschen Berglaufsport
 

 



 
  Die Siegerinnen - rechts Barbara Häsch hat sich riesig gefreut   Hochfelln König Wyatt gratuliert den Siegern
ein seltenes Bild - gab´s noch nie!
 

 




Nein, unzufrieden bin ich nicht!

Hunderttausende sind leider auf Grund Krankheit oder Behinderung nicht mehr in der Lage meine Zeit als 67-jähriger zu erreichen.
Trotzdem, so a bißerl wurmt mich das schon, daß ich die 59:59 min. nicht mehr schaffte.
Ehrlich, ich hab mich reingehängt, aber die Stunden-Unterbietung war heut nicht drin.
Somit bin ich das erstemal nicht mehr in der "Ahnengalerie" von Bibi Anfang gelandet.

click auch Bibi Anfang

Foto v. Bayerischen Berglaufmeister, Korbinian Schönberger, der leider wegen Krankheit nicht mitlaufen konnte.

Helmut Reitmeir
  Meine Zeiten beim Hochfelln Berglauf

Zeit in min
Platz
AK
1989
50:36
2.
M - 45
1991
52:25
3.
M - 45
1995
52:46
1.
M - 50
1996
52:13
1.
M - 50
1997
53:44
1.
M - 50
2002
54:57
1.
M - 50
2003
56:39
3.
M - 50
2004
57:41
1.
M - 60
2007
58:55
1.
M - 60
2011
1:02:22
1.
M - 65

 



 
  Siegerehrung erstmals im Kurpark von Bergen. Alois Stöger, Mitte hätte den Kopf nicht hängen lassen brauchen, er wurde in meiner AK Zweiter   Eigentlich war´s als Testaufnahme wegen der Lichtverhältnisse gedacht  

       
  Sieger der M - 30   Die Sieger der M-35 könnten auch bei der
Senioren WM/EM mitlaufen. Diese WMRA Regelung ist ein Krampf und wird nur wegen der erhöhten Teilnehmerzahl so praktiziert.
  M - 40 Sieger  

       
      Schmucki als AK-Sieger M-45   Sieger M-50 Wini Huber  

       
  Sieger M-55 Norbert Eckert   Sieger M-60   Sieger M-70  

       
  Frauen Hauptklasse   W-30 - fotografisch war der Kurpavillion und das riesige Siegerpodest nicht so ideal   Siegerinnen W -40  
       
  Siegerinnen W-50   Michelle Maier gewinnt die Juniorinnen Klasse   Das liebevoll bestückte Körberl für alle Klassensieger/innen  
     
Bei der Jugend, bzw. Junioren,
weiblich, (fünf), wie männlich waren
nur 22 Teilnehmer/innen klassifiziert.

Eine wahrlich grausame Bilanz die bei
allen Bergläufen in etwa gleich ausfällt.
 
  Jugend   Junioren   siehe auch Bericht und Fotos hier 30. Sept.  

38. Hochfelln Berglauf 2011

Berglauf auf einen Berg - soll´s tatsächlich noch geben, scheinbar immer öfters!
Meinten 221 Läufer und Läuferinnen aus nah und fern. Bibi Anfang, der das Zepter eben schon achtunddreißig mal schwang kann zurecht stolz darauf sein, dass es immer noch der bestbesetzte deutsche Berglauf ist. Bei den Herren der Schöpfung war auch diesmal allererste Sahne angesagt. Jonathan Wyatt, der achtmalige Dominator am Hochfelln sowieso und dann noch so klangvolle Namen wie Marco de Gasperi, der einmal den Wyatt am Hochfelln besiegen konnte, Antonio Toninelli, Andrzey Dlugosz aus Polen und die neue Berglauf-Rakete aus der Schweiz, David Schneider, sowie der beste deutsche Bergläufer Helmut Schießl.
Bei den Damen hat´s diesmal ausgedünnt. Zwar war Wyatt´s Ehefrau Antonella angesagt, immerhin achte bei der "Schutthalden WM" in Tirana, aber...wie´s der Teufel so will, haben sich in Albanien Einige entweder eine Staublunge geholt, der Andere, vermeintlicher Sieger, einen Sonnenstich mit einen Kreislaufkollaps, gleich krankenhausreif und eine Menge anderer Läufer/innen brachen sich die Knöchel - und dazu gehörte eben auch die Weltklasse Bergläuferin Antonella Wyatt. Somit stand Bibi mit leeren Händen da - wenn da nicht die 17-jährige Susanne Mair aus Österreich gewesen wäre.
Am Samstag reisten wir bereits an, Hotel Salzburger Hof, sehr empfehlenswert, dann ab 19:00 Uhr lädt Bibi traditionsgemäß im Festsaal zum Nudelessen ein. Verschiedene Nudeln satt incl. Salate. Die Susanne saß fast neben mir, einen Teller hätte sie schon noch vertragen können, aber, ihren Sieg sagte ich voraus. Allzu schwer war´s ja wohl nicht. Ernsthaft gefährden konnte sie nur die Tschechin Eva Skalnikova die am Wallberg 2011 den dritten Platz belegte.
Bei Kaiserwetter und vorangegangener frischer Nacht um 10 Uhr der Start. Wenn´s a Stund davor "wuselt und wimmelt", das gefällt dem Bibi. Körperlich angeschlagen lebt er dabei auf und freut sich, alle "seine" Bergläufer wieder am Start zu sehen.
Bei aller Verärgerung von Bibi Anfang, dass keine vom deutschen Nationalkader anwesend waren, ging ein "neues bayerisches Berglauftalent" komplett im wahrsten Sinne des Wortes unter. Der Bayerische Vizemeister Joseph Katib von der LG Erlangen wohnte auch in unserem Hotel. Am Spätnachmittag trainierte er noch ein wenig, sah sich den ersten Teil der Strecke an, Neuling am Hochfelln. Im Ziel fragte ich ihn nach seiner Zeit - er hatte keine. Ihm wurde schon nach ein paar Kilometer schwindelig und er blutete aus der Nase, schade, er mußte aussteigen.

Den Parcour muß ich nicht zum wiederholten mal beschreiben. Er beinhaltet alle Varianten eines klassischen Berglaufes.
Um 10 Uhr ein gewaltiger Böllerschuß und ab geht die Post und zwar
Von unten nach oben auf einen Berg auf den Hochfelln - das ist das Wesen eines Berglaufes! Basta!

Die Reihenfolge wer oben am Gipfel als Erster ankommt, war nicht so ganz klar. Wyatt, Favorit, konnte das erstemal nicht an der Flower Zeremonie teilnehmen, schon gewöhnungsbedürftig, die Schweizer Rakete David Schneider, der auch den Streckenrekord am Wallberg hält, dominierte den Hochfelln 2011.
Meine angekündigte "Vorhersage" bei den Damen wurde mit Susanne Mair bestätigt, ok, viel Konkurrenz hatte sie nicht. Aber schon beeindruckend, was das 17-jährige Madl aus Österreich da hinlegt. Nur Eva Skalnikova aus Tschechien konnte dagegenhalten.
Fragt sich, ob es Berglauf-Deutschland auch noch gibt - nein, ab jetzt nicht mehr. Helmut Schießl erkämpfte unter diesen vielen Weltmeistern den hervorragenden 5. Platz. Er ist nach wie vor der beste deutsche Bergläufer, was uns leider nix mehr nützt, da er am Hochfelln seine Karriere beendet hat, und das kam für ihn nur am "Hochfelln" in Frage.
Der deutsche Rest, von den National-Kadermitgliedern, bzw. Teilnehmer/innen an der WM/EM weit und breit nichts zu sehen. Halt, Einer glänzte nicht mit Abwesendheit, der Bayerische Meister Korbinian Schönberger. Leider konnte Korbinian wegen eines Infektes nicht starten. Er hatte sich schon bei der "Bayerischen" am Tegelberg auf den Hochfelln gefreut. Gute Besserung Korbinian.
So ein Glück, dass der Kurt König (er gewann als letzter Deutscher 1983 am Hochfelln, was soll man dazu sagen?) wenigstens noch ein paar Salomon Gebirgsjäger in den Kampf schickte, sonst würde man gar nicht mehr wissen, wie man GERMANY schreibt.
Was die deutsche Berglaufmeisterin, einzige Berglauffrau im Nationalkader, nach ihrem Radlurlaub in Korsika macht, weiß ich nicht, wahrscheinlich trainiert sie im Allgäu für den 9. Wallberg-Berglauf am 1. Mai 2012.
Für die EM down and up in Kleinasien 2012 wird sie sicher nicht zur Verfügung stehen. Herr Münzel, DLV Berglaufchef vertritt dann Deutschland als Zuschauer, die Hoffnungsträger der Youngster haben auch schon abgewunken.
Dann gibts noch einen deutschen Berglaufmeister, vierfach, Timo Zeiler - ja was machte der, ich kanns Euch sagen, er bevorzugt neuerdings Hügeltrainig " Ab nach Kassel" Unter schwacher Beteiligung rannte er bei 320 Hm auf den Zweiten Platz. Ist doch was, gegenüber den 34. Platz bei der EM 2011 in Kleinasien. Mühsam ernährt sich ein Eichhörnchen.

Es wäre schon fair gewesen von dem deutschen Trainerpaar Münzel und Raatz, wenn wenigstens Einer den wirklich, für den deutschen Berglauf verdienten Helmut Schießl verabschiedet hätte. OK, Wolfgang Münzel hat sich im Vorfeld für sein fernbleiben entschuldigt, Berglauf-Trainer Raatz sicherte mit Seil und Pickel seinen Schützling Timo Zeiler lieber am Mount Herkules in Kassel ab.

Die ansprechende Siegerehrung erstmals im Kurpark von Bergen, optimal bei stahlblauen Himmel, wie schon erwähnt etwas ungünstig für die Fotos unter dem Baldachin.
Das Preis-Leistungsverhältnis ausgezeichnet. Eigentlich ist die Startgebühr von 20,- Euro im Vergleich zu einem Kringel-Zehner in der Stadt zu wenig. Geboten wird eine Talfahrt mit der Seilbahn, am Vorabend Nudeln und Salat satt, für die Klassensieger ein nettes Freßkörberl, siehe Foto, sowie das First Class Buffet im Zielbereich. Die Geldpreise für die "Weltklasse" richtig abgestuft, auch für die Chiemgauer ist was übrig geblieben.
Das Wichtigste für mich ist aber, dass eine ordentliche, anspruchsvolle Berglaufstrecke geboten wird.
Mir kann Keiner erzählen, dass irgend ein Berglaufveranstalter einen Reibach macht, meinen Gewinn am Wallberg-Berglauf kann gerne Einer übernehmen.
Die AK Einteilung bei den Männern mit 5-er Stufen - nur bei den Frauen ist es kritikwürdig. Mit fünfzig plus, das funktioniert nicht, noch dazu, wenn man die Jugendlichen bei ihrer schwachen Beteiligung überdimensioniert (zwei Juniorinnen) honoriert.
Insgesamt betrachtet, eine hervorragende Berglaufveranstaltung der nach dem Wallberg-Berglauf auch der Teilnehmerstärkste in Deutschland ist, trotzdem hatte ich bei diesem Kaiserwetter mit mehr als 221 Finishern gerechnet.

Helmut Reitmeir




Open letter to the WMRA Council Member and Director of Organization Wolfgang Münzel click
Zur Kenntnisnahme
Präsidenten des Deutschen Leichtathletik-Verbandes Dr. Clemens Prokop
Österreichischen Berglaufchef Helmut Schmuck
Heinz Eidenberger Referent Laufsport beim ÖLV
Geschäftsführer des Bayerischen Leichtathletik-Verbandes Anton Thalhammer
Bayerischen Berglaufberater Hans Lang
click Extra Seite über die World Mountain Running Championship 2011 in Tirana/Albanien
all about the World Mountain Running Championship 2011 Tirana/Albanien click




28. Sept. 2011

Fully - Sorniot
Schweiz
25. Sept. 2011- 8,0 km - 1.600 Hm

142 Teilnehmer
1
Costa Cesar 1:00:11  
2
Vaudan Emmanuel 1:04:12  
3
Sevennec Alexis 1:05:34  
4
Liponne Julien 1:05:50  
5
Ramuz Pierre-André 1:06:32  
davon 9 Frauen
1
Chollet Maya 1:14:01  
2
Etzensperger Nathalie 1:17:15  
3
Borcard Borcard 1:17:46  
Einlaufliste gesamt Toutes Catégories



28. Sept. 2011


30. Wildspitzlauf
Schweiz
25. Sept. 2011 - 7,75 km - 970 Hm

Teilnehmer
1
JENNE Markus 43:14 GER
2
LUSTENBERGER Daniel - Junior 44:07 CH
3
LUSTENBERGER Martin 44:24 CH
4
GROB Armin 44:36 CH
davon Frauen
1
SOLDINI Linda 51:58 CH
2
       
3
       
Rangliste 30. Wildspitzlauf Keine Einlaufliste



24. Sept. 2011

Mittag Berglauf
Bayern

24. Sept. 2011 - 3,0 km -700 Hm

30 Teilnehmer
1
Rädler Georg 26:43 TV Hindelang
2
Beck Mathias 26:57 SC Gunzesried
3
Kauper Frank 27:37 TV Immenstadt
4
Rädler Uli 28:11 TV Hindelang
5
Gipperich Thomas 29:33 TV Immenstadt
davon 5 Frauen
1
Carl Moni 32:44 LG Welfen
2
Übelhör Eva 35:24 TV Immenstadt
3
Küppers Sabine 38:13 TSV Oberstdorf




24. Sept. 2011

15. Schneeberglauf
Österreich

24. Sept. 2011 - 9,8 km - 1200 Hm

374 Teilnehmer
1
SCHNEIDER David 54:46 CH
2
DLUGOSZ Andrzej 56:40 POL
3
REDL Alois 1:00:32 AUT
4
NEUHARD Jörg 1:01:15 AUT
5
GROß Peter 1:01:25 AUT
6
SÁGI József 1:02:07 HUN
7
KABICHER Michael 1:02:34 AUT
8
PFEIFFER Daniel 1:02:50 AUT
13
ZAHNRADBAHN   1:06:15 AUT
davon Frauen
1
LILGE-LEUTNER Carina 1:12:54 AUT
2
SCHMÖGER Isabella 1:15:46 AUT
3
KNOLL-RUMPL Paula 1:16:17 AUT
Ergebnislisten Pressebericht/Rennbericht



28. Sept. 2011

Reisberglauf
Österreich

24. Sept. 2011 - 9,2 km -610 Hm

50 Teilnehmer
1
MORD Heimo 43:21 AUT
2
MEIZER Felix    
3
SCHATZ Peter    
4
UNTERHOLZER Wolfgang    
5
WANG Günter    
davon 6 Frauen
1
Riberer-Murer Wiltrud 54:04 AUT
2
Scherzer Doris 59:35 AUT
3
Petrol Karla 1:03:47 AUT
Ergebnislisten Eigenartige Einlaufliste ohne Zeitangaben
Glauben denn Veranstalter tatsächlich, dass man mit solchen Ergebnislisten
jemals mehr Läufer/innen für den Berglauf aktivieren kann!?



20. Sept. 2011

Mit Sportverbänden und deren hohen Funktionären gibt es doch ausschließlich nur Ärger z. B
20.09.2011 | Aktuell | sid/fc

Marathon-Veranstalter gegen IAAF-Beschluss

Vor dem Berlin-Marathon am Sonntag (25. September) ist ein Konflikt zwischen den Marathonveranstaltern und dem Weltverband IAAF um Frauen-Weltrekorde aufgetaucht.
Frauen-Weltrekorde gibt es nur noch in nicht-gemischten Marathons
Der Vorstand der World Marathon Majors (WMM), dem Zusammenschluss der fünf bedeutendsten Marathons weltweit, und von AIMS, der Vereinigung der rund 300 internationalen Marathonläufe (Association of International Marathons), positionieren sich gegen den Weltverband IAAF.

http://www.leichtathletik.de/index.php?NavID=1&SiteID=28&NewsID=34686

 
 
Der umstrittene IAAF Präsident Lamine Diack   nicht minder umstritten WMRA Präsident
Bruno Gozzelino
 




19. Sept. 2011

Grüzi und Salü in die Schweiz
Bei der "WMRA Trottel-Weltmeisterschaft" in Paluzza (ITA) war von 858 Läufern/innen kein
EINZIGER Schweizer und KEINE einzige Schweizerin klassifiziert.
Dank auch an alle österreichischen Berglauffreunde - von den 858 in Paluzza waren nur 8 (acht) Österreicher/innen klassifiziert. Das heißt, aus den beiden größten Berglaufnationen waren genau 0,9 Prozent von der Schweiz und Österreich dabei. Vielen Dank für Eure Solidarität
Ein paar Deutsche haben sich da schon wichtiger genommen, klar, ein Berglauf war´s ja nicht. Insgesamt klassifizierten sich am Idiotenhang 40 Läufer/innen was gerade mal 4,6 Prozent ausmachte. So wenig Deutsche nahmen bei einer Berglauf WM noch nie teil.
Der Rest war zu ca. 90 Prozent aus Italien.
In keinem Land der Welt gibt es soviele Berglaufveranstaltungen und teilnehmende Bergläufer/innen wie in der Schweiz
- und dann ist bei einer "sogenannten WMRA Berglaufweltmeisterschaft"
mit 858
Teilnehmer/innen keine Schweizerin, bzw. Schweizer mit gelaufen.
Die Schweizer können halt zwischen einem Idiotenhügel und einem Berg unterscheiden, was man von einer
"World Mountain Running Association" natürlich nicht verlangen kann.


Berglauf in der Schweiz

Helmut Reitmeir




19. Sept. 2011

Bayerische Berglaufmeisterschaften 2011 - Senioren – und Jugend

20. Häusemer Crosslauf - wird zur Berglaufmeisterschaft umfunktioniert

Ort: 97647 Hausen / Unterfranken
Datum: 29.10.2011
Austragungsort: 97647 Hausen/Rhön
Veranstalter: Bayerischer Leichtathletik-Verband
Ausrichter: TSV 1908 Hausen/Rhön (Bezirk Unterfranken)
Streckenbeschreibung:
Strecke: ca. 8,5450 m Höhendifferenz; 450 m - Teerstraße, Schotter-, Wald- und Wiesenwege
hier die Original Auschreibung vom BLV in PDF




13. Sept. 2011




Die Ergebnislisten stammen aber nicht aus der Homepage vom Veranstalter und erst recht nicht vom WMRA Verband, deren allgemeine Unfähigkeit hinsichtlich bekannt ist.


Medaillentabelle WMRA Berglauf WM 2011 Tirana/Albanien

Rank

Country

Gold

Silver

Bronze

Total

M

W

TOT

M

W

TOT

M

W

TOT

M

W

TOT

1

TUR

2

1

3

2

1

3

1

1

5

2

7

2

ITA

1

1

2

-
-
-

2

-

2

3

1

4

3

USA

1

1

2

-
-
-
-
-
-

1

1

2

4

SLO

-

1

1

-
-
-
-

1

1

-

2

2

5

ROU

-
-
-
-

1

1

-

1

1

-

2

2

6

RUS

-
-
-
-

1

1

-
-
-
-

1

1

7

CZE

-
-
-
-

1

1

-
-
-
-

1

1

8

COL

-
-
-

1

-

1

-
-
-

1

-

1

9

POL

-
-
-

1

-

1

-
-
-

1

-

1

10

FRA

-
-
-
-
-
-

1

1

2

1

1

2

11

GBR

-
-
-
-
-
-
-

1

1

-

1

1

Total

4

4

8

4

4

8

4

4

8

12

12

24




 




 
  Da purzeln sie geradezu reihenweise dahin bei ..     ..der Berglauf-Weltmeisterschaft 2011 in Tirana/Albanien
click auf Bilder für Video
 
Das ist bewußt in kauf genommene Körperverletzung durch den WMRA Verband in dem auch Wolfgang Münzel, deutscher Berglaufberater für den DLV, Mitglied ist - und dies seit vielen Jahren auch so befürwortet.

Bild unten links - der Beweis. Das war bei der WMRA Berglauf-Weltmeisterschaft in Ovronnaz/Schweiz
 



 
  WMRA Berglauf-Weltmeisterschaft in Ovronnaz/Schweiz
da gehen sogar die Zuschauer in Deckung click
 
WMRA Berglauf-Weltmeisterschaft 2011 in Tirana/Albanien

 

 



 
  click auf Bild für Video  
click picture Video

 

Die WMRA Baustellen-Weltmeisterschaft von Tirana
Dieses Video von der Laufstrecke der Berglauf WM in Tirana
müssen Sie sich unbedingt ansehen click picture

 


 
  Kein Käserennen am Coppers Hill ist selbst den Engländern   zu gefährlich click auf Bild für Video
 


Die anfänglich forschen "Schwarzen" hat´s offensichtlich alle bei der Hitze dabröselt. To hot for the black men in Tirana!
Der führende Läufer aus Uganda, Thomas AYEKO, brach nur 400m vor dem Ziel
mit einem Kreislaufkollaps zusammen und mußte ins Krankenhaus gebracht werden. Das Männerrennen war um 12 Uhr, bei +32 Grad, gestartet worden!??

mehr Bilder weiter unten

Wo ist Münzel?
Seit über 10 Jahren abgetaucht - nie wieder aufgetaucht!
Bericht über die WMRA Berglauf WM 2011 in Tirana/Albanien
Nachdem unser Berglaufberater für den DLV und WMRA Council Mitglied/Member -
Wolfgang Münzel
- nicht in der Lage ist, einen Bericht über diese "Ameisenhügel" WM zu bringen (eklatante Schreibschwächen) außerdem offensichtlich seinem Ghostwriter Herrn Raatz nicht zu beichten traut, wie es wirklich war
(der allerdings in der Lage wäre, aus einer "faulen Tomate" einen "Paradiesapfel" zu formulieren),

Insgesamt waren bei dieser WM? nur 262 Läufer/innen klassifiziert. Herr Raatz hat irgendwas von 319 ermittelt,
fragt sich - wo sind sie geblieben, die 60 Fehlenden?
Die von Bruno angekündigte Gebirgskompanie aus Eritrea ist erst gar nicht angetreten, wahrscheinlich weil es sich nicht bezahlt macht, in Albanien sich abzusetzen, wie seinerzeit in Italien, wo die "ganze Kompanie" einfach nicht mehr nach
Hause in ihre Heimat zurück kehrten. Ebenso die von Brunos Gnaden aus Nigeria haben es sich anders überlegt, vielleicht wußten sie, dass es nur ein "mageres" Frühstück gab.
Die Hygeniezustände im Hotel am Meer ließen zu Wünschen übrig, mal gnädig formuliert roch das Wasser anscheinend
nach Fäkalien und schaute mehr nach irgend einer Brühe aus. Dafür war das Meer sauber und Einige genossen dies auch.
Viele hatten mit starkem Brechdurchfall und Schwächeanfällen zu kämpfen.
Verdacht auf Lebensmittelvergiftung. Wohl eine Folge mangelnder Hygiene.
Zum Rennen einige Beurteilungen:
Schon nach wenigen Metern liefen wir durch eine riesige Baustelle voller Sand und Staub, wo man praktisch nichts mehr sehen konnte, (siehe Film und Bilder) Die Steigung war nur auf den 2. km anspruchsvoll, weil viele kleine "Treppen" doch viel Kraft brauchten. Die Bergabpassagen waren gesamt gesehen nicht so schlimm, jedoch mit einigen Fallen
(Löchern mitten in der Strecke, Stecken in der Kurve usw.) versehen und vor allem die Passage bei der Baustelle war wieder ziemlich brutal, eigentlich nicht zu laufen - dort passierten auch die meisten Stürze.  
Ehrlich gesagt habe ich genug von solchen Hitze- und Staubschlachten bei über 32 Grad - nächstes Jahr wird es wohl oder üblich aber wieder ähnlich werden...
Die Organisation an sich war eigentlich überraschend gut, die Transfers klappten problemlos, auch die Eröffnungsfeier war einzigartig, wenngleich auch ein wenig pathetisch dargestellt mit Ansprache vom Staatspräsidenten.
Wäre noch anzumerken, dass Nancy Hobbs (WMRA Council Mitglied) extra aus Colorado Springs/USA angereist ist, um ein paar Fotos zu schießen. Es wäre besser gewesen, wenn sie ihre Nationalhymne mitgebracht hätte, da die Organisation von Tirana nicht einmal diese zur Verfügung hatte für die beiden US Goldmedaillen Gewinner.

Attended to the Championships Otto Klappert (Germany) as IAAF Delegate and whole WMRA Council with new Secretary, Bashir Hussain (Great Britain), just appointed during the WMRA Council meeting in Duress, one day before the Championships.
Auszug aus der WMRA Homepage vom 13. Sept. 2011

Der Herr Klappert hat bisher über Berglauf nur dummes Zeug daher "geklappert"
Der sollte sich um was Anderes kümmern, oder wenigstens um die Ergebnislisten im Internet.

Die Sensation!
Beide Goldmedaillen gehen bei der Berglauf (Ameisenhügel) WM in die USA!

Max King ist der neue Mountain King und Kasie Enman the Queen


 
Neuer Berglauf Mountain King aus USA
Max King
  Berglauf Weltmeisterin aus USA
Kasie Enman

27. World Mountain Running Championship
Tirana/Albanien

11. Sept 2011 - 13,070 km und +/- 750

104 Männer/men klassifiziert
1
KING Max 52:06 USA
2
ARSLAN Ahmet 52:41 TUR
3
DEMATTEIS Martin 52:57 ITA
4
DEMATTEIS Bernard 54:16 ITA
5
DE GASPERI Marco 54:33 ITA
6
ZAGO Didier 54:50 FRA
7
ZINCA Ionut 54:52 ROU
8
KIBET James 55:09 UGA
9
KOVACS Adam 55:22 HUN
10
RANCON Julien 55:30 FRA
11
GRAY Joseph 55:33 USA
12
KOSOVELJ Mitja 55:34 SLO
13
MUSLU Ercan 56:10 TUR
14
ABATE Gabriele 56:12 ITA
15
LECHLEITNER Simon 56:44 AUT
16
MANZI Emanulele 56:47 ITA
29
ALRAUN Fabian 59:27 GER

52 Frauen/women klassifiziert
8,770 km und +/- 500
1
ENMAN Kaisie 40:39 USA
2
RHUKLYADA Elena 41:47 RUS
3
DUMERGUES Marie Laure 42:23 FRA
4
SCHORNA Pavia 42:39 CZE
5
ADAMS Lizzie 42:43 GBR
6
KOSOVELJ Mateja 42:55 SLO
7
FERRARA Ornella 43:11 ITA
8
CONFORTOLA Antonella 43:14 ITA
9
CLAYTON Emma 43:22 GBR
10
SEKYROVA Ivana 43:24 CZE

Junior men - 61 klassifiziert
8,770 km und +/- 500
1
KAROGAZ Adem 37:01 TUR
2
PADUA RODRIGUEZ
Saul 37:40 COL
3
ORAK Murat 38:05 TUR
4
CALDAROIU Cosmin Gabriel 38:18 ROU
5
MAESTRI Cesare 38:22 ITA
6
PRZEDWOJEWSKI Bartlomiej 38:34 POL
7
GRYCKO Tomasz 38:43 POL
8
DAG Sonmez 39:01 TUR
9
MATUSZCZAK Rafal 39:01 POL
10
GYORGY Szabolcs Istvan 39:03 ROU
11
LEE Ryan 39:15 USA
12
RYGIEL Jakub 39:23 POL
13
TITON Dylan 39:39 ITA
14
PELLISSERO Andrea 39:47 ITA
15
BIRD-SMITH Dane 39:52 AUS
16
TSENOV Mitko 39:54 BUL
31
INNERHOFER Manuel 41:47 AUT
40
PALZER Toni 43:16 GER
„Unsere beiden Läufer haben sich ihren Start nicht zuletzt durch ihre hervorragenden Platzierungen im vergangenen Jahr verdient. Während es Fabian im ersten Männerjahr überaus schwer haben dürfte, sollte sich Toni  unter den Top fünfzehn behaupten können“, schätzt Berglauf-Chef Wolfgang Münzel die Chancen realistisch ein.
geschrieben von Wilfried Raatz. so kann man sich "verschätzen"

Junior women - 45 klassifiziert
4,470 km und +/- 250
1
EINFALT Lea 20:23 SLO
2
YILMAZ Cesminaz 20:36 TUR
3
DRAGOMIR Denisa Ionela 20:44 RUM
4
EYTEMIZ Sevilay 21:13 TUR
5
CAN Yasemin 22:32 TUR
6
DONEGAN Laura Rose 22:45 AUS
7
OVSYANNIKOVA Faina 22:45 RUS
8
DAN Ioana Alina 22:48 ROU
9
NINEVA Marinela 22:49 BUL
10
WILSON Annabelle 22:53 AUS
11
MANDLBAUER Christina 22:57 AUT

Christina MANDLBAUER belegte bei den Juniorinnen den ausgezeichneten
11. Rang obwohl sie von einem Streckenposten, 1 km vor dem Ziel, fehlgeleitet worden war und dadurch von vier Konkurrentinnen überholt wurde.


Aussage vom mehrfachen Berglaufweltmeister Marco De Gasperi
"Per il sedicesimo mondiale della mia carriera,onestamente mi aspettavo qualcosa di piu' da me stesso ma soprattutto una crescita del livello di queste competizioni. Peccato, occasione sprecata in una delle peggiori edizioni di sempre. Siamo allo sbando piu' totale e qui se la cantano e se la suonano...(tranne l'inno americano,introvabile per le premiazioni...)"

"Für meine sechzehnete WM hatte ich etwas mehr von mir erwartet , vor allem eine Niveau Steigerung was die Berglauf WM betrifft. Schade für mich in einer der schlechtesten WM seit jeh. Mich wundert nur, wo das noch hinführen soll...
(die Amerikanische Hymne konnte nicht einmal für die Siegerehrung gefunden werden...)"

Das sagt alles...die hatten nicht einmal die Amerikanische Hymne! Ich habe Fotos gesehen...es sieht so aus wie auf eine Baustelle...das ist wirklich das Letzte. Wenn sich sogar die Italiener beschwerden ist das das Ende...
so schreibt ein Läufer

The elite mountain runners from across the world were treated to an insight into the culture of Albania and the impressive landscapes it has to offer, which included having the highest average altitude in Europe - perhaps
a perfect fitting for the sport of mountain running!
Auszug aus der WMRA Homepage
Vielleicht kann mir jemand die rot markierten Aussagen aus der WMRA Homepage bildlich/wörtlich genau übersetzen. Am Besten bildlich, damit auch ich es kapiere! Helmut Reitmeir

 
Vorne Max King -
der neue Mountain King aus USA
 
Bildausschnitt vom linken Foto, oben links.
Staubt ganz ordentlich beim Bergablauf bei 32 Grad in
der Mittagszeit. Das hat nicht einmal der Mann aus Uganda ausgehalten, er mußte kurz vor dem Ziel wegen eines Kreislaufkollaps in´s Krankenhaus gebracht werden.
 
Sie mußte auch schon in den Dreck
mit beiden Händen greifen....
  ....und die da Hinten rappelt sich gerade wieder auf
     
 
Wer läuft hier falsch rum?   Die krabbelt offensichtlich in die falsche Richtung

Diese Berglaufpolitik von Bruno Kozzelino wird von dem deutschen IAAF Mitglied Herrn Klappert unterstützt. Halten Sie endlich Ihre "Berglauf- Klappe" Herr Klappert!
Wir lassen uns weder von Ihnen, noch von einem WMRA Berglauf Verband Berglauf diktatorisch vorschreiben - noch dazu, wenn Ihr Beiden davon Null Komma Null Ahnung habt.

Helmut Reitmeir




12. Sept. 2011

Eine Ergebnisliste (12. Sept. 20:00 Uhr) gibt es aber leider immer noch nicht - wie üblich bei einer WMRA Veranstaltung.
Für was haben wir eigentlich den deutschen Berglaufberater Wolfgang Münzel? Der ist in seiner Position völlig überflüssig für den deutschen Berglauf.

"Die ganze WMRA Brut in die Wüste schicken" (Bibi Anfang) Nein, nicht in die Wüste -

send all WMRA Council Members with a One Way Ticket to the Moon! - in Kürze mehr

Kommentar: Berglauf-WM in Tirana/Albanien gehört verboten:
http://www.kelagenergy.com/interessantes/berglauf-wm-albanien/

  Bruno Kozzelino - WMRA Präsident

Er führt den WMRA Berglaufverband hauptsächlich zu seinen eigenen persönlichen Zwecken.
Dieser Mann hat Null Interesse an dem wunderschönen Berglauf-Sport und schon überhaupt nicht an uns Bergläufer/innen.
Hier sitzt er auf der Ehrentribüne eine Woche vor seiner eigenen Berglauf WM in Tirana in Daegu/Korea und verfolgt, nicht geradezu interessiert, den WM Marathon.
Aber unfähig eine Ergebnisliste für "seine" WM ins Netz zu stellen.

Können Sie diesen Mann irgendwie in einem Zusammenhang mit Marathon oder Berglauf verbinden?

Bruno Kozzelino repräsentiert Berglauf!?
Wolfgang Münzel ist der Wadlbeißer führ ihn!


Berg Heil Bruno-
abstürzen kannst Du nicht, weil Du nirgends hoch kommst!

Aber rausschmeißen werden wir Dich!

Helmut Reitmeir



20. Sept. 2011

1.Schlechinger Berglauf
Bayern - 4. Sept. 2011
5,2 km -570 Hm

41 Teilnehmer
1
ALRAUN Fabian 25:19 PTSV Rosenheim
2
WIMMER MJ Robert 26:21 TSV Bad Endorf
3
ALRAUN Stephan 27:46 PTSV Rosenheim
4
HUBER Winfried 28:32 LG Stadtwerke München
5
MANDL Leonhard 29:08 LC Buchendorf
davon 10 Frauen
1
BERGER Waltraud 32:56 TG Salzachtal
2
MANGOLD-WOLF Paula 34:01 PTSV Rosenheim
3
SCHNEIDER Sabine 34:45 RFV Prien
Einlaufliste PDF AK Liste PDF

Ich bin mir nicht ganz sicher, ob das tatsächlich der ERST Schlechinger Berglauf war. Vor ca 20 Jahren gabs in dieser Gegend schon mal einen Lauf. Meine Ergebnislisten Ordner werd ich diebezüglich mal in ruhigeren Tagen durchforsten.
Es waren wenig Läufer/innen, aber ganz erfreulich die Teilnahme am Kinder-Berglauf. Normalerweise stelle ich für diese Gruppe keine Liste zur Verfügung, mangels Kinder, aber diesmal ist der Anteil unseres Nachwuchses so groß, dass ...
und hier die Liste 21 Kinder im Einlauf super. Danke für den Einsatz der Organisatoren



18. Sept. 2011

Hörnle Berglauf
Bayern - 17. Sept. 2011
7,2 km - 770 Hm

88 Teilnehmer
1
ETTNER Florian 34:58 LG PASSAU
2
BENEDIKT Bernhard 35:21 TSV OBERAMMERGAU
3
LEX Konrad 37:03 ROTTENBUCH
4
WEIKERT Tom 37:38 TSV WILLMARS
5
HELBER M-50 Michael 38:07 MARATHON-TEAM-TAPFHEIM
6
STEINSBERGER Thomas 37:39 WSV UNTERAMMERGAU
davon 14 Frauen
1
SCHNITZLER Sabine 45:52 TGV AUGSBURG
2
BRANS Jacqueline 46:02 TG VIKTORIA AUGSBURG
3
SCHLIERF Hedwig 46:31 POST SV WEILHEIM
Ergebnisse AK Keine Einlaufliste



18. Sept. 2011

Mutterer Alm
Österreich - 18. Sept. 2011
7,2 km - 770 Hm

77 Teilnehmer
1
Mattle Martin 35:53 CH
2
Holzknecht Markus 39:15 AUT
3
Förster Holger 40:16 AUT
4
Stern Christian 40:49 AUT
5
Flunger Peter 41:30 AUT
davon 18 Frauen
1
Freitag Karin 43:40 AUT
2
       
3
       
Ergebnisse AK PDF keine Einlaufliste




17. Sept. 2011

Rotwandlauf
Bayern 17. Sept. 2011
6,2 km - 652 Hm

53 Teilnehmer
1
SURE Ulrich 34:20 TV01 Bohmte
2
EGGER Michael 36:56 LC Chiemgau-Steigenberger
3
PREUß Georg 37:55 SC Haag
4
RAUSCHER Anderl 38:42 SG Hausham
5
NEUMAIER Oliver 38:46 TG Salzachtal
davon 14 Frauen
1
MAIER Michelle 42:50 PTSV Rosenheim
2
NEUMAIER Anneliese 46:15 TG Salzachtal
3
FRUTH Angela 48:48 RSC Neukirchen
Ergebnisse Gesamteinlauf PDF AK Ergebnisse PDF




17. Sept. 2011

Kronplatzrun
Bruneck/ITA- 17. Sept. 2011
30,0 km - 1490 Hm

85 Teilnehmer
1
Hofer Lukas 2:19.39 ITA - C.S Carabinieri
2
Mair Günther 2:20.10 Bozen - Oberrasen
3
Niederkofler Alois 2:20.55 Bozen - Olang
4
Nocker Michael 2:23.55 Bozen - Oberrasen
5
Innerhofer Paul 2:26.38 Bozen - Sand in Taufers
davon 8 Frauen
1
Innerhofer Andrea 2:58.56 Bozen - Gais
2
Kerschbaumer Anna 3:10.17 Bozen - Latsch
3
Pedevilla Anna 3:18.05 ITA
Ergebnisse Gesamteinlauf M Ergebnisse W PDF

15. Sept. 2011
Kronplatz Run 17. Sept. 2011 30 km - 1490 Hm

Organisationsbeitrag:
35 € für Online-Meldungen, die bis 31. August um 18.00 Uhr eingehen.
45 € für Meldungen ab 31. August (derselbe Beitrag gilt auch für Nachmeldungen bei der Startnummernausgabe)

Im Organisationsbeitrag ist enthalten:
Transfer von der Talstation in Reischach zum Start nach Bruneck, Starterpaket, Verpflegung an den Verpflegungsstellen an der Strecke und im Zielbereich, hochwertiges technisches Finisher T-Shirt, Pastaparty
nach Zielankunft, kostenloses Benützen der Kronplatz Seilbahn (Talfahrt)


Schon ein stolzes Startgeld - deswegen waren letztes Jahr auch nur 91 klassifizierte



16. Sept. 2011

Heuberglauf
Bayern - 15. Sept. 2011- 5,3 km - 608 Hm

93 Teilnehmer
1
Mooney John 2 5 :5 0 PTSV Rosenheim
2
Egger Michael 2 9 :5 4 LC Chiemgau-Steigenberger
3
Höfelmaier Gregor 3 0 :1 5 SC Riederau
4
Mahn Mario 3 0 :3 5 LC Chiemgau-Steigenberger
5
Hainz Joachim 3 1 :4 0 RSV Hachinger Tal
davon 16 Frauen
1
Schollerer Kristina Juniorin 3 3 :5 7 PTSV Rosenheim
2
Cruschwitz Katrin 3 5 :2 2 PTSV Rosenheim
3
Williamson Holly 3 6 :0 9 -
Ergebnisse Gesamteinlauf PDF AK Ergebnisse PDF



15. Sept. 2011

Pfänderlauf
Österreich
11. Sept. 2011- 3,55 km - 605 Hm

107 Teilnehmer
1
Keckeis Stefan 23:37  
2
Mayer Jakob 24:23  
3
Vetsch Donat 25:07  
4
Spettel Patrick 25:35  
5
Hanser Robin 25:46  
davon 24 Frauen
1
Freitag Karin 27:06  
2
Duventäster Marie-Luise 27:23  
3
Carl Monica 28:42  
Ergebnisse Gesamteinlauf W/M AK Ergebnisse



15. Sept. 2011

Bettelwurflauf
Österreich
11. Sept. 2011- 6,0 km - 1277 Hm

47 Teilnehmer
1
DENIFL David 1:00:14  
2
RESCH Hubert 1:01:00  
3
WILFING Andreas 1:01:44  
4
KORNTHALER Reinhard 1:02:30  
5
KANDLER Stefan 1:03:15  
davon 6 Frauen
1
KESPER Gerhilde 1:10:44  
2
ZIPSER Katharina 1:16:23  
3
SCHAMBECK Kathrin 1:28:12  
Ergebnisse keine Einlaufliste
Sicher, der Bettelwurflauf ist ein sehr schwerer Berglauf, aber nur 47 Teilnehmer und das bei optimalen Wetterverhältnissen ist nicht erklärbar.
Der Start ist in unmittlebarer Nähe bei der riesen Stadt Innsbruck, die alleine schon 120 000 Einw. zählt. Außerdem ist das Inntal eines der dichtbesiedelsten Täler in Österreich, bzw. in den Alpen.



11. Sept. 2011

Dreizinnen Alpin Lauf
11. Sept. 2011 - Südtirol
17,5 km - 1.350 Hm

656 Männer
1
WYATT Jonathan 1:29.02 NZL
2
SCHIEßL Helmut 1:29.25 GER
3
CLARA Roland 1:30.11 ITA
4
MORIGGL Thomas 1:31.45 ITA
5
SCHNEIDER David 1:32:48 CH
6
REGAZZONI Andrea 1:35.25 ITA
7
SIMPSON Robbie 1:36.05 GBR
8
COSTA Elia 1:36.33 ITA
9
HECKTOR Matthias 1:37.29 GER
12
LEHMANN Jonas 1:39.58 GER
21
SCHÖNBERGER Korbinian 1:46.01 GER
150 Frauen
1
ROBERTI Mariagrazia 1:51.00 ITA
2
Iachemet Francesca 1:55.05 ITA
3
Clemens Ellen 1:59.49 GER
4
Lillehov Thea 2:01.51 AUT
5
Wimmer Petra 2:02.31 AUT

Ergebnisse Männer - PDF

Ergebnisse Frauen - PDF


     
  von links: Francesca Iachement, Mariagrazia Roberti und
Ellen Clemens
  von links: Helmut Schießl, Jonathan Wyatt und Roland Clara  
Pressebericht



10. Sept. 2011

Jungfrau Marathon
Schweiz
10. Sept. 2011 - 42.2 km - 1.829 Hm/minus 305 Hm

3341 Männer
1
Hohenwarter Markus 3:01.52 AUT
2
LOBB Huw 3:02.29 GBR
3
Krupicka Robert 3:02.43 CZE
4
Tuei Hosea 3:04:52 KEN
5
Michieka Paul Maticha 3:07.19 KEN
6
Rungger Hannes 3:08.19 ITA
7
Frick Gerd 3:10.46 ITA
8
Wenk Stephan 3:11.09 CH
9
Sansar Elias 3:12.05 GER
21
Sturm Marco 3:29.10 GER

Zum Vergleich:
1996 lief ich mit 52 Jahren beim Jungfrau Marathon in 3:27:29

und belegte insgesamt den 37. Platz
Helmut Reitmeir


865 Frauen
1
Camboulives Aline 3:29.55 FRA
2
GASSMANN BAHR Daniela 3:34.48 CH
3
Nunige Jasmin 3:35.50 CH
4
Zeller Corinne 3:35:50 CH
5
Haldimann-Riedo Angela 3:47.48 CH
18
Krause Petra 4:09.43 GER
Alle Ergebnisse

Wenn man sich das Ergebnis aus deutscher Sicht betrachtet, sieht man mal wieder, wie wenig Ahnung ein Herr Raatz vom "Berglaufen" hat. Marco Sturm wurde gerade in der Langstreckendistanz von Herrn Raatz in den Berglauf-Himmel gehoben - und von einem Elias Sansar hat er offensichtlich noch nie was gehört.
Es macht tatsächlich keinen Sinn mehr mit den Herren Raatz und Münzel für den deutschen Berglauf, da hat der Bibi Anfang schon recht. Helmut Reitmeir



12. Sept. 2011

Hillclimb Tannheimer Tal
Österreich

11. Sept. 2011 - 5,8 km -750 Hm

87 Teilnehmer
1
Barz Michael 34:16 GER
2
Hirschberg Alexander 34:44 GER
3
Münz Michael 35:48 GER
davon Frauen
1
Gundel Alexandra 46:30 GER
2
Ruppaner Dani 48:49 GER
3
Killisperger Sabine 49:49 GER

Ergebnisse keine Einlaufliste




Nun doch das erste Lebenszeichen von Herrn Raatz -
Auferstanden aus Ruinen.. aber nix aufgebaut
Crosscharakter bei Berglauf-WM in Albanien
Nur wenig Berglauf-Charakter werden die 27. Berglauf-Weltmeisterschaften am Sonntag (11. September) in der albanischen Hauptstadt Tirana haben, denn aufgrund der nicht vorhandenen Infrastruktur musste ein Parcours in der Hauptstadt gesucht werden, der allerdings nicht dem Reglement des Berglauf-Weltverbandes WMRA entspricht. Das geringe Interesse zahlreicher, vorrangig rein bergaufführende Strecken bevorzugender Nationen spiegelt sich in dem Meldeergebnis wider. Nur 319 Teilnehmer aus 35 Nationen sind zum Weltchampionat gemeldet.
Der DLV schickt mit dem 20-jährigen Fabian Alraun (PTSV Rosenheim) und 18-jährigen Anton Palzer (SK Ramsau) zwei junge Starter auf die in Deutschland kaum angebotene Bergauf-bergab-Distanz.
Wilfried Raatz


Warum schicken die Berglaufverantwortlichen dann Alraun und Palzer zu einer Cross WM?



8. Sept. 2011

Presseberichte Hochfellnberglauf - Aktuell

Wo ist Raatz?

Von Wilfried Raatz hat man schon lange nichts mehr gehört. Offenbar ist er „untergetaucht“.
Auch seine Homepage Berglaufinfo wird seit längerer Zeit nicht mehr gepflegt. Kein Vorbericht auf die Weltmeisterschaft
in Tirana,
kein Hinweis
auf die deutschen Teilnehmer und deren Erwartungen.
Hat Einflüssterer Raatz endlich erkannt, dass nicht er, sondern Wolfgang Münzel der Berglaufchef  des Deutschen Leichtathletikverbandes ist und Münzel ohne abwegige Verbesserungsvorschläge (Deutsche Meisterschaft an zwei Tagen, Grand Prix-Label usw.) sehr gut zu recht kommt. Im deutschen Berglauf wird es nur wieder aufwärts gehen, wenn Münzel  vorrangig die deutschen Interessen  im internationalen Berglauf (WMRA) vertritt und Raatz durch eine kompetente Persönlichkeit ersetzt wird, die den sportlichen Bereich abdeckt. Mit der Berufung von Hans Lang zum Bayerischen Berglaufwart wurde der erste Schritt getan.
Jetzt gilt es, Nägel mit Köpfen zu machen. Zum Wohle der Kader/Spitzenläufer und der ganzen Berglauffamilie Deutschlands.

Georg Anfang
8.9.2011

kein Hinweis auf die deutschen Teilnehmer und deren Erwartungen.
Darüber sollte sich weder Bibi Anfang noch Raatz Gedanken machen, welche Erwartungen - von wem?

von Hans Lang zum Bayerischen Berglaufwart wurde der erste Schritt getan.
Na ja, von Hans Lang hat man noch nix vernommen, das kann Bibi nicht wissen, weil er bei keinem Berglauf anwesend ist. Kein Vorwurf, aber die Beurteilung steht ihm nicht zu, gleichwohl hat er Recht, dass eine gewisse Hoffnung erwartet werden kann. Hat aber nix mit Raatz zu tun, da Herr Lang nur für Bayern Verantwortung zeichnet.
Herr Anfang plädiert schon in die richtige Richtung, nur mit Herr Münzel alleine wird´s auch nix, weil Wolfgang Münzel scheinbar weder lesen noch schreiben kann. Haben Sie jemals in den letzten zehn Jahren irgendwas von einem Herrn Münzel gelesen oder gehört??
Quintessenz - es bleibt wie es war - hoffnungslos! Helmut Reitmeir



8. Sept. 2011


Endlich - hier die Startlisten der WMRA Ameisen (Berglauf)
WM in Tirana/Albanien

  Startliste Männer/men 131 Teilnehmer
  Startliste Frauen/women 63 Teilnehmerinnen
  Startliste Junioren/men 70 Teilnehmer
  Startliste Juniorinnen/w 51 Teilnehmerinnen
  Nationenliste PDF  

Die Türkei hat z.B. 10 "Officials" dabei. Auch die Pleitenation Irland hat 6 "Officials" mitgeschickt und das doch recht arme Rumänien stellt 8 "Officials" für ihre 8 Sportler zur Verfügung. Beachtlich!

Dabei fällt auf, dass von den Alpenländern so gut wie überhaupt keine/r daran teilnimmt.
Deutschland mit nur 2-3 Junioren/innen, das auch nur wegen der Bringschuld vom WMRA Mitglied Wolfgang Münzel.
Genauso Österreich, nimmt nur mit Simon Lechleitner und die Junioren Manuel Innerhofer und Christina Mandlbauer teil.
Von der Schweiz überhaupt niemand. Slowenien kann man nicht mit einbeziehen, da das WMRA Mitglied Tomo Sarf Downhill Fan und mit Bruno "verheiratet" ist. Italien ist eh klar, rennen gerne Hügel rauf und runter.
Der siebenfache Weltmeister Jonathan Wyatt läuft lieber auf einem Berg - Dreizinnen Berglauf in Südtirol.
Genauso ist die Berglauf Weltmeisterin Andrea Mayr oder die Europameisterin Martina Strähl nicht am Start. Keine Skandinavier usw. usw.
Was aber die Ungarn dort mit zwanzig Leute wollen ist mir nicht so recht klar. Helmut Reitmeir

 
 
 
 
 
Es muß schon erlaubt sein, zu fragen, ob das der richtige Mann ist, als Berglauf-Präsident zu fungieren.



7. Sept. 2011

All-Athletics Medal Projection for Daegu
  das war die grausamste Bilanz Deutscher Leichtathletik
Vorwort von einem ausländischen LA Fan und Kenner der deutschen Leichtathletik vor Ort.

Deutschland behauptete zwar als Land der Werfer gesamt seine 5. Position, aber der Laufbereich liegt komplett am Boden, da war ein großer Lichtblick der 9. Rang (mit U20 Europarekord) der 19-jährigen Hindernisläuferin Gesa-Felicitas Krause. Kein einziger deutscher Läufer schaffte es überhaupt an die Startlinie, 1500m-Vizeeuropameister Carsten Schlangen verletzte sich kurz vor dem Abflug und hoffte vergeblich auf eine schnelle Genesung.
click Homepage

Deutsche Leichtathleten schwächeln im Lauf. Das wird sich kaum ändern, sagt Bundestrainer Keil

Berlin - Alex Schaf lief zu früh los, keine Frage. Als Sebastian Ernst noch einen Meter entfernt war, hatte er schon die Wechselmarke überlaufen. Aus für die 4-x-100-Meter-Staffel bei der Leichtathletik-Weltmeisterschaft in Daegu, es passte wunderbar ins Bild. Die Staffel also auch, quasi der letzte Hoffnungsträger. Sieben Medaillen gewann die deutschen Athleten, darunter drei goldene in Kraftdisziplinen, aber die Abteilung Sprint, Lauf, Gehen – Männer und Frauen – steuerte nichts bei.
Der so genannte Bereich Track unterstützte das deutsche Gesamtergebnis in der Nationenwertung mit nur einem einzigen Punkt, das ist ein historischer Tiefstand.
Ich frag mich nur, warum man das mit Track bezeichnet, vielleicht in der Annahme, dass man das nicht so recht versteht.
Diese Bilanz hatte der Vizepräsident des deutschen Leichtathletik-Verbands (DLV), Günther Lohre wohl im Sinn, als er sagte: „Mit Trainingsmethoden von vorgestern kommt man nicht weiter.“ Neue Methoden? Eine Sache also für junge und jüngere Trainer, Leute wie Jan-Gerrit Keil, Disziplintrainer Hochsprung C-Kader für Männer und Frauen, Heimtrainer der Zwei-Meter-Hochspringerin Meike Kröger. Keil sieht die Track-Bilanz ebenfalls mit Schaudern. Aber er geht eher pragmatisch an die Sache heran. Anders gesagt: Er relativiert die Erwartungshaltung.

Insgesamt wurden nur sieben Medaillen errungen (zwei weniger als 2009 in Berlin) und keine Einzige im sogenannte Track Bereich.
Noch schlimmer, von insgesamt 29 Laufdisziplinen waren unter den letzten acht, also im Endlauf nur die
4x400 Meter Staffel dabei und die wurden Letzte, also Platz acht.
Bei den allermeisten Laufdisziplinen sind Deutsche überhaupt nicht nominiert worden, oder gingen wegen Chancenlosigkeit nicht an den Start.
Kein offizielles Wort, Statement dazu vom DLV Präsidenten Dr. Prokop.
Ich denke, der ist zur Zeit in seiner Funktion mehr vakant als unser Außenminister Dr. Westerwelle.
Allerdings muß man ihm zugute halten, bei seiner letzten Wahl äußerte er -
Es schreit außer mir, auch Keiner hier!
Ok, Ok, ich weiß schon, beim Berglauf ist es keinen Deut besser Helmut Reitmeir




7. Sept. 2011

Val Gardena Extrem Berglauf
Südtirol/ITA
4. Sept. 2011 - 19,1 km - 1475 Hm

60 Teilnehmer
1
LANGER Paolo 1:47:25  
2
TORRESANI Franco 1:49:25  
3
FEDEL Damiano 1:56:40  
4
GöTZINGER Walter 1:58:46  
5
STUFFER Christian 1:59:28  
davon 14 Frauen
1
CLEMENS Ellen 2:11:28 GER
2
BONORA Lara 2:15:10 ITA
3
FAUNER Renate 2:17:55 Südtirol/ITA
Ergebnisse Gesamteinlauf

  Foto    
  Ellen Clemens an der Lankofelscharte   Die Lankofelscharte  



5. Sept. 2011

  Das ist der Berglauf-Führer ohne Hauptquartier!

WMRA Präsident (Kimkong) Bruno Gozzelino auf
vergeblicher Suche - nur - unter welche Köpfe hat
er sich da drunter gemischt?

Kaum zu glauben, der sitzt auf der Ehrentribüne in
Daegu und verfolgt, nicht geradezu interessiert,
den WM Marathon.
Das ist ja schon ein starkes Stück, wie der mit den
Geldern des Verbandes umgeht,
(das sind auch Ihre Gelder)

siehe hohe Startgebühr WM Bühlertal 2012)
sich dadurch überall durchfrißt wie man sieht - und mit Sicherheit nicht auf seine eigenen Kosten.

Dieser Mann will Berglauf repräsentieren.
In ein paar Tagen findet seine "Ameisenhügel" WM in
Tirana/ALB statt. Sie sehen nur aufgedunsene Köpfe auf der Startseite, natürlich incl. Bruno aber eine Starterliste findet man dazu nicht. click
Berg Heil nach Albanien

Helmut Reitmeir

The WMRA Flag is being passed to AAF President, Mr. Ruli and General Director of MTCYS, Mr. Jemishta for the 27th WMRC in 2011
Closing Ceremony of the 26th World Mountain Running Championships in Kamnik, Slovenia, on September 6th 2010. WMRA President, Bruno Gozzelino, gives to AAF President, Gjergj Ruli, the WRMA Flag. This ritual shows that Albania won the right to organize the 27th World Mountain Running Championships on September 11th 2011 in Tirana. AAF President, Gjergj Ruli, was accompanied by the General Director of the Ministry of Toursim, Culture, Youth and Sports, Sabah Jemishta.

Flaggenübergabe durch Bruno bei der WM in Kamnik/SLO für die Ameisenhügel WM in Tirana.
Bruno, wo ist die Starterliste für die Ameisen?

 
Fragt sich nur, für was ist eigentlich der völlig nutz-und wertlose DLV Berglaufchef, Wolfgang Münzel bei dieser "Brut Organisation, die in die Wüste geschickt werden sollte" (Bibi Anfang) dabei?





4. Sept. 2011

36. Hochgrat Berglauf
Bayern
4. Sept. 2011- 6,0 km - 850 Hm

198 Teilnehmer
1
PATERNOSTER Stefan 35:44 LG Passau
2
HIRSCHBERG Alexander 36:48  
3
SCHÖNBERGER Korbinian 37:03  
4
BARZ Michael 37:04  
5
LANGER Thomas 37:16  
davon 26 Frauen
1
SCHEDLER Michaela 42:41  
2
HEILIG-DUVENTÄSTER Marie-Luise 43:53  
3
CARL Monica 44:06  
4
GRÖSCH Nadine 47:16  
5
MAYER-TANCIC Ulrike 47:46  
M - 65
1
REITMEIR Helmut 46:43 MRRC München
2
PLATZEK Alexander 56:34  
3
BERKTOLD Richard 59:13  

Ergebnisse Gesamteinlauf AK Ergebnisse
Einlauf Männer Einlauf Frauen

 
 
 
  Die ersten fünf Herren im Einlauf   Marie-Luise Duventäster fachsimpelt mit Michael Barz  

 
 
 
           
 
 
 
  Ehrung der Sechzigjährigen -rechts der Bürgermeister von Oberstaufen/Steibis   Schwül und heiß war es schon - siehe Laufzeiten  

Richtig - ein WMRA So-oft Berglauf wie z.B. Paluzza/ITA oder Bühlertal/GER ist der Hochgrat nicht. Durchschnittliche Steigung ca. 14 Prozent.
Bei der WM in Paluzza gibt es eigentlich überhaupt keine Steigung, das sind aneinandergereihte Ameisenhügel.
WM in Bühlertal ca. 8 Prozent Steigung. Auch wenig Wertigkeit für eine WM

Dass aber nur 26 Damen mit von der Partie waren, ca. 13% ist schon sehr bedenklich wenig. Der Hochgrat zählt zu den ältesten Bergläufen Deutschlands. Zum 36. mal durchgeführt. Knapp 200 Teilnehmer/innen, es wurden mehr erwartet, rannten trotz schwülheißer Luft in beachtlichen Zeiten zur Bergstation am Hochgrat. Viele Zuschauer begrüßten die Läufer/innen. Gute, verständliche Durchsagen am Mikro wurden von Berglauf Insidern angesagt. Getrunken wurde verständlicher weise auch ganz schön viel, es gab aber keinen Mangel. Umkleidemöglichkeit in der etwas umgebauten, erneuerten Bergbahn/Restaurant optimal. Chip Zeitmessung wurde notwendig wegen den integrierten Schwäbischen Meisterschaften. Es ist nix dagegen einzuwenden, aber der Stellenwert dürfte in Frage gestellt werden. Die Oberbayerischen Meisterschaften gibt´s ja schon lange nicht mehr, aus Mangel an Teilnehmern. Siegerehrung pünktlich bei brutaler Sonneneinstrahlung im Freien. T-Shirt und kostenlose Talfahrt. Die ersten drei je Klasse erhielten Glaspokale, als Briefbeschwerer gut geeignet.
Stefan Paternoster erbrachte eine hervorragende Leistung, immerhin 1:15 min. vor dem bayer. Meister Korbinian Schönberger, der mir nicht erklären konnte, warum. Sogar Alexander Hirschberg war noch knapp vor ihm. Nur kurz vor dem Ziel, konnte Korbinian Michael Barz auf den 4. Platz verweisen, der noch geschwächt von der "Flachlauferei" in Galtür mit Muskelkater zu kämpfen hatte.
Bei den Damen mausert sich immer mehr Michaela Schedler zur Siegläuferin in Bayern, sofern Lisa Reisinger nicht mitmischt. Die Leistung von Marie Luise Duventäster, W-50, als Zweite Gesamteinlauf ist grandios. Total geschwächelt hat Kerstin Straub, sie wurde nur Sechste mit einer schwachen Zeit von 48:33 min.
Insgesamt eine sehr schöne Veranstaltung. Helmut Reitmeir
 
 
 
           
 
 
 
           
Die Kinderläufe werden von Kerstin Harbicht liebevoll organisiert, leider ist auch hierbei keine überschäumende Teilnehmerzahl zu verzeichnen, was ich sehr schade finde. Es erfordert sehr viel zusätzlichen Aufwand. Die Kinder fahren zunächst mit ihren Eltern mit der Bahn hoch und gehen dann ein Stück unseren Laufweg runter, von wo aus sie anschließend starten. Vorteil für die Läufer des Hauptlaufes, es stehen viele Eltern als Zuschauer an der Strecke.
Hier die Ergebnisliste aller Kinder - es waren nur 17



4. Sept. 2011

Ovronnaz - Rambert
Schweiz
4. Sept. 2011 - 8,4 km - 1350 Hm

125 Teilnehmer
1
Dupont Jean-Christophe 57:40  
2
Ramuz Pierre-André 59:57  
3
Feuz Patrick 1:01:12  
4
Janin David 1:02:13  
5
Girard Despraulex Nicolas 1:03:10  
6
Gex-Fabry Grégory 1:03:44  
davon Frauen
1
Etzensperger Nathalie 1:11:44  
2
Borcard Colette 1:12:21  
3
Gex-Fabry Emilie 1:15:14  
Ergebnisse Gesamteinlauf



3. Sept. 2011

Raxlauf
Niederösterreich
3. Sept. 2011- 9,0 km - 1100 Hm

104 Teilnehmer
1
SCHNEIDER David 51:30 LV falsche Hasen
2
WALLNER Alexander 57:56.43 LC Running Puchberg
3
GERLEI Tamas 1:02:36 Lörinc
4
MATTERN Martin 1:04:28  
5
HÖRMANN Martin 1:04:31  
davon 12 Frauen
1
LIMBERGER Veronika 1:12:08 ASK Ortner Loosdorf
2
LILLEHOV Thea 1:12:16 Wien SCT
3
WEISS Eva 1:15:30  

Ergebnisse Gesamteinlauf M/W AK Ergebnisse

 
 
 
  Überragender David Schneider   Vorjahressieger Alexander Wallner  
 
 
 
  Dritter Tamas Gerlei   Siegerin Veronika Limberger  



3. Sept. 2011

Gaißacher Berglauf
Bayern
3. Sept. 2011-4,5 km - 480 Hm

125 Teilnehmer
1
WINDISCH Tom 22:18 LG Stadtwerke München
2
ORTL Ingo 23:00 LG Stadtwerke München
3
HABEL Jürgen 23:10 TSV WOR-Intersport Reiser
4
       
5
       
davon Frauen
1
ROSSOL Marion 28:26 SC Gaissach
2
DANNER Regina 28:47 SC Gaissach
3
MEYER Katrin 28:54 Dirrigls ROC-IGEL
Ergebnisse Keine Einlaufliste



3. Sept. 2011

Christopher Linke, einziger deutscher Geher nicht gestartet!
Deutsche Geherinnen stiegen aus!
Marathonläufer/innen konnten sich nicht ein mal für die WM qualifizieren
Für was ist der Stasi Spitzl und DLV Bundestrainer für Marathon und Geher, Ronald Weigel überhaupt bei der WM in Daegu?
Der ist für den deutschen Sport so überflüssig wie ... ein Kropf Beichtstuhl für Spitzl....mehr

Wegen "Chancenlosigkeit" ging Christopher Linke nicht an den Start.
Beim 20 km Gehen belegte er nur den 21. Rang.
click Ergebnisse

Wenn jemand "chancenlos" ist, soll er auf keine WM fahren und keine Steuergelder verschwenden. Für was hat Ronald Weigel mit Geher/innen und Marathonis monatelang in Afrika und Amerika "abgestuftes Höhentraining" (so ein Blödsinn) trainiert und schon gar nicht repräsentiert ein Herr Ronald Weigel als DLV Bundestrainer sportpolitisch Deutschland - ganz im Gegenteil.
Der Mann ist nicht mehr tragbar für den DLV. Helmut Reitmeir





2./3. Sept. 2011


August 22, 2011
All-Athletics Medal Projection for Daegu Oder die Glaskugel - Prognose
von all-athletics.com
Das heißt soviel, nicht ganz wörtlich übersetzt - einige haben aus der Glaskugel
gelesen und Deutschland kommt dabei gut weg - vielleicht!?

A total of 40 countries are supposed to share the
141 medal positions.
Von 141 Medaillen die insgesamt vergeben werden, müssen wir uns mit 9
zufrieden geben.
Die Farben konnte die "Glaskugel" scheinbar nicht preisgeben.


Gemeldet sind 1945 Athleten aus 202 Mitgliedsverbänden der IAAF

 
Wettkampf-und Zeitpläne
http://daegu2011.iaaf.org/

Die Medailen Prognosen waren wirklich gut vorhergesagt
Country
Medals Prognose
Medals tatsächlich
United States (USA)
24
25
Kenya (KEN)
15
17
Jamaica (JAM)
13
9
Ethiopia (ETH)
10
5
Russia (RUS)
12
17
Germany (GER)
9
7
Great Britain & NI (GBR)
7
7
China
6
4
Cuba (CUB)
5
4
France (FRA)
4
4
Australia (AUS)
3
3
Trinidad & Tobago (TRI)
3
1
Bahamas (BAH)
2
1
Czech Republic (CZE)
2
1
Norway (NOR)
2
1
Ukraine (UKR)
2
1
Bahrain (BRN)
1
Belarus (BLR)
1
2
Belgium (BEL)
1
1
Botswana (BOT)
1
1
Brazil (BRA)
1
1
Canada (CAN)
1
1
Croatia (CRO)
1
1
Estonia (EST)
1
1
Hungary (HUN)
1
1
Italy (ITA)
1
1
Kazakhstan (KAZ)
1
1
Lithuania (LTU)
1
Mexico (MEX)
1
New Zealand (NZL)
1
1
Netherlands (NED)
1
Panama (PAN)
1
Poland (POL)
1
1
Puerto Rico (PUR)
1
1
Romania (ROU)
1
Slovak Republic (SVK)
1
Spain (ESP)
1
1
South Africa (RSA)
1
3
Sudan (SUD)
1
1
Tajikistan (TJK)
1
Zimbabwe (ZIM)  
1
Grenada (GRN)  
1
Japan (JPN)  
1
Columbia (COL)  
2
Latvia (LAT)  
1
SAINT KITTS AND NEVIS (SKN)  
2
Slovenia (SLO)  
1
Islamic Iran (IRI)  
1
Tunisia (TUN)  
1
  Endstand
Gold
Silber
Bronze
Gesamt
1
UNITED STATES (USA)
12
8
5
25
2
RUSSIA (RUS)
9
4
6
19
3
KENYA (KEN)
7
6
4
17
4
JAMAICA (JAM)
4
4
1
9
5
GERMANY (GER)
3
3
1
7
6
GREAT BRITAIN & N.I. (GBR)
2
4
1
7
7
PR OF CHINA (CHN)
1
2
1
4
8
AUSTRALIA (AUS)
1
1
1
3
9
ETHIOPIA (ETH)
1
0
4
5
10
UKRAINE (UKR)
1
0
1
2
11
BOTSWANA (BOT)
1
0
0
1
11
BRAZIL (BRA)
1
0
0
1
11
GRENADA (GRN)
1
0
0
1
11
JAPAN (JPN)
1
0
0
1
11
NEW ZEALAND (NZL)
1
0
0
1
11
POLAND (POL)
1
0
0
1
17
SOUTH AFRICA (RSA)
0
2
2
4
18
CUBA (CUB)
0
1
3
4
18
FRANCE (FRA)
0
1
3
4
20
BELARUS (BLR)
0
1
1
2
21
CANADA (CAN)
0
1
0
1
21
CROATIA (CRO)
0
1
0
1
21
CZECH REPUBLIC (CZE)
0
1
0
1
21
ESTONIA (EST)
0
1
0
1
21
HUNGARY (HUN)
0
1
0
1
21
KAZAKHSTAN (KAZ)
0
1
0
1
21
NORWAY (NOR)
0
1
0
1
21
PUERTO RICO (PUR)
0
1
0
1
21
SUDAN (SUD)
0
1
0
1
21
TUNISIA (TUN)
0
1
0
1
31
COLOMBIA (COL)
0
0
2
2
31
SAINT KITTS AND NEVIS (SKN)
0
0
2
2
33
BAHAMAS (BAH)
0
0
1
1
33
BELGIUM (BEL)
0
0
1
1
33
ISLAMIC REPUBLIC OF IRAN (IRI)
0
0
1
1
33
ITALY (ITA)
0
0
1
1
33
LATVIA (LAT)
0
0
1
1
33
SLOVENIA (SLO)
0
0
1
1
33
SPAIN (ESP)
0
0
1
1
33
TRINIDAD AND TOBAGO (TRI)
0
0
1
1
33
ZIMBABWE (ZIM)
0
0
1
1




2. Sept. 2011

       
  Ronald Weigel
DLV Bundestrainer
für Marathon und Geher
sowie Informant für die Stasi
 
Stasi Wappen
 
Waldemar Cierpinski bei seinem
Olympiasieg 1980
 

Stasi
BEICHTSTUHL FÜR SPITZEL - Auszugüge aus http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-13692801.html

Bis in die letzten Tage der DDR hinein sammelte "Möve" außerhalb der Republikgrenzen für Mielkes Reich Geheimes wie Belangloses von internationalen Sportführern und westdeutschen Athleten. Zu Hause bespitzelte er vornehmlich Kollegen und Nachbarn.

Zehn Aktenordner füllten sich so; "für besondere Leistungen" gab es 750 Mark Prämie oder "80 Liter Vergaserkraftstoff". Da fällt ein Abschied schwer. "Sehr bewegt", heißt es im Abschlußvermerk, habe "Möve" am 9. Dezember 1989 seinen Stasi-Dienst beendet. _(* 1991 mit dem ) _(Rudolf-Harbig-Gedächtnispreis. ) Seitdem konzentriert sich der Spion ganz auf sein Amt, das ihm auch den Zugang zu den höchsten Stellen des Weltsports ermöglicht hatte. Karl-Heinz Wehr, 63, der "Möve" war, arbeitet bislang unerkannt als Generalsekretär des Internationalen Amateur-Box-Verbandes (AIBA). Der Ex-Spion ist einer der wenigen deutschen Funktionäre, die in den Weltgremien des Sports Sitz und Stimme haben.

Geradezu sklavisch folgte der Deutsche Turn- und Sportbund der DDR (DTSB) dem Diktat der Stasi. Beim Gespräch mit MfS-Chef Erich Mielke buckelte der langjährige DTSB-Präsident Manfred Ewald: "Wir achten und ehren dich, und wir wissen, daß du der erfahrenste Mann auf dem Gebiet des Sports bist." Aus Angst vor Mielke ordnete Ewald sogar noch 1989 das Weiterdopen an (siehe Seite 288).

Womöglich spült die trübe rote Brühe, die jetzt aus den Akten dringt, auch noch Athleten weg, die sich eigentlich nach Kanzlermanier auf die Gnade der späten Geburt berufen könnten. Niemand kann heute ermessen, was Sponsor und Kunden empfinden, wenn das gesamtdeutsche Schwimm-Wunderkind Franziska van Almsick mal wieder die lila Werbekuh streichelt - gleichzeitig aber Berichte über die unappetitliche Spitzeltätigkeit ihrer Mutter Jutta die Runde machen (siehe Seite 291).

Anders als Kirche und Kultur hat sich der Sport bisher vor einer Aufarbeitung des Stasi-Erbes gedrückt. Das rächt sich nun. Beinahe täglich wächst das Heer der enttarnten Spitzel in Trainingsanzügen. Viele haben bereits eine neue Karriere begonnen. Je etablierter die einstigen Stasi-Zuträger im vereinten Deutschland sind, desto schwerer fällt nach dem Outing das Schuldgeständnis.

Um die Angst vor Enttarnung, das Abwiegeln und die Lügen endlich zu beenden, empfiehlt Hansjörg Geiger, stellvertretender Leiter der Berliner Gauck-Behörde, den obersten deutschen Sportführern, "eine Art Beichtstuhl" einzurichten.

Die Stasi schützte vor Geheimnisverrat und Abwerbungsversuchen. Für 380 internationale Gäste beim Leipziger Turnfest 1987 wurden 115 MfS-Mitarbeiter eingesetzt, um Kontakte zu DDR-Athleten zu unterbinden. Und um die Linientreue von Peter Schacke, dem EDV-Leiter des geheimen Forschungsinstituts in Leipzig, festzustellen, wurden 15 Bände mit Spitzelberichten zum Operativen Vorgang (OV) "Odra" gefüllt, ehe der Professor eine Unbedenklichkeitsbescheinigung erhielt.

Der Ehrenpräsident des Deutschen Leichtathletik-Verbandes (DLV), Professor Georg Wieczisk, verliert ebenso seine Unschuld wie Waldemar Cierpinski, 43, der als zweimaliger Marathon-Olympiasieger in der DDR eine Art Nationalheld war. Wieczisk, das beweisen die Akten, war beteiligt, als es bei der Junioren-Europameisterschaft 1975 galt, das aufgeflogene Anabolika-Doping der damals 17 Jahre alten Marlies Göhr zu vertuschen.

Cierpinski, der inzwischen zwei Sportgeschäfte in Halle besitzt und eine Funktionärskarriere begonnen hat, mochte seine gerade erst geschlagenen Wurzeln im Kapitalismus lange nicht aufs Spiel setzen. Als vor gut einem Jahr in Halle anonyme Stasi-Listen auftauchten, dementierte der Olympiasieger energisch, "unter dem Decknamen Willi für das MfS gearbeitet zu haben".

Tatsächlich aber hat Cierpinski am 26. April 1973 die "Schweigeverpflichtung" mit seinem Klarnamen unterzeichnet; dreieinhalb Jahre später wurde er offiziell als "IM Willi" geworben.

Auch jüngste Auszeichnungen müssen neu überdacht werden. Der DLV ehrte 1991 den Läufer Hans Grodotzki mit dem Rudolf-Harbig-Preis. Der Olympia-Zweite von Rom (1960) galt als "Symbolfigur" der deutschen Vereinigung.
Den neuen Ruf bestätigte Grodotzki, als er jetzt mithalf, den Geher-Weltmeister Ronald Weigel als Spitzel zu outen. Doch es gibt auch eine Akte Grodotzki - er wurde unter dem Decknamen "Dieter Bauer" geführt.
usw. usw.




1. Sept. 2011

Antwort auf eine Mail: Die sinngemäß lautete: Qualifizierte Trainer setzen sich eben durch

Wo war Ronald Weigel als Trainer jemals erfolgreich und konnte seine Qualifikation umsetzen?
Melanie Seeger konnte das Rennen nicht zu Ende bringen.

Bei 22 Grad und 88 Prozent Luftfeuchtigkeit wurde das Rennen um neun Uhr Ortszeit gestartet. Melanie Seeger
zeigte Präsenz.
Zum Teil ging die EM-Vierte sogar an der Spitze und wollte um einen Platz unter den ersten Acht kämpfen.

Schon nach einem Kilometer bemängelten die Gehrichter aber die Kniestreckung der 34-Jährigen.
Im Laufe des Rennens bekam sie zwei Disqualifikationsanträge, drei bedeuten das Aus.


Rennen endet eine Runde vor Schluss
Dieses Problem hatte Melanie Seeger noch nie. Eine Erklärung dafür, warum es diesmal anders war, hatte sie nicht. „Ich habe meine Technik umgestellt. Im Training habe ich mindestens 30 Filmaufnahmen gemacht. Da sah alles super aus.http://www.leichtathletik.de/index.php?NavID=1&SiteID=28&NewsID=34349
Wer hat die Technik von Melanie Seeger umgestellt??
Offensichtlich der qualifizierte Trainer Ronald Weigel -oder?
Sabine Krantz stellte sich trotz der Achterbahnfahrt der letzten Wochen der Weltelite. Die 30-Jährige kämpfte,
musste aber nach gut der Hälfte des Rennens aufgeben. Die Schwierigkeiten in der Vorbereitung hatten es
unmöglich gemacht, weiter zu gehen.
http://www.leichtathletik.de/index.php?NavID=1&SiteID=28&NewsID=34349

Bei den Männern 20 km Gehen belegte als einziger deutsche Teilnehmer Christopher Linke Platz 21

Ergo, keine deutsche Geherin kam in´s Ziel trotz des "soo qualifizierten Trainers" Ronald Weigel.
Der Knackpunkt ist aber nach wie vor, dass er für die STASI tätig war, jeder deutsche Politiker müßte seinen Hut nehmen, nur er meint, das wäre "ausgesessen" Mitnichten wenn man so eine Position, noch dazu erfolglos übernommen hat.
Was ist beim Marathon, weder eine Deutsche noch ein Deutscher hat sich überhaupt qualifizieren können für die WM obwohl sie monatelang im Höhentrainingslager und sonstwo mit Herrn Weigel trainiert hatten.
Wahnsinnig erfolgreich der Herr Hauptmann von der Nationalen - Volks -Armee (NVA) Helmut Reitmeir

http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-13692801.html





31. Aug. 2011/1. Sept. 2011

Es gibt einige Leute, die es kaum glauben können, dass Ronald Weigel für die "STASI" tätig war -
nur,
er hat es ja selber zugegeben!

Als Mitglied des Armeesportklubs war er Hauptmann der NVA. Nach dem Ende der DDR erklärte er freiwillig seine frühere Zusammenarbeit mit der Staatssicherheit der DDR. Er wurde daraufhin fristlos aus der Sportfördergruppe der Bundeswehr entlassen.
http://de.wikipedia.org/wiki/Ronald_Weigel


Deutsche Geherinnen steigen aus
http://www.leichtathletik.de/index.php?NavID=1&SiteID=28&NewsID=34349


Die Mädels können nix dafür, dass sie so eine "Kanaille" als Trainer haben.
Ronald Weigel im Portrait
Sehr geehrter Herr Hauptmann der Nationalen Volksarmee der "sogenannten" demokratischen Republik der DDR, Ronald Weigel.

Wieviele Bürger und Sportler haben Sie in Ihrer Amtszeit als "Stasi Spitzel" verpfiffen, verraten und somit gedemütigt?
Eventuell haben Sie sogar Menschen ins Gefängnis mit Ihrer Unterstützung für die Stasi Bespitzelung gebracht.
Sie sind in meinen Augen nur eine sportliche und menschliche Kanaille und schämen sich nicht, nachdem Sie aus der Bundeswehr, zurecht fristlos gefeuert wurden, weiterhin für den DLV, bzw. für den deutschen Sport tätig zu sein.
Allein schon deswegen, dass Sie versucht haben in der Bundeswehr Fuß zu fassen, ist eine "Sauerei"
ersten Ranges.

Für diese "Schweinereien" werden Sie auch noch durch den Deutschen Leichtathletikverband belohnt, indem Sie Trainer für den Marathon sind, obwohl Sie überhaupt keine Reputanz für diese Disziplin aufzuweisen haben.
Solche Leute wie Sie, Sie waren ja ein "Tausendprozentiger" hätte im umgekehrten Fall die DDR (Stasi)
in den Knast gesteckt. Schalten Sie mal Ihr Hirn ein und denken darüber nach.
Sie sind eine Schande für die deutsche Leichtathletik und für den Sport im Gesamten.

http://www.leichtathletik.de/index.php?NavID=1&SiteID=28&NewsID=34321
Das Portrait des Stasi Spitzl und DLV Bundestrainer Ronald Weigel

Der Herr Hauptmann von der NVA (Nationale Volksarmee)

Nachdem er zugeben mußte, dass er für die Stasi tätig war wurde
Ronald Weigel daraufhin fristlos aus der Sportfördergruppe der Bundeswehr entlassen. click
Er war Informant einer staatlichen Verbrecherorganisation - für die Stasi -

Zeigen Sie wenigstens einmal in Ihrem Leben Charakter und treten Sie zurück!
click 10. Feb. 2011




2. Sept. 2011

Im Rahmen des brühmten UMTB Ultraberglaufes um das Mont Blanc Massiv werden drei verschiedene Strecken angebote.

siehe Farbsymbole

Der Ultra-Ultra UTMB, rot
hat 166 km bei 9500 HM



Beim CCC, grün sind es
98 km und 5600 Hm



und beim TDS, blau
120 km und 7100 Hm


bei diesen Lauf (TDS) erreichte Wolfgang Zingl, eingezingelt von Franzosen, siehe Tabelle unten, den ausgezeichneten 4. Rang.


 
1
Franck BUSSIERE TEAM ASICS 
SE H
1
15:51:37
00:00:00
France
2
Lionel TRIVEL Running Conseil - Lafuma 
V1 H
1
16:12:32
00:20:55
France
3
Sebastien TALOTTI CHAMONIX MONT BLANC MARATHON 
SE H
2
16:20:54
00:29:17
France
4
Wolfgang ZINGL Team Raidlight 
V1 H
2
16:54:13
01:02:36
Autriche
5
Stéphane EVEQUE-MOURROUX team MONTRAIL 
SE H
3
17:03:31
01:11:54
France
5
Bruno DURAND LES CHAMOIS DU NIVOLET 
V1 H
3
17:03:31
01:11:54
France
7
Pierre AUBERY altecsport.com 
SE H
4
17:09:47
01:18:10
France
8
Damien TRIVEL Tryssingeaux 
SE H
5
17:33:11
01:41:34
France
9
Cyrille GARDET SKI TEAM CREST-VOLAND COHENNOZ 
ES H
1
17:36:43
01:45:06
France



www.berglauf-verband.com Startseite Übersicht zurück