BERGLAUFPUR  
Herzlich willkommen bei Helmut Reitmeirs Berglaufseite  

Aktuelles Nov. 2019 - Nuovo - Actuel - Nuevo - News Nov. 2019
 


 Suchen nach Artikeln auf Berglaufpur
 
 
translate.google.de


     
     
     
     


Ergebnisse Nov 2019
49. New York Marathon - 3. Okt. - USA
36. Potzberglauf - 9. Nov. Pfalz - GER
35. Hohenzollern-Berglauf - 10. Nov. - GER
WMRA Mountain Running Championships "CLASSIC" - 15. Nov. - ARG
WMRA Mountain Running Championships K42 Marathon - 16. Nov. - ARG
Kalmit Berglauf - 16. Nov. - Pfalz
Darmstadt Cross - 24. Nov. - GER
UTMB - Oman - 29. Nov. - Oman
 



www.berglauf-verband.com   Startseite/Home Übersicht zurück/back







AthletInnen, die einmal des Dopings überführt wurden, können auch nach Ablauf ihrer Sperre vom Veranstalter nicht zum Start zugelassen werden.
Auszug von der Auschreibung des "Salzburg Trailrunning Festival" vom 25. - 27. Okt. 2019
Ich erwarte, dass sich verantwortungsbewußte Veranstalter darin ein Vorbild nehmen

Aus gegebenen Anlass haben

wir uns als Veranstalter des Neufeldersee Triathlon, Wo:Mens Duathlon, Gerasdorf Triathlon, Ladies Triathlon und Vienna Triathlon entschieden, Athleten die des Dopings überführt wurden bei unseren Bewerben nicht mehr starten zu lassen. Wir wollen damit unserer Verpflichtung gegenüber allen sauberen Sportler und vor allem der Kinder und Jugendlichen einer Null Toleranz Einstellung nachkommen!
 





29. Nov. 2019

UTMB - Oman
29. Nov. 2019 - 50 Km - 2300 Hm kumuliert
men
1
Gurung Bhim Bahadur
5:26:22 Std
Nepal
2
auf der Heide Moritz
5:38:30
GER
3
al Hatmi Jamal
5:47:48
OMAN
women
1
Budha Sunmaya
6:12:26 Std
Nepal
2
Page Holly
6:34:18
GBR
3
Ray Miriam
6:43:08
Nepal
5
Völkel Sarah
7:51:30
GER


     
  Moritz auf der Heide   Bhim Bahadur Gurung  

Zusätzlich werden noch die 10 Km 130 Km sowie die 170 Km angeboten











24. Nov. 2019


Darmstadt Cross
24. Nov. 2019 - 9000 Meter - Darmstadt - GER
Cross EM Qualifikation Lissabon
Junioren U-23 und Männer EM Qualifikation
1
Osman Ilyas Yonis
28:14 min
TUR
2
Fitwi Samuel
28:20
GER
3
Boch Simon
28:33
GER
4
Görger Markus
28:43
GER
5
Motschmann Johannes
28:49
GER
6
Bienenfeld Aaron
28:51
GER
14
Wedel Konstantin
29:39
GER
20
Zeus Maximilian
30:03
GER

Alle Ergebnisse - PDF grün Bergläufer/innen, bzw ehemalige

www.leichtathletik.de/tv/die-neuesten-videos/video-uebersicht



Darmstadt Cross
24. Nov. 2019 - 6600 Meter - Darmstadt - GER
Cross EM Qualifikation Lissabon
U - M 20 - Männer open Masters und M - 40-75
1
Bremm Florian
22:01 min
U - 20
2
Schreml Elias
22:03
U - 20
3
Specht Paul
22:06
U - 20
6
Abele Marius
22:16
U - 20
22
Müller Domenik
22:51
U - 20
W - U-23 - Juniorinnen und Frauen EM - Qualifikation
1
Burkhard Elena
23:29 min
 
2
Dattke Miriam
23:47
1. U -23
3
Schöneborn Deborah
24:05
 
4
Mayer Domenika
24:10
 
5
Mayer Lea
24:18
2. U - 23
12
Kistner Sarah
24:43
5. U - 23
19
Oed Lisa
25:25
8. U - 23

Alle Ergebnisse - PDF grün Bergläufer/innen, bzw ehemalige


Im Bild, Miriam Dattke, Elena Burkhard und Domenika Mayer vertreten GER bei der Cross EM in LIssabon






16. Nov. 2019

28. Kalmit-Berglauf- Straßenberglauf
16. Nov. 2019 - 8,1 Km - 505 Hm - Pfalz
581 Finisher
1
Lehmann Jonas
31:06 min
TUS Heltersberg
2
Lutz Fabian
31:36
LG Telis Finanz Regensburg
3
Fink Leander
33:19
TV Alzey LT Gasser
4
Nies Lennart
33:57
TV Maikammer
5
Rahm Max
34:07
LC Donnersberg
Finisher women
1
Raatz Simone
37:06 min
ASC Darmstadt
2
Cagol Lea
39:54
LSG Karlsruhe
3
Müller Sylvie
40:20
ASC Darmstadt

Einlaufliste - PDF Pfalz-Pokal - W - PDF
Pfalz - Pokal gesamt - PDF  




21. Nov. 2019
zu 15/16. Nov. 2019



     
  Bendikt Hoffmann, Rang 21   Bendikt Hoffmann, trotzdem zweitbester Deutscher  
Benedikt Hoffmann, GER Platz 21 bei der Langstrecken Breitensport WM in Argentinien
Wenn er das beherschen würde, wäre er garantiert weit unter die ersten 20 gekommen!

Fotos Andy Wacker, schade, dass er von Laura Dahlmeier keines ins Netz stellte


Bild 1
Die Haltung bergab widerspricht allen Regeln der Kunst. Da muss er noch dran arbeiten, fällt extrem in den Rücken, kann seinen Körper nicht mehr beherrschen, sieht fast gar nicht mehr wo die nächsten Felsen sind zum auftreten. Bergab im steilen felsigen Gelände tippt man kurz mit dem Vorderfuß auf. Das ist keine Kritik, sondern vielleicht ein Anhaltspunkt

Die Konsequenz daraus zeigt das zweite Bild:
Benedikt kommt ins rutschen, wobei der Schnee noch nicht einmal beinhart ist, warum läuft er nicht weiter rechts, wo eine Menge Staub, Dreck ist, darauf schlittert man nicht so dahin. Ein künstliches, zögerliches bremsen zwingt ihn zu dieser Haltung, ist nicht notwendig, weil anschließend kein gefährlicher Steilhang kommt, wo man abstürzen könnte. Je nach Steilheit weiter rechts mit kleineren Schritten normal bergab laufen, wäre ideal. Vordermann beobachten!!

 

14.11.2019 | Vorschau
Laura Dahlmeier spielt bei Berglauf-WM der Schnee in die Karten
Pamela Lechner

Wer so einen Schwachsinn schreibt, hat vom Berglauf soviel Ahnung wie der "Ochs vom Klavierspielen"

Laura Dahlmeier, zweifache Olympiasieger im BIATHLON.
Erstens ist sie da immer mit Stöcken unterwegs! Zweitens läuft sie entweder in einer knochenharten vorgezeichneten Spur oder auf einer breiteren vorgegebenen Strecke wo der Schnee fast genauso hart ist, jedenfalls zu 90 Prozent.
Die Berge? in so einem Kurs bezeichnet man nicht einmal als Mugel, Hügel, sonder allenfalls als Erhebungen im Vergleich zu dieser Breitensport WM in Argentinien.

DLV-Läuferinnen mit Chancen auf die Top Ten - Männer-Team mit Podiumsambitionen
leichtathletik.de/news/news/detail/72633-laura-dahlmeier-spielt-bei-berglauf-wm-der-schnee-in-die-karten

Also nur Schwachsinn vom Berglaufberater Kurt König, viel zu wenig Ahnung, weil er selber noch nie sowas lief

 

    Nach Bekanntgabe, ca. 20. Okt. 2019 dass Laura Dahlmeier für die Langstrecke in Argentinien nominiert wurde, zeigte ich meiner Frau dieses Bild, wo sie den Zugspitz Basetrail XL gewann.

Meine schon damals glasklare Antwort, sie wird definitiv nicht unter die TopTen kommen, sie muss froh sein, wenn ein Rang unter Zwanzig erreichbar ist,selbst das bezweifelte ich. Damals ging ich sogar noch davon aus, dass die Afrikanerinnen mitlaufen dürfen, die man dann aus dubiosen Visagründen ausgrenzte.
Etwas später teilte ich meine Meinung zum Abschneiden, bzw. der Nominierung einigen Berglaufinsidern mit, unter anderem Timo Zeiler, Wilfried Raatz usw. auch einigen aktiven Läufer/innen.
Wer auch nur einen kleinen Schimmer Ahnung vom Berglaufen, Bergmarathons hat, konnte sich meiner Analyse nicht nicht entziehen, selbstverständlich argumentierte ich das. Manche wollten es nicht ganz so hart sehen, ausdrücken, aber Niemand glaubte, sie käme unter die TopTen, außer Einem, der war felsenfest davon überzeugt.

Das Ergebnis, 27. Platz kennt mittlerweile Jeder, dabei hatte Laura Dahlmeier noch unverschämtes Glück, wie auch Andere, dass Afrikanerinnen nicht am Start zugelassen wurden - und sogar noch zwei absolute Weltklasse - läuferinnen, Maude Mathys und Judith Wyder nicht ins Ziel kamen.


Man kann die Nominierung auch aus einem anderem Winkel betrachten. Laura Dahlmeier wurde von Kurt König und vom DLV Vizepräsidenten Breitensport, Matthias Reick zu ihren eigenen Zwecken sportlich missbraucht. Ging dummerweise anständig in die Hose und der deutsche Berglauf wurde dadurch bis auf die Knochen blamiert.
 





15/16. Nov. 2019


Berglauf Weltmeisterschaften
Villa la Angostura, ARG - 15/16. Nov. 2019
WMRA Mountain Running Championships
Junioren - Senioren, Classic - Langstrecke men-women - Teams
Medaillenspiegel
Nation
Gold
Silber
Bronze
zusammen
USA
3
2
-
5
ITA - Italien
2
2
3
7
FRA - Frankreich
2
2
2
6
GBR - Großbritannien
2
-
2
4
CZE-Tschechien
1
2
2
5
ESP - Spanien
1
1
1
3
ROU - Rumanien
1
-
1
2
TUR -Türkei
-
3
-
3
MEX - Mexiko
-
-
1
1
zusammen
12
12
12
36

Die US Amerikaner erreichten die wichtigsten, bedeutungsvollsten Goldmedaillen in der CLASSIC Disziplin single women and men., sowie in der Langstrecke men Gold.
Italien, Frankreich Großbritannien nach wie vor eine Weltmacht im Berglauf. Tschechien mit 5 Medaillen zieht nach. Hier hat sich die ausgezeichete, solide Arbeit ohne Show Effekte und Getöse wie beim deutschen Berglauf bezahlt gemacht. Die Spanier sind mit ihren drei Medaillen ebenso ins Rampenlicht gestoßen und die Goldmedaille der Rumänin Christina Simion eine Überraschung.

Die aller größte Überraschung aber war das DNF von drei Schweizer Top-Bergläuferinnen, Maude Mathys, Simone Troxler und
Judith Wyder, die müssen wohl gemeinsam beschlossen haben nicht ankommen zu wollen.

Keine Überraschung, jedenfalls nicht für mich, war das grottenschlechte Abschneiden von der zweifachen Olympiasiegerin im Biathlon Laura Dahlmeier und letztlich auch keine Überraschung, dass das deutsche Männerteam auf der Langstrecke keine Medaille erreichen konnte. Insgesamt betrachtet war Deutschland die erfolgloseste Berglaufnation - wieder mal.

Vergessen sollten wir aber nicht, dass mehr oder weniger Sportbetrug an die afrikanischen Athleten begangen wurde, denn dann wäre die Bilanz für die Europäer wesentlich schlechter ausgefallen.

Eklat: Kein Visum für afrikanische Berglaufasse - laufreport.de/bericht/1119/patagonien-berglauf-
Maybe a little trick from some people? mehr 14. Nov. 2019

Eine Berglauf Weltmeisterschaft ohne Afrikaner ist wie "Fußball ohne Ball"
A mountain running World Cup without Africans is like "football without a ball"

 



K42 Adventure Marathon
host of the 2019 World Mountain Running Championships
16. Nov. 2019 - 41,5 Km +/- 2184 Hm - Villa La Angostura - ARG
Senior men 88 Finisher
1
WALMSLEY Jim
3:12:16 Std
USA
2
PUPPI Francesco
3:13:04
ITA
3
CARDONA Oriol
3:20:24
ESP
4
ALBON Jonathan
3:22:10
GBR
5
SIMON Andreu
3:25:00
ESP
6
HAWKS Hayden
3:26:05
USA
7
MARTINEZ Antonio
3:27:32
ESP
8
BACCHION Gabriele
3:28:18
ITA
9
MARTIN Nicolas
3:28:38
FRA
10
SINCLAIR David
3:29:14
USA
13
AUF DER HEIDE Moritz
3:31:18
GER
21
HOFFMANN Benedikt
3:34:58
GER
40
REICHERT Florian
3:49:33
GER
Team senior men
1
Spanien     ESP
2
USA  
USA
3
ITA  
ITA

Einlaufliste -Results - senior men Results - senior - PDF



Einlaufliste - senior men - PDF Einlaufliste - senior women - PDF
Hier finden Sie alle Ergebnisse wmrch2019.com.ar/?click


     
  beste deutsche Platzierung - Moritz auf der Heide mit Rang 13   Bendikt Hoffmann, Zweitbester Rang 21  

Gute Leistung von Moritz auf der Heide mit 3:31:18 Std. Offensichtlich erwischte er einen super Tag und die Strecke lag ihm offensichtlich, man sieht das auch an der Siegergeste sehr deutlich. Er war auch überhaupt im Ziel nicht erschöpft wie viele andere nach ihm.
Auch Benedikt Hoffmann, 3:34:58 Std bot eine akzeptable, solide Leistung wie immer, er hat keinen Ausreißer nach oben, aber auch nicht nach unten.
Was mit dem vermeintlich besten Berg/Trail Marathonläufer Florian Reichert los war, erklärt sich mir nicht. Er muss wahrscheinlich den schlechtesten Tag 2019 erwischt haben. 3:49:33 Std und damit nur Platz 40, nicht akzeptabel für ihn und dem deutschen Berglauf, nur in die Pfanne sollte man ihn deswegen auch nicht hauen, der bringt schon wieder was.
Aber klar ist ebenso, in Medaillenränge kommt Keiner unter dieser Berglaufführung wie es Marco Gößmann Schmidt klar formulierte.
Dabei sollten alle so sportlich fair sein, dass diese Platzierungen keinen Bestand gehabt hätten, wenn die Afrikaner starten hätten dürfen. Die italienischen Topläufer, sie waren es auch diesmal wieder haben das zugestanden.

 



Senior women 75 Finisher
1
SIMION Christina
3:49:57 Std
ROU
2
ROCHE Adeline
3:51:58
FRA
3
L'Hirondel Blandine
3:52:07
FRA
4
RAMPAZZO Silvia
3:56:02
ITA
5
AVILES Sheila
3:56:19
ESP
6
SANZ Ainoha
3:57:04
ESP
7
MORGAN Charlotte
3:58:54
GBR
8
DRAGOMIR Denisa
3:59:27
ROU
9
GORDON Elisabeth
4:01:05
ESP
10
SCHMITZ Emily
4:01:30
USA
27
DAHLMEIER Laura
4:20:47
GER
Team senior women
1
Fankreich     FRA
2
Spanien  
ESP
3
Rumänien  
ROU

Einlaufliste - Results senior women


Überraschungssiegerin Christina Simion aus Rumänien in 3:49:57 Std



Laura Dahlmeier, GER 27. Platz



Die Berglauf-Hype "Laura Dahlmeier, GER" hat sich in Schall und Rauch aufgelöst.

Ein 27. Platz ist "NICHTS" Kurt König hat ja sowieo "NICHTS" anderes erwartet, wieso nominierte er sie dann?


Ich würde mich schämen, mit Platz 27 und einer halben Stunde Rückstand zu den ersten drei, so eine
Siegerpose einzunehmen.

Der 13. und 21. Platz von Moritz auf der Heide und Benedikt Hoffmann ist tausendmal mehr Wert.

Eine sportliche Diskriminierung gegenüber den vielen Klasse Läuferinnen vor ihr. Laura Dahlmeier war in ihrem bisherigen Leben nur "Vollprofi" ist noch nie einem Beruf nachgegangen wie z.B. Benedikt Hoffmann und Familienvater ist.
Im Zieleinlauf sah ich sie, aber völlig anders. Enttäuscht ging auch Matthias Reick, DLV Vize von dannen.


Wenn XY läuft und aussagt, mit meiner Leistung bin ich zufrieden, wird das von niemanden kritisiert. Wenn eine derartige Show-Nominierung mit riesigem Getöse durch den deutschen Berglaufberater Kurt König propagiert wird und dadurch sich der DLV Vizepräsident Matthias Reick die Reise zu der WM mit/wegen Laura Dahlmeier somit genehmigen, rechtfertigen konnte, dann muss man die Leistung anders bewerten, war ja immerhin eine WM.
Diese Herren und viele andere Fans von Laura wurden bitterlich enttäuscht. Aber, mit ihrer Ausgangslage, seit ihrem Leben nur Vollprofi und siegesgewohnt zu sein, sie rette den deutschen Berglauf - "gebe 100%" auf jeden Fall unter die TopTen zu laufen wurde nichts.
Sich aber anschließend, demonstrativ in Siegespose zu produzieren ist schon eine bodenlose Frechheit gegenüber allen anderen hervorragenden Leistungen bei der WM. Sie hat sich damit selbst disqualifiziert, sportlich, menschlich!


Sportschau. 17.11.2019. 
Ihr 27. Platz bei der Berglauf-WM in Argentinien war für die ehemalige Biathletin Laura Dahlmeier Nebensache.
Viel mehr stand die Erfahrung im Vordergrund, in den Bergen Patagoniens ganz ohne Druck Sport auf hohem Niveau zu treiben.

"Nebensache" das ist ja schon eine Unverschämtheit "hohem Niveau",
das ist doch lächerlich, sie hat anderen, besseren Athleten den Startplatz weg genommen
und selbst nur eine grottenschlechte Leistung abgeliefert.

 






So tippen die Italiener für die Breitensport WM Long in Argentinien
natürlich sind sie die "großen Gewinner" genauso wie die Briten, weil die Afrikaner, bzw. Ugander nicht starten dürfen.

Interessant, keine deutschen Teilnehmer gelistet, nicht einmal Laura Dahlmeier

Deutsche Teilnehmer/innen:
Stefanie Doll - Laura Dahlmeier - Florian Reichert - Benedikt Hoffmann - Moritz auf der Heide

 

 
senior women
 
senior men
 
1
Maude Mathys   Jim Walmsley  
2
Sheila Aviles   Oriol Cardona  
3
Silvia Rampazzo   Gabriele Bacchion  
4
Domenika Stelmach   John Albon  
5
Blandine Lhirondel   Francesco Puppi  
6
Adeline Roche   Stephan Wenk  
7
Denisa Dragomir   Silviain Cachard  
8
Simone TRoxler   Alessandro Rambaldini  
9
Eli Gordon   Jonathan Schmid  
10
Azara Garcia   JC Cardona  

 
Silvia Rampazzo, ITA
gewann den Marathon K42, 2018 in Argentinien
41,5 Km und 2185 Hm in 3:53:25 Std.

Zweite Roxana Flores, ARG in 4:08:00 Std
Dritte Emily Schmitz, USA in 4:09:25 Std


Starke Zeiten, Silvia Rampazzo und Roxana Flores stehen wieder am Start bei der WM, genau so wie Emily Schmitz.

Zum Vergleich: Laura Dahlmeier, GER lief beim Zugspitz Trail, 39,0 Km 2000 HM up/down in 4:15:38 Std. Favoritin dürfte sie nicht sein.

A paar andere gibts a no!
Maude Mathys, CH Europameisterin z.B. usw.






15. Nov. 2019


35. WMRA Berglauf Weltmeisterschaft
35. World Mountain Running Championships

15. Nov. 2019 - 14,2 Km - 745 Hm +/- Villa la Angostura - ARG
Senior men 75 Finisher
1
GRAY Joseph
1:05:13 Std
USA
2
MAESTRI Cesare
1:05:21
ITA
3
MAREK Chrascina
1:05:57
CZE
4
JANU Jan
1:06:00
CZE
5
FINE Alexandre
1:06:07
FRA
6
INERHOFER Manuel
1:06:15
AUT
7
DOUGLAS Andrew
1:06:22
GBR
8
ADKIN Jakob
1:06:33
GBR
9
CHEVRIER Xavier
1:07:21
ITA
10
KOVAR Jachym
1:07:27
CZE
19
Innerhofer Hans-Peter
1:08:55
AUT
75     1:37:24 Std BUL
Team senior men
1
Ceska republika     CZE
2
USA  
USA
3
ITA  
ITA

Einlaufliste Results - senior men and women - PDF

Ein verdienter Weltmeister - Joseph Gray, USA - aber ohne afrikanischer Beteiligung


Senior women 61 Finisher
1
GRAYSON Murphy
1:15:20 Std
USA
2
PONCET Elise
1:15:41
FRA
3
WILLIAMS Philippa
1:16:45
GBR
4
STRANSKA Adela
1:17:53
CZE
5
MAGARINO Thalia Valdivia
1:18:10
PER
6
DEWALLE Christel
1:18:16
FRA
7
SABRIE Anais
1:18:30
FRA
8
SORTINI Elisa
1:18:57
ITA
9
COLLINGE Emmi
1:19:03
GBR
10
SCHORNA Pavia
1:19:39
CZE
61     2:13:39 Std BOL
Team senior women
1
Fankreich     FRA
2
Ceska republika  
CZE
3
ITA  
ITA

Einlaufliste Results - senior men and women - PDF


Die Siegerinnen Berglauf WM Argentinien 2019 - Classic






So tippten die Italiener für die Berglauf WM CLASSIC up/down
natürlich sind sie die "großen Gewinner" genauso wie die Briten, weil die Afrikaner, bzw. Ugander nicht starten dürfen.
Deutsche Athleten wurden wegen Aussichtslosigkeit nicht nominiert


Opening Ceremony - Mountain running World Cup - ARG - beauteful pictures
www.flickr.com/photos/mountainrunning/albums/
 

 
senior women
 
senior men
 
1
Emmie Collinge GBR Joe Gray  USA
2
Sarah Tunstall GBR Alex Baldaccini ITA
3
Elise Poncet FRA Andrew Douglas GBR
4
Sarah McCormack GBR Cesare Maestri ITA
5
Elisa Sortini ITA Xavier Chevrier ITA
6
Heidi Davies GBR Jan Janu CZE
7
Pavla Schorna CZE Julien Rancon FRA
8
Philippa Williams GBR Nadir Cavagna ITA
9
Grayson Murphy USA Andy Wacker USA
10
Anais Sabrie FRA Jacob Adkin GBR


     
  Super Listung vom Manuel Innerhofer, AUT mit seinem 6. Platz
rosa gestreiftet Trikot
  Weltmeisterin Murphy Grayson, USA  



35. WMRA Berglauf Weltmeisterschaft
35. World Mountain Running Championships

15. Nov. 2019 - 6,63 Km - 393 Hm up - down 475 Hm - Villa la Angostura - ARG
Junior men 43 Finisher
1
DUGDALE Joseph
32:44 min
GBR
2
BAHAR Sehbi
32:50
TUR
3
ORTEGA Alexis Garcia
32:58
ITA
4
MACKAY Mattew
32:58
GBR
5
KNOWLES Mattew
33:01
GBR
Team junior men
1
Großbritannien     GBR
2
Türkei  
TUR
3
Italien  
ITA

Junior women Finisher
1
MATTEVI Angela
37:12 min
ITA
2
HAVLICKOVA Barbora
37:56
CZE
3
RODRIGUEZ Jade
38:48
FRA
4
MATEJAKOVA Alena
38:53
CZE
5
TEK Ruken
39:04
TUR
Team junior women
1
Italien     ITA
2
Türkei  
TUR
3
Ceska republika  
CZE

Results - junior men - PDF Results - junior women - PDF

 


Kilian Jornet, ESP der zweifellos beste Bergläufer der Welt startet nicht bei der WM in Argentinien
auch ohne dem "Mastro" wird es schwer genug, es fehlen noch so einige Weltklasseläufer.

Im Bild als Sieger Zegama Aizkorri Bergmarathon fast 24 MInuten vor unserem besten Deutschen Florian Reichert. Offensichtlich möchte er den Rest der Welt nicht desavouieren.



Eine Berglauf Weltmeisterschaft ohne Afrikaner ist wie "Fußball ohne Ball"
A mountain running World Cup without Africans is like "football without a ball"

Die BESTEN der Berglauf-Welt können nicht starten weil sie angeblich nur ein Touristen Visum hatten.
(Das ist doch Scheiß egal)
Was sind denn die ANDEREN, doch auch nur Berglauf-Touristen.

Maybe a little trick from some people?


Es wird eine lächerliche Berglauf Weltmeisterschaft, die am Siegerpodest müssen doch einen "roten Kopf" bekommen.

Das ist die größte  Blamage des WMRA Berglauf Verbandes unter Führung des Präsidenten Jonathan Wyatt.
So was hätte es unter dem seligen WMRA Präsidenten Danny Hughes oder Bruno Gozzelino nicht gegeben. 
Der international Verbands-Berglauf ist damit absolut bedeutungslos, eine Farce ohne afrikanische Athleten. Kein Wort diesbezüglich auf der Homepage des WMRA Berglaufverbandes.
Ihren Funktionärs-Murks,
unsachgemäß, fehlerhaft, schlecht ausgeführte Arbeit, Duden wollen sie offensichtlich verheimlichen.
Kein Wort, Info vom deutschen Berglauf-Dampfplauderer Kurt König, auch vom Teamleader Florian Reichert keine Erwähnung.  Das ist unsportlich! Italiener haben darüber schon vor über eine Woche berichtet. mehr

Der WMRA Verband unter dem Präsidenten Jonathan Wyatt ist nicht einmal in der Lage nach über 24 Std. eine Ergebnisliste ins Netz zu stellen. Haben die schon mal was von raceresult oder Datasport usw. gehört, gelesen. Tiefstes Mittelalter vom Verband und die wollen olympisch werden. Jede Provinzveranstaltung macht das besser





14. Nov. 2019


Eine Berglauf Weltmeisterschaft ohne Afrikaner ist wie "Fußball ohne Ball"

A mountain running World Cup without Africans is like "football without a ball"


Die BESTEN der Berglauf-Welt können nicht starten weil sie angeblich nur ein Touristen Visum hatten. (Das ist doch Scheiß egal)
Was sind denn die ANDEREN, doch auch nur Berglauf-Touristen. Maybe a little trick from some people?


Das ist die größte  Blamage des WMRA Berglauf Verbandes unter Führung des Präsidenten Jonathan Wyatt.
So was hätte es unter dem seligen WMRA Präsidenten Danny Hughes oder Bruno Gozzelino nicht gegeben. 

Der international Verbands-Berglauf ist damit absolut bedeutungslos, eine Farce ohne afrikanische Athleten. Kein Wort diesbezüglich auf der Homepage des WMRA Berglaufverbandes.
Ihren Funktionärs-Murks, unsachgemäß, fehlerhaft, schlecht ausgeführte Arbeit, Duden wollen sie offensichtlich verheimlichen.
Kein Wort, Info vom deutschen Berglauf-Dampfplauderer Kurt König, auch vom Teamleader Florian Reichert keine Erwähnung.  Das ist unsportlich! Italiener haben darüber schon vor über eine Woche berichtet.


Der WMRA Verband unter dem Präsidenten Jonathan Wyatt ist nicht einmal in der Lage nach über 24 Std. eine Ergebnisliste ins Netz zu stellen. Haben die schon mal was von raceresult oder Datasport usw. gehört, gelesen. Tiefstes Mittelalter vom Verband und die wollen olympisch werden. Jede Provinzveranstaltung macht das besser.


Non ci saranno l’Uganda tritatutto ed il Kenya della gazzella Murigi, e questo è quanto
Es wird keinen Uganda-Hubschrauber und kein Kenia-Hubschrauber der Murigi-Gazelle geben, und das ist es.
Google Übersetzung
Inutile accanirsi nello sviscerare la questione, gli errori commessi nel pianificare la trasferta in Patagonia sono gravi anche da parte delle due federazioni che lamentano il mancato rilascio del Visto. Forse c’è dell’altro, e ci fermiamo qui in mancanza di elementi certi.
Quello che invece è certissimo è che gli assenti non possono e non devono fare testo ne disturbare o appannare due gare che saranno ancora una volta stratosferiche per livello agonistico, tasso tecnico ed anche spessore “all around” dei protagonisti più attesi.
Tanto per rendere l’idea il Vice Campione Mondiale di Trail Running Julien Rancon (Francia) che con l’argento di Miranda Do Corvo di Giugno agli occhi dei media e delle aziende ha rilanciato una carriera già clamorosa entrando nell’olimpo della new wave del Trail, ha deciso che correrà il mondiale classic, perché sa benissimo che è qui che c’è “Le niveau”, il livello, come lo chiamano oltralpe.

Auszug aus der italienischen Seite - vielleicht kann es mir jemand übersetzen?






 







11. Nov. 2019



    01. Nov. 2019
Hier in englisch das Team Manual click
 





12. Nov. 2019





Waldlauf - Training der Italiener für die Berglauf WM in Argentinien am 15/16. Nov. 2019
Die kommen aus dem Wald gar nicht mehr raus - hier eine ganze Bilderserie
https://www.flickr.com/photos/mountainrunning/albums click




Women’s long distance race (Breitensport WM in Argentinien)
Over the longer distance the women’s race should also be really exciting. One of the most interesting athletes to watch will be Laura Dahlmeier of Germany, who has famously swapped an incredibly successful career as a biathlete for mountain running. France’s Blandin L’hirondel won this year’s Trail World Championships, so it will be interesting to see how that translates to mountain running. Judith Wyder of Switzerland should also be a strong favourite, having had a hugely successful season in Skyrunning. Her compatriot Maude Mathys will also be a strong contender.


Auszug WMRA Homepage

Diese Aussage erwartet, dass Laura Dahlmeier mindestens unter die TopTen läuft, denn alles Andere wäre eine Blamage für eine 2-fache Olympiasiegerin und mehrmalige Biathlon Weltmeisterin.

Vorstellung der deutschen Athleten für die Berglauf (WM) Langstrecke am 16. Nov. 2019 in Argentinien
Für die "Classic" WM am 15. Nov. up/down wurden keine nominiert


 
Stefanie Doll, GER 6. Rang bei der Berglauf EM 2019
Berlin Marathon 2019 19. Platz in 2:35:33 Std
 
Laura Dahlmeier, GER 1. Platz Zugspitz Basetrail XL 2019

 
Florian Reichert, GER 1. Platz Zugspitz Supertrail, 63 Km - 3000 Hm - außerdem zahlreiche Top-Platzierungen bei Bergmarathons wie z.B. Zegama Aizkorri, 42 Km - 5470 Hm
15. Rang, allerdings doch mit einem erheblichen Zeit-unterschied zum Sieger Kilian Jornet, ESP, aber der ist.....
  Benedikt Hoffmann, GER 1. Platz Zermatt Marathon 2019, außerdem viele Marathonsiege wie z.B. Stelvio Marathon, Sieger Glungezer Berglauf und viele Ultra Top Platzierungen


 
Moritz auf der Heide, GER
1. Platz Koasa Ultralauf 52 Km, allerdings ohne echte Konkurrenz, 4. Platz Engadin St. Moritz Ultraks,
46 Km - 3000 Hm mit riesigem Abstand zum Sieger Christian Mathys.
Am Sierre-Zinal 2019, 31 Km bei 2000 Hm wurde er deklassiert
und kam auf den erbärmlichen 58. Rang. Sogar die Siegerin Maude Mathys war fast drei Minuten vor ihm.
Mir ist es wirklich ein Rätsel, wahrscheinlich ihm selber auch, wieso er für die Berglauf (WM) Langstrecke nominiert wurde. Einige Andere erbrachten übers Jahr bessere Leistungen. Eine nicht nachvollziehbare komplette Fehlnominierung.
Außer Florian Reichert, der nach "Adam Riese" die beste Platzierung erreichen müsste, hat sich sowieso keine/r der Nominierten nach den Regeln vom DLV qualifiziert.
Ist zu hoffen, dass die Ergebnisse in Argentinien nicht zum Debakel werden. Glück wünsche ich nicht, aber ERFOLG - Medaillen sind sowieso nicht Realität





Hannes Namberger wurde bei der Nominierung für die Langstrecke in ARG nicht berücksichtigt, obwohl er die bessere Alternative gewesen wäre.
Er brachte wesentlich überzeugendere Leistungen in dieser Disziplin, zB. 12. Rang beim UTMB oder 4. Platz Ultra Madeira 55 Km oder 6. Platz beim Pirin Ultra Skyrace mit 66 Km - 4400 Hm. Mit Hannes wäre sogar eventuell ein passables Mannschaftsergebnis möglich.
Nur noch Günstlingswirtschaft, Sportkorruption und
mangelnde fachliche Kenntnisse durch Kurt König, DLV Berglaufberater.
 






08. Nov. 2019



Das wäre für andere Athleten/innen wie Weihnachten und Ostern an einem Tag.
Bei den Weltmeisterschaften 2019 in Villa La Angostura, bei denen das ugandische Team keine Visa erhält, werden die "Herrscher" der letzten Ausgaben nicht anwesend sein!

Angeblich bekamen auch  Athleten anderer afrikanischer Nationen kein Visum. Ohne Afrikaner, sind sowieso nur ganz wenige, würde diese WM zur Farce.
Das ist keine offizielle endgültige Verlautbarung, noch ist eine Woche Zeit das zu regeln. Übersetzung aus dem italienischen
 




07. Nov. 2019

 
Solche Bestzeiten über HM kann kein deutscher Athlet im Berglauf nachweisen - das ist einer der Gründe warum wir bei uns in der Berglaufkaderstruktur dringend was ändern müssen... - warum äußert sich denn niemand vom DLV dazu, dass man unsere Straßen und Crossläufer nicht nominiert- trotz guter Ergebnisse bei der Berglauf DM
Man hofft bzw. setzt lieber auf Athleten aus anderen Sportarten die diesen Sport lieber nur zum Spaß machen ohne Priorisierung auf den Laufsport- sorry so wird das langfristig nichts mit internationalen Erfolgen...
Timo Zeiler
Aussage vom 5-fachen deutschen Berglaufmeister Timo Zeiler und Kommissionsmitglied in der Fachabteilung Berglauf

...und wo er Recht hat, hat er recht!

Ist hinzu zu fügen, dass man sich für jede WM/EM gleich in welcher Sportdisziplin auf der ganzen Welt qualifizieren muss, was einem deutschen Berglaufberater Kurt König und einem deutschen Vizepräsidenten DLV Breitensport völlig wurscht ist, wichtig, dass ER dabei ist.


"trotz guter Ergebnisse bei der Berglauf DM" z.B. wurde Konstantin Wedel bei der Berglauf DM 2019 Zweiter und hatte durchaus Interesse an der WM in Argentinien. Nach Anfrage bei der Fachabteilung erhielt er keine Antwort, auch Domenika Mayer wurde nie gefragt. Das ist nicht nur Überheblichkeit und Arroganz, sondern grenzt an Sportdiktatur.
 

Marco Gößmann-Schmitt Sehr guter Kommentar, Timo, vielen Dank!

Sport- und Leistungsentwicklung sehen definitiv anders aus, als im deutschen Berglauf. Es ist zweifelsohne schön zu sehen, dass dort sich in den letzten Jahren hinter den Kulissen einiges getan hat. Aber das Ganze basiert immer wieder auf der Zur-Schau-Stellung einer einzigen Person, die im Rampenlicht stehen möchte.
Vor einigen Jahren gab es eine Übereinkunft, dass der Berglauf in Deutschland durch ein Team und ein Gremium gefördert werden solle - mit einer klaren Rollenverteilung. So wurde das vereinbart! Kurze Zeit später war davon keine Rede mehr; der Part in der konzeptionellen Leistungsentwicklung wurde mir zwar zugedacht, aber am Ende wurde ich rausgedrängt, Absprachen also nicht eingehalten. Bis heute habe ich nicht erfahren, warum so gehandelt wurde und warum aus der ganzen Planung eine One-Man-Show wurde. Zwischenzeitlich wird immer wieder ein Trainer aus einer anderen Sportart mit Aufträgen versehen - warum? Aus Angst davor, dass aufgezeigt wird, dass in unserem Sport Menschen mit mehr sportlichem Fachwissen vorhanden sind, als es der Berglaufberater hat? Das ist doch keine Schande, denn es geht doch gar nicht um das Wissen, sondern wie man es einsetzt und wie man sein Team führt.

Es ist schade, denn mit einem Team um sich wäre seine Arbeit mit Sicherheit nahezu ausnahmslos überall besser angekommen. Als Bundestrainer oder in seinem Fall Berglaufberater geht es nicht darum, der "Beste" zu sein, sondern alles bestmöglich zu koordinieren und bestmögliche Bedingungen für Sport- und Leistungsentwicklung zu schaffen. Das ist die eigentliche Aufgabe aller Bundes- und Landestrainer bzw. Verbandstrainer. Dazu gehört es auch delegieren zu können. Und sich selbst in den Hintergrund zu stellen.

Man könnte im deutschen Berglauf mit Sicherheit so einiges bewegen. Aber mit dieser Führung keineswegs.



Kurt König - it´s time to say goodbye - die Athleten danken es Dir!
 






10. Nov. 2019
35. Hohenzollern - Berglauf
10. Nov. 2019 - 8,1 Km - 365 Hm - GER
385 Finisher
1
Noll Daniel
29:56 min
 
2
Schindler Andreas
30:52
 
3
Zeiler Timo
31:05
 
4
Ehrle Lukas
31:25
 
5
Crivellin Andreas
31:35
 
davon 85 women
1
Schäfer Sandra
38:25 min
 
2
Malloy Catherine
38:36
FRA
3
Köngeter Katrin
39:35
 

Einlaufliste - M - W - PDF AK - Liste PDF

Auch hier sehe ich bei vier Prozent durchschnittlicher Steigung keinen Berglauf.
Das ist Landschaftslauf wie am Potzberg, aber sehr beliebt wenn 385 Athleten daran teilnehmen. Es schadet nicht, wenn echte Bergläufer daran teilnehmen um diese Jahreszeit, das fördert das Tempo und die Schrittlänge.
Im Bild, Sieger Daniel Noll
 







09. Nov. 2019
36. Potzberg - Berglauf
09. Nov. 2019 - 8,2 Km - 350 Hm - GER - Pfalz
230 Finisher
1
Könnel Tim
29:01 min
 
2
Lehmann Jonas
29.09
 
3
Fink Leander
31:31
 
4
Ullrich Philipp
32:41
 
5
Barnsteiner Alexander
32:53
 
Finisher women
1
Raatz Simone
34:43 min
 
2
Clibet Anna
36:32
 
3
Seel Claudia
38:28
 

Einlaufliste - PDF

Als Berglauf kann man den "Potzberg" nicht bezeichnen mit seiner durchschnittlichen
vier Prozent Steigungsrate. Das ist Landschaftslauf.
Aufgelistet wird er von mir nur, weil diese Veranstaltung zum Pfälzer Berglauf Cup zählt.
 






06. Nov. 2019


Die Berglauf WM Strecke von ARG ist, bis auf einen kleinen Abschnitt,ein reiner Waldlauf,
14,2 Km - up 754 Hm and 754 Hm down
WMRA Mountain Running Championships pure forest running

Für diese Strecke wurden keine deutschen Athleten nominiert



  Interview von Katharina Bromberger, Garmischer Tagblatt mit Kurt König über die Nominierung von Laura Dahlmeier für die Berglauf-Langstrecken WM in Argentinien

Was erwarten Sie von Laura Dahlmeier?
Nichts – und das sage ich nicht nur so. Sie soll ganz ohne Druck starten, einfach laufen und Spaß haben. Es lässt sich auch auch gar nicht einschätzen, wo sie international steht. Die Konkurrenz im Laufbereich ist riesig mehr 2. 10. 2019

Einfach mal so nur zum Spaß zu einer WM!
Bundestrainer Löw stellt Manuel Neuer in das Nationalteam auf und auf die Frage was erwarten Sie von Ihm, natürlich NICHTS, weil sich das nicht "einschätzen" lässt.
 

Wo gewann Laura Dahlmeier Bergläufe?? Warum lief sie nicht bei der Deutschen Meisterschaft 2018/2019, warum nicht am Hochfelln Berglauf, sie lief bisher bei keinem internationalen Berglauf mit, nicht am Sierre-Zinal oder Zegama-Aizkorri oder bei der Berglauf EM in Zermatt, wo war sie am Großglockner Berglauf oder den Dreizinnen Alpin Run. Keinen einzigen WMRA World Cup oder einen Skymarathon, Bergmarathon usw. usw !!??  



Breitensport WM Langstrecke or Open Race WM long distance in Argentinien am 16. Nov. 2019
41,5 Km - 2184 Hm - kumuliert, nur die grünen Teilabschnitte sind nicht im Wald



Können Sie sich vorstellen, auch in den nächsten Jahren an internationalen Berglauf-Meisterschaften teilzunehmen?

Laura Dahlmeier:

Prinzipiell bin ich dafür relativ offen. Wie es mir tatsächlich gefällt, bleibt abzuwarten. Ich habe mit dem Biathlon aufgehört, weil ich aus dem Leistungssport rauswollte, raus aus dem harten Trainingsalltag und dem Druck, tagtäglich Leistung abliefern zu müssen. Ich kann es mir daher nicht vorstellen, sofort in den nächsten Leistungssport einzusteigen. Wobei ich gemerkt habe, dass sich der Berglauf auf ein paar wichtige Rennen pro Saison konzentriert. Das ist ein Riesen-Unterschied zum Biathlon-Bereich, wo wir rund 40 Rennen pro Winter in vier Monaten hatten. Das war schon ein brutal hohes Pensum. Das wäre für mich in der Zukunft so nicht mehr realisierbar. Ich habe beruflich noch einige Projekte vor. Den einen oder anderen Lauf mitzumachen, kann ich mir gut vorstellen.
Ob ich nochmal für eine WM oder EM nominiert werde, wird sich jetzt durch meine Leistungen zeigen.


Liebe Laura,
Deine sportlichen Berglaufverehrer, Kurt König, incl. H. Reick, die selbst noch nie so eine Strecke liefen, ahnungslos diesbezüglich sind, haben klar und deutlich von sich gegeben, dass sie sich von DIR "NICHTS" erwarten.

Im Biathlon warst Du Weltklasse und ich war immer ein Fan von Dir, aber dass Du Dich von solchen Berglauf-Nobodys einspannen lässt wundert mich schon.
Solltest Du nicht unter die Top Ten laufen werden Deine Verehrer genauso von Dir Abstand nehmen, wie das bei dem Weltklasse Skibergsteiger Anton Palzer bei der EM in Zermatt war. " Weltmeister oder "Olympiasiegerin nicht mal Zehnte"

Ein wenig versteh ich schon von dem Gewerbe und wünsche Dir, nein nicht viel Spaß sondern Erfolg, denn zum "Spaß" wie Du schreibst, nimmt man nicht an einer WM teil. Ich würde mich freuen, wenn ich Dich auf meiner Ergebnisliste noch unter die Top Ten eintragen darf.

Helmut Reitmeir

 





05. Nov. 2019


     

women
Doreen Chemutai
Doren Chesang
Phanice Chemutai
Emily Chebet
men
Titus Kibet
Victor Kwemboi
Robert Chemonges
Oscar Kibet
sofern die beim Berglauf antreten ist GOLD-SILBER-BRONZE meist vergeben
diese Athleten, links starten für Uganda bei der Berglauf WM in Argentinien am 15. Nov.

Es sieht so aus, dass das Land keine weiteren Athleten für die Breitensport WM Langstrecke entsenden, das ist für UGA ganz offensichtlich keine Wertigkeit einer WM
 





03. Nov. 2019


Start für den 49. New York Marathon 2019


49. New York Marathon
03. Nov. 2019 - 42,125 Km - oder 26,2188 US Meilen - USA
Teilnehmer
1
Kamoror Geoffrey
2:08:13 Std
KEN
2
Korir Albert
2:08:36
KEN
3
Bekele Gebre Girma
2:08:38
ETH
4
Tola Tamirat
2:09:20
ETH
5
Kitata Shura
2:10:39
ETH
11
Gabius Arne
2:12:57
GER
41
Schwippel Tim Niklas
2:26:19
GER
  Wessinghage Thomas
3:53:21
GER - 37. AK-65
davon Frauen
1
Jepkosgei Joyciline
2:22:38 Std
KEN
2
Keitany Mary
2:23:32
KEN
3
Aga Ruti
2:25:51
ETH
4
Kiprop Nancy
2:26:21
KEN
5
Diver Sinead
2:26:23
AUS
6
Linden Desiree
2:26:46
USA

https://results.nyrr.org/event/M2019/finishers



     
  Geoffrey Kamworor, KEN 49. New York Marathon Sieger in 2:18:13 Std   Siegerin Joyciline Jepkosgei, KEN in 2:22:38 Std  




Arne Gabius, GER erreicht einen super 11. Platz in 2:12:57 Std

Satisfied but not happy ....leider hat es heute für die Top 10 knapp nicht gereicht. 11. Platz in 2:12,57. Trotzdem hat das Rennen durch New York richtig Spaß gemacht und ich konnte am Ende noch einige Plätze gut machen. Im Frühling habe ich ja noch eine Chance, um mein Olympia-Ticket zu buchen. Way to go...
Arne Gabius
Wegen einem Platz bei so einem hochklassigen Rennen reicht die Nominierung dem DLV nicht aus für das Olympia Ticket.

Ein sportlicher Berglauf-Witz dagegen die deutschen Nominierungen für die Breitensport Berglauf WM in Argentinien. Da hat sich Keine/r auch nur annähernd dafür qualifiziert. (außer Florian Reichert) Alle vier falsch Nominierten fanden es überhaupt nicht notwendig sich einer Quali zu unterziehen. Selbst viele andere wären für die Langstrecke besser geeignet, wie z.B. Hannes Namberger, der sich allerdings auch nicht qualifizierte, aber wesentlich bessere Ergebnisse übers Jahr vorweisen konnte.
Bei der Fachabteilung Berglauf wird nur noch nach Günstlingswirtschaft, Sportkorruption, Unwissenheit und Shownominierungen gehandelt.
 



 
Vor genau 30 Jahren lief ich beim New York Marathon , meine Zeit 2:43:05 Std. AK-45
Die Zeitangabe auf meiner Startnummer war die vom Vorjahr, auf Grund der 2:41:15 Std.
bekam ich zwar keinen Freistart, aber es war die Qualifikationszeit, AK ohne irgend ein Reisekontigent buchen zu müssen.
 



Olympianorm für Arne Gabius beim TCS New York City Marathon?

Eine Zeit von unter 2:11:30h oder eine Top-Ten-Platzierung wäre für Arne Gabius am Sonntag nötig, um sich für die Olympischen Spiele in Tokyo 2020 zu qualifizieren. Mit seiner Bestzeit von 2:08:33h befindet er sich sogar auf Rang sechs der Meldeliste für den prestigeträchtigen Lauf. Was meint ihr, wird er die Qualifikation packen?

Das sind brutal "eisenharte" Nominierungsanforderungen durch den DLV.

Bei den Berglaufnominierungen für die WM in Argentinien gibt es überhaupt keine Anforderungen, da wird durch Herrn Matthias Reick, DLV Vizepräsident Breitensport einfach durchgewunken obwohl sich außer Florian Reichert keine/r qualifizierte.
Wenn nur Florian Reichert nach Argentinien nominiert worden wäre, könnte natürlich Matthias Reick nicht einen Kurzurlaub dort verbringen.
Habts es jetzt kapiert? Matthias Reick lief noch nie auf irgend einen Berg! Solch Fachwissen benötigt man bei einer WM
 






01. Nov. 2019


Jahr
Teilnehmer
2006
3553
2007
4385
2008
4347
2009
4411
2010
4069
2011
3746
2012
4167
2013
5389
2014
4632
2015
4200
2016
4022
2017
3666
2018
3565
2019
2633
Im Steilhang abgestürzt:
Mehr als ein dramatischer Teilnehmerschwund beim Bayerischen Berglauf


Schwankungen entstehen durch Absagen von Veranstaltungen, sowie auf Grund von Deutschen Meisterschaften.
Zwischen 2006 und 2017, also in 11 Jahren wurden immerhin acht Deutsche Meisterschaften in Bayern durchgeführt, auch 2017 am Arber. Bei den Meisterschaften konnten ca. 300 - 500 Teilnehmer registriert werden, das ist weit über den bayerischen Durchschnitt.

Die Erkenntnis ist aber, dass wir 2019 nur 2633 Teilnehmer an allen 21 bayerischen Bergläufen verzeichneten, aber mitnichten hat Bayern 2633 Bergläufer, denn diese beinhalten Mehrfachstarts durch Läufer/innen.

Vom Bayerischen Leichtathletik-Verband, bzw. DLV gibt es keinerlei Initiativen hinsichtlich zur Verbesserung der Situation, eher im Gegenteil. (seit 2016 erhebt der DLV pro Teilnehmer beim Berglauf Euro 0,50, ich wüßte nicht, was er dafür leistet?)  Von der Fachabteilung Berglauf erkennt man ebenso wenig Aktivitäten. Somit dümpelt unter den Verbänden der Berglauf so dahin.

Korbinian Schönberger, mehrmaliger bayerischer Meister und deutscher Vizemeister sowie profunder Kenner der Berglaufszene äußerte schon vor einigen Jahren, dass der Berglauf dem "Tode geweiht" sei. Sicher etwas überzogen, was er selbst nicht will, aber die Tendenz gegenüber den Trail Running, Skyrunning, Verticals, Bergmarathons und Ultrabergläufen gibt ihm recht.

425 Teilnehmer weniger wegen Ausfall vom Karwendel BL und Brünnsteinlauf, als 2018 -
Hochfelln 92 weniger, Nebelhorn 105 und Blomberglauf 51 usw. usw.
 

So wenig Athleten/innen nahmen noch nie an bayerischen Bergläufen teil wie 2019, trotz ausgezeichnetem Wetter.
21 Veranstaltungen sind absoluter Minusrekord.

Teilnehmerhalbierung seit 2013

Seit 2013 mit 5389 Finishern gehts kontinuirlich "steil bergab" bei nur 21 bayerischen Berglaufveranstaltungen braucht man sich nicht wundern, dass unsere wunderschöne, attraktive Sportdisziplin immer bedeutungsloser für Sponsoren und Medien wird.
Vielleicht wegen den Verbänden!? Athleten wandern lieber in die Trail Varianten oder komerziellen, gut organisierten Verticals, bzw. Ultrabergläufen ab, weil da kein Verband mitmischt und bestimmt, oder starten lieber im Ausland.


Hier muss eine deutliche Wende bei der gesamten deutschen Berglaufpolitik vollzogen werden!
Jedenfalls ist die derzeitige Fachabteilung Berglauf dazu sichtlich nicht in der Lage, sie haben auch kein Interesse daran.
Man konnte keinerlei Initiativen erkennen, außer Desinteresse. Mangelnde fachlichen Kenntnisse gehen einher mit dubiosen
Entscheidungen, die weder von einer sozialen Intelligenz begleitet sind, noch sind demokratische Strukturen erkennbar.

Timo Zeiler, fünfmaliger deutscher Berglaufmeister und seinerzeit Athletensprecher trat mit der Begründung zurück, dass bei der Fachabteilung Berglauf keinerlei Demokratieverständnis vorhanden ist, was er auch jetzt als Kommissionsmitglied zu recht bemängelt

siehe Brief an die Fachabteilung click
Team (geist) ist für die ein Fremdwort, ist ja auch englisch.

Damit erreicht man weder mehr Zuspruch im Breiten für den Berglauf, denn aus einer größeren Berglaufbeteiligung generieren sich internationale Spitzenpositionen und da ist Deutschland meilenweit davon entfernt.
Tolerierte Fehlnominierungen, bewußt oder aus Unkenntnis fördern ebenso keinen harmonischen Diskurs unter Athleten.


"One-Man-Show braucht keiner mehr"
Fritz Keller, neuer DFB-Präsident des größten Sportverbandes der Welt!


Helmut Reitmeir
 






www.berglauf-verband.com   Startseite/Home Übersicht zurück/back







Finisher
1
   
 
2
   
 
3
   
 
4
   
 
5
   
 
   
 
Finisher women
1
   
 
2
   
 
3
   
 
4
   
 
5
   
 
   
 

Einlaufliste - PDF Einlaufliste - W - M - PDF
AK - Liste - PDF