BERGLAUFPUR  
Herzlich willkommen bei Helmut Reitmeirs Berglaufseite  

Aktuelles Jan. 2020 - Nuovo - Actuel - Nuevo - News Jan. 2020
 


 Suchen nach Artikeln auf Berglaufpur
 
 
translate.google.de


     
     
     
     


Ergebnisse Jan. 2020
Olympischer Skimo Wettkampf - 10. Jan. - Villars - CH
Youth-Olympic-Games - 13.. Jan. - Villars - CH
Mountain Attack - Skibergsteigen - 17. Jan. - Saalbach - AUT
 
 
 
 
 
 



    Startseite/Home Übersicht zurück/back






AthletInnen, die einmal des Dopings überführt wurden, können auch nach Ablauf ihrer Sperre vom Veranstalter nicht zum Start zugelassen werden.
Auszug von der Auschreibung des "Salzburg Trailrunning Festival" vom 25. - 27. Okt. 2019
Ich erwarte, dass sich verantwortungsbewußte Veranstalter darin ein Vorbild nehmen

Aus gegebenen Anlass haben

wir uns als Veranstalter des Neufeldersee Triathlon, Wo:Mens Duathlon, Gerasdorf Triathlon, Ladies Triathlon und Vienna Triathlon entschieden, Athleten die des Dopings überführt wurden bei unseren Bewerben nicht mehr starten zu lassen. Wir wollen damit unserer Verpflichtung gegenüber allen sauberen Sportler und vor allem der Kinder und Jugendlichen einer Null Toleranz Einstellung nachkommen!
 





18. Jan. 2020


schaut nach Attacke aus.....

Mountain Attack - Skibergsteigen
17. Jan. 2020 - Marathon - 3000 Hm - Saalbach - AUT
233 Finisher men
1
Hermann Jakob
2:15:10 Std
AUT
2
Boscacci Michele
2:17:29
ITA
3
Höfl Armin
2:17:48
AUT
4
Palzer Anton
2:20:44
GER
Results - men - PDF

22 Finisher women
1
De Silvestro Alba
2:49:31 Std
ITA
2
Eßl Michaela
2:59:16
AUT
3
Nicolini Elena
3:10:10
ITA
5
Pomper Martina
3:43:05
GER
Results - women - PDF


Das ist ja eine der interessantesten, verrücktesten Ergebnisliste - jedenfalls im Vergleich zum Berglauf.

Erstens die Finisher Zahlen: Vergleich Männer-Frauen!

233 Männer aber nur 22 Frauen, das heißt, für Frauen zu schwer, bzw. Frauen betreiben im deutschsprachigen Raum diese Sportdisziplin noch zu wenig.
Aber jetzt der Zeitvergleich bei den Frauen:
Brutale Differenzen vom 1. bis zum 5. Platz knapp 55 Minuten. Die letzten fünf benötigten schon über 5 Stunden.
Die Leistungsdichte bei den Männern ist erheblich höher. 36 Athleten blieben noch unter drei Stunden.
Die Siegerzeit von Alba De Silvestro, ITA ist aber ausgezeichnet.

Der 4. Platz von Toni Palzer ist gut, aber halt undankbar. Trotzdem gegenüber seinem 25 Rang bei der Berglauf EM 2019 in Zermatt eine riesige Steigerung.
"Mit diesem Ergebnis kann ich nicht zufrieden sein, Platz 25 für den ersten Deutschen bei einer Europameisterschaft ist indiskutabel", so Kurt König Berglaufberater beim Deutschen Leichtathletikverband."
Aber nicht ich oder .....??  sondern Kurt König hat ihn dafür nominiert. Die restlichen Platzierungen 34, 39, und 40 hat er erst gar nicht kommentiert.


Skibergsteigen - dagegen ist Berglauf absolut bedeutungslos geworden - professionelle Veranstaltungen mit Gewinnung von potenten Sponsoren, das gelingt aber auch nur, wenn man attraktive Strecken anbietet und nicht ständig irgendwelche Waldhügel-Meisterschaften durchführt.
In der deutschen Fachabteilung Berglauf haben wir nur noch Nieten! Keine vergleichbaren Manager zum Skibergsteigen sowie für alle Wintersport-Disziplienen.

hwww.facebook.com/mountain.attack/photos/ms.c.
 

Bin kein Fachmann für das Skibergsteigen, aber für 3000 Hm ist das nicht langsam
wie Toni Palzer, Bildmitte meinte. Man lese die Ergebnisliste. Wann kamen
deutsche Bergläufer bei einem hochwertigen Berglauf auf einen 4. Platz?






14. Jan. 2020





Swiss Athletics Aujourd'hui, notre triple championne d'Europe de course de montagne Maude Mathys fête son 33ème anniversaire ! Nous lui souhaitons beaucoup de succès pour la nouvelle saison !
Heute feiert unsere dreifache Berglauf-Europameisterin Maude Mathys ihren 33. Geburtstag! Wir wünschen ihr viel Erfolg in der neuen Saison! Die große Favoritin, Maude Mathys kam bei der Langstrecken WM in Argentinien nicht ins Ziel.







14. Jan. 2020

Youth-Olympic-Games - Lausanne 2020 - Skibergsteigen - Ergebnisse
Fotos: Riccardo Selvatico

Olympischer Skimo Wettkampf
13. Jan. 2020 - Villars - CH
Sprint Junior men
1
BALDINI Rocco
2:30,14
ITA
2
TOMASONI Luca   ITA
3
FERRER-MARTINEZ Ot   ESP
4
TRITSCHER Julian   AUT
9
HOESCH Finn   GER
17
OBERAUER Nils   AUT
19
EDER Franz   GER
Results - men - PDF

Sprint Junior women
1
COSTA DIEZ Maria
3:22,45
ESP
2
BERRA Silvia
ITA
3
RAVINEL Margot
FRA
7
WESSLING Sophia
GER
16
RETTENSTEINER Lisa   AUT
17
NIEDERMAIER Antonia
GER
20
LEITNER-HÖLZL Lena   AUT
Results - women - PDF

Da ist ja wirklich was los!! - Professionell
Fotos: Riccardo Selvatico





11. Jan. 2020




Traue keinem Schwarzafrikanischen Läufer oder Läuferin


2. Januar 2020
Der kenianische Weltklasse-Marathonläufer Sammy Kirop Kitwara ist wegen Dopings für 16 Monate gesperrt worden.
Diese Sanktion veröffentlichte die Athletics Integrity Unit (AIU) des Leichtathletik-Weltverbandes World Athletics.
Der 33 Jahre alte Team-Halbmarathon-Weltmeister von 2010 wurde demnach im März beim Marathon in Seoul positiv auf das Asthma-Mittel Terbutalin getestet. Kitwara habe die Sperre akzeptiert und werde keinen Widerspruch dagegen einlegen. Der Ausdauersportler selbst verwies darauf, dass er nicht wusste, dass das Medikament auf der verbotenen Liste stand und dass er es zu Therapie-Zwecken genommen habe. dpa
 


Traue keinem Schwarzafrikanischen Läufer oder Läuferin bzw."Kinder"





10. Jan. 2020



Diese Kulisse, ob im Winter oder Sommer gibt natürlich mehr her als eine deutsche Berglaufmeisterschaft in Breitungen oder Unterharmersbach.
Kein Wunder, dass der deutsche Berglauf unaufhaltsam sich dem Tode nähert
.
Antonia Niedermaier Bildmitte - Antonia ist im deutschen Berglaufkader gelistet und wurde Vizemeisterin der Juniorinnen 2019 bei der deutschen Berglaufmeisterschaft in Breitungen, Thüringen.
Bild unten Finn Hoesch, GER auf dem guten 9. Rang
 



Olympischer Skimo Wettkampf
10. Jan. 2020 - 7,2 Km - 840 Hm - Villars - CH
23 Finisher Junior men
1
Bussard Thoma
47:49 min
CH
2
Bussard Robin
49:16
CH
3
Oberauer Nils
49:25
AUT
9
Hoesch Finn
51:48
GER
19
Eder Franz
58:19
GER



22 Finisher Junior women - 7,2 Km - 840 Hm
1
Ulrich Caroline
58:34 min
CH
2
Deseyn Thyba
59:38
CH
3
Ravinel Margot
1:00:28
FRA
6
Niedermaier Antonia
1:02:47
GER
9
Weßling Sophia
1:06:21
GER


Ein grandioser Erfolg für die Schweizer. Gold und Silber bei Frauen wie Männer geht an die Eidgenossen. Der neunte Platz von Finn Hösch ist gleich zu setzen mit dem 6. Rang von Antonia Niedermaier.  





07. Jan. 2020



Die beiden besten Bergläufer der Welt, Jim Wamsley und Kilian Jornet, Nr. 2 im Extremen noch stärker
stop jim.....If you know the sub 2 hour marathon runner eluid kipchoge and don't know the ultramarathon phenom Jim Walmsley...that is about to change....stop Jim

Nach 2 Jahren an der Spitze verlor der Amerikaner Jim Walmsley (951 Punkte) an Kilian Jornet (952 p) die Position des Athleten, die von Itra-International Trail Running Association im Ganzen am meisten in der Welt geschätzt wurden.
 





05. Jan. 2020



Schuhanalyse - welche Schuhe laufen die Topläufer - ich stelle fest, Asics ist nicht dabei, ist natürlich nicht repräsentativ...aber...




Schuhanalyse - welche Schuhe laufen die Topläufer - ich stelle fest, auch hier kein Asics Schuh dabei, Silvesterläufe 2019



Schuhanalyse - welche Schuhe laufen die Topläufer - so langsam wird meine Analyse aber schon repräsentativ, Asics ist out






02. Jan. 2020

Vorschau für den deutschen Berglauf 2020 von Berglaufberater Kurt König  

30. Dezember 2019 um 10:44 ·
Liebe Berglauf-Freunde,
der anstehende Jahreswechsel bietet eine gute Gelegenheit um innezuhalten und vor allem danke zu sagen für die wertvolle Unterstützung, die ihr unserem Team zuteil werden ließt.
Die Planungen für die Saison 2020 sind im vollem Gange und werden uns hoffentlich die ersehnten Medaillen im Erwachsenenbereich bringen. Denn ich denke, dass vor allem unsere Damenmannschaft international für Furore sorgen kann.
Vorausgesetzt alle bleiben gesund. Jetzt möchten wir euch ein gesundes, neues Jahr wünschen! Wie sagt man bei uns im Werdenfelser Land: A guads nuis

Auszug Berglauf Team Deutschland
 


" Die Planungen für die Saison 2020 sind im vollem Gange...."
?????? Davon weiß kein Mensch was!
Aber, ....dass vor allem unsere Damenmannschaft international für Furore sorgen kann...?????
Furore dürfte wohl von sehr weit her gegriffen sein!

Berglauf-Prophet Kurt König - the same procedure as last year - siehe Artikel vom 29. Dez. 2019

Die Damen vom Berglauf-Kader 2020: Stefanie Doll, Domenika Mayer, Michelle Maier, Sarah Kistner.

Die Berglauf EM am 4. Juli 2020 findet im hügeligen Cinfaes, Portugal statt.
Also down and up oder up and down. Genaues weiß man noch nicht, da es keine Ausschreibung bis dato gibt, was sicherlich keiner Professionalität entspricht. Ist aber nicht neu, sonden normal.
Deutsche Bergläuferinnen sind nun nicht gerade die Besten im "DOWNHILL" Running. Auch das ist nicht neu, wieso dann Kurt König hier "Furore" prophezeit erklärt sich Niemenden.
Sarah Kistner hat überhaupt keine DOWNHILL Affinität. Stefanie Doll ebenso wenig, bleibt noch Domenika Mayer, ihr liegt das schon eher, aber nach meinen Kenntnissen will sie sich eher auf Flachdistanzen wie Halbmarathon international profilieren, hat mehr Bedeutung, Anerkennung. Michelle Maier ist von der bergab Rennerei auch nicht gerade begeistert, jedoch hat sie sich eine gute Technik dafür angeeignet. Nur, seit über einem Jahr lief sie auf keinen Berg (Vertical Innsbruck ausgenommen) und ob da am 4. Juli 2020 schon ihre frühere Leistungsstärke erreicht werden kann, dürfte fraglich sein.
Eine Einzelmedaille ist sowieso nicht drin, nicht einmal im Traum. Nicht einmal mit den "königlichen" Jokern!

Also wird eine Team-Medaille angepeilt, das ist aber mit dieser Berglaufführung nicht erreichbar!
Man könnte im deutschen Berglauf mit Sicherheit so einiges bewegen. Aber mit dieser Führung keineswegs.
Marco Gößmann-Schmitt - da schließe ich mich an!


Richtig, mit Sicherheit wäre eine Teammedaille zumindest in greifbarer Nähe mit einer anderen Berglaufführung möglich.
Die Akzeptanz durch das Team mit neuer Führung würde einen zündenden Effekt erzeugen.


Für die Berglauf-Weltmeisterschaft am 14/15. Nov. 2020 in Haria, Lanzerote, ESP muss man sowieso keine Gedanken an Medaillen verschwenden.

 


Die Wein-Berge von Cinfaes, Portugal
Hier ist nichts professionell, es gibt immer noch keine Ausschreibung,
bzw. Homepage
von der EM am 4. Juli 2020 in Cinfaes







01. Jan. 2020



Top und Flop beim deutschen Berglauf - Rückblick 2019


Europameisterschaft am 7. Juli 2019 in Zermatt

es sollte das Highlight für die Fachabteilung unter Kurt König werden, da es eine relativ einfache nur bergauf Strecke war und man mit großem Aufgebot und Medaillenhoffnungen nach Zermatt anreiste.

Für "Hoffmann" war schon im Vorfeld die Hoffnung vorbei, da er auf Grund Günstlingswirtschaft von Kurt König nicht nominiert wurde obwohl er sich vor Marcel Krieghoff qualifizierte. Das war schon mal der erste große "Flop" und der Zweite folgt so gleich!
Die nächste Günstlingswirtschaft, Sportkorruption war die Nominierung von Anton Palzer, Vizeweltmeister im Skibergsteigen,
"der Mann mit der größten Lunge der Welt"
so Kurt König.
Doni Palzer kam auf den abgeschlagenen 25 Rang, wurde immerhin noch bester Deutscher,
"Mit diesem Ergebnis kann ich nicht zufrieden sein, Platz 25 für den ersten Deutschen bei einer Europameisterschaft ist Indiskutabel"
s
o Kurt König, Berglaufberater beim Deutschen Leichtathletik-Verband




Von "Realismus" versteht Kurt König offensichtlich nichts! Übersetzung: (der Wirklichkeit entsprechend)

Die restliche total geschlagene deutsche Gebirgstruppe, Maximilian Zeus, Rang 34, Marcel Krieghoff, Rang 39 und Marc Schulze als Schlusslicht Rang 40. Das Männerdesaster mit der erhofften Team-Medaille somit wieder mal in weiter Ferne gerückt.
Bei den Junioren glänzte nur Dominik Müller mit Rang sechs, Marius Abele Rang 27 und Lukas Bunzel
Rang 35. Klares Fazit - ein riesen "FLOP" außer Spesen nix gewesen für das deutsche Männerteam.

Zum Glück haben wir noch Frauen!
Die absolute Top-Leistung erbrachte Stefanie Doll mit ihrem 6. Rang. Unter die TopTen kam auch noch Lisa Oed auf den 9. Rang.
Für Melanie Noll blieb der schwache 25. Platz. Ihre Zeit ist vorbei, sie hat für den deutschen Berglauf viel geleistet, war immer absolut fair und hat sich korrekt verhalten, alle angesetzten Qualifikationsläufe akzeptiert und eingehalten. Ein herzliches Dankeschön von "berglaufpur" für ihren unermüdlichen Einsatz.
Die erhoffte, angekündigte prognostizierte Team-Medaille durch Kurt König blieb aber genauso ein Wunschdenken wie bei den Männern. Sarah Kistner hat sich am Gamperney Berglauf klar qualifiziert, eben auch mit diesen Hoffnungen, ist mit nach Zermatt angereist, fühlte sich aber gesundheitlich nicht in der Lage eine Top Leistung zu erbringen und verzichtete auf den Start.
Eine Team-Medaille wäre es mit ihrem Einsatz aber trotzdem nicht geworden.



 

Lisa Oed

Große Erwartungen setzte man auf unsere Juniorin Antonia Niedermaier,
die ja tatsächlich ein Jahr vorher am Hochfelln Berglauf eine super Leistung zeigte mit ihrem 5. Gesamtplatz, knapp hinter der Spitzenläuferin aus Irland Sarah Mc Cormack nur noch Michelle Maier war von den Deutschen deutlich schneller.
Kurzum, Antonia versagte sogar bei diesem kurzen EM Lauf von 6 Km und nur 440 Hm in Zermatt und stieg nach ca. 1 Km aus. Wahrscheinlich lastete zu viel Druck auf ihr, zu hochgeschraubte Erwartungen von Kurt König. Ein TopTen Platz wäre auf Grund ihres Leistungsvermögen sicher drin gewesen.
Ergebnisse

Insgesamt  sah man wesentlich mehr Schatten als Licht - mehr FLOP als TOP


 


Berglaufweltmeisterschaft am 16. Nov. 2019 in Argentinien - FLOP durch Nominierungsfehler.

Bei der CLASSIC WM, up and down wurden keine deutschen Athleten nominiert, weil keinerlei Aussicht auf Erfolg erwartet wurde, eher ein komplettes Desaster vermutet. Außerdem hat der DLV kein Geld für den Berglauf übrig und die Disziplin Berglauf gehört zum Breitensport, somit knausert man bei den Flugkosten, die werden nicht vom Veranstalter übernommen.
Genau genommen hat sich für die Breitensport WM Keine/er nach DLV Vorgaben qualifiziert, ergo greift man in die Mottenkiste und nominiert nicht nach bestem Wissen und Gewissen, sondern die Fachabteilung versuchte sich nach den vielen Pleiten, Pech und Pannen zu profilieren - mit einer Olympiasiegerin, allerdings im Biathlon. Was dabei rauskam, eben eine grandiose Pleite, die ich schon im Vorfeld auf Grund eines Bildes von Laura Dahlmeier prognostizierte. Dabei kam nur der 27. Rang heraus mit über einer halben Stunde Rückstand zur Siegerin. Eine riesen Pleite nicht nur für Laura, die andere Platzierungen gewöhnt war, aber noch viel schlimmer für die Fachabteilung Diktatur Kurt König und Matthias Reick.
Zum Schluss protzten sie noch damit, dass Laura die beste Deutsche war - Klasse was, wenn nur eine Deutsche lief. Gratulation für so viel vertieftes Fachwissen!
Jetzt zur besten Deutschen bei der EM in Zermatt, Stefanie Doll. Leider war sie gesundheitlich nicht fit genug für so einen schweren Lauf von 42 Km und 2000 Hm. Die Gesundheit geht vor und verzichtete kurz vor dem Start auf Teilnahme. Schade, hätte mich schon interessiert wie sie da durchgekommen wäre.
Ihre Marathonzeit in Berlin war gut, aber eine falsche Vorbereitung dafür.

Zu den Herren der Schöpfung - wie Kurt König auf eine Teammedaille rechnete, erklärt sich mir nicht, himmelweit weg waren sie davon.
Allerdings, auch ich unterschätzte die Leistungsfähigkeit von Moritz auf der Heide und im Gegenzug überschätzte ich Florian Reichert. Somit einmal eine sehr positive Überraschung für Moritz mit seinem 13. Platz, aber leider sehr negativer Ausgang für Florian Reichert auf dem 40. Rang.
Der Dritte im Bunde Benedikt Hoffmann, immer ein Garant für solide Leistung, 21. Rang.
Dass er mit seiner Platzierung nicht so zufrieden war, dies auch klar stellte, ehrt ihn. Übers Jahr gesehen hat er die besten Leistungen gezeigt, aber an seiner Downhill Technik müsste er noch "feilen"



 
Moritz auf der Heide
Benedikt Hoffmann

Fazit: Die Berglauf WM in Argentinien wurde mit viel Getöse von der Fachabteilung begleitet, mit Show- Nominierungen erreicht man kein solides Ergebnis, bei den Frauen nur FLOP bei den Männer hätte man mit Hannes Namberger wenigstens ein besseres Teamergebnis erzielen können. Ergebnisse
Insgesamt viel mehr FLOP als Top, weil die CLASSIC WM überhaupt nicht bestückt wurde, werden konnte.

Man könnte im deutschen Berglauf mit Sicherheit so einiges bewegen. Aber mit dieser Führung keineswegs.
Marco Gößmann-Schmitt - da schließe ich mich an!



FLOP statt TOP - Bankrotterklärung der deutschen Berglaufmeisterschaft 2019 in Breitungen

Der neue deutsche Meister Simon Boch hat gleich erklärt, dass er nicht für den Berglauf zur Verfügung steht, so Boch, der die Berglauf-DM „einfach mal so zum Spaß“ mitnahm." siehe 25. Sept. 2019 Er
gebnisse

 

Hallo Helmut,
da hat sich KK ja ein schönes Ei ins Nest gelegt. Der PR-Gag ging wohl nach hinten los.
Bemerkenswert finde ich auch den Facebook-Kommentar, bei dem er auf die Frage eines interessierten Lesers, wie technisch anspruchsvoll denn die Langstrecke gewesen sei, antwortet, dass er dies noch nicht wisse (nach dem Rennen wohlgemerkt)!!!! Wann gedenkt er denn, das herauszufinden? Dieser Mensch disqualifiziert sich am laufenden Band allein durch seine Aussagen selbst für das von ihm bekleidete Amt. Wenn man dann noch seine mangelnde Fach- und Sozialkompetenz mit einbezieht, ist es schon erstaunlich, wie so jemand überhaupt noch Athleten gewinnen kann, die für den DLV beim Berglauf antreten.
Da nützt es ihm auch nichts, dass jetzt im Videotext und in der Sportreportage über Laura Dahlmeier berichtet wird.
Mail eines Berglaufinsiders

über 20 Athleten die für den Kader von Kurt König während seiner Amtszeit nominiert wurden, wollen mit ihm nicht mehr zusammen arbeiten.
 

Frank Karotsch DLV , samt Verantwortliche Trainer kann man mit normalem Sach und Menschenverstand nicht verstehen und die Entscheidungen nicht nachvollziehen. Auch hier lockt leider eine Geldgier und es werden die berücksichtigt die den richtigen Koffer übergeben

Helmut Reitmeir  
Bei der Fachabteilung DLV Berglauf widerspricht das tatsächlich den "normalen Sach und Menschenverstand" wie Sie ausführen, das hängt damit zusammen, dass sie von der Materie Berglauf keinen Sachverstand besitzen, und dadurch dies überbrücken mit einer diktatorischen, arroganten Vorgehensweise seit vielen Jahren. Sie wollen nur MACHT demonstrieren weil sie im Grunde schwach sind. Das widerspiegelt die selbe Sportpolitik wie im DDR Staatssport. Die einen Athleten fühlen sich "gebauchpinselt" ich könnte Ihnen haufenweise Namen nennen die dann wieder nach nicht erbrachter Leistung mit Verachtung, Missachtung gedemütigt wurden. Gleichzeitig spielt der Berglaufberater Kurt König bewußt die Athleten/innen unter einander permanent aus.
Ja, so läuft Berglaufpolitik seit mehreren Jahren in D ab und der eine oder andere hat den "richtigen Koffer" übergeben.
Selbst Matthias Reick hat mir eine Exposee zugestanden.

Helmut von
www.berglaufpur.de


Offener Brief an Deutscher Leichtathletik-Verband 25.08.2019 von Christoph Hillebrand 29. Aug. 2019
 



    Startseite/Home Übersicht zurück/back










Finisher
1
   
 
2
   
 
3
   
 
4
   
 
5
   
 
   
 
Finisher women
1
   
 
2
   
 
3
   
 
4
   
 
5
   
 
   
 

Einlaufliste - PDF Einlaufliste - W - M - PDF
AK - Liste - PDF  


Finisher
1
       
2
       
3
       
Finisher women
1
       
2
       
3
       

Einlaufliste - M - W - PDF