BERGLAUF PUR                           

Aktuelles Nov. 2012 - Nuovo - Actuel - Nuevo - News Nov. 2012 

www.berglauf-verband.com   Startseite/Home Übersicht zurück/back

 Suchen nach Artikeln auf Berglaufpur
 
 
  english translate
francais traduisez
Translat translate.google.de

     
     
     

 


 
Okt. 2011 36 991 Besucher
Okt. 2012 61 850 Besucher
Okt. 2011 69 044 Seitenaufrufe
Okt. 2012 125 759 Seitenaufrufe




Aufnahme 18. Nov. 2012 - Pfälzer Wald


Ergebnisse November 2012
Le Grand Raid - Il de la Reunion - 14. Okt.
Teufelsberg Cross - München - 4.Nov.
Kalmit Berglauf - Pfalz - 17. Nov.
Obudu Mountain Race - Nigeria - 17. Nov
Tilburg Cross - 25. Nov. NL
Darmstadt Cross - 25. Nov. GER





28. Nov. 2012

 

Joly unter Dopingverdacht
Von Joly liegt dem Vernehmen nach keine positive Dopingprobe vor, das Verfahren dreht sich um auffällige Blutbilder. Zudem soll eine Probe mit erhöhten Werten im Labor noch einmal untersucht werden. Vorgehalten wird Joly auch, einen falschen Aufenthaltsort angegeben zu haben und dadurch für Dopingkontrolleure nicht auffindbar gewesen zu sein.

Der Jurassier hatte 2011 als erster Schweizer seit 13 Jahren den Murtenlauf gewonnen, an den Cross-EM belegte er 2009 und 2010 die Ränge 10 und 13. Vergangenen Samstag startete Joly am Basler Stadtlauf und war hinter Viktor Röthlin und Philipp Bandi als 16. drittbester Schweizer. Seine Marathon-Bestzeit beträgt 2:15:39 (Ottawa 2008).
http://www.nzz.ch/aktuell/sport/uebersicht/joly-unter-dopingverdacht-1.17848733

 

Beim Basler Stadtlauf belegte Bergläufer Gerd Frick den 29. Rang. Hier die Ergebnisliste




26. Nov. 2012

Unterschlagung von Startgeldern beim geplanten Olympiaturmlauf 2012 in München??
  der olympiaturmlauf muss dieses jahr aus mangel an sponsoren leider ausfallen. alle teilnehmer werden angeschrieben und bereits bezahlte startgebühren entweder auf nächstes jahr angerechnet oder zurück gezahlt. es gibt aktuell positive signale, dass die veranstaltung nächstes jahr wieder statt findet! vielen dank für euer verständnis...
So zu lesen auf der Homepage des Veranstalters vom Olympiaturmlauf 2012 in München.
Vierzig stehen auf der Voranmeldeliste. Mich hat ein Läufer, Andreas Schambeck
angeschrieben, dass er sein Startgeld nicht zurück überwiesen bekam, obwohl er schon mehrmals den Organisator des Laufes von 2011, Martin Jesau, anschrieb, aber nie eine Antwort bekam. http://www.olympiaturmlauf.de/

Auch ich schrieb Martin Jesau (im Bild) schon mindestens dreimal an, keine Antwort.

Das ist nicht nur eine Unsportlichkeit, sondern dürfte sich wohl schon um eine Unterschlagung der schon eingezahlten Startgebühren handeln.

Helmut Reitmeir
 




22. Nov. 2012

Schlag auf Schlag in die Crosslauf- Saison - sogar mit einigen Bergläufern
 
25. Nov. 2012
25. Nov. 2012
02. Dez. 2012
09. Dez. 2012
13. Jan. 2013
26. Jan. 2013
27. Jan. 2013
02. März 2013
09. März 2013
24. März 2013

Crosslauf in Darmstadt
Crosslauf in Tilburg/NL
Pfaffenhofener Nikolaus-Crosslauf/Bayern
Crosslauf EM in Budapest
Crosslauf Bergedorf
Crosslauf Altötting/Bayern
IAAF Eurocross Diekirch/LUX
Bayerische Crosslaufmeisterschaften Indersdorf
Deutsche Crosslaufmeisterschaften - Dornstetten
Cross Weltmeisterschaft - Bydgoszcz/POL


"Amputation" beim Crosslauf in Darmstadt;
Hier hat der Deutsche Leichtathletik-Verband mit der Vergabe der Sichtung für die EM zum gleichen Termin nach Tilburg (Niederlande) den rührigen Veranstalter düpiert, so dass Veranstaltungsleiter Wilfried Raatz sogar von einer
„Amputation“
sprach.

Nicht minder kritisch äußerten sich Trainer Kurt Ring vom derzeit erfolgreichsten Laufverein Deutschlands, der LG Telis Finanz Regensburg, oder der seit November als Langstrecken-Bundestrainer tätige Wolfgang Heinig.
http://www.germanroadraces.de/24-0-32284-um-emtickets-in-darmstadt-dlv-schwaecht.html


25. Nov. 2012
Darmstadt Cross
25. Nov. 2012 - 10 300 Meter
74 Läufer
1
RINGER Richard 33:09 VFB-LC-Friedrichshafen
2
STÖCKERT Manuel 33:20 TSV Ostheim
3
STEINHAMMER Christian 33:38 AUT - Usko Melk
4
HUBERT Stefan 34:27 SV Sömmerda e.V.
5
SOSTARIC Markus 34:39 AUT - LTV BAWAG PSK Köflach
6
BECHT Lucas 34:39 LC Rothaus
7
KUHN Jan Mattis 35:01 LC Diabü Eschenburg
8
LECHLEITNER Simon 35:28 AUT - LG Decker Itter
Ergebnisse

Bei den U-23 war Bergläufer Fabian Alraun mit dem 18. Platz
weniger erfolgreich.
Die Ergebnisse

Hier sind die Ergebnisse aller Kategorien und Laufstrecken M/W PDF

 
 
 
  Die beiden Stöckert Brüder -
seinerzeit noch als Bergläufer
  Stefan Hubert hier beim Jungfrau M. 2012  




25. Nov. 2012
Crosslauf Tilburg - NL
25. Nov. 2012
Männer - 10,0 Km
1
TASAMA Dame 30:27 BEL = falsch - ETH
2
CHOUKOUD Khalid 30:33 NED
3
GELETIY Igor 30:39 UKR
4
OSLIZLO Lukasz 30:40 POL
5
NAGEEYE Abdi 30:43 NED = ??
17
STILLER Jakob 31:23 GER
24
GRÖBL Tobias 31:39 GER
Frauen - 8,1 km
1
FELIX Ana-Dulce 27:39 POR
2
HERZOG Adrienne 27:45 NED
3
Gebrehiwot Eleni 28:09 GER = falsch - ETH
4
MOCKENHAUPT Sabrina 28:16 GER
10
DANNER Christiane 28:56 GER
15
Soethout Jana 29:39 GER

Was andere Nationen fragwürdig falsch angeben sollte der DLV nicht zwangsläufig nachmachen. Weder TASAMA Dame ist Belgier und GEBREHIWOT Eleni auch keine Deutsche, selbst wenn sie durch Einheirat schnell Deutsche werden will.
Beschämend für einen Verband, der sich mit fremden Federn schmückt!

Deutscher Leichtathletik - Verband korrigiert sich auf Grund meines Berichtes, dass Eleni Gebrehiwot noch keine Deutsche ist, wie in der Ergebnisliste über den Crosslauf in Tilburg beim DLV veröffentlicht wurde.
  Eleni Gebrehiwot - „Ab 2014 für Deutschland“
Die Deutsche Cross-Meisterin Eleni Gebrehiwot hat am Sonntag auf dem anspruchsvollen Geläuf in Tilburg (Niederlande) nach einem mutigen Tempolauf Platz drei belegt. Wermutstropfen: Die Noch-Äthiopierin vom TV Wattenscheid 01 ist bei der Cross-EM am
9. Dezember in Budapest (Ungarn) nicht für Deutschland startberechtigt. Ihre Hoffnung, zumindest in absehbarer Zukunft im deutschen Nationaltrikot antreten zu dürfen, erläutert die 28-Jährige im Interview mit leichtathletik.de.

http://www.leichtathletik.de/index.php?NavID=1&SiteID=28&NewsID=41058

Eleni Gebrehiwot möchte im DLV-Dress zur EM 2014 nach Zürich (Foto: Chai)
 




22. Nov. 2012

Kann mir Einer erklären, warum ich als Berglaufveranstalter die Flugkosten von kenianischen dritt- bis viertklassigen Läufern bezahlen soll?? (eventuell des Dopings verdächtig)

Um sich während der Sommermonate im Rahmen des Trainingsaufenthaltes auf der Hebalm (Österreich)gezielt auf die Saisonziele im Herbst vorzubereiten ...
Neben den trainingsspezifischen Zielen dienen diese Starts den Athleten auch dafür, sich die sehr hohen Flugkosten von Kenia nach Österreich zu finanzieren. Selbstverständlich stehen die Läufer nicht nur an der Startlinie Deines Bewerbes, sondern sind gerne bei diversen Presseterminen, gemütlichen Plauderstunden mit anderen Volksläufern oder einem gemeinsamen Auslaufen am Vorabend oder auch nach dem Bewerb dabei.
Das heißt, sie wollen die Hotel-und Fahrtkosten auch bezahlt haben incl. deren Manager
http://www.run2gether.com/run/profitiere-auch-du/bei-dir-am-start/

Den besten kenianischen Athleten werden, ehrenamtlich von Mitgliedern des österreichischen Laufvereines organisiert, Starts bei Laufbewerben in Europa ermöglicht. Mögliche Preisgelder kommen zu 70% dem einzelnen Sportler und zu 30% den in Kenia verbliebenen übrigen Vereinsmitgliedern und deren Projekten in Kenia zu gute. Kein Manager, der an den Sportlern mitverdienen will ist involviert und der Kontakt erfolgt direkt über die Laufveranstalter. Auszug aus deren Homepage

Also, "besten kenianischen Athleten" das stimmt schon mal nicht, das sind bei Weitem nicht die besten kenianischen Athleten.Dass angeblich kein Manager mitverdienen will stimmt auch nicht, ich weiß definitiv, dass Manager von Laufveranstaltern eingeladen wurden, wenn diese Afrikaner bei einer Berglauf-Veranstaltung liefen. Eigentlich ausschließlich in Österreich, weil sie nur dafür in der Regel ein Visum besitzen.

Nebenbei gibt es gerade unter kenianischen Athleten riesige Dopingaffären und Probleme!
siehe 1. Okt. 2012
sowie den Zeitungsartikel vom "Standart"
Hier der Zeitungsartikel vom "Der Standard" PDF click






20. Nov. 2012

Bankrotterklärung des WMRA Berglauf Grand Prix - anders kann man es nicht bezeichnen!

Der Grand Ballon mittlerweile das Trumpf As für den WMRA Verband - ein attraktiver Berglauf im Mittelgebirge.
Der Zweite GP in Arco am Gardasee, nicht mal ein Berglaufwitz. Grintovec, super, aber nur bei gutem Wetter, mußte schon öfters verkürzt werden - und für den Hügellauf up and down, Smarna Gora hat sich mal wieder das WMRA Mitglied Tomo Sarf zur Verfügung gestellt, damit wenigstens - vielleicht - Sex? GP angeboten werden. (können) Der 4. Aug. vakant, wäre ja im Normalfall der Harakiri Berglauf, scheinbar noch nicht zugesagt, deren Homepage ist auch schon in die Jahre gekommen.
1. GP 2. Juni
La Montée du Grand Ballon - Willer sur Thur/Goldbach
Flagge Frankreichs (Tricolore)
Elsaß
FRA
2. GP 21. Juli
Castle Mountain Running – Arco 2013
Flagge Italiens
Italien
ITA
3. GP 28. Juli
Gorski tek na Grintovec
Flagge Sloweniens
Slowenien
SLO
4. GP 4. Aug.
????
 
5. GP 8. Sept
Krynica - Zdroj, im Rahmen der Berglauf Weltmeisterschaft
Polen
POL
6. GP 5. Okt
34th Smarna Gora International mountain race / 6th G.P. race and Final ?
Flagge Sloweniens
Slowenien
SLO



17. Nov. 2012

Kalmit Berglauf
Straßenberglauf - Pfalz/GER

17. Nov. 2012  - 8,1 km - 505 Hm

616 Teilnehmer
1
LEHMANN Jonas 31:06 TuS 06 Heltersberg
2
HINZE Dr. Stefan 31:26 LG Duv
3
TRAUTH Oliver 33:21 TV Herxheim
4
HEUER Tom 33:38 Tus 06 Heltersberg
5
BARNSTEINER Alexander 33:54 LLG Landstuhl
davon Frauen
1
WEIß Melanie 36:27 TSV Annweiler
2
GRIEßBAUM Tanja 37:28 LG Rülzheim
3
POYET Christine Ana 40:20 Rac Wissembourg
M - 65
1
REITMEIR Helmut 42:30 MRRC München
2
De SCHRYVER Gernot ? TC Erlenbach
3
SCHIMPF Werner ? TV Bad Bergzabern
Gesamteinlaufliste Ergebnisse als Exeldatei

meine Zeiten mit 51 und 52 Jahren beim Kalmit Berglauf
M - 50 - 1995
1
REITMEIR - 24. Pl. insgesamt Helmut 34:40 MRRC München
2
SCHLOSSER Josef 37:02 TSV Kandel
M - 50 - 1996
1
REITMEIR - 20. Pl. insgesamt Helmut 35:41 MRRC München
2
NETZER Bernd 38:09 LG Bad Soden

Die Sieger vom Kalmit Berglauf

 
   
  So war´s halt   Der Zahn der Zeit.. Rang 119 gesamt  

21. Kalmit Berglauf 8,1 Km - 505 Hm reiner Straßenberglauf 17. Nov. 2012
Da muß man ja richtig rennen um einen Blumentopf zu gewinnen.
Start im schönen Weindorf Maikammer direkt unterhalb des Pfälzer Waldes südllich von Neustadt a.d. Weinstraße.
Im neuen Bürgerhaus ist die Startnummernausgabe sowie die Siegerehrung. Alles sehr professionell mit viel Liebe durchorganisiert.
Mit weit mehr als 600 Teilnehmern ist eine perfekte Organisation auch notwendig. 2007 war Teilnehmerrekord mit 799 Läufer/innen. 2011 registrierte man 669 Läufer/innen. Erstaunlich, dass an diesem trüben, nebligen, kalten Novembersamstag trotzdem 610 Läufe/innenr klassifiziert waren. Somit kann der Veranstalter behaupten, er habe den teilnehmerstärksten Straßen- Berglauf in Deutschland. Es ist ein Unterschied, ob ein Berglauf mit 15,6 % durchschnittliche Steigung mit Wurzel-Felswege wie am Wallberg - oder 6,2 % ausschließlich auf Straße angeboten wird. Ebenso ist die geographische Lage geeigneter für eine hohe Teilnehmerzahl als im südlichen Oberbayern Trotzdem sind die Pfälzer sehr rührig und erfolgreich mit ihrem Berglaufpokal. Sieben Läufe werden davon angeboten und der Kalmit BL ist traditionell der Letzte im Nov. d. Jahres in Deutschland.
Die Startaufstellung ist direkt am Rathaus. Start 14:30 Uhr zuerst absolut flach zur Dorfmitte, nach einer scharfen Linkskurve Richtung Pfälzer Wald ganz leicht ansteigend ca. 1,5 km an den vielen Winzerhäusern vorbei bis zur Kalmit Straße die durchgehend für den Lauf gesperrt ist. Der spätherbstliche Laubwald, Buchen und Esskastanien wäre bei Sonne sehr reizvoll gewesen, so war nur dicker Nebel mit leichtem Nieselregen. Läuferisch nicht hinderlich, man sah ja seinen Vordermann noch. Da "klinkt" man sich ein und rennt und rennt immer gleichmäßiges Tempo mit der Hoffnung, dies bis in´s Ziel durch zustehen, besser laufen zu können.
Ziel ist direkt beim Kalmitturm auf 672 Meter, der höchste Berg des Pfälzer Waldes.
Leider gab es dieses Jahr das erstemal überhaupt ein Problem mit der Technik. Die beiden Ablesescanner zum registrieren streikten und somit mußte man die Nummer mit Hand nach der Einlaufreihenfolge notieren. Außer den fehlenden Zeiten der ersten hundert Läufer/innen wurde aber dadurch die Einlaufreihenfolge garantiert. Ansonsten war auch hier alles bestens organisiert mit der Ausgabe des Wärmegepäcks und einem Umkleidezelt. Die Rückfahrt wurde mit Bussen durchgeführt, aber viele Läufer/innen liefen die Straße wieder runter, unter anderem auch die Siegerin Melanie Weiß. Ich hatte den Luxus, dass Heidi mich mit dem Auto runter fuhr.
17:00 Uhr pünktlich die Siegerehrung im Bürgerhaus. Viele Preise - natürlich auch Wein, wie soll´s auch anders sein!
Für das geringe Startgeld von 7.50 Euro tolle Preise,mit der Pokalwertung gab es zusätzlich noch Auszeichnungen. Sachpreise für die AK Sieger und bei der Anmeldung eine Flasche "Läufer Elixier"
Mit meiner Zeit muß ich zufrieden sein, da ich ja hauptsächlich steilere Berge im Gelände laufe und die Grundschnelligkeit dadurch etwas leidet.
Die Anfahrt von München, ca. 350 km unproblematisch, fast auschließlich Autobahn.

Helmut Reitmeir

 
 
 

Sicher wird für manche Betrachter die Ergebnisliste merkwürdig erscheinen, mit dem Zusatz "teilg." Das heißt nix Anderes, als dass derjenige ohne Zeitnahme, aber korrekt in´s Ziel kam. Die Warteschlange bildete sich, weil der Scanner ab den ersten Hundert Läufer/innen ausfiel.

Durch ein technisches Versagen (Ausfall beider Scanner im Ziel) konnte ab Einlauf Nr. 107 keine gültige Zeit zugeordnet werden.
Wir bedauern dies und entschuldigen uns bei allen Teilnehmern.
so  auf der der Veranstalter Homepage.
Für die Läufer an diesem Lauf war es kein Problem, da ja Jeder sowieso seine Zeit kennt.


 
 
 
  rechts die Flasche von meiner
ersten Teilnahme
  aus der Veranstalter Homepage - der Frauenanteil ist trotz
des einfachen Berglaufes nicht besonders hoch
 

 
 
 
  Sieger Jonas lehmann...   ...und Siegerin Melanie Weiß  

 
 
 
  Zweite Tanja Grießbaum   Melanie und Tanja zählen derzeit zu den besten deutschen Bergläuferinnen  

 
 
     
  Zweiter Stefan Hinze   Dritter Oliver Trauth   Vierter Tom Heuer   Fünfter Alexander Barnsteiner  

bitte nicht böse sein, von der dritten Dame im Einlauf hab ich kein Bild im Einlauf

 
 
 
  Die Pfälzer Berge mit ...   .......Pfälzer Wein             Aufnahmen 18.Nov. 2012  

 
 
 
  Das berühmte "Kalmitbrot"

Der Pfälzer Wein ist mir aber lieber!
 
Das Hambacher Schloß
es liegt auf 325 m im Pfälzer Wald Nähe Edenkofen und Maikammer
Das Hambacher Fest:

1832 wurde die Schlossruine durch die viertägige Protestveranstaltung von etwa 30.000 Menschen zum Schauplatz der frühen Demokratiebestrebungen auf deutschem Boden. Seit jenem Fest gilt das Hambacher Schloss als Sinnbild der Demokratie in ganz Deutschland.

 




17. Nov. 2012

Obudu Mountain Race
Nigeria 17. Nov. 2012 12,6 km - 810 Hm - neue Strecke
Frauenstrecke nur 8,6 km - Hm ??

47 Männer nach Einlauf
1.
DINKESA
Abebe
1:01:58 ETH 
2.
Mc DONARD
Ondara
1:02:28 KEN
3.
CHEMOSIN
Robert
1:03:24 KEN
4.
KIPLOMO
Philip
1:04:19 UGA
5.
Atalay Yirsaw
Tenegene
1:04:50 ETH
47
EBEBE Richard 2:13.41 Nigeria
27 Frauen nach Einlauf
1.
Etenesh
Diro Neda
1:00:03 ETH 
2.
Jeptoo Bisuenei
Rita
1:02:45 KEN 
3.
Kipoech
Paskalia
1:04:02 KEN
27.
HEATHER Conley 1:43:17 USA

Die US Amerikanerin war die einzige Läufern (?) die nicht aus Afrika kam. Die gemeldete Berglaufweltmeisterin Andrea Mayr war nicht am Start.
Mittlerweile gibt es die dritte Version einer Ergebnisliste
- irgendwann werden sie sich auf EINE einigen - vielleicht!
Offensichtlich sind sich die Macher oder aber der WMRA Verband nicht so sicher, wer die ersten fünf im Einlauf sind. Auf der Facebookseite sind teilweise andere Namen angegeben als auf der Homepage vom WMRA Verband. Die obige Liste ist aus der WMRA Homepage entnommen. Die untere Liste ist aus der Homepage des Veranstalters und dürfte jetzt die endgültige Version erreicht haben.
Schlicht und einfach Stümperei und die wollen eine Berglaufweltmeisterschaft veranstalten. Der kenianische Verband hat bei den Männern sowieso keine Läufer entsandt, trotz Preisgelder von insgesamt 250 000,- Dollar.

siehe auch 1. Dez. 2011

 

POS

BIB

NAMES Women

1

45

ETENESH DIRO NEDA

Team ETH

1:00.03mins

2

483

BISUENEI RITA JEPTOO

KEN

1:02.45mins

3

484

KIPOECH PASKALIA

KEN

1:04.02mins

4

485

MURUIKI WANGARI MARGERE

KEN

1:05.14mins

5

44

BEHRA AFERA GODFAY

Team ETH

1:06.08mins

6

47

YIMER WUDE AYALEW

Team ETH

1:08.18mins

7

46

HAGOS AZEMRA GEBRU

Team ETH

1:10.07mins

8

6

DEBORAH PAM

Team NGR

1:12.49mins

9

7

JANET DUNG

Team NGR

1:13.15mins

10

414

JACINTA MACHU

NGR

1:15.15mins

11

409

DORCAS AKAWE

NGR

1:17.12mins

12

467

NGWAYA YVONNE

CMR

1:17.42mins

13

420

OWENGANI VICTORIA

NGR

1:17.52mins

14

466

NGALIM LISETTE

CMR

1:19.55mins

15

464

CEZONO MELI ANGELE

CMR

1:21.02mins

16

465

MISSIMA MOUTANGO FLOREN

CMR

1:21.23mins

17

3

ADERONKE OLUMUDI

Team NGR

1:21.46mins

18

413

ICHULL VIVIAN

NGR

1:24.03mins

19

4

GENEVIVE NJOKU

Team NGR

1:26.59mins

20

5

ESTHER DIMTOK

Team NGR

1:27.51mins

21

419

NGODO NGOZI

NGR

1:28.07mins

22

406

CHIDIMMA ATUOAMA

NGR

1:28.20mins

23

412

HUDUNG GYANG STEPHEN

NGR

1:29.13mins

24

418

MONICA AKPUO

NGR

1:30.39mins

25

404

AZILIPONG ESTHER

NGR

1:34.27mins

26

422

ROTKANG JAMES

NGR

1:42.50mins

27

498

HEATHER CONLEY

USA

1:43.17mins


 

POS

BIB

NAMES Men

   

1

42

ABEBE DINKESA

Team ETH

1:01.58mins

2

489

MACDONARD ONDARA

KEN

1:02.28mins

3

487

CHEMOSIN ROBERT

KEN

1:03.24mins

4

496

KIPLOMO PHILIP

UGA Team

1:04.19mins

5

41

ATALAY YIRSAW TENEGENE

Team ETH

1:04.50mins

6

497

KURONG MARTIN MOSES

UGA Team

1:05.22mins

7

43

BONSA DIDA

Team ETH

1:05.52mins

8

495

CHEROP MICHAEL

UGA Team

1:06.21mins

9

39

TEBALU ZAWUDE HEYI

Team ETH

1:06.35mins

10

447

MOHAMMED DOU OUMAROU

CMR

1:10.06mins

11

11

EMMANUEL GYANG

Team NGR

1:11.22mins

12

10

GIDEON GOYET

Team NGR

1:11.28mins

13

488

JAMES KANGOGO KILPLEWON

KEN

1:13.08mins

14

9

DANJUMA GYANG

Team NGR

1:14.11mins

15

457

ROTBEN B. ZUMKUDANG

NGR

1:14.43mins

16

453

OTIVA EDWIN

NGR

1:15.01mins

17

12

JOHN BULUS JAH

Team NGR

1:15.23mins

18

8

EYO CLETUS

Team NGR

1:16.42mins

19

421

MARKUS S. GWOM

NGR

1:17.13mins

20

460

SUNDAY JAMES

NGR

1:18.08mins

21

445

JOHN UNDIE

NGR

1:19.05mins

22

450

OKANG FELIX

NGR

1:19.07mins

23

451

ONYULU ERICK

NGR

1:20.02mins

24

430

EDWIN AKPO

NGR

1:20.27mins

25

429

DANJUMA KOPKUDI

NGR

1:21.35mins

26

436

ESHALA FIDELIS

NGR

1:23.17mins

27

425

APAH JOSEPH OGBALA

NGR

1:23.40mins

28

470

NZODE ERNEST

CMR

1:23.53mins

29

440

HILARY AKPEN

NGR

1:26.45mins

30

432

EMMA ENDARE

NGR

1:27.37mins

31

435

ESANG LAWRENCE

NGR

1:29.59mins

32

424

ALI ARUNA

NGR

1:30.12mins

33

449

OGBALA RAPHAEL

NGR

1:32.28mins

34

458

SIMON USHIE

NGR

1:32.39mins

35

426

BIYAKU ISA

NGR

1:35.11mins

36

423

AKEM RAPHAEL

NGR

1:35.17mins

37

400

IAN MCONVILLE

AUS

1:35.34mins

38

452

OSONG JOSEPH

NGR

1:36.07mins

39

443

IWEDE CENSUS

NGR

1:37.57mins

40

427

COLUUICE MONDAY

NGR

1:40.22mins

41

441

HILARY FELIX ABANG

NGR

1:41.58mins

42

431

EKPENYONG OKON

NGR

1:42.10mins

43

455

RAPAHEL A PIUS

NGR

1:53.44mins

44

454

PETER INGWU

NGR

2:03.53mins

45

446

NICOLAS AZEMBE

NGR

2:06.30mins

46

433

EMMANUEL ASHINDOITIANG

NGR

2:07.05mins

47

456

RICHARD EBEBE

NGR

2:13.41mins

 
  Women:-
... 1st #45-- Etenesh Diro Neda---Ethiopia
2nd #44--Behra Afera Godfay--Ethiopia
3rd #47--Yimer Wude Ayalew--Ethiopia
4th #46 Hagos Azemra Gebru---Ethiopia
5th #6 Deborah Pam-- Nigeria
  Men:-
1st #42 Abebe Dinkesa--Ethiopia
2nd #41 Atalay Yirsaw Tenegene--Ethiopia
3rd #43 Bonsa Dida--Ethiopia
4th #496 Kiplomo Philip--Uganda
5th #497 Kurong Martin Moses--Uganda
 
Das sind die Sieger/innen Version aus der Facebook Seite beim Obudu Mountain Race in Nigeria vom 17. Nov. 2012
Der neu angelegte "Track" beim Obudu Mountain Race in Nigeria ist 12,6 Km lang bei 810 Höhenmeter.
Für eine Berglauf Weltmeisterschaft, die 2014 dort stattfinden soll, sofern die politischen und Sicherheits relevanten Verhältnisse es zulassen, geradezu ein Hügellauf mit durchschnittliche 6,42 %. Wahrscheinlich werden unter Herrn Münzels Leitung (WMRA Council Mitglied) wieder einige brutale Downhill Passagen eingbastelt, damit wenigstens ca.1000 Hm zusammen kommen.
„Meine Hauptaufgaben sehe ich darin, die Strecken und Rahmenbedingungen bei den Meisterschaften abzustimmen..."

Viel besser wird´s wohl nicht ablaufen wie bei der diesjährigen Ausgabe - nach über zwei Tagen immer noch keine Ergebnisliste im Netz.
Hab ich auch nicht anders erwartet!




14. Nov. 2012
  Wilfried Raatz, Trainer vom fünfachen deutschen Berglaufmeister
Timo Zeiler und von Marco Sturm, Zehnter beim Jungfrau Marathon 2012 hat ein 64-seitiges Beilagenheft "FASZINATION STRASSENLAUF"  mit den Top-Läufen 2013, fast nur Marathons übersichtlich nach Jahresablauf zusammen gestellt.
Herausgeber ist "German Road Races" Verlag "wus media"
von Herrn Raatz.
Auf Seite zwei eine kurze Einleitung "50 Jahre Laufsport" mit dem "Geburtshelfer" Otto Hosse aus dem württembergischen Bobingen.
Otto Hosse konnte ich persönlich kennen lernen, er lief schon vor drei Jahrzehnten bei einem von mir veranstalteten 10 Km Straßenlauf in München-Trudering.
H. Raatz beginnt mit dem Bietigheimer Silvesterlauf 2012 und endet mit dem Lucerne Marathon vom 27.10.2013. (Die Stadt heißt aber immer noch "Luzern" )
Insgesamt 26 Lauf-Vorstellungen. Auf der linken Seite eine große Anzeige des Veranstalters, rechts eine Beschreibung davon.
Bis zur Seite 15 allgemeine Laufinfo wie z.B. "Große Zeitzeugen des Langstreckenlaufs".
Einen Lauf hat er aber nicht vergessen, sondern bewußt nicht erwähnt.
Die Deutschen Marathonmeisterschaften in München.
 
Insgesamt eine ausgezeichnete, attraktive Aufmachung und Werbung für den Marathon/Straßenlauf in Deutschland.
Natürlich weiß Herr Raatz dass Berglauf im Hochgebirge der Alpen um Vieles "faszinierender" ist, aber der Marathon verfügt über Sponsoren und der Berglauf nicht.
Dies zu ändern wäre aber die Aufgabe vom deutschen Berglaufchef Wolfgang Münzel. Keine einzige derartige Aktion von Herrn Münzel, auch nur ansatzweise, konnte man in den letzten 10 Jahren von ihm verzeichnen. Herr Münzel segnet brutale WMRA Downhill WM und EMs ab, damit er nach wie vor darauf stolz sein kann, wieder von dieser oligarchen WMRA Truppe gewählt zu werden. Das hat er wortwörtlich so erklärt, nach seiner letzten Wahl.
Ergo, er schaut mit dem Ofenrohr in´s Gebirg - das war´s dann!
Helmut Reitmeir




10. Nov. 2012
"koste es, was es wolle".
Die Forschergruppe zitiert darüber hinaus anonyme Zeitzeugen. Ihnen zufolge verlangte auch der damalige Innenminister Hans-Dietrich Genscher vor den Olympischen Spielen von München 1972 Medaillen,



 
.....bewusst Systeme des Dopings installiert worden sind.
Es war, vergleicht man es mit den menschenverachtenden Praktiken der einstigen DDR, Staatsdoping "light".
Und es war von oben erwünscht.

http://www.badische-zeitung.de/meinung/kommentare/leitartikel-staatsdoping-light
Allerdings, der gedopte (durch DDR Staatsdoping) Stasi Spitzl Lump, Ronald Weigel war nicht "Staatsdoping light" das war ganz einfach nur ein "menschlicher Lump" und sowas hatte der DLV als Bundestrainer eingestellt.
Siehe Artikel unten vom 5. Nov. 2012

"Ich habe mein Schweigen gebrochen und fühle mich seitdem befreit", sagte Aschenbach, der auch dreimal WM-Gold gewann. In der DDR seien alle Sportler gedopt gewesen, "ich auch", so Aschenbach.
http://www.handelsblatt.com/skispringen-national-aschenbach-empfiehlt-doping-gestaendnis/7358038.html

Besser und wertvoller ist ein Vierzigster Rang von Timo Zeiler bei einer Berglauf Weltmeisterschaft als durch Manipulationen auf dem Treppchen zu stehen.

Helmut Reitmeir

"Hier wird die Öffentlichkeit veralbert"

Einzelne Streichung aus DLV-Bestenliste reicht Dopingopfer nicht

Andreas Krieger im Gespräch mit Astrid Rawohl


Doping-Bekämpfer wollen "Birgit-Dressel-Stiftung"
Zudem kritisierten die Autoren den ehemaligen DLV-Präsidenten Helmut Digel, der in einem Interview mit dem Weser-Kurier das Anti-Doping-System kritisiert hatte. "Wir verwahren uns dagegen, dass Prof. Digel das Gedenken an Birgit Dressels Leiden dazu missbraucht, über das weltweite Kontrollsystem zu lamentieren. Digel war seit 1976 in der Ethik-Kommission des DSB genauestens über die Dopingszene in der BRD informiert. Als DLV-Präsident von 1993 bis 2001 hätte er Doping glaubwürdig bekämpfen können", hieß es. ganzer Artikel click


Wer afrikanische Läufer zu einem Berglauf einlädt,
muß damit rechnen, dass nach gängiger Auffassung, die Hälfte mit Doping in Verbindung gebracht werden kann.
Ich sehe nicht ein, an solchen Bergläufen teilzunehmen, die für Afrikaner eine Menge Preisgeld ausloben, und zusätzlich Einladungen von unseren Startgeldern finanzieren. Im Berglauf ist dies fast auschließlich auf Österreichische Veranstaltungen fixiert.
Bei den Straßenläufen sind darin deutsche Veranstalter Weltmeister.



9. Nov. 2012


Nix, was es nicht gibt.......!!??

DLV Trainer schlagen sich den Bauch auf Kosten des Deutschen Leichtathletik-Verbandes voll, die Sportler
zahlen das im Trainigslager selber!

Zehnkampf-Star Behrenbruch beschwert sich

Sachen gibt‘s, die gibt‘s eigentlich gar nicht...

Zehnkampf-Europameister Pascal Behrenbruch (27, Eintracht Frankfurt) prangert an:
Trainer kriegen das Essen bezahlt, die Sportler nicht!

http://www.bild.de/sport/mehr-sport/pascal-behrenbruch/trainer-bekommen-essen-bezahlt-ich-nicht-27105804.bild.html





TOP - TEN im deutschsprachigem Alpenraum 2012
 
Berglauf
Sonstiges
Km - Hm
Steig.
Teilnn.
 
+
+
 
2012
   
%
2012
 
2011
2012
1
Aletsch Halbmarathon CH
descent ca. 250 Hm
21,1km - 1.050
5.0
2121
 
plus
221
2
Drei Zinnen ITA
descent ca. 150 Hm
17,5 - 1.350
7.4
975
 
plus
169
3
Großglockner AUT
descent ca. 370 Hm
12,7 - 1.514
12.0
795
 
minus
107
4
Zugspitze (Gipfel) AUT/GER
descent 336 Hm
17,9 - 2.235
12,5
708
 
plus
101
5
Weissensteinlauf CH
*
14,1 - 1.020
7,3
517
 
plus
29
6
Matterhorn CH
*
12,5 - 980
7.8
499
 
plus
52
7
Vogellisi BL Adelboden CH
*
13,4 - 824
6,2
483
 
plus
7
8
Schilthorn CH
*
21,1 - 2.175
10.3
458
 
minus
42
9
Stockhorn CH
descent 371 Hm
21,1 - 1.724
8,2
447
 
plus
51
10
Belchen Berglauf  CH  
13,0 - 812
6,3
413
 
minus
162
 
*
*
*
gesamt
7416
 
*
*
12
Grenchen Berglauf CH
*
12,0 - 880
7,4
409
 
plus
41
13
Schneeberg AUT
*
9,8 - 1.200
12.2
314
 
minus
60
14
Gamperney CH
*
8,8 - 1.000
11.4
291
 
minus
65
15
Wallberg GER
*
5,3 - 830
15,6
280
 
minus
47
 
Teilnehmerzahl:
Grenchen, Schneeberg,
Gamperney, Wallberg
*
*
gesamt
1294
 
Berglauf ist stark abhängig von den Wetterbedingungen.
Auch dieses Jahr hatten wir im Alpenraum sehr große Wetterkapriolen die dann zwangsweise bei der einen oder anderen Veranstaltung zu relativ großen Teilnehmerdifferenzen im Vergleich zum letzten Jahr führte.
Beispiel, die doch erhebliche Abnahme beim Großglockner Berglauf von 107 Läufer/innen wegen miserablen Wetterbedingungen. Ganz im Gegenteil die Zunahme beim Zugspitz Berglauf von 101 Teilnehmer/innen auf Grund optimalen Laufbedingungen. Der Verlust beim Schilthorn Berglauf ist sicher dadurch bedingt, dass 2011 mit mehr Werbeaufwand dort die 5. "berglaufpur" EM stattfand.
Der größte Teilnehmerschwund war beim Belchen Berglauf mit 162, konnte aber 2011 durch die Schweiz Meisterschaften für hohen
Läuferanteil sorgen.
Spitzenreiter ist wieder mit 2121 Läufer/innen der Aletsch Halbmarathon, der allerdings mit seiner nur durchschnittlichen Steigung von 5% schon eher zum Berg - Crosslauf zählt und diese 5% auch nur durch Kumulierung zustande kommen. Die eigentliche Höhendifferenz ist nur
750 Hm bei 21,1 Km was eine Steigungsrate von 3,5% entspricht.
Abgeschlagen sind deutsche Berglaufveranstaltungen, sofern man vom Zugspitzlauf absieht, ist aber mehr oder weniger eine österreichische Veranstaltung. Dominant sind weiterhin die Schweizer Events. Von den hier insgesamt gelisteten 15 Veranstaltungen kommen neun aus der Schweiz mit den allermeisten Teilnehmer/innen. 8710 insgesamt - davon 5638 aus der deutschsprachigen Schweiz.

Einigermaßen konnte sich noch der Wallberg-Berglauf als einziger Deutscher behaupten, obwohl sich gegenüber 2011 immerhin
47 Teilnehmer, offensichtlich von Schneemeldungen eine Woche zuvor abhalten ließen.

TOP - TEN im deutschsprachigem Alpenraum 2011
 
Berglauf
Sonstiges
Km - Hm
Steig.
Teilnn.
 
*
plus/minus
 
2011
   
%
2011
 
*
2010/11
1
Aletsch Halbmarathon CH
descent ca. 250 Hm
21,1 - 1.050
5.0
1900
*
plus
46
2
Großglockner AUT
descent ca. 370 Hm
12,7 -1.514
12.0
902
 
plus
3
3
Drei Zinnen ITA
descent ca. 150 Hm
17,5 - 1.350
7.4
806
 
minus
29
4
Zugspitze (Gipfel) AUT/GER
descent 336 Hm
17,9 - 2.235
12,5
607
 
plus
64
5
Belchen Berglauf  incl CH Meisterschaft
13,0 - 812
6,3
575
 
 
6
Schilthorn CH
*
21,1 - 2.175
10.3
500
 
plus
85
7
Weissensteinlauf CH
*
14,1 - 1.020
7,3
488
 
minus
25
8
Vogellisi BL Adelboden CH
*
13,4 - 824
6,2
476
 
minus
86
9
Matterhorn CH
*
12,5 - 980
7.8
447
 
minus
2
10
Stockhorn CH
descent 371 Hm
21,1 - 1.724
8,2
396
 
minus
7
 
*
* *
gesamt
7097
 
*
*
11
Schneeberg AUT
*
9,8 - 1.200
12.2
374
 
plus
66
12
Grenchen Berglauf CH
*
12,0 - 880
7,4
368
 
minus
61
13
Gamperney CH
*
8,8 - 1.000
11.4
356
 
plus
41
14
Wallberg GER
*
5,3 - 830
15,6
327
 
plus
32
 
Teilnehmerzahl:
Schneeberg,
Grenchen
Gamperney, Wallberg
 
gesamt
1425
 




5. Nov. 2012
Endlich!
Die längst überfällige Ablösung von Stasi-Spitzl und Bundestrainer des Deutschen Leichtathletik- Verbandes,
Ronald Weigel durch den DLV. Neuer Bundestrainer für Langstrecken und Geher ist Wolfgang Heinig.

„Mit diesen eingeleiteten Lösungen ist es uns gelungen, weitere Trainerqualitäten an den DLV zu binden
ganzer Artikel click

Außer Spesen nix gewesen! Ronald Weigel im Portrait click 2. Sept. 2011
Stasi Spitzl ist DLV Bundestrainer
Der Herr Hauptmann von der NVA (Nationale Volksarmee) Nachdem er zugeben mußte, dass er für die Stasi tätig war wurde Ronald Weigel daraufhin fristlos aus der Sportfördergruppe der Bundeswehr entlassen.
Er war Informant einer staatlichen Verbrecherorganisation - für die Stasi
siehe auch 10. Feb. 2011
 



5. Nov. 2012
Verbreitung von Gerüchten sind für den deutschen Berglauf kontraproduktiv!
Dem zuständigen Referatsleiter des Deutschen Leichtathletik-Verbandes, Jörg Erdmann sind keine "Gerüchte" bekannt, dass ab 2013 keine Deutschen Berglaufmeisterschaften mehr stattfinden sollen.


Diese Mitteilung erhielt ich von Herrn Erdmann am 24. 10. 2012



4. Nov. 2012
 

38. Teufelsberg Cross
München 4. Nov. 2012 - 10,0 km

209 Teilnehmer
1
KLÖNNE Marcus 36:03 Triathlon Team SG Witten
2
LETTENMAIER Jan 36:46 MRRC München
3
FRIEDRICH Danilo 36:54 TSV Gräfelfing
4
SCHOOF Jakob 37:12 MRRC München
5
JAKOB Christian   ESV Neuaubing
davon 43 Frauen
1
LUTZENBERGER Karin 41:30  
2
HARTIG Kerstin 42:19 Tri Team FFB
3
MAYR Gabi 45:10 LG Beule – Sportschule Puch
Gesamteinlaufliste PDF Einlaufliste Damen EXE
Gesamteinlaufliste EXE  

 
 
 
 
  Sieger Marcus Klönne   Zweiter Jan Lettenmaier MRRC München
  Dritter Danilo Friedrich  

 
 
 
 
  Siegerin Karin Lutzenberger   Vierter Jakob Schoof MRRC München   Zweite Kerstin Hartig  

 
 
 
      Der Teufelsberg - Weiher  



3. Nov. 2012
Von der Straße in den Busch
Obudu Mountain Race in Nigeria am 17. Nov. 2012
Übernahme der Berglaufphiolosophie von "berglaufpur" durch die
Organisation vom OMR

“This year we are using a new course which is 90% on the bush track and only 10% on the asphalted road.  This will make the race more challenging for the runners, so we’ve decided that there will be no more fun runners from this year.  The OMR is now a purely professional race, as most mountain races in the world are”  Archibong stated.

Originalauszug aus der Homepage vom OMR

 
Erfreulich zu lesen, dass sich der Veranstalter überzeugen lies, dass die allermeisten Bergläufe weltweit eben nicht auf der Straße durchgeführt werden, sonder - wie in diesem Fall durch den "Busch" Das heißt, die Laufstrecke sollte nach deren Aussage einem "Berglaufpfad" ähnlich sein, nur eben durch dortiges Busch Gelände zu 90% der Gesamtlaufstrecke.
Der OMR ist jetzt ein "reiner, professioneller Berglauf" nach übersetzter Aussage von Mr. Archibong.
So ganz professionell ist er aber doch noch nicht, da überhaupt keine Angaben zu finden sind, wieviele Kilometer, bzw. Höhenmeter gelaufen werden. Es fehlt ebenso eine Profilzeichnung.
Na ja, wollen wir nicht gleich zuviel verlangen von deren Organisation, die immerhin stolz darauf ist, die höchsten Preisgelder in der Welt für einen Berglauf auzulobe
n. siehe hier

Meldeliste - click men   -  click women
Einzig gemeldete/er Nichtafrikaner/in ist Andrea Mayr aus Österreich
Mit 100 Teilnehmer/innen zeugt das nicht gerade von afrikanischer Berglauf Begeisterung.
Hier die Ergebnisse von 2011

Helmut Reitmeir




1. Nov. 2012

Teilnehmerstatistik Bayerischer Bergläufe 2011 - 2012

 
Platz
Berglauf
Teiln.
2011
2011
1
Zugspitze
607
2
Wallberg
327
3
Nebelhorn Berglauf incl DM
230
4
Hochfelln
221
5
Hochgrat
198
6
Osterfelder
187
7
Tölzer Blomberg
156
8
Hauchenberglauf
147
9
Kampenwand
135
10
Gaißach
125
11
Tegelberglauf
124
12
Tegelberglauf Bay. M.S.
47
13
Herzogstand
116
14
Hochplatten Berglauf
111
15
Stoißeralm
99
16
Astenlauf
99
17
Schuhbräualm
97
18
Heuberglauf
93
19
Hörnle Berglauf
88
20
Heimgarten
81
21
Pürschling Berglauf
77
22
Brünnstein
74
23
Wendelstein
67
24
Hochgern
53
25
Rotwandlauf
53
26
1. Schlechinger Berglauf
41
27
Grüntenhauslauf
38
28
Mittag Berglauf
30
29
Kranzberg - Sprint neu
25
0
Karwendel abgesagt
0
0
Jenner abgesagt
0
 
zusammen ohne Zugspitze
3 139
 
Platz
Berglauf
Teiln.
2012
2012
1
Zugspitze
708
2
Wallberg
280
3
Hochfelln
248
4
Nebelhorn Berglauf
235
5
Karwendel Berglauf
224
Bayer. BLM am Karwendel BL
45
6
Osterfelder
210
7
Hochgrat
210
8
Tegelberglauf
202
9
Tölzer Blomberg
196
10
Hauchenberglauf+Sen/Jun.M.
194
11
Schuhbräualm
155
12
Kampenwand
129
13
Astenlauf
124
14
Gaißach
115
15
Stoißeralm
99
16
Brünnstein
95
17
Hörnle Berglauf
91
18
Heuberglauf
85
19
Pürschling Berglauf
79
20
Herzogstand
77
21
Heimgarten
70
22
Hochplatten Berglauf
63
23
Hochgern
57
24
Schlechinger Berglauf
54
25
Jenner
54
26
Wendelstein
51
27
Mittag Berglauf
17
0
Rotwandlauf abgesagt
0
0
Grüntenhauslauf abgesagt
0
     
 
zusammen ohne Zugspitze
3 459
 

Die Zunahme von 320 Läufer/innen gegenüber 2011 ist mitunter darauf zurückzuführen, dass 2011 der Karwendelberglauf und der Jenner Berglauf wetterbedingt abgesagt wurde. Im Großen und Ganzen stagnieren die Teilnehmerzahlen beim bayerischen Berglauf, eher rückläufig. siehe auch Statistikübersicht zurück bis 2006 click

Zur jährlichen Terminbörse folgten wieder Vereinsvertreter und Laufexperten aus ganz Bayern der Einladung von BLV-Laufwart Hans-Peter Schneider.
Nach der allgemeinen Begrüßung folgte der Bericht von BLV-Vizepräsident Breitensport Willi Wahl
über die weiteren Bausteine und Säulen des Breitensports (Laufbereich ausgeklammert). Hier wurden die nachstehenden Themenpunkte behandelt:

Berglauf: Es soll ein gemeinsames Treffen der Berglaufveranstalter zur Klärung der Definition und Situation im Berglauf zwischen dem DLV und BLV geben. Dort sollen auch mögliche Meisterschaftsstrecken für die Zukunft besprochen werden.

Als nächsten Tagesordnungspunkt stellte Laufwart Schneider seinen Rückblick über den Laufsport vor.

Die vom DLV erstellte Jahresstatistik zeigt laut Schneider weiterhin Teilnehmerzahlen von über zwei Millionen im Jahr 2011 für Gesamtdeutschland. Laufveranstaltungen in Bayern lägen mittlerweile unter 500 pro Jahr (Spitzenwert in 2009 mit zirka 550) mit Teilnehmern immer noch von 245 000. Der Trend zur Teilnahme gehe aber weiterhin auf die Veranstaltungen, die unter dem Motto „Spaß“ und „Masse“ zum Beispiel Firmenläufe, Events und so weiter stehen. Der Ehrgeiz Einzelner lasse nach. Das zeigen auch Zahlen von Bayerischen Meisterschaften. Hier sei zwar der Crosslauf weiterhin gut besucht, so der Laufwart. Rückläufige Tendenzen gäbe es jedoch bei den 10 Kilometer, bei Halbmarathon, Marathon, 100 Kilometer und beim Berglauf. Einen wesentliche Grund dafür hat Schnedier in den Terminüberschneidungen zu DLV-Meisterschaften ausgemacht. Diese Terminsituationen versuchen die Verantwortlichen fürs kommende Jahr zu entzerren. ganzer Artikel


Schade und bedauerlich, dass ein Veranstaltertreffen von Berglaufveranstaltern aus terminlichen Gründen scheiterte.
Es wäre aber dringend notwändig, wie Herr Wahl vorschlug, dass eine Definition für den Berglauf zwischen dem BLV und DLV, aber noch wichtiger mit den Veranstaltern für eine Klärung zu vereinbaren. Meisterschaftsstrecken vorrangig!

Das nächste Problem - Terminüberschneidungen!
Beispiel im Berglauf 2013:
Deutsche Berglauf-Meisterschaften am Hochfelln am 29. Sept. nur eine Woche später, fast in derselben Region Bayerische-Berglaufmeisterschaften am 6. Okt. beim Jenner Berglauf. Am 6. und 7. Okt. ein paar Kilometer entfernt in Tirol (das sollte man bei der Terminplanung auch mit einbeziehen) die "Tour de Tirol" wo bekanntermaßen viele bayerische Läufer daran teilnehmen. Hinzu kommt noch, dass am 29. Sept. der Berlin Marathon und am 6. Okt. der Wendelstein Berglauf geplant ist.

Besonders glücklich ist diese Planung nicht - aber, es ist auch ein Problem, dass so gut wie kein Veranstalter mehr auf eine Meisterschaft scharf ist. Frage nur: Warum??

Helmut Reitmeir



1. Nov. 2012
Schon wieder - April, April beim Berglauf

Originalauszug aus der Homepage Jenner Berglauf Veranstaltungskalender - Oktober 2013:
6.10. - 32. Inter. Jennerberglauf mit Bayer. Berglaufmeisterschaft Junioren und Senioren

Jetzt ist aus der BLV Homepage zu entnehmen, dass die Meisterschaften für Junioren und Senioren am
13. Juli am Weitnau Hügel, Hauchenberglauf mit 6,8 km und nur 509 Hm stattfinden.

Erstens ist bei diesem Streckenprofil keine Wertigkeit einer bayerischen Meisterschaft vorhanden,
Zweitens war letztes Jahr am Hauchen BL auch schon die Sen./Jun. Meisterschaft.
Langweiliger geht´s nicht mehr.
Drittens gibt es überhaupt keine Begründung dafür, dass am Jenner Berglauf die Meisterschaft nicht durchgeführt werden könnte, da am 6. Okt. 2013 sowieso die BM der sogenannten Elite im Rahmen des Jenner BL stattfindet.
Viertens, es gibt keine Elite Meisterschaft im Berglauf, da sich JEDER dafür anmelden kann, auch ein 80-jähriger!
Und last-but not least ist der 6. Okt. 2013 sowieso nonsens, weil eine Woche vorher am Hochfelln BL die Deutsche Meisterschaft incl. Sen./Jun. ist.




1. Nov. 2012
EINSCHREIBUNGEN und
TEILNAHMEBESTIMMUNGEN

für den Berglauf Berglauf
Latsch - St. Martin in Südtirol 4. 11. 2012

Die Einschreibungen müssen innerhalb
Freitag den 2. November 2012, 20.00 Uhr beim
ASV Latsch Raiffeisen Fax: 0473 623123 –
E-Mail: sportverein.latsch@rolmail.net oder über
die Homepage: www.asvlatsch.com einlangen.
Teilnahmeberechtigt sind Läuferinnen und Läufer
die das 18. Lebensjahr vollendet und einen
gültigen Ausweis der FIDAL besitzen.
Alle Teilnehmer die “NICHT“ FIDAL Mitglieder
sind, müssen beim Abholen der Startnummer ein
gültiges ärztliches Zeugnis vorlegen und
zusätzlich eine FIDAL Tagesmitgliedkarte (5,00€)
erlangen
. Dieses Formular ist auf der Homepage
des ASV Latsch Raiffeisen, www.asvlatsch.com
herunterzuladen und ausgefüllt zusammen mit
dem ärztlichen Zeugnis bei der
Startnummernausgabe abzugeben. Ohne diese
Voraussetzungen werden die Einschreibungen
nicht angenommen.
  Man müßte ja als ausländischer Bergläufer regelrecht "bescheuert" sein, an so einem Berglauf teilzunehmen.
Ob man dann überhaupt in der offiziellen Rangliste gewertet wird ist auch nicht sicher.
Nach meiner Erfahrung gibt es für Ausländer nur eine Gästeklasse, war wenigstens bisher so.

Die 5,- Euro Tagesmitgliedkarte für FIDAL ist wohl das gnädige Zugeständnis, dass man überhaupt mitlaufen darf. Mit Sicherheit juristisch auf Grund EU Richtlinien nicht haltbar, da dies eine Diskriminierung von Ausländern darstellt

Helmut Reitmeir
 




1. Nov. 2012

Le Grand Raid 2012 - Il de la Reunion



Le Grand Raid 2012 - Il de la Reunion

Grand Raid - Redoute arrivée 14. Okt. 2012- 170 Km - 10500 Hm

1363 Teilnehmer
1
JORNET Kilian 26h33 Std.  
2
GUILLON Antoine 27h44  
3
LEJEUNE Arnaud 29h39  
4
CLAVERY Erik 30h06  
5
LE SAUX Christophe 31h15  
6
CLAIN Mico 31h31  
7
PASQUIO David 31h56  
8
PERRIN yannick 31h57  
9
NIRLO Georges 31h57  
10
LECOMTE Emilie 33h03  
Frauen
1
LECOMTE Emilie 33h03 Std.  
2
BOTTGER Julia 39h23  
3
NEDELEC Claire 41h07  
4
BEGUE hortense 41h26  
5
CARRET Estelle 42h19  

 
LECOMTE EMILIE
 
JORNET KILIAN
 
  Siegerin Emilie Lecomte   Sieger Kilia Jornet  


 
 
 
  Ziel war im Stadion von St. Denise   St. Denise Hauptstadt von Reunion vom Heli aus  
Mein Einlauf beim Grand Raid 2000. Damals waren es 125 km bei 8200 Höhenmeter. Meine Zeit 26:50 Std. durchgelaufen die ganze Nacht. Die Strecke wurde geändert unter Anderem auch, wegen des Aufstiegs zum Roche Ecrite bei dem es mit
ca. 3,0 km 900 Hm teilweise so gefährlich war, dass einige Läufer tödlich abstürzten, hauptsächlich in der Nacht.

siehe auch Erlebnisberichte Grand Raid Il de La Reunion
Der Grand Raid auf Reunion, oder wie man ihn auf französisch nennt - La Diagonale des Fous, die "Durchquerung der Verrückten" ist der schwerste, spannendste, beeindruckendste und bestorganisierte Ultraberglauf der Welt.

 
 
 
  Durch Plaine des de Cafres - grausame Wege   Die Aufnahme ist aus dem Helikopter  






www.berglauf-verband.com Startseite Übersicht zurück

 
http://www.neues-deutschland.de/artikel/804159.nicht-aufdecken-nur-kopieren.html